Mein Mann hat HIV

Dieses Thema im Forum "Leben mit HIV" wurde erstellt von LadinaLuca, 20. März 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. LadinaLuca

    LadinaLuca Neues Mitglied

    Hallo zusammen

    Bin neu hier und hoffe auf ein paar wertvolle Tipps, Ratschläge, Anregungen oder sonstiges.
    Kurz zu meiner Person. Ich bin knapp 25 Jahre alt und lebe in der Schweiz. Bin verheiratet, habe zwei Kinder 22 Monate und 7 Monate.

    Zu meiner Geschichte:
    Ich bin seit bald 10 Jahren mit meinem Mann zusammen (1. grosse Liebe) vor knapp 5 Jahren haben wir geheiratet. Vor 22 Monaten kam unsere erste Tochter zur Welt und vor 7 Monaten unser Sohn. Kurz nach der Geburt unseres Sohnes meinte Mann ihm werde alles zuviel und er möchte einfach auch so ein unbeschwertes Leben haben wie seine Kumpels. Party, Frauen, feiern. Wir haben dann lange geredet und kamen zum schluss das wir uns eine Auszeit nehmen wollen. Seit 1.5 Monaten reagiert er weder auf meine Anrufe noch auf die SMS. Seit Samstag weiss ich auch warum, sein Kumpel den ich auch seit Jahren kenne wollte mich sehen. Dieser hat mir dann mitgeteilt, dass mein Mann seit ein paar Wochen wüsse das er sich mit demHIV Virus infiziert hat. Das war für mich ein riesiger Schock. Hab gestern dann selbst einen Test machen lassen nur um sicher zu gehen, ich denke aber das ich nicht Positiv sein werde. Ich glaube ihm, dass er mich nicht betrogen hat!
    Auf jedenfall ist mir nun klar warum er sich nicht mehr meldet! Und ich bin zurzeit etwas verwirrt! Ich möchte unsere Kinder nicht gefährden auch mich nicht! Ich liebe ihn so sehr und würde mir einen Neuanfang wünschen. Doch ich weiss nicht wie ich mit der HIV Erkrankung umgehen soll? Wie lauft das ab? Wie lange wird ihm noch bleiben? Auf was muss ich speziell achten? Auf was die Kinder? Wie erklär ich das den Kindern? Was passiert wenn das Kondom platzen sollte? Fragen über fragen...

    Ich bin fertig mit meinen Nerven, mache mir Sorgen um meine Familie.

    Würde mich über Antworten freuen ebenso über Tipps, Ratschläge oder sonst was.

    Ich brauch im moment einfach einen Denkanstoss in meine Kopf wirren so viele sachen rum meist nur Fragen auf die ich keine Antwort weiss.

    Liebe Grüsse
     
  2. Mircstar

    Mircstar Bewährtes Mitglied

    Hi!

    Als erstes mal : anHiv stirbt man heutzutage nicht mehr. Matthias hier aus dem forum ist z.b seit 20 Jahren Positiv. Das liegt an den tollen Medikamenten .

    Das erste was dein Mann machen sollte oder vielleicht ihr zusammen (je nach dem wie euer Verhältnis ist) einen Schwerpunktarzt aufsuchen und eine Aidshilfe.

    Deine Kinder sind nicht in Gefahr. Ihr müsst nur auf ungeschützten Verkehr verzichten und auf alles was blutig ist ein bischen aufpassen!
     
  3. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Hallo,

    ich bin selber seit 2009 Positiv. Wenn man aber der EKAF-Studie glauben schenken kann, diese wird ja auch von den Aidshilfen vertreten, dann gilt man als nicht infektiös, wenn man

    a) unter medikamentöser Behandlung steht,
    b) mindestens 6 Monate mit der Viruslast unter der Nachweisgrenze ist
    c) regelmäßig seine Werte überprüfen lässt,
    d) man in einer "monogamen" Beziehung lebt und
    e) keine weiteren Geschlechtskrankheiten hat.

    Mircstar hatte ja sonst den Tip gegeben, Euch an eine Aidshilfe zu wenden. Der Besuch beim Schwerpunktarzt kann oder sollte nicht erfolgen, sondern MUSS erfolgen.

    Dein Mann wird sich nicht durch die Infektion verändern. Er hat, wenn er dann mal seine genauen Werte (Viruslast, Helferzellen) kennt und mit seiner medikamentösen Behandlung anfängt, eine nahezu "normale" Lebenserwartung. In der heutigen Zeit ist eineHIV-Infektion sehr gut zu behandeln und gilt "nur noch" als chronisch. Die Medikamente sind sehr fortgeschritten, ich selber nehme 2 Tabletten und bin mit der Viruslast seit dem unter der Nachweisgrenze :)

    In diesem Sinne ... Euch alles Gute

    Chris
     
  4. LadinaLuca

    LadinaLuca Neues Mitglied

    Hi erstmal lieben dank an eure Antworten. Ihr macht mir wirklich mut, ich hab mich nie wirklich intensiv mitHIV auseinandergesetzt daher bin ich nicht up to date.

    Noch eine frage was bitte ist ein Schwerpunktarzt??? Was macht der? Ist das ein Aids spezialist?
    Was heisst genau nicht infektiös? Kriegt man das HIV soweit unter Kontrolle das nur noch ein geringes Risiko besteht sich anzustecken? Oder wie? Zurzeit ist er infektiös oder?

    Ich bin gestern ohne die Kinder zu ihm gefahren, weil ich einfach reden wollte. Er kriegt das irgendwie nicht auf die Reihe, er hat Angst mich oder die Kinder in Gefahr zu bringen bzw. anzustecken. Ich sagte ihm das wenn wir gewisse Regeln einhalten weder die Kinder noch ich gefährdet sind aber irgendwie kriegt der das echt nicht in sein Schädel rein.
    Ich mach mir wirklich sorgen um ihn, ist ein Besuch bei einem Psychotherapeuten sinnvoll? Oder legt sich das ganze wieder in ein paar Tagen, bis er sich an seine Krankheit gewöhnt hat? Er nimmt jetzt irgendwelche Tabletten muss aber regelmässig zum Arzt um glaube ich die Dosis der Tabletten einzustellen. Keine Ahnung er hat mirs nu erzählt.

    Nochmals lieben Dank für die aufmunternden Worte :)
     
  5. Mircstar

    Mircstar Bewährtes Mitglied

    Ein Schwerpunktarzt ist ein Facharzt fürHiv. Das sind oft internisten, Virologen oder Hämatologen. Da müsst ihr auf alle fälle hin.

    Nich infektiös heist das er niemanden mehr anstecken kann. Durch die Medikamente wird der Virenload im Optimalen fall unter die Nachweisgrenze gedrückt und mit ein paar anderen richtlinien gilt man dann als nicht mehr infektiös.

    Ein Gespräch mit nem Psychologen kann nicht schaden.

    Ich sehe übrigens keine Gefahr für die Kinder.

    Die Tabletten werden wohl die hiv Medikamente sein, und die muss er nun sein Leben lang nehmen.
     
  6. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo

    Wird Dein Mann bereits therapiert? Dann wird er wohl bereits bei einemHIV-Spezialisten sein denke ich. Sprich ihn mal drauf an. Vielleicht geht ihr da mal gemeinsam hin und besprecht das Thema "Kinder und Risiken" mit dem Arzt.

    Ich kann Dir und ihm aber sagen, dass kein Risiko besteht im alltäglichen Umgang. Speichel zb. ist nicht infektiös. Wenn er sich verletzen würde darf kein Blut auf Schleimhäute der Kinder oder in eine offene Wunde. Bekämen sie aber sein Blut auf gesunde Haut kann nichts passieren. Mit seinem Sperma würden Kinder eh nicht in Kontakt kommen. Zudem... es ist alles eine Frage der Virenzahl im Blut.

    Dein Mann braucht Zeit um sich mit der Situation "abzufinden" d.h. sie zu akzeptieren. Es wird das eine oder andere sich ändern... aber er hat eine Frau die ihn liebt und süsse Kinder. Das ist das Beste was ihm passieren kann.

    Du kannst ihn ja auch mal auf dieses Forum hinweisen wenn Du möchtest. Chris oder auch Matthias sind Menschen die HIV und die Auswirkungen auf den Alltag sehr gut kennen und sicher gerne mit Tips zur Seite stehen.


    Ich muss Dir auch mal ein Lob aussprechen. Ich finde es klasse, wie Du zu Deinem Mann stehst und wie Du mit dem Thema HIV umgehst.
     
  7. alive33

    alive33 Neues Mitglied

    hallo

    hey du bist anscheinend aus der Schweiz oder. Ich rate dir das Unispital Zürich oder noch besser Basel... die habenHIV-Sprechstunden.....ansonsten die lokale Aids Hilfe...oder Aidshilfe Schweiz.. Viel Glück
     
  8. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Darauf habe ich sie auch hin gewiesen.... allerdings in einem anderen Forum. Diese Beratungsstellen der Unispitäler empfehle ich auch... nicht nur beiHIV sondern bei allen infektiösen Sachen.
     
  9. LadinaLuca

    LadinaLuca Neues Mitglied

    @mircstar
    Ok. Er hat mir gestern gesagt, dass er wohl vom Hausarzt an einen spezialisten geschickt wurde er kann da nächste Woche vorbei!

    Ok wusste gar nicht, dass das möglich ist!

    Jop das denke ich auch ein Psychologe muss her!

    @AlexandraT
    Nein noch nicht. Er muss nächste Woche zu einem spezialisten. Er wurde vom Hausarzt an die Uni Klinik Zürich überwiesen, da diese bei uns am nächsten liegt bzw. er einen erfahrenen Spezialisten wollte.
    Ich kann noch nicht sagen ob ich mitgehen kann, da ich nebenbei noch Arbeiten muss. Was wir aber sicher gemeinsam machen werden ist die AIDS Hilfe kontaktieren!
    Ok danke dir beruhigt mich doch sehr! Nein mit seinem Sperma werde wohl eher ich mal in Kontakt kommen sicher nicht die Kinder! Ich hab da eher eben an Blut gedacht, kann ja mal passieren das er eine offene Wunde hat und es nicht merkt und dann die Kinder berührt - ich hab vor dem Angst. Aber ich muss meine Ängste wohl einfach in Griff kriegen. Andere packen das auch warum nicht wir auch?!

    Ja ich denke wir brauchen beide Zeit. Er um es zu akzeptieren und ich um mich damit anzufreunden! Das sich vieles ändern wird, ist mir klar finde ich aber auch nicht weiter tragisch! Veränderungen sind normal im Leben und man muss ich damit abfinden ob man will oder nicht!
    Danke hoffe er sieht das auch so!!!!! Nee er weiss was er hat und er hat mir gestern gesagt das er das was er hat nicht verlieren möchte!

    Ja ich habs im gesagt, hab ihm auch erzählt sowie gezeigt das ich mich in Foren angemeldet habe und ihm auch meine Accountdaten gegeben. Damit er selber mal bei Lust und Laune sich einloggen kann und auch eigene Fragen stellen kann. Es gibt viele die ebenfalls betroffen sind und ihm sicher auch Mut machen können! Aber falls er mal schreiben sollte, würde er sich erkennbar machen sprich er würde darauf hinweisen das ichs nicht bin! Im moment zieht er sich einfach wahnsinnig zurück. Er geht nicht zur Arbeit (liess sich Krank schreiben) und sitzt mehr oder weniger den ganzen Tag in der WG wo er zurzeit lebt!

    Danke Alexandra. Tut mal gut das zu hören! Ich weiss selbst nicht ob ich richtig reagiere, ob ich alles richtig mache! Ich weiss gar nichts momentan... würde sogerne mal mit meiner Freundin sprechen aber ich möchte und kann es ihr nicht sagen!

    @alive33
    Jop bin ich! Danke im Unispital Zürich hat er nächste Woch einen Termin bei einem Spezialisten. Werden aber zusätzlich noch die AIDS Hilfe anfragen für allfällige Fragen meinerseits. Weil ich bei dem Termin nächste Woche nicht dabei sein kann - muss arbeiten bzw. bin mit meinem Chef auf Kundenbesuch an dem Tag.

    Liebe Grüsse @all
     
  10. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo

    Es ist besser nicht mit einer Freundin über das Thema zu sprechen. Dein Mann alleine soll entscheiden wer von seiner Infektion erfahren soll und wer nicht. Leider sind nicht alle in SachenHIV aufgeklärt und es gibt leider immer noch Menschen die Menschen mit HIV ausgrenzen etc. Auch dem Arbeitgeber muss er es nicht sagen... aber dies wird man auch in der Uniklinik alles erklären. Einzig das Einreisen in gewisse Länder wird etwas schwieriger.

    Aber... wenn Fragen da sind helfen wir Dir und natürlich auch ihm gerne weiter.

    Ich hab im Alltag auch mit Menschen zu tun die HIV haben oder Hepatitis C. Ich mach mir da keine Sorgen. Auch wenn sie mal bluten und mich anfassen weiss ich, dass nichts passieren kann. Nur bei offenen Wunden oder Schleimhäuten wie Mund, Augen oder After muss man mit Blut aufpassen. Aber dies wird sich geben d.h. anfangs wird Dein Mann übervorsichtig sein und mit der Zeit "gewöhnt" man sich dran. So erlebe ich es zumindest immer bei Menschen mit ansteckenden Krankheiten wie HIV.

    Dass er sich zurück zieht ist normal. Es darf nur nicht ewig dauern. Aber anfangs braucht er dies um mit allem klar zu kommen. Wichtig ist, dass man solche Menschen nicht drängt und ihnen doch zeigt, dass man für sie da ist. Eine schwierige Sache - und Du machst es in meinen Augen absolut richtig.

    Das mit dem Psychologen ist so ne Sache. Der nimmt ihn nur wenn Dein Mann von sich aus sagt, dass er einen Psychologen braucht. Dies sollte er aber am besten mit dem HIV-Spezialisten besprechen der ihn auch überweisen könnte wenn notwendig.

    Der Spezialist wird euch sicher auch erklären wie vorgehen wenn es beim Sex einen Kondomplatzer gibt es. Schreib Dir alle Fragen auf und besprich es mit dem Spezialisten oder in der Aidsberatung. Ich empfehle Dir die Beratung der Zürcher Uniklinik.
     
  11. LadinaLuca

    LadinaLuca Neues Mitglied

    @AlexandraT
    Denke ich eben auch, dass es sicher nicht sinnvoll ist mit ihr darüber zu sprechen! Wir haben uns am Mittag kurz gesehen, sie fragte mich schon ob alles in Ordnung sei da ich wohl wieder abgenommen habe. Sobald ich abnehme läuten bei allen in meinem Umfeld die ich schon klänger kenne sofort die Alarmglocken. Hab ihr dann einfach gesagt, dass ich im moment etwas gestresst sei. Naja... Ich denke eben auch es ist seine Krankheit und er muss entscheiden wem in unserem Umfel ich es sagen darf oder nicht.
    Ich hab schon Angst vor der sozialen Ausgrenzung. Aber werde das sicher machen alle Fragen die ich hab aufschreiben und dann fragen, fragen und nochmals fragen :)
    Solange es keine Probleme mit der Türkei gibt, ist uns das egal ob er in gewisse Länder nicht einreisen darf :)

    Danke da bin ich froh, dass mir hier so gut geholfen wird.

    Er hat am meisten Angst davor mich oder die Kinder anzustecken!
    Aber wie du gesagt hast wenn man auf gewisse Sachen achtet dann wird das nicht passieren und irgendwann gewöhnen wir uns beide an dasHIV und dann wirds hoffentlich einfacher werden.

    Nee darauf acht ich schon keine Angst. Er soll sich jetzt zurück ziehen aber nur für kurze Zeit finde ich auch ok und akzeptiere das auch! Aber es sollte kein Dauerzustand werden, das wäre nicht gut! Über das Thema psychologe hab ich gestern kurz mit ihm gesprochen. Er wäre nicht abgeneigt vorausgesetzt ich begleite ihn. Er hat nach wie vor Angst ich könnte durch das ganze Rückfällig werden und das wäre wohl das schlimmste was uns passieren könnte in der Situation. Daher möchte er das ich ihn begleite und auch selbst mit Psychologen spreche. Ich meine wenn er das möchte bin ich sicher nicht abgeneigt!

    Ich hab ihm gestern ebenfalls noch gesagt er solle doch bitte nächste Woche wenn er in die Uniklinik muss wegen einem Termin fragen für eine Beratung wo ich auch mit kann. Es ist für mich denke ich genauso wichtig wie für ihn!

    Lg
     
  12. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Hallo LadinaLuca,

    ich finde es sehr gut, das so so hinter ihm stehst, dafür erst einmal ein dickes Lob. Ich wollte mich in der Anfangszeit auch einigeln und keinen mehr an mich ran lassen, wäre aber falsch gewesen.

    Ja auf jeden Fall gehe mal zu dem Facharzt mit und auch zur Aidshilfe. Zusammen schafft ihr das auf jeden Fall.

    LG
    Chris
     
  13. LadinaLuca

    LadinaLuca Neues Mitglied

    Hi Chris

    Wie hast du das gemacht, dass du dich nicht eingeigelt hast??? Das macht er im moment. Er zieht sich zurück!

    Danke dir wir werden uns alle Mühe geben!

    Lg
     
  14. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Hallole ...

    also ich hatte mich vorher schon sehr mit dem ThemaHIV auseinandergesetzt und auch gewusst, das man mit den heutigen Medikamenten ein normales Leben führen kann und die Lebenserwartung die eines "gesunden" Menschen gleicht.

    Ein Schock war es aber trotzdem, den Boden unter den Füßen hat es mir auch weggerissen aber ich habe mich schnell wieder aufgerappelt und mein Leben wieder angefangen zu leben.

    Liebe Grüße
    Chris
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden