Mein ELISA-Test ist positiv.

Dieses Thema im Forum "HIV-Test" wurde erstellt von gregor2, 5. Mai 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. gregor2

    gregor2 Neues Mitglied

    Hallo

    vor kurzem wollte ich an einer medizinischen Studie teilnehmen (Hautcremes testen). Dafür wurde mir Blut abgenommen und einHIV-Test gemacht. Die Blutabnahme war vor zwei Wochen.
    Nun ging ich vorgestern zur Studie und dort wurde mir mitgeteilt, dass es "Unstimmigkeiten" bei mir gäbe, da meinHIV-Test teils negativ teils positiv sei. Daher konnte ich nicht an der Studie teilnehmen und wurde erstmal nach Hause geschickt.

    Da ich mit diesem Ergebnis nicht allzu viel anfangen konnte, habe ich mich erstmal über Internet informiert und später nochmals den Arzt der Studie angerufen. Dieser meinte derELISA-Test sei positiv und derWestern-Blot sei negativ.
    Ich bin dann gleich Vorgestern zum Gesundheitsamt und habe mich dort nochmals testen lassen. Das Ergebnis bekomme ich aber erst nächste Woche Dienstag.

    Nun ist es so, dass ich in den letzten drei Monaten, soweit ich mich erinnere, keinen Risikokontakt hatte. Ich bin weder homosexuell, noch habe ich ungeschützen Geschlechtsverkehr. Zudem hatte ich, wenn mir meine Erinnerung keine allzu großen Streiche spielt in den letzten drei Monaten gar keinen Geschlechtsverkehr.

    Zum Zeitpunkt der Blutentnahme des erstenHIV-Tests ging es mir eigentlich ganz gut, also ich war nicht erkältet (was ja wohl teils zu falsch-positiven Ergebnissen führen kann). Allerdings habe ich zu dem Zeitpunkt unter Hautpilz gelitten und auch Creme dagegen genommen (Clotrimazol), zudem habe ich Allergien gegen Gräser und Pollen (und vielleicht auch gegen Hausstaub).

    Ich könnte mir eine evtl. HIV Ansteckung kaum erklären. Ich habe allerdings in den letzten 3 Monaten öfter an med. Studien teilgenommen (Hautcremes, MRT-Studien, Aufmerksamkeitsstudien), wofür mit Blut abgenommen wurde. Kann es beim Blutabnehmen zu einer Infektion kommen. Die Wahrscheinlichkeit dürfte doch verschwinden gering sein?! Es werden doch hoffentich immer absolut frische Nadeln benutzt. Und ist es nicht so, dass das Blut an der Luft sowieso nach 5 sek. die HIV-Viren verliert. D.h. dass eine mit HIV-Blut verschmierte Spritze innerhalb von 5 sek. benutzt werden müsste, damit eine Übertragung stattfindet?
    Ich könnte mir noch vorstellen, dass die Arzthelferinnen die mir das Blut abnahmen HIV-positiv sind und irgendwie Blut ausgetauscht wurde. Vielleicht beim Pflaster auftragen?!

    Ich habe jetzt im Moment auch tatsächlich Erkältungssymptome wie Schwäche, Halsweh usw. Allerdings war ich vor 5 Tagen auch mit dem Fahrrad im heftigen Wind unterwegs und habe lange im Wind auf einer Bank gesessen.

    Ich habe gelesen, dass derELISA Test zu 99,98% sicher ist. D.h. also jeder 5000te Test ist nur falsch positiv. Diese Prozentzahl bezieht sich wohl aber nicht auf alleELISA-positiv getesteten, sondern auf alle getesteten überhaupt. Trotzdem scheint ja die Wahrscheinlichkeit ziemlich gering zu sein.

    Da ich zu dem Zeitpunkt des Tests keine Symptome hatte die den Test hätten verzerren können (wie Erkältung), ist mir das Ergebnis noch schleierhafter.

    Wie kommte so ein falsch-positiver Test zustande? Ist der HIV-Viren Anzahlwert wirklich erhöht, dies aber nur in gesundem Maß und nicht krankhaft (was ja bedeuten würde, dass IMMER eine gewisse Zahl HIV-Viren im Blut sein müsste) oder schlägt der Test einfach auf ANDERE Viren an (wie z.B. Erkältungsviren)?

    Im Moment sitze ich auf Kohlen und frage mich was ich tue, falls ich wirklich HIV-positiv bin. Vor allem überlege ich krampfhaft wo ich mich angesteckt haben könnte.
     
  2. Unser Tipp Teste Dich anonym! HIV-Symptome.de

  3. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo

    WennElisa pos. ist und der WB negativ... dann würde ich Dich als negativ bezeichnen. DennElisa reagiert durchaus auch auf andere Antikörper. Hab ich mehrfach schon erlebt. Ich würde an Deiner Stelle einePCR in Auftrag geben. Diese sucht nach Virenbestandteilen. Es gibt übrigens - selten zwar - Menschen die aus x Gründen immer eine pos.Elisa haben und keinHIV.

    Elisa hat nichts mit den Viren und der Anzahl Viren zu tun. Eigentlich hätte man Dir das aber erklären sollen.Elisa sucht nach Antikörpern und kann auch mal auf Antikörpern bei Schnupfen oder Grippe, Herpes etc. reagieren. Sogar bei schwangeren Frauen kannElisa pos. sein. Dann macht man einenWestern Blot. Dieser lässt sich nicht so leicht in die Irre führen. Ist dieser ebenfalls pos. würde man den Patienten als pos. ansehen. Bei Dir ist er neg. also würde man Dich als neg. ansehen. Aber zur Sicherheit sollte einePCR gemacht werden welche direkt die HIV-Viren bze. Bestandteile davon im Blut sucht.
     
  4. gregor2

    gregor2 Neues Mitglied

    Danke erstmal.
    Ich habe den Arzt dort noch etwas anders verstanden. So wie ich das verstanden habe, reagiert derELISA Test nach einem RK sofort (bzw. schon kurz danach) aufHIV (dies allerdings mit Unsicherheiten im Ergebnis), während derWestern-Blot erst nach 12 Wochen ein sicheres Ergebnis liefert.
    Er erklärte mein Ergebnis wäre typisch für Menschen die sich vor kurzem angesteckt hätten. Daher sollte ich innerhalb von 3 Wochen (keine Ahnung wie er nun auf die drei Wochen gekommen ist) nochmals einen Test machen.

    Rein medizinsch gesehen bin ich natürlich negativ, allerdings mache ich mir natürlich trotzdem Sorgen auch wenn ich weiß, dass es falsch-positive Ergebnisse beimELISA gibt.
    EinPCR ist mir zu teuer. Ich werde kein Geld ausgeben. Wie gesagt, habe ich nächsten Dienstag ein Ergebnis vom Gesundheitsamt. Bis dahin werde ich mich wohl noch abstressen.
    Da ich eben keinen bewussten RK in den letzten 3 Monaten hatte, werde ich nicht meiner Paranoia nachgeben und 100€ für einenPCR ausgeben.
     
  5. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo

    ELISA kann angeben wegen dem Antigen-P24 auf HIV1. Dies meint der Arzt wohl. D.h. wenn die Infektion frisch ist gibtELISA mit dem Antigen an und der WB noch nicht weil die Antikörper noch fehlen. Aber... wie schon gesagt...ELISA ist durchaus mal falsch-positiv. Wenn Du Dich nicht erinnern kannst in den letzten 8 Wochen ein Risiko gehabt zu haben (ungeschützter Sex oder Blutkontakte) dann bist Du nicht pos. Bei den Studien sind Fachleute und die verwenden keine gebrauchten Nadeln. Und auch dort wäre das Risiko nicht gross - auch wenn der vorangehende Patient pos. gewesen wäre. Wenn Du also keinen ungeschützten Sex hattest und kein fremdes Blut auf eine grössere Wunde oder Schleimhäute kam... dann gehe ich davon aus, dass Dein Test neg. sein wird. Wenn Du aber wiederElisa beim GA machen lassen hast... dann wird wohl auch dieser pos. sein.
     
  6. gregor2

    gregor2 Neues Mitglied

    Danke für deine Infos und Beruhigung. Dann wird mir wohl, für ein absolut sicheres Gefühl nichts weiter übrig bleiben, als in 2,5 Monaten nochmals einen Test zu machen, da derHIV Test der Studie ja vor ca. 2 Wochen war?!

    Ich hoffe aber dass auch derELISA diesmal (also nächste Woche Dienstag) negativ sein wird, so dass ich jetzt schon sicher sein kann. Das wäre doch möglich falls die Antikörper (von Erkältung oder ähnliches, also nichtHIV-Antikörper) die beim ersten Test noch da waren, nun wieder weg sind?! Muss zwar nicht sein, könnte aber sein, oder?
     
  7. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ja, es wäre durchaus möglich. Es wäre auch möglich, dass es nicht mal der Schnupfen war sondern ein Infekt den Du nicht bemerkt hast. Viele Infekte wie das Pfeifferische Drüsenfieber oder die Zytomegalie laufen bei den meisten ohne gross bemerkbare Syptome ab. D.h. auch ein solcher Infekt könnte angeben. Ich drück Dir die Daumen, dass der neue Test neg. ist. Ansonsten.... nach 8 Wochen ist ein Test schon sehr sicher... und wenn der neg. ist wäre der Test nach 12 Wochen ebenfalls mit allergrösster Wahrscheinlichkeit neg.
     
  8. gregor2

    gregor2 Neues Mitglied

  9. Marion

    Marion Administrator HIV-Symptome.de Team

    @ gregor2

    Ich kenne selbst mehrere (!) Menschen, die einen reaktivenELISA bzw. AK-Test vorzuweisen hatten und dann wiederum nach 3 Monaten sicher negativ getestet wurden. Es kann am Test liegen, an Medikamenten, (unbemerkten) Krankheiten etc. - es gibt gerade beimELISA einige eher unsichere Faktoren, das liegt aber in der Natur der Sache. DerELISA muss (!) eher falsch positiv als falsch negativ anzeigen. Die Funktion, falsch positive Ergebnisse heraus zu filtern hat derWestern blot Bestätigungstest und der wiederum war ja glücklicherweise negativ.

    Von daher würde ich Dir raten, das Ganze nicht über zu bewerten. Lass Dich einfach nach 8 bzw. 12 Wochen erneut testen - die Wahrscheinlichkeit, dass das Testergebnis falsch positiv ist, ist (wie man an meinen Bekannten sehen kann...) nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch im realen Leben gegeben.

    Es wäre super, wenn Du uns bzgl. des potentiell falsch reaktivenELISA auf dem Laufenden halten könntest - solche Erfahrungwerte geben wir (wie in Deinem Fall auch) gerne an unsere zukünftigen Besucher weiter!
     
  10. gregor2

    gregor2 Neues Mitglied

    Ist beruhigend was du schreibst. Scheint ja wirklich ziemlich häufig vorzukommen.
    Ich werde über die weiterern Ergebnisse hier schreiben.

    Gruß
     
  11. gregor2

    gregor2 Neues Mitglied

    Ich hätte mal eine kurze Frage, da ich mich ein wenig nun mit dem Thema Test beschäftige.

    Es schreibt hier jemand im Forum:

    "Die Medikamente verhindern ja die Ausbreitung der Viren, so das man nach einer bestimmten Zeit "unter der Nachweisgrenze" ist."

    Was ist damit gemeint? Ist damit gemeint, dass bei einer solchen Person derELISA-Test negativ sein würde? Sorry, ich bringe bestimmt was durcheinander.
    Hier wurde mir ja schon geantwortet, dass es beimELISA-Test um Antikörper und nicht um die Virenanzahl geht. Für mich ist das aber alles noch ein bisschen ein Durcheinander.
    Ich frage, dass nur deshalb, weil ich gerne die Sicherheit desELISA-Tests abchecken will, d.h. ich will wissen, ob es Fälle gibt, wo Menschen mitHIV infiziert sind und trotzdem derELISA-Test negativ ausfällt (durch irgendwelche Ursachen)
    Kurz gesagt: ich möchte wissen, ob ich mich auf ein negativesELISA-Testergebnis verlassen kann.
     
  12. niemehrwieder

    niemehrwieder Poweruser

    Die Medikamente drücken den Virus nach unten und bei einerPCR werden direkt die Viren Nachgewiesen.

    Antikörper sind die Immunantworten auf das Virus, sie bleiben immer erhalten egal ob das Virus unter der Nachweißgrenze ist oder sich munter weiter verbreitet.Und beimElisa sucht man nach diesen Antikörpern.Sie bleiben immer im Körper wenn man den Virus hat
     
  13. niemehrwieder

    niemehrwieder Poweruser

    Doppelposzing,ups
     
  14. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo

    Nein, solche Medis bekommst Du nur bei einer erkanntenHIV-Infektion. Dann kann es sein, dass diePCR nicht anspricht weil man unter der Nachweisgrenze ist.

    Aber... wer nicht HIV-Medis hat und mind. 8 Wochen nach dem Risiko gewartet hat wird einen pos.ELISA aufweisen wenn er HIV hat. Neg. wenn er eben kein HIV hat. Falsch-pos. wenn er andere Antikörper im Blut hat auf dieELISA reagiert. Wenn Du nun also nen neg.ELISA hättest wäre es eh klar: kein HIV. Hast Du nen pos.ELISA und nen neg. WB: negativ. Hast Du nen pos.ELISA und nen pos. WB: HIV mit grösster Wahrscheinlichkeit. Dann würde man diePCR noch einsetzen. Ist diese rekativ: HIV. Wenn nicht.... dann muss man schauen ob es HIV2 ist oder ob die anderen Tests auf was anderes ansprechen etc.
     
  15. gregor2

    gregor2 Neues Mitglied

    Danke nochmals.
     
  16. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Gern geschehen.... und die Daumen bleiben weiterhin gedrückt.
     
  17. gregor2

    gregor2 Neues Mitglied

    Hallo

    habe mein Testergebnis heute bekommen.ELISA-Test war negativ. Bin doch sehr froh drüber und mache mir im Moment keine Sorgen mehr, da ein falsch negativer Test ja extrem unwahrscheinlich ist und ich sowieso keinen RK hatte in den letzten 3 Monaten.
    Vielen Dank für die Hilfe hier.

    Vielleicht nochmal für Leute die das gleiche durchmachen: Ich hatte zum Zeitpunkt der Blutentnahme für den Test der positiv ausgefallen war keine merklichen Krankheitssymptome wie z.B. Erkältung, also von Krankheiten die einen falsch-positiven Test auslösen können.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden