Macht ein weiterer PCR Test Sinn?

Dieses Thema im Forum "HIV-Test" wurde erstellt von JohnDoe84, 27. September 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. JohnDoe84

    JohnDoe84 Neues Mitglied

    Hallo zusammen,

    ich hatte vor jetzt fast vier Wochen einen RK. Meine Psyche spielt mir seit dem immer wieder aufs neue Streiche und in meinem Kopf gibt es leider keine anderes Thema mehr.

    Hatte nach zehn Tagen einenPCR Test machen lassen, da mir dieser Zeitraum vom Labor als untere Grenze für den Nachweis genannt wurde. Der Test sowie der gleichzeitig durchgeführte Suchtest der 4. Generation war negativ, was mich vorerst beruhigte und wieder schlafen und essen lies.
    Jedoch kam die Angst mit einem Ausschlag auf meinem Rücken leider zurück, dazu Gelenkschmerzen in den Händen und immer wieder stechende Schmerzen die nicht definierbar sind. Zudem ständig Kopfweh. Mir ist bewusst, dass durch das ständige googlen das alles unterbewusst durch die Psyche oder durch sonst einen Infekt erzeugt werden kann aber meine Angst ist eben da.

    Deswegen wollte ich fragen, ob ein weitererPCR - Test jetzt nach fast vier Wochen noch Sinn macht bzw. einen höhere Aussagekraft hat wie nach zehn Tagen? Hier im Forum sind ja 14 Tage als Wartezeit angegeben.

    Würde mich freuen wenn mir jemand bei der Frage helfen könnte.

    Beste Grüße John
     
  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich weiss nicht was für nen RK Du hattest.... aber in meinen Augen macht einePCR keinen Sinn mehr. Mach 6 Wochen nach dem RK lieber mal einen normalen Ak-Test.... und nach weiteren 2-4 Wochen nochmals einen. Ist der nach 6 Wochen neg. wird sich kaum mehr was ändern.... sofern Du nicht Medis wie Kortison etc. nimmst bzw. extrem Alkohol oder Drogen konsumierst.
     
  3. JohnDoe84

    JohnDoe84 Neues Mitglied

    O.k. Vielen Dank für Deine Antwort. Zählt dazu auch Cortison Spray, dass ich z.B. wegen Asthma/Allergien nehme. Meines Wissens gelangt das nicht ins Blut, bin ich mir aber gerade nicht sicher. Kann das auch diePCR verfälschen/verfälscht haben?
     
  4. Hoffnung2011

    Hoffnung2011 Mitglied

    Hi,

    mit Sicherheit ist es ein Grenzzeitpunkt... aber auf der anderen Seite: Würdest du dir solche Gedanken um deine Gelenkschmerzen oder dem Ausschlag auf deinem Rücken auch machen, wenn du keinen RK gehabt hättest??

    Bei all den Gelenkschmerzen und Hautausschlägen, die ich im Laufe meines Lebens schon hatte, müsste ich seit zumindest mit Beginn meines Sexuallebens bereitsHIV+ sein ;)

    Was ich versuche damit zu sagen ist.. Ursachen dafür gibt es viele und muss nicht immer zwingend der Virusinfekt sein.

    Hoffnung
     
  5. JohnDoe84

    JohnDoe84 Neues Mitglied

    Hi,

    das weiß ich :( Aber bei mir im Kopf hat sich das alles dank dem Symptome googlen inzwischen so festgesetzt, dass ich alles mit dem RK in Verbindung bringe. Sei es Halsweh, Blässchen auf der Zunge etc... Wie gesagt, nachdemPCR Test ging es mir wieder besser bis dann der Ausschlag kam. Ich weiss auch, dass es alles mögliche sein kann. Bin eben ein sehr pessimistischer Mensch, in allen Lebenslagen, sei es Prüfungen oder ähnliches. Nur ist es diesmal leider etwas ernsteres...

    Würde dadurch, dass derPCR Test so früh gemacht wurde ein weiterer Test doch Sinn machen?

    Aber auch dir Danke für die Aufmunterung :)
     
  6. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo

    Ne, ich denke, dass diese Menge an Kortison nicht reicht um einen Test nach 8 Wochen noch zu verändern. Es stimmt, dass ein cortisonhaltiger Asthmaspray kaum ins Blut geht. Ich denke, dass Du nach Gebrauch den Mund spülst um Pilzinfektionen vor zu beugen.... oder?
     
  7. Hoffnung2011

    Hoffnung2011 Mitglied

    Na, dann will ich mal weitermachen mit der Aufmunterung :)

    Ich hatte gar keine Symptome... auch heute mit der Diagnose nicht!!!!
    HIV lässt sich eben von nichts ableiten - so ist das nun mal. Das einzige ist, wie du schon erwähntest, deine Psyche!!!

    Und glaub mir, wenn du so weitergoogelst, wirst du alle "angeblichen" Symptome erhalten. Es ist unser Unterbewusstsein, welches uns einen Streich spielt!!!!!

    Das kannst du sogar an dem Verhaltensmuster der Tiere erkennen... eine sterilisierte Katze kann trotzdem rollig werden und einen Wollknäuel als ihr Baby ansehen - NUR, WEIL SIE DAS SO GERNE HÄTTE :) Denk mal !!
     
  8. JohnDoe84

    JohnDoe84 Neues Mitglied

    @ AlexandraT

    Ja, das mach ich, da wurde ich vom Lungenfacharzt zum Glück mehrmals drauf hingewiesen :)

    @ Hoffnung

    ich geb dir natürlich Recht, ich hatte in den fast vier Wochen eigentlich auch schon tatsächlich so gut wie alles was ich auch gelesen hatte... Natürlich total absurd, dass ist mir natürlich bewusst, aber irgendwie denk ich mir dann auch ich bin doch nicht verrückt, die Schmerzen sind doch auf einmal da und dann auch noch zusammen mit Ausschlag etc...

    Das Lesen hier im Forum beruhigt aber schon ein bisschen, da es wohl ein verbreitetes Phänomen zu sein scheint. :?

    Ich danke nochmal für die aufmunternden Worte :)

    Das ganze Forum hier ist wirklich bewundernswert was ich bis jetzt gelesen habe.
     
  9. nicole1975

    nicole1975 Neues Mitglied

    Hallo John,

    ich kann dir absolut nachempfinden und weiß wie du dich fühlst.
    Auch bei mir ist es so das Google inzwischen zu meinem besten Freund geworden ist...nicht immer sinnvoll,wie man anhand solcher Menschen wie wir sehen kann :wink: ......

    Und wie Hoffnung dir bereits sagte und du für dich ja auch selber erkannt hast tut dir dieses ständige nachlesen einfach nicht gut.Damit gibst du deiner Psyche immer mehr Futter und am Ende bist du kränker als du letztendlich vielleicht bist......

    Aktuell habe/hatte ich selber solch eine Situation und diese immer währende quälende Frage ob oder ob nicht hat mich auch sämtliche,eventuelle Symptome rauf und runter lesen lassen....immer dieses Grübeln ob da irgendwann mal oder aktuell was war macht einen mürbe.......

    Ich, für mich, habe dann einfach beschlossen nicht mehr diese trockenen,nüchternen und knallharten Arzt/Medizin-Seiten zu lesen.....ich habe mich in diesem Forum angemeldet,habe Hompages von Betroffenen besucht,habe ich mich Allgemein über die Krankheit informiert wie Behandlungsmöglichkeiten etc......und was soll ich sagen,ich war überrascht wie lange man auch mitHIV leben kann.Vorher war ich der Meinung das dann alles vorbei ist,die Tage gezählt wären.......aber gerade die persönlich Betroffenen,mit ihren Erfahrungswerten,Einblicken in ihr Leben etc haben mir die Augen geöffnet wie unwissend und im Grunde auch ignorant ich war.......

    Dich in diesem Forum anzumelden war genau richtig.Denn hier fühlt man sich gut aufgehoben und ich habe einen heiden Respekt vor jedem der mit HIV leben muß......es ist Wahnsinn was man hier für ein Input erhält,das kann dir die beste Arztseite nicht wieder geben denn hier spielt die Realität,die Erfahrungswerte jedes einzelnen Betroffenen....und allein die Tatsache das man so geduldig mit solch paranoiden Leuten,wie wir es sind,umgeht ist einfach nur unglaublich.....

    Ich weiß das es immer leichter gesagt wie getan ist aber mach dich nur nicht allzu sehr verrückt.....denn das einzigste was du damit machst ist das es dir von mal zu mal schlechter geht.........

    Lg Nicole
     
  10. Hoffnung2011

    Hoffnung2011 Mitglied

    Super Worte - du triffst den Nagel auf den Punkt, Nicole - meine Hochachtung hast du ebenso und ich würde mir wünschen, dass wirklich mehr Menschen ohne Angst und Vorurteile an dieses Krankheitsbild herangehen.

    Obgleich ich weiß, dass es viel Arbeit bedeutet und unser Forum eigentlich nur ein Tropfen auf dem "Heißen Stein" ist, werde ich niemals die Hoffnung aufgeben, dassHIV i-wann einmal geheilt zumindest aber ohne Ausgrenzung anerkannt wird.

    Wobei ich aber auch alle, die ein Stück weit Angst davor haben und vielleicht förmlich am Rande der Verzweiflung stehen verstehen kann... ich war ebenso in dieser Lage - irgendwann einmal...und ich habe mich noch nicht einmal getraut mich in einem Forum durchzulesen oder mich weiter damit zu beschäftigen, denn: Es trifft ja immer die anderen. Gelehrt hat mich dabei nur eines: Die "Vogel-Strauss-Methode" ist absolut fehl am Platze :)

    Liebe Grüße,
    Hoffnung
     
  11. nicole1975

    nicole1975 Neues Mitglied

    Danke schön :D :D :D ......nur was die Angst und die Vorurteile betrifft denke ich das sich dies so schnell nicht ändern wird,leider!!!Aber das liegt an unserer heutigen Gesellschaft.Damals war der Hype umHIV einfach zu groß und die daraus resultierende Angst hat sich in den Köpfen der Menschen manifestiert.....wir entwickeln uns ständig weiter,die Medizin erlangt immer größere Fortschritte aber unser "Denken" hängt in den 80er Jahren fest.....aber das schlimmste daran ist die Ignoranz vieler Menschen die nicht bereit sind sich entsprechend aufklären zu lassen.....da ich mich ja die Tage hier enorm eingelesen habe habe ich in diesem Zusammenhang auch ein Spruch aufgegriffen den ein Mitglied Namens matthias erwähnte....ich finde dieser Spruch paßt sehr auf unsere Gesellschaft : »Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren Sie mich nicht mit Tatsachen.«


    Ich finde es sehr schade und es stimmt mich traurig das solch eine großartige Leistung,wie dieses Forum,als ein Tropfen auf den heißen Stein betrachtet werden muß.Ich hoffe auch soooo inständig das sich das irgendwann auszahlt (je eher desto besser) und das unsere Gesellschaft endlich eine andere Sichtweise erlangt.......als wenn es nicht schon schwer genug ist mit dem Bewußtsein leben zu müssen das man HIV Positiv ist,aber das sich dann viele nicht trauen damit offen zu leben da sie dadurch in der Gesellschaft nicht mehr wirklich anerkannt werden ist die totale Schweinerei.......

    Lg Nicole
     
  12. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich bekenne mich schuldig :)

    Du hast (fast) Recht. Die Gesellschaft ist, wasHIV betrifft, nicht in den 80ern, sondern den 90ern stehengeblieben - exakt beim Film »Philadelphia«. Ich reise ja nun mit meinem Buch »Endlich mal was Positives« quer durchs Land und erlebe es immer wieder ... aber ich erlebe auch, dass die Zuhörer sich nicht scheuen, Fragen zu stellen, um etwas zu lernen.

    Es ist nicht der »Tropfen auf den heißen Stein« - es ist vielmehr die »Politik der kleinen Schritte«. Aufwändig - aber es lohnt sich. Schau z.B. mal auf meine Website unter http://www.endlich-mal-was-positives.de/2010/11/25/mit-der-frankfurter-aidshilfe-auf-»klassenfahrt«/ (Schulvorträge), hier: http://www.endlich-mal-was-positives.de/2011/08/09/hiv-eine-krankheit-verandert-ihr-gesicht/ (allgemein) oder hier: http://www.endlich-mal-was-positives.de/2011/09/22/hiv-bei-wasser-und-brot/ (Lesung in einer Jugendstrafanstalt).

    Wir werden nicht die Welt verändern. Aber jeder, den wir zum Nachdenken kriegen, ist die Mühe wert ...
     
  13. nicole1975

    nicole1975 Neues Mitglied

    Hallo Matthias,

    auf deiner Homepage bin ich bereits gewesen :D :D :D ,etwas umständlich über Amazon etc aber ich habe mich schon etwas eingelesen bei dir :D .Finde deine Arbeit und dein Engagement bewundernswert.

    Richtig,durch den Film mit Tom Hanks hat es letztendlich jeden erreicht und dadurch wußte dann wirklich JEDER bescheid.Dennoch wurdeHIV erstmals richtig durch die Presse Mitte der 80er gejagt (bitte darauf hinweisen wenn ich mich falsch informiert habe :D ).Dies war dann aber recht schnell wieder vergessen und bedingt durch den Film hat sich das dann letztendlich in den Köpfen der Gesellschaft verankert........


    Lg Nicole
     
  14. niemehrwieder

    niemehrwieder Poweruser

    Vielleicht wirds mal Zeit das ein Film gemacht wird der den heutigen stand der Dinge wiederspiegelt. In einigen soaps wirds ja schon wieder Thematisiert. Aber da gehts eher um Ängste und Ausgrenzung/ Diskriminierung. Obwohl das ja auch alles zusammengehört.
     
  15. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Die Darstellung in Soaps (aktuell: »Unter uns« - siehe auch http://blog.aidshilfe.de/2011/09/19/ein-one-night-stand-mit-folgen/) ist sehr zweifelhaft, weil sie in ein Drehbuchschema eingepasst werden muss, das einfach nicht die Zeit und den Raum erlaubt, die wesentlichen und wichtigen Infos 'rüberzubringen. Dafür ist HIV immer noch ein Quotenkiller. Immerhin findet das Thema gelegentlich Einzug in den »Tatort« ... zwar nur am Rande, aber wenigstens nicht tendenziös: http://www.tatort-fundus.de/web/folgen/chrono/2000-bis-2009/2007/654-roter-tod/filmkritik.html. Der Infektionsweg »Bluttransfusion« lässt sich zwar mittlerweile so gut wie ausschließen, aber die Begleitbeschreibung ist hier gut gelungen.

    Ein toller Film, in dem auch HIV eine Rolle spielt, ist »Abschiedsblicke« (http://de.wikipedia.org/wiki/Abschiedsblicke). Er spielt, der Zeit entsprechend im schwulen Milieu, ist aber sehr progressiv. Außerdem auch schööööön :) Einen guten Einblick in die Anfänge gibt auch der Film »Und das Leben geht weiter« (http://de.wikipedia.org/wiki/…_und_das_Leben_geht_weiter).

    HIV ist nicht sexy. Deswegen wird es darüber auch keine Spielfilme geben. Die Infektion wird immer eine Seitenlinie bleiben und dort nur unzureichend thematisiert. Vielleicht sollte ich mir darüber mal Gedanken machen ... Marke »Der Film zum Buch« ... :)

    @ Nicole: wieso gehst Du über Amazon auf meine Website? Der Link ist doch in meiner Signatur ... :)

    In den 80ern wurde (damals noch) AIDS als neueste Sau durchs Dorf gejagt. Damals wars auch noch titelfähig (Stern, Spiegel, Newsweek) ... aber seit kaum noch einer in den Industriestaaten dran stirbt, ist es weniger interessant ... Das ist zwar zynisch, aber es stimmt. Leider ...
     
  16. niemehrwieder

    niemehrwieder Poweruser

    Das passt jetzt zwar nich ganz zum Thema ,aber ich find das gerad sehr interessant. Ich hab vor kurzem mal gehört das der bekannte Rapper 50 cent in einem Film einenHiv Positiven spielt. Hat da mal jemand was drüber gehört ? Gerad bei 50 cent könnte das in der öffentlichkeit sehr "fruchten" (gerad in der jüngeren Generation) wenn der Film authentisch ist und den tatsachen entspricht.
     
  17. Hoffnung2011

    Hoffnung2011 Mitglied

    Ja, das mit dem "Filmemachen" überHIV scheint wohl so seine Schwierigkeit zu sein obleich ich es gut finden würde, wenn 50 cent tatsächlich in einem solchen Streifen mit derart schwieriger Thematik mitspielen würde bzw. wenn es den Film überhaupt gäbe.

    @ matthias (und heute kann ich nicht zitieren) "Dafür ist HIV immer noch ein Quotenkiller."
    Ein guter Autor und Regisseur sollte absolut in der Lage sein, dieses Thema mit viel Feingefühl und allem anderen, was dazu gehört, zum Dauerbrenner machen zu können. Schön wäre auch, es mal aus der Sicht der nicht zu den Randgruppen gehörenden Infizierten zu zeigen ;)
    Aber wer weiß, vielleicht ist die Gesellschaft wirklich noch nicht reif genug dafür ....
     
  18. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ein wirklich schöner Wunsch. Aber wenn man wie ich viele Jahre in und für TV- und Filmproduktionen gearbeitet hat, weiß man, dass es nicht an den Autoren oder Regisseuren liegt, sondern an den Sendern.
     
  19. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Der Film heißt bislang »Things fall apart« und stammt aus diesem Jahr. Ob der Titel bleibt, ist aus rechtlichen Gründen noch nicht sicher. 50 Cent spielt darin einen Footballspieler, der an Krebs erkrankt.

    Frage aber bitte: Was wäre daran »authentisch«, wenn 50 Cent einen HIV-Positiven spielte? Authentizität bedeutet, dass er dann auch selbst positiv sein müsste. Ich nehme an, Du meintest etwas anderes, gelle? :)
     
  20. niemehrwieder

    niemehrwieder Poweruser

    Ich meinte damit eher das er die "Rolle" so spielt, wie es einemHiv Positiven Menschen so geht und wie das Leben dann abläuft. Obwohl das ist ja auch von Person zu Person ein Unterschied wie Tagt und Nacht. Lässt sich auch nicht verallgemeinern irgendwie.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden