Lymphknoten

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von angstohneende, 27. April 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. angstohneende

    angstohneende Neues Mitglied

    Hallo,

    Ersteinmal moechte ich diesen Blog loben. Schon toll wie Ihr Euch um all diese Fragen kuemmert!

    Ich bin zur Zeit komplett fertig, da ich vermute mich mitHIV angesteckt zu haben.
    Nun zu meiner Geschichte. Vor 7 Wochen bin ich ziemlich betrunken in einen Massagesalon gegangen. Ich habe panische Angst vor Infektionen, so dass ich in egal welcher Situation immer auf ein Kondom bestehe. So war es auch diesmal und ich habe hoellisch darauf geachtet, dass Kondom richtig sitzt etc. Ich bin davon ausgegangen, dass alles "safe" war. Nun bin ich mir aber nicht mehr sicher, da ich ja halt auch sehr betrunken war.
    Nun zu meinen Symptomen:
    3 Wochen danach bekam ich einseitige Halsschmerzen (Mandeln?) welche auch wieder nach 2-3 Tagen sehr schnell verschwanden. Eine Woche Danach habe ich starke seitliche Halsschmerzen bekommen aufgrund von Lymphknoten. Ich kann diese zwar nicht ertasten oder sehen, aber sie schmerzen halt sehr stark. Wieder ein paar Tage spaeter bekam ich Nackenschmerzen, wahrscheinlich wieder durch Lumphknoten. Aber auch hier kann ich nichts ertasten. Wieder etwas spaeter kamen Schmerzen unter den Achseln hinzu. Seit nun einer Woche habe ich starke Schmerzen in den Leisten (beidseitig, naehe Hueftknochen). Aber auch hier kann ich wieder nichts ertasten. Ich habe keine anderen Symptome wie Fieber, Abgschlagenheit, Nachtschweiss oder so bekommen. Ich kann seit dem an nichts anderes mehr denken als an HIV. Im Internet liest man ja auch ueberall, dass langanhaltende Lymphknoten eine HIV Infektion bedeuten koennen. Eigentlich kann ich mir auch nichts anderes Vorstellen wie Pfeifferischis Druesenfieber oder so, da ich ja kein Fieber bekommen habe oder so.
    Leider bin ich mir nun 100%tig sicher, mich bei meiner Dummheit angesteckt zu haben und denke bereits an Selbstmord.
    werde aber uebernaechste Woche einen Test machen! Ich erwarte aber das Schlimmste.
    Ich bin total fertig, kann an nix anderes mehr denken!
     
  2. Stanley

    Stanley Neues Mitglied

    Lieber angstohneende!

    Wie du auch aus meinem gerade verfassten Eintrag sehen kannst, geht es mir aehnlich wie Dir. Ich verstehe auch nicht,warum ich einen Seitensprung riskiert habe und muss jetzt die Folgen tragen. Ich habe auch alle moeglichen Symptome, ueber die ja nicht so gerne geredet wird, gehabt und auch gehofft, dass ich andere Krankheiten habe. Bis jetzt sind die Tests zwar noch negativ ausgefallen (nach 8 Wochen), aber ich habe jetzt auch noch Fieber bekommen und immer noch Lymphknotenschwellungen. Ausgestanden ist das jedenfalls nicht. Aber die Konsequenzen aus dem Verhalten muss man nunmal tragen. Ich habe meinen Fehltritt gestanden, weil ich es nicht mehr aushalten konnte, meiner Frau gegenueber. Die fiel natuerlich auch aus allen Wolken, da wir beide davon ausgegangen sind, dass die Beziehung gluecklich war. Meine Beziehung ist jetzt dadurch h zerbrochen und fuer meine Kinder tut es mir besonders leid. Durch meinen Egoismus muessen andere leiden. Das belastet besonders und ich weiss auch nicht, ob ich das ohne therapeutische Hilfe verarbeiten kann.

    Tut mir leid, dass ich dich mit meinem Beitrag eher runterziehe, statt aufzumuntern. Aber innerlich ist mir zur Zeit meine rheinische Frohnatur abhanden gekommen.
    Dennoch:
    Vielleicht geht bei uns beiden aber noch mal alles gut. Ich wuensche dir jedenfalls alles Gute und viel Glueck!

    Stanley
     
  3. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Guten Abend,

    also, zum einen - Symptome, durch die man auf eine akuteHIV-Infektion schließen könnte, die gibt es nicht. Dr. Google und Schwester Wikipedia mögen zwar was anderes behaupten, aber im Netz wird viel Schwachsinn verbreitet. Klar können die von Dir genannten Symptome Begleiterscheinungen bei einer HIV-Infektion sein, aber es gibt auch noch viele - ja sehr viele andere Ursachen dafür. Eine klare Antwort, ob Du Dich infiziert hast, kannst Du nur durch einenHIV-Test erhalten, den Du 8 bis 12 Wochen nach dem Risikokontakt machen kannst.


    Wieso solltest Du durch eine mögliche HIV-Infektion alles verlieren? Nun gut, das mit der Beziehung kann ich noch verstehen, aber der Rest trifft ja nun wirklich nicht zu. Mit einer HIV-Infektion kann man ganz normal arbeiten gehen.

    Ich bin selber wissentlich seit 2009 HIV-Positiv und ich habe durch diese Tatsache nichts verloren. Durch die Medikamente erfreue ich mich bester Gesundheit und ich werde noch ein sehr langes Leben ohne Beschwerden führen können.

    Matthias Gerschwitz hat ein wunderschönes Buch geschrieben, mit dem wunderschönen Titel "Endlich mal was Positives", dieses solltest Du mal lesen, egal ob du Positiv oder Negativ bist.

    Mache, wenn Du wieder von Deinen Reisen zurück bist den Test und erst dann weißt Du ja genaueres und selber mit einem Positiven Testergebnis ist das Leben nicht vorbei, eher im Gegenteil.

    Ich wünsche Dir von ganzem Herzen viel Kraft und Durchhaltevermögen. Wenn Dir danach ist, dann schildere doch hier im Forum, warum Du der Meinung bist, als HIV-Positiv getesteter Mensch alles verlieren solltest.

    Gruß
    Chris
     
  4. angstohneende

    angstohneende Neues Mitglied

    Hallo Chriss,

    ich musste mich gerade vor lauter Angst uebergeben. Auf der einen Seite sage ich, es kann nicht sein. Ich meine wirklich, dass das Kondom intakt war. Wie ich bereits gesagt habe, passe ich hoellisch auf, da ich solche eine Angst vorHIV habe (nicht nur seit dem ich die Symptome habe). Nur diese Symptome machen mich fertig.
    Ich finde keine andere Erklaerung!
    Ich wuerde alles verlieren, Danach haette ich nichts mehr!
    Ich will und kann nicht mehr!
     
  5. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich verstehe Deine Ängste ... aber sich aufzugeben, bevor überhaupt feststeht, dass da etwas ist, das ein Aufgeben erzwingt, ist völlig kontraproduktiv.

    Ich garantiere Dir, dass Du - wenn Du so weitermachst - alles bekommst (bzw. glaubst, zu bekommen), was das Internet an angeblichen »Symptomen« für eineHIV-Infektion hergibt. Das haben hier schon viele User erlebt.

    Es ist natürlich Deine Entscheidung, ob Du Dich selbst in den Abgrund stürzt, oder ob Du gerade jetzt überlegt handelst. Eins ist sicher: Selbst wenn es so wäre, dass Du mit einer HIV-Infektion vor dem Nichts stündest ... Du stehst mental auch ohne HIV bereits vor dem Nichts, solange Du Dir selbst etwas einredest, von dem noch »kein Briefchen geschrieben« ist.

    Wenn Dir das lieber ist, mach' weiter so. Aber dann wird folgendes passieren: Du machst einen Test, der Test ist negativ, aber Du wirst es nicht glauben. Du machst weitere Tests, alle sind negativ - und Du steckst in einer Phobie, aus der Dich auch erfahrene Psychologen nur schwer wieder herausbekommen.
     
  6. angstohneende

    angstohneende Neues Mitglied

    Hallo Matthias,

    ich versuche mich so ein bisschen zu beruehigen. Irgendwie weiss ich einfach nicht, wie hoch mein Risiko war. Ich bin davon ausgegangen, dass es wirklich safe war. Aber schlechtes Gewissen war trotzdem sofort da!
    Die Lymphknotenschmerzen bilde ich mir aber nicht ein. Sie machen mir tierisch Angst, da es generalisiert ist, dann noch die Dauer und ohne andere Begleiterscheinungen. Ich bin erst noch von Eppstein Bar ausgegangen, aber irgendwie fehlt die Abgeschlagenheit (ich schlafe zur Zeit nicht mehr als 3 Stunden und fuehle mich nicht wirklich platt.)!
    Ich hoffe wirklich, dass nichts passiert ist, aber ich habe einfach ein ganz mulmiges Gefuehl und halt eine riesen Angst!
     
  7. lost

    lost Bewährtes Mitglied

    Re: Schmerzende Lymphknoten seit 4 Wochen

    Hallo

    Du bildest Dir die Symptome nicht ein, Du hast sie tatsächlich. Allerdings haben sie wohl kaum eine physische Ursache, sondern sind vielmehr psychosomatisch bedingt. Ausgelöst durch Deine (wie Du selber schreibst) panische Angst vor Infektionen.

    Versuch wieder runterzukommen und mach Dich nicht so verrückt. Im übrigen ist eineHIV-Infektion kein Grund für einen Selbstmord... bestenfalls ein Vorwand.

    Wenn Du Dich an den vermeintlichen Risiko-Kontakt noch erinnern kannst, warum solltest Du Dich ausgerechnet an eine potentielle Ansteckungsgefahr nicht mehr erinnern - zumal Du ja eine regelrechte Infektions-Phobie zu haben scheinst?

    Wenn es Dich beruhigt, mach einen Test. Falls Du dann nach einem negativen Testergebnis immer noch zweifelst, solltest Du erwägen, therapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen.
     
  8. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich finde es immer wieder super, wieviel medizinisches Fachwissen unter »normalen« Menschen vorhanden ist, weil hier immer wieder unwiderrufliche (Selbst-)Diagnosen gestellt werden.

    Selbst wenn Du wirklich schmerzende Lymphknoten hast - was ich gar nicht in Abrede stellen möchte, warum können sie dann Deiner Meinung nach - wenn Epstein-Barr ausfällt - nur von einerHIV-Infektion kommen? Schau' mal in den Pschyrembel, was es noch alles für Krankheiten gibt ...
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden