Leider noch keine Besserung

Dieses Thema im Forum "HIV Phobie" wurde erstellt von weissbescheid, 6. Juni 2016.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. weissbescheid

    weissbescheid Bewährtes Mitglied

    Hallöchen Ihr Lieben.
    Nach langer Abstinenz wollte ich nochmal um Rat beten.
    Meine Geschichte ist jetzt über ein Jahr her. Leider hat sich in Bezug auf meine Beschwerden nicht viel getan.
    Meine dauerhaften linksseitigen Kopfschmerzen, die einem Zahn zugeschrieben worden, sind noch vorhanden.
    Der Besuch beim Neurologen brachte auch keine Diagnose, trotz CT und MRT vom Kopf. Es wurde alles auf die Psyche geschoben und Stimmungsaufheller verschrieben.
    Die einseitigen Schulterschmerzen sowie unteren Kreuzschmerzen konnten trotz manueller Therapie auch nicht großartig verbessert werden.
    Des weiteren mache ich mir auch Gedanken über das starke Schwitzen. Der Schweiß ist meistens kalt, außer beim Fusball.
    Psychologe wurde mehrmals besucht. Auch er schob alles auf die Psyche und forderte mich auf, meiner Frau alles zu beichten.
    Das kann ich aber nicht. Das würde meine Familie zerstören.
    Ich komm einfach nicht gänzlich vom ThemaHIV weg.
    Ich habe, ja ihr werdet mich für verrückt halten, nach einem Jahr jetzt auch noch einmal einen Schnelltest gemacht. NEGATIV.
    Kann das wirklich alles psychisch sein??
    @Matthias: Dein Buch, was ich mir bei dir in Stuttgart gekauft habe, war spitze. Das Zweite was ich in meinem Leben komplett gelesen habe. :wink:
    Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit.
    Vielleicht habt ihr noch ein paar wertvolle Tipps für mich.
    Danke im Vorraus
     
  2. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Moin moin,

    erst einmal danke für das Lob. Ich fand das toll, dass Du (bzw. Ihr) bei der Lesung gewesen seid und wir uns hinterher noch ein wenig unterhalten konnten. Leider scheint Dir die Lektüre bei Deinem Problem nicht viel weitergeholfen zu haben.

    Ob wirklich alles psychisch bedingt ist, vermag ich nicht zu sagen – aberHIV ist es definitiv nicht. Damit musst Du Dich jetzt endlich mal abfinden und abschließen.

    Zum Thema »wenn ich es meiner Frau erzähle, würde es meine Familie zerstören«: Du bist doch schon mitten im Zerstörungsprozess drin! Erstens schenkst Du Deiner Frau nicht das Vertrauen, das in einer Beziehung unabdingbar ist – und zweitens wird Deine Frau schon gemerkt haben, dass sich sowohl Du als auch Eure Beziehung deutlich verändert haben … und bestimmt nicht zum Guten! Frauen haben da oft sehr feinfühlige Antennen, aber warten darauf, dass ihre Männer das Gespräch eröffnen.

    Du bist damals das Risiko einer Beziehungskrise eingegangen – und das steht nach wie vor über Eurer Familie – unabhängig davon, ob Du ihr nun reinen Wein einschenkst oder nicht. Die Beziehung ist derzeit – salopp formuliert – inhaltlich »am Anus«, auch wenn Ihr Euch gegenseitig heile Welt vorspielt – dazu dauert die Geschichte schon viel zu lange an. Ehrlichkeit und Vertrauen, aber auch Verantwortungsgefühl sind die einzigen Mittel, die jetzt vielleicht noch helfen können. Nixht nur der Beziehung, sondern auch Deiner Psychosomatik.

    Ich lese immer nur, wie schlecht es Dir geht. Dass es Deiner Frau bzw. Familie auch schlecht gehen könnte, kommt Dir nicht in den Sinn?

    Sorry für die harten Worte. Aber man ändert durch Abwarten überhaupt nichts. Und wenn, dann eher zum Schlechten. Darüber musst Du Dir im Klaren sein.

    Ich wünsche Dir viel Glück bei der Entscheidung, was nun zu tun ist. Aber Du musst etwas tun. Betonung auf »Du«, »musst«, »etwas« und »tun«. Da gibt es leider keine zweite Meinung, so sehr man sie auch herbeibeten möchte …
     
  3. weissbescheid

    weissbescheid Bewährtes Mitglied

    Naja, geholfen hat es in dem Sinne schon. Man erfährt sehr schnell und prägnant was es bedeutet, mitHIV heutzutage zu leben. Und du bist ja das beste Beispiel dafür, dass dies sehr gut funktioniert!!!!! Du Rakete
    :wink:
    Auch die Vorurteile, durch Uwissen, könnten durch dein Buch noch weiter eingedämmt werden.
    Alles in allem ein super Buch für jedermann (bzw. Frau). Ob positiv oder negativ!!!

    Wie immer, gebe ich dir auch in Bezug auf meine Geschichte vollkommen recht.
    Der Fehler lag bei mir und dafür muss ich gerade stehen. Und natürlich möchte ich das es meiner Familie gut geht. Sie steht an erster Stelle in meinem Leben.
    Nur kann ich nicht abwägen ob die Offenbarung meiner Dummheit alles zum Besseren bewegt. Es läuft ja, abgesehen von diesem Thema, alles prima.
    Ich wollte alle körperlichen Probleme auf der von Euch empfohlenen Ebene abklären. Nur leider bin ich da in eine Sackgasse geraten. Kein Mediziner brachte mich wirklich weiter. Und deshalb keimt bei mir ab und zu diese Angst wieder auf.
    Wie dem auch sei. Danke für deine Ehrlichkeit, auch die der anderen hilfsbereiten Profis im Forum (ist ja nicht mein erster Beitrag :wink: ).
    Das Forum ist echt eine riesen Stütze. Da meine Probleme aber nichts mit der Thematik des Forums zu tun haben, möchte ich auch nicht weiter stören.
    Ich wünsche Euch alles, alles Gute.
    Und noch einmal, vielen, vielen, vielen Dank.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden