kurzer vaginaler Verkehr...mögliches Risiko?

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Staudi_Graz, 26. Mai 2017.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Staudi_Graz

    Staudi_Graz Neues Mitglied

    Guten Abend.

    Ich schreibe euch, weil mir gestern eine große Dummheit passiert ist. Nachdem ich seit 2 Monaten wieder Single bin (nach einer langjährigen Beziehung) hat es sich gestern ergeben, dass ich einer 22 jährigen Austauschstudentin aus Tschechien etwas näher gekommen bin. Sie meinte, dass sie die Pille nehme und wir aus diesem Grund auch Sex ohne Kondom haben könnten. Ich sagte aber, dass ich das nicht für die beste Idee halte. So haben wir einige Zeit herum gemacht, wobei es dann so war, dass ich doch kurz in sie eingedrungen bin, wobei das nicht länger als 30 Sekunden gedauert hat, da ich mein "Hirn" dann doch wieder eingeschaltet habe. Nun mache ich mir aber doch Gedanken, wie hoch die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung in diesem Fall gewesen wäre. Da ich vorher bereits mit meinen Fingern in sie eingedrungen bin, kann ich ausschließen, dass sie ihre Periode bzw. Abbruchblutung hatte. Blut sollte also keines im Spiel gewesen sein. Aus diesem Grund wäre ich euch sehr dankbar, wenn ihr mir eine Einschätzung im Hinblick auf meine Situation geben könnten.

    lg, staudi.

    PS: MeinHIV-Status von Jänner 2017 war negativ, wenn man dem Blutspendedienst glauben darf ;)
     
  2. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Zunächgst müsste sie ja auchHIV+ sein, untherapiert und mit hohem Virenload, damit über haupt die Chance einer Ansteckung gegeben ist.

    Und knappe 30 Sekunden reichen nicht, um sich mit HIV zu infizieren, also alles gut.

    Alles weitere zum Thema findest Du hier

    https://www.hiv-symptome.de/forum/grundlegendes-zum-thema-hiv-vt9213.html

    Andere, leichter zu übertragende, STI sind natürlich möglich.
     
  3. DerMirc

    DerMirc Bewährtes Mitglied Poweruser

    Bei 30 Sekunden passiert nichts. Der Kontakt ist zu kurz.
     
  4. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Wenn sie dir soetwas vorschlägt, gehe ich davon aus, dass sie entweder a) kerngesund, oder b) sofern sie positiv sein sollte, unter der NWG ist.
    Wie auch immer. Kein Risiko 8)
     
  5. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Es könnte allerdings auch sein – und sie wäre nicht die Erste – die die Pille für einen Schutz vorHIV und anderen STI hält …

    Das ändert aber nichts daran, dass da kein Risiko bei war. Aber Du erkennst, dass in solchen Fällen (unbekannter Partner) ein Kondom der bessere Weg ist …
     
  6. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    *Unterstreich*
     
  7. Staudi_Graz

    Staudi_Graz Neues Mitglied

    Zuerst einmal danke an alle für die schnellen und, für mich, durchaus aufmunterten Antworten.

    Vl kommt die Panik einfach aufgrund der Tatsache, dass ich noch nie einen "flüchtigen" sexuellen Kontakt hatte und eigentlich immer nur Sex mit langjährigen Partnerinnen hatte. Heute hat sich noch dazu eine Erkältung eingestellt, wobei ich natürlich weiß, dass ein paar Stunden nach dem GV noch keine Symptome für eineHIV Primärinfektion vorhanden sein können.

    Ich habe gestern dann noch ein wenig recherchiert und wenn man bedenkt, dass die HIV-Rate in Tschechien an sich sehr gering ist und dass ein Großteil der Neuinfizierten Homosexuelle Männer (Stand 2014) sind, sollte es doch eher unwahrscheinlich sein, dass eine 21 jährige Lehramtstudentin HIV positiv ist. Noch dazu ist die Virenlast in der Vaginalsekret vergleichsweise gering (im Vergleich zu Blut oder Sperma) und effektiv in ihrer Vagina war ich für höchstens 30 Sekunden. Blut sollte auch keines im Spiel gewesen sein und nach dem Kontakt, bin ich aufs WC gegangen, habe uriniert und meinen Penis abgewischt, sprich es sollte kein Vaginalsekret längere Zeit sich hinter meiner Vorhaut „versteckt“ haben.

    Alles in allen glaube ich, dass nicht passiert ist, allerdings heißt glauben ja bekanntlich auch, dass man es nicht weiß. Deswegen würde ich gerne einen Test machen. Ich habe dazu gelesen, dass der Test der 4. Generation sowohl die gebildeten Antikörper als auch das p24 Ag detektieren kann, wobei das Ag nur in der Zeit zwischen 2 und 4 Wochen detektiert werden kann und der AK-Test erst ab 8 Wochen eine gute Aussagekraft besitzt……hoffe das stimmt so halbwegs.

    Was meint ihr. Hört es sich nach einem Plan an, wenn ich am 18 Tag nach dem Kontakt einen Test machen lasse und dann am 56. Tag?

    Lg, staudi
     
  8. -triplex-

    -triplex- Poweruser

    Ähm nun erklär mir mal bitte was der Beruf mit einer HIV infektion zu tun hat ?

    HIV sieht man NIEMANDEN an, weder an den KLamotten noch an den Berufen.

    So langsam versteh ich echt den Slogan " Gegen HIV hab ich Medikamente gegen Diskriminierung nicht" :)

    Willst du nun weiter philosophieren und verstehst du die Antworten nicht ?

    [/quote]Ich habe dazu gelesen,
     
  9. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Einen Antikörpertest am 18. Tag? Ist so wie in die Kristallkugel schauen......


    Darf ich mal Matthias zitieren?
    Oder Lottchen vielleicht?
     
  10. DerMirc

    DerMirc Bewährtes Mitglied Poweruser

    Das mit der Erkältung und den Symptomen kannst du auch gleich wieder vergessen.

    Es gibt nämlich keine Symptome. Eine Erkältung ist eine Erkältung. Nicht mehr und nicht weniger.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden