Kondompanne - HIV Risiko bei Lusttropfen?

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von HanSolo, 5. August 2018.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. HanSolo

    HanSolo Neues Mitglied

    Hallo liebes Forum,

    vor ca. 2 1/2 Monaten hatte ich mit einem Bekannten, dessenHIV Status ich nicht kenne, geschützten vaginalen GV.
    Das Problem: Wie ich bereits im Vorfeld wusste, verwendet er so gut wie keine Kondome, um zu verhüten.
    Zwar hatte er bisher laut einiger Aussage nur zwei Beziehungen, hat aber mit den beiden Frauen ohne Kondom geschlafen und wollte auch keine Tests von ihnen.
    Leider scheint er da größentechnisch also nicht besonders bewandert zu sein, weshalb das Kondom auch gerissen ist. Er hat es nicht gemerkt, ich hingegen sofort, weshalb er auch nicht in mir gekommen ist.

    Dennoch gab es ein richtiges Problem, denn ein Teil des Kondoms ist stecken geblieben, ich musste es nachträglich "herausholen" und habe an dem Kondom auch etwas Flüssigkeit gefunden - ob das jetzt schon Sperma war, weiß ich nicht. Da er aber meinte, keinen Orgasmus gehabt zu haben, gehe ich von einem Lusttropfen oder von einer sehr geringen Menge Sperma aus.

    Nächste Woche möchte ich einenHIv Test machen, ehrlich gesagt mache ich mich schon irgendwie verrückt.
    Hatte zwar keine schwerwiegenden Syptome, aber hab seit Wochen einen weißlichen Belag auf der Zunge, der nicht weggeht. Es tut nicht weh oder sowas, aber kann das ein Pilz sein? Tritt das nicht oftmals zusammen mit einer HIV Infektion auf?!
    Weiterhin hatte ich ein paar Bläschen im Intimbereich ca. ein bis zwei Wochen nach dem GV.
    Hat denn jemand, der eine Geschlechtskrankheit hat, ein höheres Risiko, HIV zu übertragen?
    Und kann ich mich beim Gesundheitsamt auch auf andere sexuelle Krankheiten untersuchen lassen?
    Eine Heimtest auf Clamydien habe ich bereits gemacht, der war negativ.
    Allerdings gibt es ja auch noch Syphilis und Co, passen die Symptome darauf?
    Fieber und Hautausschlag hatte ich beides nicht, nur eben diesen Zungenbelag und manchmal nachts Kopfschmerzen und morgens einen verspannten Nacken.
    ich mache mich total verrückt, weil ich ja weiß dass mein Bekannter nicht geschützt verhütet und seit kurzem habe ich einen neuen Freund.
    Selbst beim geschützten GV habe ich Angst, ihn mit irgendwas anzustecken und muss ja auch noch mindestens zwei Wochen warten, bis der Test aussagekräftig ist. :(

    LG
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. August 2018
  2. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

  3. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    aus diesem Grundlagenfaden:
    Welche Sekrete sind infektiös

    Infektiös sind
    - Sperma
    - Analsekret
    - Vaginalsekret (aufgrund der geringen Menge nur schwach infektiös)
    - Blut
    - Muttermilch
    Der Lusttropfen ist nicht infektiös, da er entweder kein oder viel zu wenig Sperma enthält.
     
  4. HanSolo

    HanSolo Neues Mitglied

    Hallo Devil,

    danke für deine Antwort.
    Der Lusttropfen enthält doch aber auch schon Spermien?!
    Dennoch reichen diese aber aufgrund der geringen Menge also nicht für eine Übertragung aus?
    Im Internet finden sich dazu leider sehr widersprüchliche Angaben und es gibt m.E. auch keine relevanten Studien dazu.
    Aber ich bin trotzdem schon mal etwas beruhigt, da das Risiko dann ja dennoch eher gering einzustufen ist?
     
  5. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Wie soll man denn bittschön darüber Studien erstellen? Soll man jetzt x Personen mit dem Lusttropfen in Kontakt bringen und dann schauen wer nun positiv geworden ist und wer nicht?
    nicht gering, sondern nicht vorhanden.
    Der Lusttropfen ist nicht infektiös. Punkt, aus.
    Und was Deine Symptome betrifft, keine der STI kann man anhand von Symptomen erkennen.
    Also bleibt Dir nix Anderes übrig, als zu gegebenen Zeiten die diversen Tests zu machen, wobei man Syphillis erst nach 12 Wochen sicher ausschließen kann.
    evtl. Genitalherpes?
    für einen Pilz braucht es kein HIV.

    so ein Blödsinn. Seit 1.7.2015 ist der Labortest bereits nach vollen 6 Wochen aussagekräftig und sicher und der Schnelltest nach vollen 8 Wochen.
    Du hättest also schon längst den Test machen können.
    Also geh am Montag zum Gesundheitsamt, mach den Test und nimm das Negativ dann bitte auch an.
     
  6. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Es gibt einen Unterschied zwischen Viren und Spermien – ebenso wie es unterschiedliche Viruskonzentrationen in unterschiedlichen Körperflüssigkeiten gibt. Im Lusttropfen ist die Viren-Konzentration zu gering, umHIV übertragen zu können, die Anzahl der Spermien aber genügend, um eine Schwangerschaft auszulösen. Ich bitte diese beiden Dinge – Schwangerschaft und HIV-Infektion – strikt zu trennen. Hinterher wirst Du noch Mutter eines Virus' …

    Um mit den Studien zu beginnen: Ich bin sicher, dass Du selbst eine irrelevante Studie nicht lesen könntest, geschweige denn verstehen, Hast Du schon einmal ein solches Abstract gesehen? Selbst ich, der sich seit vielen Jahren mit dem Thema befasst, habe da meine Probleme.

    Und des Weiteren: Du musst Dich entscheiden, welchem »Internet« Du Glauben schenken willst.
    • Soll es Dr. Google sein, bei dem Du Informationen aus den (gefühlt) letzten 100 Jahren findest, ohne zu wissen, ob sie aktuell sind, wie aktuell sie sind, wer die eingestellt hat und woher die Infos kommen?
    • Oder sollte es lieber ein Forum wie dieses sein wo Dir lebende Menschen mit Erfahrung aktuelle Einschätzungen geben können?
    Sollte es doch lieber Dr. Google sein, dann bist Du hier falsch.
     
    Wyoming, devil_w und AlexandraT gefällt das.
  7. HanSolo

    HanSolo Neues Mitglied

    Hallo Matthias,

    Was ich mit meinem Einwand sagen wollte, wird hier auch offensichtlich bewusst missverstanden bzw. so negativ wie nur möglich gedeutet.
    Mir ging es lediglich um eine Bewertung der Situation - im Grunde genommen ist es doch besser, sich darüber ernsthaft Gedanken zu machen, als sorglos durch die Welt zu gehen und andere letzten Endes "anzustecken"?!
    Die Erläuterung, dass ich keine Studien lesen oder deuten könne, möchte ich jetzt nicht kommentieren.
    Ich erlaube mir über deine Person oder deinen Bildungshintergrund kein Urteil - es wäre wunderbar, wenn das umgekehrt auch so wäre.
    Ich habe nie behauptet, ein Experte auf diesem Gebiet zu sein, bin aber durchaus der Meinung, auch andere Sichtweisen sollten toleriert werden.
    Würde ich keinen Wert auf die Meinung dieses Forums legen, hätte ich mich hier wohl nicht angemeldet.

    Bei dem Gesundheitsamt hier vor Ort ist ein Test frühstens nach 12 Wochen aussagekräftig, haben sie mir bei der Beratung gesagt.
    Vielleicht ist das von Ort zu Ort unterschiedlich, damit kenne ich mich nicht aus.
    Auf den Test vertraue ich natürlich schon, allerdings wurde mir der Schnelltest nicht vorgeschlagen, sodass ich leider eine Woche auf das Ergebnis warten muss.
     
  8. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Wenn Du aus Deutschland bist ist ein Labortest nach 6 Wochen sicher. Dies sagt das RKI und gilt für ganz Deutschland. Ein Schnelltest ist offiziell nach 12 Wochen sicher.... inoffiziell hat man nach 8 Wochen ein sicheres Ergebnis.
     
  9. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    In Österreich und Schweiz gelten offiziell noch die 12 Wochen obwohl die selben Tests wie in Deutschland verwendet werden.
    In Deutschland gelten seit 1.7.2015 für den Labortest offiziell 6 Wochen Wartezeit.
     
  10. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Das ist eine Unterstellung. Wir – bzw. ich gehe von deinen Postings aus und muss feststellen, dass Dir die wesentlichen Kenntnisse fehlen, um solche Aussagen wie »relevante Studien« etc. zu treffen. Es ist mittlerweile allgemeines Wissen, z.B. seitens der Fachgesellschaften und des RKI – dass der Lusttropfen kein Überträger ist. Wenn Du im Netz andere Informationen findest, sind sie älteren Datums oder aber in Unkenntnis der Situation geschrieben worden.
    Die hast Du bekommen.
    Das ist der Grund, weshalb Du hier Fragen gestellt hast, auf die wir Dir Antworten gegeben haben – die Du aber mit Hinweis auf andere Quellen nicht anerkennst. Wenn Du uns also nicht glaubst - was Dein gutes Recht ist – dann sind wir schlicht der falsche Ansprechpartner. Mehr habe ich nicht gesagt.
    Sorry, bei Gesundheit gibt es keine »Sichtweisen«. Punkt.
    Dann wird dort ein Schnelltest angeboten – oder hat man Dir eine falsche Information gegeben. Bei Labortests reicht eine Serokonversionszeit von 6 Wochen lt. RKI aus.
    Das erklärt, dass man Dich falsch beraten hat.
     
  11. HanSolo

    HanSolo Neues Mitglied

    Wenn dem so ist, dann entschuldige ich mich für meine getroffenen Aussagen.
    Du hast nicht erwähnt, dass diese Erkenntnis als wissenschaftlich anerkannt gilt, weshalb ich lediglich von einer logischen Annahme ausging?


    Ich lebe in Deutschland, also treffen die sechs Wochen Wartezeit wohl zu und ich bin damit etwas "überfällig".
    Bei Interesse kann ich mich dann in einer Woche mit einem Ergebnis melden.
    Wie seit ihr damals mit der Wartezeit umgegangen? Auch im Hinblick auf andere STIs, macht es jetzt Sinn, meinem Partner davon zu erzählen ohne ein stichhaltiges Ergebnis?
    Ich weiß nicht, ob das hier zum Thema gehört, ansonsten melde ich mich einfach dann mit dem Ergenis wieder, wenn gewünscht.
    DANKE schon mal an dieser Stelle für alle Antworten, die mir zumindest ein wenig die Angst nehmen.

    LG
     
  12. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    SeiD .. *Klugscheißmodus aus

    Nein

    Deine Angst ist das grundlegende Problem denke ich,HIV ist nur der Kanal.
    Ich an Deiner Stelle würde wohl eher da ansetzen, derHIV-Test bleibt davon natürlich unberührt, es ist nie verkehrt, seinen Status zu kennen.. sehe aber in Deiner o.g. Situation ein grade mal theoretisches HIV-Risiko, und eigentlich nicht mal das
     
    Wyoming gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden