Kommentar zu den immer wiederkehrenden Märchen über HIV

Dieses Thema im Forum "HIV-Test" wurde erstellt von matthias, 8. Juni 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Liebe Leute,

    lasst Euch von jemandem, der hier erst mit seiner Virilitätsgeschichte prahlt (»hatte über 1.000 Sexualkontakte«) und dann plötzlich mit einer angeblichen Pharma-Mitarbeit um die Ecke kommt, nicht verunsichern. Das, was dieser - ich mag ihn nicht »User« nennen, denn er missbraucht das Forum - hier schreibt, ist schon so alt, dass sogar die alten Ägypter müde lächeln würden.

    Es hat in der Tat etwa 1993/1994 die ersten Medikamente mit einem einzigen Wirkstoff gegeben, bei denen aber alle wussten, dass nur im Nebel herumgestochert wird. Oft waren es graue Importe aus den USA, die noch nicht mal eine Zulassung durch die FDA (Federal Drug Authority - in etwa wie hier das Bundesgesundheitsamt) hatten. Es waren die ersten - eigentlich hilflosen - Versuche, irgend etwas zu finden, was hilft. Man klammerte sich an die Hoffnung, es könnte helfen, wie Schiffbrüchige an einen auf dem Meer schwimmenden Holzbalken. Aber zunächst vergeblich. An diesen Medikamenten - bzw. an deren Nebenwirkungen - sind in der Tat viele Patienten verstorben. Genau deshalb waren diese Medikamente recht schnell wieder vom Markt und wurden durch Neuentwicklungen ersetzt.

    Heute befinden wir uns in der vierten, fünften oder sogar sechsten Generation von Arzneimitteln. Mittlerweile gibt es 22 Wirkstoffe, die in 26 verschiedenen Medikamenten angeboten werden. Schon seit vielen Jahren lässt sich nachweisen, wie diese Medikamente auf Viruslast (nämlich senkend) und Helferzellen (nämlich steigend) wirken und damit effektiv helfen, die Infektion in Schach zu halten.

    Gewiss - heilbar istHIV nach wie vor nicht. Aber immerhin mit sehr deutlich minimierten Nebenwirkungen zu behandeln. Darüber ist mit Sicherheit niemand so froh wie ich, der nun schon seit über 19 Jahren mit der Infektion lebt - und das sehr gut.

    Also: Glaubt nicht den Müll, den selbsternannte Gurus Euch erzählen - vor allem, wenn sie dabei anonym bleiben. Das ist das beste Zeichen, dass Quatsch erzählt wird. Man kann über alle Dinge unterschiedliche Sichtweisen haben ... aber nur, wer sich der Diskussion oder/und Kritik auch persönlich stellt, verdient zumindest Aufmerksamkeit, auch wenn man die Meinung nicht teilt. Anonym aufgestellte Behauptungen haben keinerlei Aussagekraft.

    Wenn Ihr Fragen habt, stellt sie hier. Oder wendet Euch an die Aids-Hilfen, das Gesundheitsamt oder Euren Arzt.

    Auch wenn man heute sogar mit einer HIV-Infektion gut leben und alt werden kann, ist es beileibe kein Grund, sorglos zu werden. Lecker sind die Pillen nämlich nicht ... es sind halt keine Smarties.

    Das musste ich jetzt mal loswerden ...
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden