Kann es Möglich sein ?

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von sina, 2. April 2015.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sina

    sina Neues Mitglied

    Eigentlich läuft unser leben perfekt.
    Wir haben uns vor 13 Jahren kennen und lieben gelernt (zu Info ich bin 30 ),
    haben eine 10 jährige Tochter und wollten eigentlich unsere Familienplanung ( ab März ) weiter ausdehnen ...

    Letzten Monat hat mein Mann durch eine erste Hilfe Maßnahme einen alten Verwirrten Mann von der Straße aufgehoben ( er war Blut Überströmt )und wohnt bei uns im Nachlegenden Altenheim .Und istHIV Positiv Sowie wir am Abend erfahren haben . Es stand die Polizei bei uns vor der Türe und hat uns aufgeklärt .
    Ich saß im Auto und habe sofort HILFE angerufen ,mein Mann hat keinerlei Verletzungen an den Händen gehabt .
    Kann er sich angesteckt haben ?????

    Wir sind am selben Abend noch zur UNI Klinik gefahren ,Dort hat er was Gespritzt bekommen und muss seitdem Kaletra und Truvada einnehmen. (noch 7 Tage )
    Wie geht es danach weiter ???
    Ich habe mich immer nur sporadisch mit dem Thema auseinander gesetzt .
    Ich weiß momentan einfach nicht mehr weiter ,ich kann mit keinen darüber reden und muss für mein Mann da sein er ist total fertig .
    Danke und Lg
     
  2. Unser Tipp Teste Dich anonym! HIV-Symptome.de

  3. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo Sina

    Ejakuliert? Injiziert vielleicht? D.h. er bekam eine Spritze? Vermutlich eine Hepatitis B-Impfung.

    Wenn man weiss, dass der MannHIV positiv ist wird er in Therapie sein d.h. man hat seinen Virenload im Blut gesenkt mittels Therapie. D.h. dadurch ist jemand weniger bis nicht mehr infektiös.

    Trotzdem hat man Deinem Mann eine PEP gegeben um alles noch sicherer zu machen. Es wird verhindert, dass das Virus andocken kann und sich vermehren... falls es denn im Blut Deines Mannes nun überhaupt vorhanden wäre.

    Wenn er aber keine deutlich sichtbaren Verletzungen an seinen Händen hatte wird in Sachen HIV die ganze Aktion ohne Folgen bleiben. Das HI-Virus braucht offene Wunden um eindringen zu können d.h. muss auf Schleimhäute gelangen. Trotz allem empfehle ich euch safer Sex bis der negativeHIV-Test Deines Mannes zum Abschluss der PEP da ist.

    Toll finde ich, dass Dein Mann diesem älteren Herrn geholfen hat.
     
  4. sina

    sina Neues Mitglied

    Danke Für die schnelle Antwort
    Wir würden immer wieder Helfen ,nur was mich so nachdenklich stimmt ist ob die Schwestern aus den Pflegeheim darüber bescheid wissen :( .

    In den Arztbrief steht das die viruslast des Mannes unbekannt ( ja Klar wir kennen Ihn ja auch Nicht ) und ob er eingestellt ist keine Ahnung .
     
  5. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Die Leute im Pflegeheim müssen nicht Bescheid wissen. Sie müssen mit jemandem Patienten bzw. Bewohner umgehen als hätte erHIV. D.h. bei jedem Patienten muss der Eigenschutz bei der Arbeit gewährleistet sein. Aber ich denke, dass man Bescheid weiss und kontrolliert ob er die Medikamente nimmt. Allerdings ist der alte Mann niemandem gegenüber verpflichtet von seiner Infektion zu erzählen.

    Eigentlich hätte man euch auch nicht von der Infektion erzählen dürfen... ist euch dies bewusst? Dies geht eigentlich nur mit dem Einverständnis des alten Mannes.
     
  6. Cooltur

    Cooltur Mitglied

    Datenschutz hin oder her....in diesem Falle denke ich, das Verlangen nach einer Anfrage beim entsprechenden Betreuer über derzeitige Medikation ist nachvollziehbar.

    @ Alexandra: Auch wusste ich nicht, dass es nicht rechtens ist, den Ersthelfer über mögliche gesundheitlichen Folgen aufzuklären. :shock:

    Man lernt nie aus....

    Liebe Sina, ich wünsche Euch alles Gute & zolle hohe Anerkennung an Euer Engagement !!
     
  7. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    DieHIV-Infektion bzw. der persönliche Umgang damit gehört nach wie vor zur informationellen Selbstbestimmung! Und das ist auch gut so.
     
  8. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Nachvollziehbar.... aber Auskunft darf keine gegeben werden.

    Wenn ich einen Patienten abgebe im Spital darf ich nur weiter geben was für die Behandlung wichtig ist. In der Regel weiss ich auch nicht ob der PatientHIV, Hepatitis oder sonst was hat. Als Profi oder als Ersthelfer muss man immer den Eigenschutz beachten. Daher empfehle ich den Leuten in den Kursen immer, dass sie in Hand- oder Jackentaschen ein paar Latexhandschuhe haben sollen.

    Ich persönlich nehme die Schweigepflicht sehr ernst....denn wenn das Wissen um eine HIV-Infektion in "die falschen Hände" kommt kann es einen Job und Ansehen kosten. Der offizielle Kündigungsgrund wird dann schon ein anderer sein.... aber wir sind irgendwie noch nicht so weit "normal" mit einer HIV-Infektion umzugehen. Daher ist es ratsam zu schweigen und seine Infektion nicht zu nennen.
     
  9. sina

    sina Neues Mitglied

    Vielen dank für eure antworten .
    Also wie schon geschrieben haben wir uns nur selten Gedanken darüber gemacht.
    Und wir dachten ja auch immer das ,dass ne Krankheit ist die nur Junge Leute haben ( falsch gedacht ) . Natürlich weiß ich, das man sich auch anders anstecken kann , aber wer denkt schon daran wenn man hilft (jetzt im nachhinein ja ) .

    Und wie geht es Jetzt Weiter ?
    Wir müssen nächste Woche zum Arzt , da wird nochmal ein Test gemacht und dann nochmal nach 12 Wochen?
    Nach 12 Wochen des ersten Tests oder des zweiten ?
    Und muss mein Mann weiter die Medikamente einnehmen ?

    Es tut mir echt leid das ich euch damit belästige , aber ich kann sonst niemand fragen .
     
  10. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Du belästigst uns doch nicht ... dafür sind wir ja da!

    1.) Mit der PEP soll sichergestellt werden, dass – für den trotz allem unwahrscheinlichen – Fall, dass es eine Übertragung gegeben hat, das HI-Virus sich NICHT einnisten kann.

    2.) Die PEP dauert üblicherweise 4 Wochen. Ich weiß aber nicht, wie das bei Euch gehandhabt wurde. Da die PEP aber gegenHIV eingesetzt wird, muss man eine Zeitlang warten, bis ein aussagekräftiger Test möglich ist. Sehr wahrscheinlich wird der 12 Wochen nach Ende der PEP durchgeführt.

    3.) Statistiken sind zwar so eine Sache, aber: Die Wahrscheinlichkeit, sich als Ersthelfer zu infizieren ist recht gering, auch wenn das »Risiko« natürlich da ist. Und: Mir ist bislang kein Fall bekannt (wobei ich aber auch nicht alle Fälle kenne), in dem eine PEP versagt hätte.

    Und was die Schweigepflicht und dergl. betrifft: In Südtirol wurde vor gar nicht langer Zeit die Mitarbeiterin eines Spitals zur Zahlung von 10.000 Euro Schmerzensgeld verurteilt, weil sie einer Kollegin den HIV-Status eines Patienten offengelegt hatte. Zusätzlich fordert die Staatsanwaltschaft nun weitere 10.000 Euro, da das Image des Krankenhauses unter dem Verstoß gegen die informationelle Selbstbestimmung Schaden genommen habe.
     
  11. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Matthias hat Recht.... hätte die PEP versagt und es würden sich doch noch HI-Viren vermehren würde man dies während und nach der PEP direkt nicht sehen... erst 12 Wochen danach kann man mit Sicherheit sagen, dass die PEP funktioniert hat. Darum eben ein Test nach 12 Wochen... ist auch wichtig wegen der Versicherung. Bei Erster Hilfe bezahlt die Versicherung des Opfers eure "Schäden".

    Ich denke nicht, dass es zu einer Infektion kam. Es waren keine Wunden vorhanden und Dein Mann bekam kein Blut auf Schleimhäute wie im Mund zb.

    Und wie Matthias sagt, Du belästigst uns nicht... dafür sind solche Foren ja da... hier kann man Fragen stellen und Meinungen austauschen.
     
  12. sina

    sina Neues Mitglied

    Hallo
    Ist es jetzt gut das wir bescheid wissen ?
    Vielleicht war der Mann ja doch nicht so verwirrt ,immerhin habe ich ihn danach noch zwei mal gesehen ( es ist ein Offenes Altenheim ).Jetzt aber seid zwei Wochen nicht mehr . Es lag bestimmt daran das er so hart auf dem Kopf geflogen ist das er mir den Eindruck vermittelt hat, verwirrt zu sein .
    Was mich so beschäftigt sind seine Augen als ich sagte das da , auf jeden fall ein Arzt drauf kucken muss . Diese angst die Er in den Augen hatte geht mir einfach nicht mehr aus dem Kopf .

    Ich habe da noch ne frage liegt es vielleicht an den Tabletten das mein Mann so oft zur Toilette muss ?
    Bis Mittwoch muss er die Noch einnehmen .

    Lieben Dank und ein tolles Osterfest .
     
  13. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Erzählt einfach niemandem was von derHIV-Infektion des Mannes.

    Dessen Verwirrtheit kann durch den Schreck kommen der er bekam als er stürtzte - aber auch durch eine Kopfverletzung. Die einfachste Form ist die Hirnerschütterung..... und das schlimmste wäre der Tod mit inneren Blutungen etc. Aber hier ging es ja nochmals gut.

    Dass Dein Mann öfters aufs Klo muss kann an den Tabletten liegen. Wenn er keine Schmerzen hat und kein Blut im Urin würde ich eher dies in Betracht ziehen als eine Blasenentzündung. Aber schaut doch mal im Beipackzettel der Medikamente nach.
     
  14. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ja. Die Tabletten nehmen Einfluss auf Verdauung und Stuhlgang. Nach der PEP wird sich das aber wieder normalisieren.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden