Kaffee oder Tee? Der Kaffeepool...

Dieses Thema im Forum "Babbelecke" wurde erstellt von AlexandraT, 8. Dezember 2015.

  1. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    ..hab ich schon wieder was falsches gesagt... ?
     
  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Nein...hast Du nicht.
     
    matthias gefällt das.
  3. auguardoflight

    auguardoflight Bewährtes Mitglied

    Einen wunderschönen guten Abend hier in die Runde! :)

    Nach einer kurzen Abstinenz (habe mit meiner Family den Umzug meiner Oma in eine Wohnung in einem Seniorenwohnheim organisieren müssen, wo ganz kurzfristig ein Platz freigeworden ist) bin ich zurück. :);)

    Hoffe es geht euch allen soweit gut...Das Coronavirus hat unseren Kontinent mittlerweile ja wieder eisern in seinem Griff und hat z. B. in den Niederlanden, Belgien und vor allem Tschechien mittlerweile Zustände heraufbeschworen, die de facto einem Lockdown gleichen. :oops::oops:

    Bei uns in der Alpenrepublik haben sich die Ereignisse ebenfalls überschlagen:

    Speziell in zwei westlichen Bundesländern wurde nun drakonisch nachgeschärft und eine Ortschaft sogar komplett unter Quarantäne gestellt.

    Dafür waren die Bundesmaßnahmen, die heute nach einem Wochenende voller Spekulationen verkündet wurden, am Ende viel weniger hart als angenommen.

    Und auch ein ranghohes Mitglied des Krisenstabs hat heute Aufmerksamkeit erregt, da er in einem internen Schreiben unter anderem vorschlug, man solle die Testungen reduzieren, um die Reisewarnungen wegzubekommen und unter anderem so den Wintertourismus zu retten. Da hat er sich wohl zu viel bei Trump abgeschaut. :rolleyes::rolleyes:
     
  4. Gregor

    Gregor Mitglied

    und glaubst du alles was in den Medien steht?
     
  5. auguardoflight

    auguardoflight Bewährtes Mitglied

    Das habe ich mit keinem Wort gesagt. Am Ende liegt die wirkliche Wahrheit (wie im gesamten Leben) wsl. auch hier irgendwo in der Mitte (das die Welt bzw. das Leben als Gesamtes weder komplett schwarz noch komplett weiß ist wissen wir alle).

    Es ist dennoch ein gutes Beispiel dafür, wie man einen kompletten Plan mit Verbesserungsvorschlägen (mittlerweile wurden alle Kernpunkte davon publik gemacht), von denen ich einige Punkte (wie z. B. eine zusätzliche komplett digitale Schiene der Gesundheitshotline zur Beschleunigung der Logistik) eigentlich sehr sinnvoll finde, direkt wieder torpediert wird, da es sich eben genau an diesem einen Punkt spießt (und der logischerweise speziell vom Boulevard am meisten ausgeschlachtet wird).

    Und in weiterer Folge führt dies dann wiederum dazu, dass Verschwörungstheoretiker bzw. sogenannte „aufgewachte Querdenker“ wieder Wasser auf ihre Mühlen bekommen, um ihre Schwurbeleien zu verbreiten.

    Zusammenfassend: Fakt ist einfach dass sich neben den Politikern selbst nun auch ein ranghoher Berater aus der Praxis ein ziemlich fettes Eigentor geschossen hat. Denn auch wenn man immer das Gesamte (also hier das gesamte Paper an sich) betrachten muss: Der Schaden ist speziell durch die Boulevardmedien jetzt schon da. Und man muss so ehrlich sein: Er hat es halt leider ziemlich unglücklich formuliert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Oktober 2020 um 23:05 Uhr
  6. Gregor

    Gregor Mitglied

    ok, also ist ein anders denkender deiner meinung nach gleich ein verschwörungstheoretiker?
    Das es dieses Virus gibt bestreitet keiner, aber schau mal über deinen tellerrand ein stück weiter hinaus und vergleiche die todeszahlen mit den letzten jahren davor.
    Hast du dir schon mal Gedanken darüber gemacht, wieviel suizide begangen wurden, bzw wieviel Eistenzen zerstört wurden, wegen diesen pseudo massnahmen?
    Mit ein bisschen Menschenverstand und damit meine ich hygienemassnahmen, bzw sicherheitsabstand einhaltend, kann man dem ganzen sicher entgegenwirken, aber wir brauchen kein bubi mit 34 jahren der uns erklären will, wie der hase läuft und was wir zu machen haben.
     
  7. auguardoflight

    auguardoflight Bewährtes Mitglied

    Leg mir bitte keine Worte in den Mund die ich nicht gesagt habe.

    Die Meinungsfreiheit ist in jedem demokratisch geführten Staat eines der höchsten Güter die es gibt, absolut keine Frage.


    Oh auch solche Leute gibt es, du brauchst dir z. B. nur einige Posts auf den großen Nachrichtenseiten von FB durchzulesen.

    Und ich meine das jetzt wirklich nicht böse aber...Für solche Leute habe ich z. B. wirklich kein Verständnis. :mad:

    Glaub mir, auch das habe ich immer im Blickfeld gehabt (jetzt gerade wo ich es für eine Seminararbeit in der Uni analysiere noch mehr).

    Der springende Punkt bei dieser Pandemie ist:

    Am Ende gibt es nur Verlierer.

    Wenn du alles unkontrolliert weiterlaufen lässt riskiert man, dass die Gesundheitssysteme in kürzester Zeit an ihre Grenzen stoßen bzw. sogar zusammenbrechen, womit die Versorgung von anderen Dingen erst recht nicht mehr gegeben ist. Und wenn man radikal zumacht, verursacht man Kollateralschäden, an denen man noch Jahrzehnte später noch zu knabbern haben wird (und die haben wir sicher bereits weltweit, sowohl gesundheitlich als auch wirtschaftlich).

    Den Vergleich mit den Todeszahlen der Vorjahre stelle ich bewusst nicht an, weil es Sars-CoV-2 damals in unserer Hemisphäre noch nicht gab. Und: Darüber zu spekulieren wie sich das Ganze ohne die radikalen Maßnahmen vielleicht entwickelt hätte bringt sowieso nichts, da wir es nie erfahren werden.


    Da stimme ich dir zu, damit kann man wirklich sehr viel bewirken. Das Problem ist aber dass es offensichtlich genügend Leute zu geben scheint die genau diesen „Hausverstand“ eben nicht haben bzw. nicht an den Tag legen. Ansonsten wären die Verschärfungen nicht nur bei uns, sondern in ganz Europa wohl nur sehr bedingt bzw. gar nicht notwendig.

    Und da frage ich mich schon: Wenn man sich ein gewisser Anteil von Otto Normalverbraucher nichtmal an so wirklich einfache Sachen wie Abstandhalten und Hygieneregeln halten kann, wie weit muss es dann bitte kommen damit sie etwas begreifen?

    Ok ich sehe es ist mittlerweile schon sehr spät geworden, gute Nacht! :cool:
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Oktober 2020 um 23:51 Uhr
  8. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Guten Morgen allerseits

    Ich kann dieses Wort Covid langsam nicht mehr hören. In allen Bereichen sind sie an hyperventilieren und durchdrehen... selten kommt dabei was vernüftiges raus.
     
  9. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Das ist ein »Argument«, das de facto keines ist. Erstens hat @auguardoflight das in der Tat mit keinem Wort erwähnt, und zweitens gibt es nicht nur schwarz und weiß.

    Mit einem solchen Satz outet man sich übrigens – ob man das beabsichtigt oder nicht – selbst als jemand, der andere Meinungen nicht gelten lässt. Man kann grundsätzlich keine Entwicklung isoliert betrachten, weil niemand isoliert lebt. Man kann aber durchaus Entwicklungen befürchten und etwas dagegen unternehmen – man kann aber auch Entwicklungen einfach passieren lassen und lamentieren, was dadurch alles passiert. Ja – der sog. Lockdown z.B., der nach den Erfahrungen des Frühjahrs jetzt unbedingt vermieden werden soll, hat Existenzen gefährdet. U. a. habe auch ich dadurch einen deutlichen Verlust erlitten. Kann ich den eigentlich ausgleichen, wenn ich gegen die Maskenpflicht oder andere Maßnahmen opponiere? Ích frage für einen Freund …

    Der Lockdown wurde aber nicht von »denen da oben« willkürlich angeordnet, sondern aufgrund eines Virus', das man damals noch kaum kannte bzw. noch nicht in seiner Auswirkung einsortieren konnte. Von bekämpfen will ich gar nicht reden.

    Doch was macht z. B. »Querdenken711«: Die erklären die Pandemie für beendet, wollen eine neue Verfassung und betrachten Masken als »Maulkorb«. Ist Dir z. B. mal in den letzten Jahren aufgefallen, dass »Zensur« immer das häufigste und lautstärkste »Argument« ist, das man hört? Was für eine Art der »Zensur« ist das denn?

    Wenn Du so lebst, wie Du schreibst, dürfest Du eigentlich nicht auf dieser Welt existieren können. Auch Aspirin hat Nebenwirkungen, und doch nehmen es Millionen Menschen. Zigaretten können Krebs auslösen – und doch rauchen Millionen Menschen. Das Verbot der Tabakwerbung hat auch Existenzen vernichtet – mir persönlich hat es seinerzeit einen lukrativen Auftrag verhagelt – aber da schreit keiner auf, weil es ja die »Bonzen« trifft. Nein – es trifft auch Arbeiter:innen am Fließband. Dass Rauschgift Schaden anrichtet, ist seit langem Allgemeinwissen – trotzdem wird Kiffen verharmlost.

    Lieber Gregor: Die Zahlen der Todesfälle gegeneinander aufrechnen zu wollen oder das sogar als Grund für Medienschelte zu verwenden, ist eine ausgesprochen zynische Betrachtungsweise. Auch ein Selbstmord passiert nicht isoliert, sondern hat eine Vorgeschichte, gegen die man – wenn man es gewollt hätte – etwas unternehmen konnte. Wir beobachten das z. B. sehr gezielt bei queeren Jugendlichen, deren Suizidrate höher liegt als bei heterosexuellen Artgenossen. Hier liegt der »Grund« aber nicht bei den Jugendlichen selbst, sondern bei der Art und Weise, wie Teile der Gesellschaft entsetzlich, aber lautstark mit ihnen umgehen. Und die »Argumentation«, die man bei genau diesen Teilen hört, ist: »Wenn queere Jugendliche häufiger Selbstmord begehen, ist Queersein ja nicht so toll, wie immer behauptet wird. Also müssen wir etwas gegen das Queersein unternehmen.« Bei Corona klingt es anders, aber es ist ähnlich«: »Leute sterben nicht an Corona. Die hatten bestimmt etwas Anderes.«

    Egal, warum Menschen sterben: Es gibt keine guten oder schlechten Gründe, keine richtigen oder falschen Gründe. Der Verlust der 85-jährigen Oma wiegt ebenso schwer wie der Verlust eines jüngeren Menschen. Und ein Unfallopfer ist nicht »besser« tot als ein Selbstmörder.

    Gegenfrage: Hast Du Dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, wie viele Existenzen durch den Kauf im Internet statt im stationären Handel oder durch die »Geiz ist geil«-Einstellung der Kunden vernichtet worden sind? Wie viele Grafiker arbeitslos geworden sind, weil man »billig, billig, billig« im Internet finden kann? Wie viele Handwerker Aufträge verlieren, weil man im Internet günstigere findet, deren Qualifikation man aber nicht kennt? Wie viele Druckereien geschlossen haben, weil Internetportale mit deutlich weniger Personal auskommen? Wie viele »Start ups« für andere Unternehmen den endgültigen »Lockdown« bedeuten? Und Du machst ein Virus verantwortlich?

    Ob die Maßnahmen »pseudo« sind oder nicht, liegt nicht in Deinem Ermessen. Was qualifiziert Dich zu dieser Aussage? Und findest Du es nicht bemerkenswert, dass Du auguardoflight vorwirfst – ich nutze mal meine eigene Formulierung – »medienhörig« zu sein … Du selbst aber Formulierungen und Gedanken nutzt, die sich über andere Medien verbreiten … und bei denen die Qualifikation der Absender definitiv noch zweifelhafter ist?

    Du befindest Dich hier in einem Forum, das sich einem Thema widmet, bei dem wir [also qua Alter weniger Du als ich] das alles in dieser oder ähnlicher Form schon einmal gehört haben. Und auch damals ist man kaltlächelnd über Tote hinweggegangen, weil einen die Krankheit nicht interessiert hat. Damals hieß es »Ich bin ja nicht betroffen.« – heute heißt es »Ich kenne aber keinen, der es hat.« Wo liegt hier der Unterschied?

    Klipp und klar im Internet. Heute sind Leute sehr viel anfälliger für Blödsinn, als es z. B. zu Beginn derHIV-Pandemie war. In Zeiten davor mussten Leute sogar noch ein Buch schreiben – heute genügt der Kanal einer Pseudo-Bibi bei Instagram.

    Just my 2cents.
     
    auguardoflight gefällt das.
  10. auguardoflight

    auguardoflight Bewährtes Mitglied

    @matthias

    Danke dir für dein sehr ausführliches Statement bzw. deinen Backup.

    Genauso sehe ich es ebenfalls.

    Wie schon gestern Abend von mir gesagt: Egal für welche Option man sich entscheidet, keine davon ist schön bzw. produziert in Summe nur Verlierer.

    Wahre Worte. Wozu das berühmte „Internetus“ (um frei nach Julius Cäsar aus „Asterix und Obelix“ zu zitieren) führen kann sehen wir ja hier in der Beratung immer wieder.
     
  11. auguardoflight

    auguardoflight Bewährtes Mitglied

    @AlexandraT

    Das stimmt, das können wir wohl alle nicht mehr.


    Auch dir einen wunderschönen guten Morgen. :);)

    Und damit er noch schöner wird hier ein wunderbarer Kaffee für dich:

    <(________________________________________________________________________)
     
  12. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Danke für diesen Hinweis. Ich möchte nämlich noch etwas ergänzen:

    Man kann trefflich über die Richtigkeit der Maßnahmen streiten – und auch ich finde z. B. das Beherbungsverbot oder die Sperrstunde kontraproduktiv, weil sie Branchen trifft, die sich vorher auf Anweisung mit der Entwicklung eines zu genehmigenden (!) Hygienekonzepts befassen mussten. Auch ich bin der Auffassung, dass ein kontrollierter oder kontrollierbarer Raum wie ein Hotel oder ein Gastrobetrieb sicherer ist als ein Park oder eine Wohnung, die zum Partyraum umgewidmet wird.

    Ich verstehe auch den Unmut der Jugend. Schließlich ist das die Zeit der Unbekümmertheit, des Ausprobierens, des »trial and error«, der letztlich den Weg in die Erwachsenenwelt ebnet. Und diese Zeit nicht ausleben zu können, ist ein dicker Verlust an Lebensqualität. Schuldzuweisungen aufgrund des Alters sind also komplett blödsinnig.

    Aber was ich nicht verstehe: Die Opposition gegen die Maskenpflicht duldet »Merkel muss weg«-Rufe und dergl. Wer das ruft, hat das Land nicht verstanden. Der Förderalismus hat ja die Aufgabe, den (im III. Reich missbrauchten) Zentralismus zu verhindern … er steht hier aber koordinierten Maßnahmen im Weg. Selbst wenn Merkel wollte … sie hat lt.Verfassung – und bevor wieder jemand diskutiert: das Grundgesetz hat Verfassungsrang – gar keine Möglichkeit.

    Und was ich noch weniger verstehe: Warum wird mit Fake News oder mit falschen Bildern »argumentiert«, wenn doch das Ziel ein hehres sein soll? So haben z. B.Schüler mit den Masken weit weniger Probleme als Erwachsene bzw. als Erwachsene es immer wieder behaupten. Und warum behaupten sie es? Weil sie anders keine Möglichkeit sehen, ihr krudes Weltbild zu veröffentlichen. Sie tragen also ihre Probleme auf dem Rücken von Kindern aus. Toll! Nicht.

    Man kann – wie gesagt – trefflich über die Richtigkeit der Maßnahmen streiten. Aber sie wurden anfänglich … aus mangelndem Wissen über das Virus … aus einer Art Panik heraus getroffen. Aus derselben Panik übrigens, aus der sich manch ein User eine PEP verschreiben lässt, obwohl er kein Risiko hatte. Aber der muss sich nur um sein eigenes Leben kümmern. Bund und Länder müssen sich in Deutschland um 83 Millionen Leben kümmern. Das ist der Unterschied. Heute wissen wir schon mehr über das Virus – und auch Anderes als im Frühjahr. Aber eben noch nicht alles. Wer mehr weiß – bitte sehr! Dann aber auch fundiert und belegbar … und nicht in den Straßen und Social Media dieser Welt.

    Es gab Zeiten, da mussten sich Menschen in Luftschutzkeller flüchten. Heute würde wahrscheinlich irgendjemand aufstehen und sagen: Ich erkläre den Krieg für beendet – und andere würden ihm folgen, obwohl draußen vor der Tür immer noch Bomben fallen …
     
    auguardoflight gefällt das.
  13. auguardoflight

    auguardoflight Bewährtes Mitglied

    @matthias

    Auch bei diesem Nachtrag stimme ich dir voll und ganz zu.

    Auch ich bin der Meinung, dass z. B. die Vorverlegung der Sperrstunde kontraproduktiv ist, da man einerseits den Betrieben schadet (vor allem da sie eben vorher ein professionelles Hygienekonzept erarbeitet haben) und andererseits die möglichen Gäste in den privaten Bereich treibt, wo dann einfach munter ohne irgendwelche Vorsicht gefeiert wird.


    Hier beißt sich die Katze in den eigenen Schweif. Bei uns in der Alpenrepublik ist es genauso: Teilweise stellen sich die Landeshauptleute und manchmal sogar die einzelnen Gemeinden quer bzw. wollen ausschließlich ihr eigenes Süppchen kochen.


    Genauso ist es. Der Bundeskanzler hat es im Sommer im Rahmen eines Interviews sehr treffend formuliert: „Bevor man mich vorschnell verurteilt, möchte ich jeden einzelnen bitten, sich folgende Frage zu stellen: Wenn Sie so wenig über ein Virus wissen, sehen was teilweise in unserer unmittelbaren Nachbarschaft passiert ist und die Verantwortung für 8,9 Millionen Menschen, die in diesem Land leben, tragen...Was hätten Sie an meiner Stelle getan?“.

    Und da stimme ich ihm zu. Wie du schon gesagt hast, man kann definitiv trefflich über die Sinnhaftigkeit und die Richtigkeit von Maßnahmen streiten, sollte aber auch immer mitbedenken, dass der Job als Politiker (und noch spezieller der des Gesundheitsministers) derzeit wohl die schwerste Aufgabe ist die man heutzutage haben kann. Denn man trägt die Verantwortung für die gesamte Bevölkerung.

    So wie jetzt gerade in Bergkarabach...
     
  14. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Diese verdammten Doppelaccounter... die soll echt der Blitz beim Sch****** treffen...
     
    AlexandraT gefällt das.
  15. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Wir kriegen sie alle... aber mal ehrlich... mir geht es auch masiv auf den Senkel. Ein Account ist erlaubt... die Leute hier mit mehreren Accounts zu verscheissern ist ein No-Go.
     
  16. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Was soll das auch bringen? Sie sind doch schon anonym … noch anonymer werden sie auch mit zwei und mehr Accounts nicht … da können sie sich schämen, wie sie wollen … nur muss sich niemand wegen Sex schämen … aber da hat die Prüderie des Konservativismus wieder mal ganze Arbeit geleistet und die Aufhellung der 70er Jahre komplett vernichtet … :mad::mad::mad:
     
    auguardoflight und AlexandraT gefällt das.
  17. auguardoflight

    auguardoflight Bewährtes Mitglied

    Das wären da wohl wirklich Fälle, wo sich die Betroffenen im wahrsten Sinne des Wortes „totgeschi**en“ haben. :D:D
     
  18. auguardoflight

    auguardoflight Bewährtes Mitglied

    @AlexandraT

    Das ist es absolut. :mad:

    Aber was soll man denn sagen in der heutigen Zeit...Da liest einfach niemand mehr z. B.Forenregeln, sowas wird doch komplett überbewertet. :rolleyes::rolleyes:
     
    AlexandraT gefällt das.
  19. auguardoflight

    auguardoflight Bewährtes Mitglied

    Und hat so ganz nebenbei mittlerweile z. B. die Aufklärung über die Übertragungswege vonHIV wieder in die Steinzeit zurückkatapultiert.

    Seufz...:rolleyes:
     
  20. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Solange sich dabei keinHIV überträgt... sonst haben wir den "Pinkelnachbar" d.h. den auf dem Klo nebenan wieder hier.
     
    auguardoflight gefällt das.
Die Seite wird geladen...
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden