Infektionsgefahr gegeben?

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von bernd 1969, 4. November 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. bernd 1969

    bernd 1969 Neues Mitglied

    Hallo zusammen,

    ich lese seit mehreren Wochen in diesem Forum. Es hat, zumindest vorübergehend, immer mal wieder zur Beruhigung beigetragen. Nun habe ich mich aber doch entschlossen, meine Geschichte kurz aufzuschreiben und um eine Einschätzung zu bitten.

    Anfang September hatte ich geschützten, passiven Oralverkehr mit einer Prostituierten. Es ging in ihrem Wohnwagen sehr hygienisch zu. Sie hat - meines Erachtens - meinen Penis beim Überstreifen des Kondoms nicht berührt, sondern mit Feucht- bzw. Trockentüchern gearbeitet. Das Kondom hat sie etwa über die Hälfte meines Penis gerollt und mich danach mit Unterstützung der Hand oral befriedigt. Auch nachdem ich gekommen bin, hat sie das Kondom mit einem Papiertuch entfernt. Ihr Angebot, meinen Penis mit einem Feuchttuch von Spermaresten zu reinigen, habe ich - warum auch immer - abgelehnt, weil ich auch schon dabei war mich wieder anzuziehen.

    Gereinigt habe ich meinen Penis etwa eine Stunde später. Dabei ist mir aufgefallen, dass sich an der Unterseite eine wenige Milimeter große Verkrustung gelöst hatte, die nur noch an einem Fädchen hing. (Die Wunde ist scheinbar Tage zuvor bei der eigenen Handarbeit oder durch die Hand der Partnerin entstanden) Ich vermute, dass sich diese Verkrustung bei der "Handarbeit" durch die Prostituierte gelöst hat. Das Ergebnis ... Ich bekam Panik!

    Nun habe ich bei meiner Recherche im Netz und in eurem Forum immer wieder die Information gefunden, dass Speichel nicht infektiös (genug) ist und passiver Oralverkehr an sich (fast) keine Gefahr darstellt.

    Meine Sorgen gehen dahin: Kann ich mich, wenn die Dame überhaupthiv-positiv war, überhaupt über diese "Wunde" infiziert haben? Ich habe sie mir genau angesehen, es war keine offene Wunde im engeren Sinne und ist auch danach nicht mehr verkrustet. Leider weiß ich auch nicht, ob die Verkrustung durch das Kondom mit geschützt war, oder ob unter Umständen Speichel oder Blut (welches allerdings nach dem Entfernen des Kondoms nicht zu erkennen war) dorthin gelangen konnten.

    Eine weitere Frage geht dahin, ob die Viruslast einer frisch infizierten Person im Speichel nicht doch so hoch sein könnte, dass eine Infektion möglich wäre.

    All diese Fragen würden mir nicht durch den Kopf gehen, wenn ich nicht seit gut drei Wochen erhebliche körperliche Beschwerden hätte (Kopf- und Nackenschmerzen mit starker Müdigkeit). Ich muss aber auch zugeben, dass ich mich da unter Umständen in etwas reinsteigere. Je mehr ich lese, desto mehr höre ich in meinen Körper rein und desto mehr fallen mir z. B. hiv-Plakate zum Welt-Aids-Tag auf.

    Ich war bei meinem Hausarzt und habe aufgrund meiner Beschwerden einen Test auf Borreliose machen lassen, da ich vor vier Wochen noch von einer Zecke gebissen wurde. Es war sogar schon so schlimm, dass ich heute morgen bei der Verkündung des Untersuchungsergebnis gehofft habe, dass es Borreliose ist und ich eine Erklärung für meine Beschwerden hätte. War es aber nicht. Also, die Unsicherheit geht weiter.

    Wenn es ja wenigstens nur mich betreffen würde ... Aber ich habe auch noch Frau und Kinder.

    Ich bitte um eine Einschätzung. Vielen Dank im voraus.
     
  2. niemehrwieder

    niemehrwieder Poweruser

    Langer Text dafür das dir eigentlich klar sein muss das jeder Sexuelle Kontakt der mit Kondom ablief sicher ist. Oder sollte das Geschütz etwa ein Ungeschützt sein?
     
  3. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Du hast Dir die Antwort eigentlich schon selbst gegeben. Passiver OV ist kein Risiko, außer es wäre viel Blut des/r positiven (!) Partners/Partnerin im Spiel. In Deinem Fall wäre es aber Dein Blut gewesen, wenn überhaupt etwas dabei war. Speichel ist in der Tat nicht infektiös.

    Ergo: Gut, wenn man nachdenkt. Schlecht, wenn man zuviel nachdenkt. Ich jedenfalls sehe kein Risiko.
     
  4. Volldepp

    Volldepp Bewährtes Mitglied

    Das geht mir ganz genauso ... da sollten wir künftig eher dran denken als an unsere Schwänze ... Sorry für die drastischen Worte ...


    Kein Risiko ... keine Infektion ...

    - die Dame müßte positiv sein (unbehandelt und mit entsprechender Viruslast)
    - die Verkrustung muß als als offene Wunde und damit Eintrittpforte groß genug gewesen sein
    - die übertragene Virusmenge müßte bei Dir zur Infektion groß genug gewesen sein ...HIV braucht eine recht große (im Verhältnis zu anderen Viruserkrankungen) Virenzahl zur Neuinfektion ...

    1.) ruhig bleiben 2.) ruhig bleiben 3.) ruhig bleiben

    Wenn es Dir gut tut mach in 4 Wochen den ersten HIV-AK-Test der ist dann zu 45-50% "sicher" ... nach 12 Wochen kannst Du von einer mehr als 80%igen Sicherheit ausgehen ...
     
  5. bernd 1969

    bernd 1969 Neues Mitglied

    Danke an alle für die aufmunternden Worte. Das hilft und beruhigt. Nach dem Motto: "(Mit-)Geteilte Sorge ist halbe Sorge". Man hat ja nicht immer unbedingt jemanden, mit dem man über einen solchen Vorfall und die damit verbundenen Ängste reden kann.

    Ein großes Lob an das Forum und für eure spontane Bereitschaft mit Rat und moralischer Unterstützung tätig zu werden. :D
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden