Infektion durch Piercing

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Verängstigt, 15. Dezember 2019.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Verängstigt

    Verängstigt Neues Mitglied

    Hallo zusammen,
    Ich habe mir vor knapp 3 Wochen in einem Piercingstudio in Deutschland ein Piercing im Vorhautbändchen stechen lassen. Beim Stechen bzw danach hat es mittelmäßig geblutet. Vor dem Stechen wurde die Haut desinfiziert und betäubt. Die Piercerin trug Einmalhandschuhe. Seit knapp einer halben Woche (also ungefähr gute 2 Wochen nach dem Piercen) habe ich mehrere Aphten im Mund bekommen und seit 2 Tagen habe ich eine Mandelentzündung (kein Fieber, geschwollene und eitrige Mandeln, Gelenkschmerzen). Muss ich mir Sorgen? Eigentlich war dort alles professionell und sauber. Mache mir aber trotzdem Sorgen. Danke für Antworten!
     
  2. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    EineHIV-Infektion über`s Piercen is unmöglich.
     
  3. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Gegenfrage: Was hat der Eine mit dem Anderen zu tun?
    Wovor?
    HIV überträgt sich durch ungeschützten Geschlechtsverkehr oder intravenösen Drogengebrauch bei gemeinsamer Spritzenbenutzung. Welche der beiden Übertragungswege lag bei Dir vor?
    Dann akzeptiere das auch.
    Dann besser nicht piercen lassen …
     
    LottchenSchlenkerbein gefällt das.
  4. Verängstigt

    Verängstigt Neues Mitglied

    Bei den möglichen Symptomen wird dies aufgezählt: Aphten, grippeähnliche Symptome...
    Keiner von den von Dir genannten. Es kann ja evtl sein, dass das Material nicht sauber war. Aufgrund der Aufregung habe ich da nicht drauf geachtet...oder dass zum Beispiel eine gebrauchte Nadel verwendet wurde...
    Hinterher ist man immer schlauer...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. Dezember 2019
  5. Verängstigt

    Verängstigt Neues Mitglied

    Ich habe da jetzt aber schon auf mehreren Seiten gelesen, dass Piercen ein Risiko darstellt.
     
  6. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Dann wende Dich doch bitte vertrauensvoll an diese Seiten und habe weiter Angst.. viel Vergnügen.

    Hier auf dieser Seite sagen wir Dir, dass eineHIV-Übertragung beim Piercen unmöglich ist.. fertig aus.
     
  7. Verängstigt

    Verängstigt Neues Mitglied

    Ich habe mich hier an Euch gewendet um Antworten auf meine Fragen zu bekommen. Da muss man doch nicht so pampig reagieren. Ich schreibe doch auch in einem höflichen Umgangston. Danke trotzdem.
     
  8. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Und Du hast zwei Antworten bekommen, die Dir gesagt haben.. eine Ansteckung mit HI-Viren ist beim Piercen unmöglich.
     
  9. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ein »Nein, so kann man sich nicht infizieren« ist nicht pampig. Eher ein »Aber auf anderen Seiten steht … « – denn das belegt ja nur, dass Du uns nicht traust. Und das wirft die Frage auf, warum Du überhaupt fragst …
     
  10. Verängstigt

    Verängstigt Neues Mitglied

    Na ich frage mich halt warum das auf anderen Seiten steht. Auch die Gesundheitsämter warnen davor. Aber passt schon.
     
  11. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Achtung: Wenn ich Dir bei beiden Übertragungswege nenne, und …
    … vorlag – dann istHIV nicht Gegenstand der Diskussion. Wenn man sich so nicht infizieren kann, ist ein »es könnte aber evtl …« eben kein Infektionsweg.
     
  12. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Okay. Dann frage dort. Und Schluss.

    Aber tu mir einen Gefallen: Akzeptiere wenigstens dort, dass es Antworten gibt, die außerhalb Deines Weltbildes liegen und trotzdem richtig sind. Hier hast Du es ja nicht geschafft …
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden