Infektion durch Insulin Pen?

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von RatM, 26. Mai 2017.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. RatM

    RatM Neues Mitglied

    Hallo,

    ich kümmere mich seit einigen Monaten um meine Großmutter (91). Da sie sich leider nicht mehr selbst das Insulin richtig spritzen kann, habe ich das immer gemacht. Vor einer Woche habe ich ihr also den Insulin Pen in den Bauch gesetzt und danach durch Unachtsamkeit mir ziemlich in den Daumen gestochen mit selbigem.

    Mein Daumen hat etwa 10 Sekunden geblutet, habe noch ein wenig versucht rauszudrücken und danach Sterilium draufgemacht.

    Nun eine Woche später habe ich plötzlich Halsweh. (Akute Phase?)

    Ob meine GroßmutterHIV hat, weiß ich nicht. Offiziell ist nix bekannt. Allerdings war sie vor 3 Jahren mal im Krankenhaus für einige Wochen.

    Ich nehme an, es gibt hier ein großes Risiko einer Infektion, sofern sie HIV hat. Auch das jetzt plötzlich Halsschmerzen auftauchen, die ich sonst kaum habe, irritiert mich.

    Was sollte ich jetzt am besten machen? Sollte ich einen Test machen lassen? Sollte ich meine Großmutter zu einem Test schleppen - weiß ich nicht, ob ich das schaffe. Ab wann kann ich einen Test machen, der aussagekräftig ist? Erst nach 6 Wochen?

    Ich mache mir schon Sorgen.
     
  2. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Sag mal gehts noch?
    Wie bitteschön soll denn ein Pfleger oder eine KrankenschwesterHIV von Patient A zu Patient B übertragen?
    Das geht garnicht und die Unterstellung ist so eine Riesensauerei,
    Lies den unter Infetion angepinnten, geschlossenen Faden.
    Du hast echt den Schuss nicht gehört.
     
  3. -triplex-

    -triplex- Poweruser

    Also als pfleger kann ich nur mit dem Kopf schütteln, u d du kannst froh sein das es hier anonym ist, sonst würdest du zu 100 % eine Anzeige wegen Unterstellung erhalten.

    Ich werde auch hier keine Antwort auf deine blöde Frage geben.
    Alleine schon wegen der frechen und unverschämten rufschadigung.
     
  4. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    :shock: :shock: :shock:
    Ich sage/schreibe jetzt nicht was mir dazu spontan alles eingefallen ist. Denn ausnahmslos alles würde massiv gegen die Nettiquette verstoßen :evil:
     
  5. DerMirc

    DerMirc Bewährtes Mitglied Poweruser

    Also hier bin ich jetzt mal ausnahmsweise bei devil_w und triplex. Deine Arme Oma.
     
  6. RatM

    RatM Neues Mitglied

    Es tut mir leid, dass ich hier offenbar einige getroffen habe. Wirklich. Habe die fragliche Passage entfernt.

    Ich möchte auch niemanden zu nahe treten oder jemanden etwas unterstellen. Allerdings habe ich im Krankenhaus z.B. gesehen, dass eine Pflegerin Blut auf die Hand bekommen hat und keine Handschuhe trug und sich dann kurz die Hände im Bad gewaschen hat und zum nächsten Patienten ging.

    Meinem Laienverständnis nach hätte man Handschuhe tragen müssen und man hätte sicherlich auch mal das Sterilium, das an der Wand hing, nutzen dürfen. Ob dadurch etwas übertragen werden kann, weiß ich leider nicht.

    Ich verstehe schon, dass sich manche getroffen fühlen, aber nochmal: Ich bezog mich ausschließlich auf die Leute, die ich dort gesehen habe. Ich möchte nicht einen Berufsstand kritisieren! Tut mir wirklich leid - war nicht so gemeint.
     
  7. DerMirc

    DerMirc Bewährtes Mitglied Poweruser

    Wenn man sich die Hände wäscht, ist das Blut weg.


    Wie soll denn deine Oma bitte mitHIV infiziert worden sein?
    Lese dir bitte die Infektionsmöglichkeiten durch und denke dann einfach logisch nach!
     
  8. RatM

    RatM Neues Mitglied

    Keine Ahnung. Aber ich habe eben mal den angepinnten Faden gelesen und sehe schon ein, dass es so nicht passiert sein kann.

    Aber sie hat vor 10 Jahren oder so mal eine Blutkonserve während einer OP bekommen. Ich gehe aber auch mal davon aus, dass die auch vor 10 Jahren schon ordentlich getestet wurden.

    Laut Faden wäre jedoch eine Infektion über Insulin Pen möglich, denn der war im Bauch und direkt danach habe ich mich gestochen und es hat geblutet, oder? Wieso infizieren sich dann Drogenabhängige über den Gebrauch von Spritzen?
     
  9. DerMirc

    DerMirc Bewährtes Mitglied Poweruser

    Aaalter jetzt mal im Ernst..... Es ist deine Großmutter junge.... Komm mal klar!
     
  10. RatM

    RatM Neues Mitglied

    Hm, ich weiß nicht, was der Verwandtschaftsgrad für einen Einfluss darauf haben soll.

    Aber wegen meines nicht so guten Starts hier, will ich euch nicht weiter nerven. Ich bitte noch einmal um Entschuldigung dafür, es lag mir fern, jemanden etwas zu unterstellen und schon gar niemandem persönlich.
     
  11. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Wo steht das genau? Bitte umgehend zitieren. Wäre mir gänzlich neu, dass ich so eine falsche Behauptung in meinem Faden aufgestellt hätte.
    Damit Du es besser verstehst: Insulinpen geht Unter die Haut NICHT in die Vene.
    Infektion also unmöglich.
     
  12. Neugier

    Neugier Bewährtes Mitglied

    Hallo, ich weiß nicht so richtig, wo ich anfangen soll:

    Ich kann mir in deinem, nennen wir es mal "FAll" keinen Übertragungsweg ausmalen, der nicht irgendwelche absurden Verwicklungen beinhalten würde.
    Nach allen Erfahrungswerten geschehen in hiesigen Krankenhäusern keineHIV Übertragungen.
    Wenn Du jetzt irgendein Szenario konstruierst, könntest Du dich auch fragen, ob Du von Aliens entführt wurdest, die dich testweise infiziert haben.
    Was will ich damit sagen: In der Phantasie gibt es viele Möglichkeiten, im echten Leben kommen die aber nicht vor. 100% Sicherheit gibt es nie, aber deine Konstuktion halte ich für abwegig.

    Ob und warum ohne Handschuhe gearbeitet wurde, weiß ich nicht, aber alleine die Tatsache, dass täglich Millionen von Menschen Kontakt zu Blut haben und nichts passiert, zeigt, dass HIV nicht so ansteckend ist.
    Im Gesundheitswesen, aber auch im Alltag passiert es halt, dass man mit Blut in Kontakt kommt und wenn, dann ist es das Personal, dass sich bei der Hilfe für andere in Gefahr begibt.
    Aber selbst bei Ersthelfern die z.B. am Unfallort helfen gab es nur vereinzelt und unter besonderen Umständen Infektionen.
    Kurz: Wenn deine Oma im Krankenhaus keinen ungeschützen GV hatte ist da nichts passiert ;)
     
  13. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Machen wir es kurz und knapp:

    Blutkonserven werden seit 1985 ausnahmslos getestet.

    Wenn jemand tatsächlich vor 10 Jahren mitHIV infiziert worden wäre, wüsste man das mittlerweile. 10 Jahre sind eine lange Zeit, in der sich durchaus schon die ersten opportunistischen Infektionen zeigen können – zumal, wenn der Mensch schon älter und der Körper entsprechend angegriffen ist.

    Mit einem Pen kann man sich nicht infizieren, da ein Pen etwas abgibt, aber nicht aufnimmt. Zudem ist es nur einen Minimenge Blut, die übertragen werden könnte, und die reicht nicht aus.

    Auch wenn der Start offensichtlich holprig war: Natürlich hat der Verwandtschaftsgrad keinen Einfluss auf eine mögliche Infektion, aber Ich finde es schön, wenn Du Dich um Deine Großmutter kümmerst.
     
  14. RatM

    RatM Neues Mitglied

    Das steht da nicht direkt. Ich hatte es mir aus folgenden zwei Antworten in dem Faden zusammengereimt:

    1. Welche Sekrete sind infektiös
    - Blut

    2. Wunden
    - Um eine Eintrittspforte darstellen zu können muss die Wunde frisch sein und aktiv bluten.

    Mein Daumen hat aktiv geblutet und ich habe mich schon stärker gestochen.

    Aber wenn ihr meint, bei einem Insulin Pen besteht kein Risiko, dann beruhigt mich das schon mal.

    Danke auch @matthias für die nette Antwort. Tut mir wirklich leid für den unglücklichen Start.
     
  15. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Eines noch als Nachtrag obwohl ich eigentlich nix mehr schreiben wollte hier.
    Ich finde solche und ähnlich abstruse, völlig absurde und "hinterwäldlerische" Ansichten und Theorien haben wenigstens ein gutes:
    Es bestärkt meine einstige Entscheidung, niemandem, absolut niemandem von meiner Infektion zu erzählen 8) Wenn sowas kommt, bin ich froh mit niemandem eine sowieso sinnlose Diskussion über gemeinsam benutztes Essbesteck führen zu müssen :roll:
    So long...
     
  16. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    @ haivaupos

    Das Eine kann man hier nicht mit dem Anderen vergleichen; in dem von Dir beschriebenen Szenario geht es um Dich direkt – hier geht es um eine konkrete, wenn auch unnötige Sorge. Das Unverständnis/Unwissen einer immer noch zu großen Menge Menschen trifft uns zwar auch, aber doch eher indirekt. Trotzdem halte ich es für wichtig, dass wir auch darauf hinweisen, gemäß Kurt Tucholskys Ausspruch: »Sprache ist eine Waffe«, und die kann zum Teil schlimmere Wunden erzeugen als eine Pistolenkugel.

    Ich – für meinen Teil – bin übrigens sehr gut damit gefahren, offen mitHIV umzugehen. Aber das ist letztlich immer die eigene Entscheidung und von mehr als dem »gemeinsamen Essbesteck« abhängig …

    :wink:
     
  17. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Schau mal, was in dem Faden in dem Bereich Wunden als allererstes steht:
     
  18. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ja, es kommt ab und an zu Blutkontakt... hatte ich auch schon mal... mehr als einmal und auch schon mit grossen Mengen an Blut. Händewaschen und gut ist.... sofern man nicht eine wirklich offene Verletzung hat in die das Blut kam und somit einen Berufsunfall. Kein Pfleger und keine Krankenschwester schlepptHIV von einem zum anderen Patienten.... wenn man so keine Ahnung hat informiert man sich lieber erstmal bevor man silche Behauptungen oder Ideen aufstellt.

    Was mich aber erschreckt sind Sätze wie, dass Du die Oma zumHIV-Test schleppen willst. Dies kannst Du nicht entscheiden..... das kann nur sie. Du als Angehöriger hast nicht auf das Anrecht auf einenHIV-Test ihrerseits. Und hör bitte auf ihr HIV zu unterstellen.

    Zum Rest wurde alles gesagt: Kein Risiko in Sachen HIV.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden