Ich verstehe die Welt nicht mehr

Dieses Thema im Forum "HIV Phobie" wurde erstellt von Neugier, 31. März 2016.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Neugier

    Neugier Bewährtes Mitglied

    Hi,

    nachdem ich mich nun auch trotz Zoster im Mund damit abgefunden habe, dass mehrheitlich NIEMAND ein relevantes Risiko für ein Ansteckung sieht, habe ich meine Einstellung dazu auch verändert, alleine um nicht verrückt zu werden. Keiner hält einen Test für nötig (ich sehe das langsam auch so). Meine Frau war auch zunehmend genervt von meiner Phobie.
    Jetzt allerdings ist Sie beleidigt, dass ich nächste Woche den Test nicht mehr machen will.
    Ist das jetzt bigott? Wenn es ans eigene Leben geht gilt die Meinung nicht mehr?
    Falls jemand ein Meinung hat....
     
  2. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Faden Nummer 4 und kein bischen weiter. *kopfschüttel*
     
  3. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Wenn Du es Dir mit allen verscherzen willst, mach ruhig so weiter. Es ist aber sehr kalt da draußen, wenn man einsam ist …
     
  4. Neugier

    Neugier Bewährtes Mitglied

    Lieber Matthias,

    die Mahnung habe ich gehört. Auch wenn Sie sich mehr wie eine Drohung anhört. Die Attitüde von "Ich weiß Bescheid, also bitte keine Nachfragen" kenne ich, löst aber die Probleme des Fragenden nicht.
    Im übrigen hätte man, vorausgesetzt dass man nicht genervt ist und daher nur das lesen will, was man möchte, meine letze Frage durchaus so verstehen dürfen, wie sie gemeint war.
    Eine Angst zu überwinden ist schwierig, zumal dann, wenn es sich um eine diffuse Mischung aus Vermutungen und nicht nachvollziehbaren Ereignissen ist. Vielleicht habe ich in den letzen Wochen überzogen, vielleicht gibt es nie die 100% Sicherheit ohne Test. Nur, wenn ich jetzt so weit bin, eine anbahnende Phobie zu überwinden, ist das keinen Anraunzer wert.
    Ich finde, dass Ihr als Anlaufstelle eine große Bereicherung seid. Nur traut man sich fast nicht mehr, sich stellende Fragen, die erst nachträglich auftauchen zu stellen, da es schnell heißt: Nochmal sage ich es nicht!, Faden schließen etc.
    LG

    P.S. Mir ist klar, dass ihr das ehrenamtlich und mit viel Engagement macht, davor ziehe ich den Hut.
     
  5. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich bin mir nicht ganz sicher, was Du mir mit Deinen Worten sagen wilst. Offensichtlich hast Du Deinen eigenen Post nicht verstanden:

    Aha.

    Aha.

    Aha.

    Aha.

    Wessen Meinung willst Du hören? Meine, die Dir nicht gefällt? Deine, die Dich nicht weiterbringt? Die Deiner Frau, die nur Eines will: dass Du endlich mit dem Thema abschließt? Oder hast Du andere Ideen?

    Du musst Dich schon entscheiden, ob Du (auch unangenehme) Wahrheiten hören bzw. lesen willst oder ob Du lieber nur gestreichelt werden möchtest. Im letzteren Fall erkläre ich Dir gerne den Weg zum nächsten Ponyhof.

    Was mich immer wieder fasziniert: Menschen, die überhaupt kein Risiko hatten, sterben aus Angst vor einer Phobie und beschimpfen Menschen, die seit mehr als 20 Jahren wissen, dass und wie man mit der Infektion leben kann.

    Verkehrte Welt …
     
  6. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Angst ist doof, das ist klar. Aber man muss die Antworten auch mal annehmen und nicht verzweifelt im Internet auf irgendwelchen dubiosen Seiten nach uralten, ungültigen Beiträgen suchen um die gegebenen Antworten eventuell zu widerlegen nur um seine eigene Angst anfeuern zu können.
    Die Phobiker googeln endlos, saugen gierig alles Falsche in sich auf und die Fakten ignorieren sie.
    wir sind nunmal nicht dazu da, diesen Phobikern zigmal zu erklären, was wir einmal gesagt haben.
    Würden diese Phobiker auch mal in den anderen Fäden lesen, wären sämtliche Fragen automatisch beantwortet.
    Ach ne, der Wortlaut der Frage ist ja anders, auch wenn der Inhalt gleich ist.
    Wenn Du den Test rein für Deine Psyche machen willst, mach ihn. Aus medizinischer Sicht ist er völlig unnötig und deshalb bitte ich Dich auch, nicht das kostenlose Angebot des Gesundheitsamtes zu nutzen sondern den Test aus eigener Tasche zu bezahlen. Du hattest nunmal nicht das geringste Risiko fürHIV. Nichtmal minimal.
    Du fährst lediglich Kopfkino und mehr nicht.
    Wie Du ja schon richtig bemerkt hast, opfern wir unsere Freizeit und vorallem unsere Nerven für die vielen Phobiker. Und ein Phobiker hat trotz aller Angst nunmal nicht das Recht, unsere Gutmütigkeit zu strapazieren. Dafür ist dann der Psychiater zuständig.
     
  7. Neugier

    Neugier Bewährtes Mitglied

    Hallo Matthias,

    zunächst einmal Danke für die Antwort. Falls Du dich beschimpft fühlst, das war nicht meine Absicht. Deine ungeschminckte Antwort war mir wichtig.

    LG
     
  8. Neugier

    Neugier Bewährtes Mitglied

    Forumsname

    Hallo,
    Ich habe eine grundsätzliche Frage zum Forum:
    Es heißt, es gäbe keine Symptome, aber die Hauptseite heißtHIV Symptome, und zu solchen gibt es auch einen link.
    Wie passt das zusammen?
    LG
     
  9. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich weiß, dass das etwas verwirrend ist …

    … aber solange es Leute gibt, die immer noch diesem Symptom-Irrsinn aufsitzen, werden sie »HIV-Symptome« googlen und so leichter auf unsere Seite finden.

    Das Problem mit den sog. Symptomen ist ja, dass sie in 99,9% der Fälle mit einer HIV-Infektion nichts zu tun haben – aber immer wieder als unumstößliches »Argument« einer Infektionsbehauptung herangezogen werden. Es gibt nach wie vor kein einziges »Symptom«, dass ausschließlich auf eine HIV-Infektion hinweist. Hingegen gibt es eine Menge an realen Infektionen, da ganz ohne Anzeichen stattgefunden haben.

    Trotzdem gibt es Anzeichen, die einen Test als Mittel zur Abklärung oder zum Ausschluss sinnvoll erscheinen lassen; deshalb kann man das Thema nicht außen vor lassen. Nur müsste dazu erst einmal ein entsprechendes Risiko tatsächlich vorhanden gewesen sein. Und das ist in den meisten Fällen, in denen nach »HIV-Symptomen« gegoogelt wird, eben nicht vorhanden.
     
  10. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Na Osterhase, haben se im anderen Forum deinen Faden aber schnell geschlossen.
     
  11. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Manchmal frage ich mich ob die Leute echt kein anderes Hobby haben... in X Foren immer dasselbe.
     
  12. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Irgendwie fühlt man sich ja auch verarscht … da versucht man, hilfreiche Antworten zu geen – und was passiert? Man erfährt, dass die Patienten unterschiedliche Foren konsultieren, aber letztlich nix begreifen …
     
  13. Neugier

    Neugier Bewährtes Mitglied

    Hallo Matthias,

    heute geht es zum Test. Ich bin aus folgenden Gründen beunruhigt:

    Ich habe das Skalpell vorher nicht gesehen, weiß also nicht, wie viel Blut dran war. Theoretisch voll damit. (ist das logisch?)
    Der Herpes Zoster (übrigens wird herpes ulzerierend also nichts von wegen Geschwulst) passt nach 31 Tagen mit 14-18 Tagen Reaktivierungszeit genau in die heiße Phase der Infektion. Kann das Zufall sein?
    Hast Du noch eine Idee dazu? Ich könnte ein wenig Ponyhof gebrauchen, wenn Dir also zu den Punkten noch etwas einfällt wäre ich dankbar, ein Ende ist ja abzusehen.

    LG
     
  14. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Das mit dem Skalpell haben wir jetzt aber echt durch. Kein Risiko ist kein Risiko. Und Herpes Zoster ist Herpes Zoster und kommt weil Du nicht vonHIV weg kommst, Dir Stress machst anstatt mal endlich Antworten anzunehmen.
     
  15. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich habe meine Nachbarin gestern auch nicht gesehen, als sie mir von hinten auf die Schulter klopfte, aber theoretisch war ihre Hand blutüberströmt. Und dass Hertha gestern 5:0 untergegangen ist, passte exakt in meine Voraussicht, dass es ein schweres Spiel würde. Nur: Was hätte ich gemacht, wenn ich meine Nachbarin nicht getroffen hätte oder Hertha gewonnen hätte?

    Du bastelst Dir da irgendwas zusammen, was Dir gerade mal in Deine Phobie-Schublade passt. Jetzt fehlen eigentlich nur noch Aliens, Ufos, Illuminaten und Chemtrails, um mein »Glück« vollkommen zu machen.

    Ich bin mal auf das Testergebnis gespannt und wie lange es dauert, bis es angezweifelt wird …
     
  16. Neugier

    Neugier Bewährtes Mitglied

    hmmm, ja und nein. Chemtrails, Aluhüte etc. sind nicht meine Baustelle.
    Zusammenbasteln mag stimmen, hängt immer von der Informationslage ab. Macht die Menschheit schon seit Beginn an.
    Ängste und mangelnde Info sind immer ein Problem. Privat und gesellschaftlich. Ich neige zu den privaten... Wenn man dann noch jedes Restrisiko ausschließen will, wird es eng.
    So gesehen stelle ich Euch hier vor ein Problem. Sehe ich ein.
    Und da keine eine Glaskugel hat die funktioniert....
    Bitte sieh es so: Die Situation hat mich überfordert und ich ärgere mich über mich selber. Bin sonst so vorsichtig und rational. Da habe ich versagt. Ich kriege das nicht unter einen Hut. Jetzt kann ich zudem nicht unterscheiden, ob mein Körper so reagiert weil ich doof bin (Stress) oder weil ich die Ausgangslage unterschätzt habe. (Arzt böswillig, dement, blind etc.) Das ist paranoid, ja, aber die Pferde vor der Apotheke..
    Dem Test werde ich glauben. (Derer hatte ich 1989 (Paranoia), 2005 (obligatorisch) und 2016 jeweils einen und alle waren zweifelsfrei).
    Also hielt ich mich an die Symptomfreiheit, (besser keine als welche) und komme aus dem Gleichgewicht, wenn dann etwas Neues auftaucht.
    Heißt: Die Botschaft habe ich verstanden, bezweifele meine Prämissen und versuche über die Erklärung der körperlichen Reaktionen eine Infektion auszuschließen. < ja, kann auch ohne Symptome, ich höre ja zu... ;))
    Das Ergebnis gibt es Mittwoch, vielleicht haltet ihr mich bis dahin über Wasser.

    Danke und liebe Grüße
     
  17. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich sehe s ähnlich. Die Situation hat Dich überfordert. Okay – kein Problem. Aber jetzt beginnt es: Du setzt Dich selber unter Druck, weil plötzlich irgend etwas anders ist als sonst. Aber anstatt unsere Antworten anzunehmen, die Dir den Sachverhalt rational erklären könnten, steckst Du in Deinen absolut irrationalen Versagensängsten fest – Du weigerst Dich anzuerkennen, dass Du anders bist, als Du es Dir selbst (und vielleicht auch anderen) vorspielst, und schiebst alles, was Dir unerklärlich ist (oder zu sein scheint) auf andere Menschen oder andere Sachverhalte ab. Dabei verstrickst Du Dich immer weiter in ein Geflecht aus Halbwahrheiten, Schuldzuweisungen und Selbstkritik, dass auf Dauer auch der stärkste Mensch nicht aushält.

    Es ist kein Problem, schwach zu sein. Es ist nur ein Problem, gerade in die Hand zu beißen, die einen helfen will …
     
  18. Neugier

    Neugier Bewährtes Mitglied

    Hallo Matthias,

    nee, ich beiße nicht ;)

    Da Du dich ja gut in Leute versetzen kannst:
    Heute habe ich den Arzt kontaktiert, nachdem ich vorher mit der Ärztekammer Kontakt aufgenommen hatte. Die Arzthelferin war schwer beleidigt und gab mit dem Kommentar "Ich spreche nicht mehr mit Ihnen" das Gespräch an den Dr. weiter. Dieser war sehr freundlich und erklärte, die Geräte würden nach jedem Patienten desinfiziert, Angst vorHIV bräuchte ich nicht zu haben.
    Einerseits beruhigt mich das, andererseits finde ich es befremdlich, dass er erst jetzt so reagiert. Hatte er Neugier, was ich nach 6 Wochen (Zufall) von Ihm wollte?
    Hast Du eine Idee, oder spinne ich mir da was zusammen?

    Liebe Grüße
     
  19. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Letzteres. Es gibt medizinische Fachvorschriften, an die sich jeder Arzt und jede/r MTA bzw. MFA halten müssen, sonst kann die Praxis geschlossen werden. Zudem gibt es noch so etwas wie Berufsethos, wozu auch der hippokratische Eid gehört.

    Mit Deiner absolut unbegründeten Panik hast Du der Arzthelferin ins Gesicht gesagt, sie verstünde nichts von ihrem Job oder mache ihn nicht sorgfältig genug. Ich würde mir das auch nicht von jemand sagen lassen, der überhaupt keine Ahnung von meinem Beruf und erst recht keine entsprechende Ausbildung hat!

    Dass der Arzt Dir in Ruhe alles erklärt hat, spricht für seine Professionalität. Ich persönlich würde mich nach einer solchen Geschichte weigern, Dich zukünftig zu behandeln, weil ich nie sicher sein kann, ob Du meinen Therapieempfehlungen Folge leistest.

    An Deiner Stelle würde ich mit einem Blumenstrauß zur Arzthelferin gehen und Dich entschuldigen mit den Hinweis darauf, dass Deine Panik nicht wegen ihr, sondern wegen Deines Unwissens entstanden ist.
     
  20. Neugier

    Neugier Bewährtes Mitglied

    Und wegen dieser klaren Worte habe ich Dich auch gefragt. Danke, meine Angst scheint ein schlechter Ratgeber zu sein.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden