Ich dreh durch...

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Ingo38, 25. Juli 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Ingo38

    Ingo38 Neues Mitglied

    Hallo Leute

    ich hatte vor 3 Wochen eine Infektionsmöglichkeit. Seit zwei Tagen leide ich an leichten bis mittleren Gliederschmerzen, einer Mandelentzündung und ziemlichen Nachtschweiss. Also klassische Akut-Symptome. Wenn jetzt noch Fieber hinzu käme, würde ich wahrscheinlich tot umfallen.

    Nun zur Ansteckungsquelle: Ich war zu einer Gelbfieberimpfung. Dabei kam der Arzt mit fertiger, ausgepackter Spritze zurück ins Sprechzimmer.
    Bei einer normalen Praxis würde ich immer sagen, Schwachsinn, weil die WahrscheinlichkeitHIV positiver Patienten ohnehin nicht besonders groß ist. Dies war aber eine HIV Schwerpunktpraxis und nun schiebe ich Panik, dass der Arzt oder eine der Damen bewusst oder unbewusst schlampig gewesen sind. Das kann ich mir aber gerade in einer HIV Schwerpunktpraxis nicht vorstellen. Andererseits sehe ich auch meine Symptome und Nebenwirkungen einer Gelbfieberimpfung treten nicht erst nach 3 Wochen auf. Ich bin sonst zum Glück nie krank.
    Würde mich über eine Antwort freuen.
    Ingo
     
  2. Unser Tipp Frage jetzt einen Arzt! HIV-Symptome.de

  3. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo Ingo,

    Und? Nähere Details bitte, sonst können wir nicht beurteilen, ob überhaupt ein Risiko bestand.

    NEIN. Es gibt keine »klasssichen« Akut-Symptome, weil es keinerlei Symptome gibt, die ausschließlich aufHIV hinweisen. Ob »Symptome« etwas mit HIV zu tun haben bzw. hatten, kann man nur - ich wiederhole: NUR - mit enemHIV-Test definieren. By the way: Ich bin seit über 20 jahren HIV-positiv und noch kein einziges Mal tot umgefallen.

    DAS nennst Du ein Infektionsrisiko????

    Hier hört der Spaß auf. Alleine dieser Gedanke disqualifiziert Dich völlig. Auch Dein halbherziges »Das kann ich mir aber gerade in einer HIV Schwerpunktpraxis nicht vorstellen« ändert nichts daran, dass Du ärztlichen Mitarbeitern unterschwellig unterstellst, ihre Patienten fahrlässig oder vorsätzlich in Gefahr zu bringen.

    Andererseits weißt Du offenschtlich überhaupt nichts von HIV, Übertragungswegen und entnimmst Deine Kenntnisse lediglich Google, oder?

    Ich habe jüngst den schönen Satz gelesen:

    Googling your symptoms when you don't feel well is the most efficient way to convince yourself you're dying.

    Es ist besser, Du hältst Dich daran. Es wäre noch besser, Du gingest zu dem Arzt und wiederholtest Deine Unterstellungen persönlich. Und das Beste wird sein, nach 8 Wochen (also in 5 Wochen) einenHIV-Test zu machen.
     
  4. Ingo38

    Ingo38 Neues Mitglied

    Hallo Matthias,

    vielen Dank für Deine Antwort. Ich hatte ein paar andere Beiträge von Dir hier gelesen und finde solch ein hilfegebendes Engagement, sei es nunHIV oder Anglerforen, toll.
    Mir ist ja auch schon klar, dass ich mit den meisten anderen beschriebenen Risikoersituationen nicht tauschen möchte.

    Andererseits kenne ich mich durch eine Freundin ganz gut im Bereich der Patientensicherheit aus. Wenn ich die Geschichten höre, möchte ich mich keinem Arzt mehr anvertrauen. Nix Halbgötter in weiß. Da wird geschlampt wie überall (wenn natürlich auch nicht durch jede med. Person/Einrichtung), das kann man sich nicht vorstellen. (Wobei gebrauchte Spritzen in einer HIV Schwerpunktpraxis nicht sofort ordnungsgemäß zu entsorgen, wäre schon eines der sehr harten Nummern).

    Ich glaube übrigens nicht, dass ich mich nicht einigermaßen auskenne. Klar beziehe ich mein Wissen nur von google. Gebe ich zu. Aber die Seiten der Aids-Hilfen sind inhaltlich ja wohl schlecht / falsch. Da sitzen ja Experten.

    Außerdem: Auskennen und tiefes Misstrauen sind zwei verschiedene Dinge. Objektiv würde ich Dir auch Recht geben, dass die Wahrscheinlichkeit vom Auto überfahren zu werden deutlich höher ist - und dennoch kann ich mich davon nicht frei machen. Insoweit würde ich Deinem google Zitat "Googling your symptoms..." zustimmen. Stimmt 100%. Übrigens habe ich auch überlegt, zu dem Arzt zu gehen und mit ihm darüber zu sprechen. Nicht um ihn zu beschuldigen, objektiv kann ich es mir nicht vorstellen, aber um meinen Kopf freizubekommen.

    Auch wenn ich Deine Antwort nicht besonders diplomatisch, charmant formuliert fand, vielen Dank für Deine selbige und die Zeit, die Du Dir dafür genommen hast.
    Ingo
     
  5. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Du bist aber lustig. DU LAIE verdächtigst medizinisch ausgebildetes Fachpersonal, fahrlässig oder vorsätzlich die Gesundheit der Patienten zu gefährden und wirfst mir mangelnde Diplomatie und Charme vor? Was hast Du denn erwartet ... dass ich in Deine unbegründete Panik einstimme?

    Ich möchte Dich mal erleben, wenn in irgendeinem Forum jemand Dinge über Dich behauptet, die jeder Grundlage entbehren. Wenn Deine Freundin über einen so großen Erfahrungsschatz verfügt ... warum macht sie ihre Erkenntnisse nicht öffentlich? Warum werden Patienten dann nicht gewarnt? Warum gehen Menschen dann überhaupt noch zum Arzt?

    Wenn Du Dich über Deine Freundin so gut auskennst, wie Du sagst - warum hast Du nicht sofort interveniert, als der Arzt mit der ausgepackten Spritze kam? Oder - warum hast Du nicht Deine Freundin gefragt, wie hoch da Infektionsrisiko gewesen sein könnte .. immerhin kennt sie sich ja »recht gut« aus ...

    Übrigens: 90% der Menschen, die angeblich noch nie krank waren, haben entweder ihre Kinderkrankheiten vergessen oder tragen den Herpes labialis-Erreger in sich. Und: Man kann sogar einen Schlaganfall bekommen, ohne ihn zu merken. Das eigene Gefühl »Aber ich war doch noch nie krank« ist ein ebenso schlechter Ratgeber wie Google.

    Wir gehen hier grundsätzlich ernsthaft mit Anfragen, Sorgen und Nöten um. Aber wir erwarten auch von unseren Usern etwas: dass sie mitdenken, dass sie zuhören - und dass sie vorurteilsfrei posten. Sobald hier irgendwelche Pauschalargumente, Vorurteile oder Verdächtigungen losgelassen werden, werden wir deutlich, sehr deutlich. Wie in Deinem Fall.
     
  6. Ingo38

    Ingo38 Neues Mitglied

    Ich muss kein Experte auf einem Gebiet sein, um zu wissen, dass überall geschlampt wird. Wirklich überall. Und die Fälle die ich fürchte, hat es gegeben

    Links entfernt durch Mod. Alexandra

    Wie immer ist das nur das, was ans Tageslicht gekommen ist.

    "Warum werden Patienten dann nicht gewarnt?" google mal "Patientensicherheit", da wird in den Medien viel drüber berichtet

    "Ich möchte Dich mal erleben, wenn in irgendeinem Forum jemand Dinge über Dich behauptet, die jeder Grundlage entbehren." Finde ich jetzt nicht so schlimm, ich habe ja keine Namen, nicht mal eine Stadt genannt und schwarze Schafe gibt`s (siehe oben) überall

    Aber das ist nun eine andere Diskussion.
    Nochmals Danke & Grüße
    Ingo
     
  7. Austria3

    Austria3 Mitglied

    Lieber Ingo!

    Auch ich möchte hier noch kurz "einstimmen", obwohl es dem, was Matthias bereits geschrieben hat eigentlich nichts hinzuzufügen gibt.

    Da ich jedoch Deine Nachrichten nun mind. zehn mal gelesen hab, und ich dabei etwas in "Wallung" geriet, sehe ich mich dazu veranlasst, auch meine Sichtweise dazu zum Besten zu geben.

    Also...grundsätzlich habe ich für jeden Menschen Verständnis, der eine Angst in sich trägt, in gewissen Situationen sich u.U. einemHIV-Risiko ausgesetzt zu haben.

    Denn was mich - seit meiner eigenen Erfahrung - ständig begleitet ist dieser Respekt vor diesem Virus. Im Übrigen begleitet mich seit meiner INTENSIVEN Beschäftigung mit HIV und dessen gesellschaftlichen und ethischen Auswirkungen auch ein großes Maß an Respekt und Hochachtung für Menschen, die selbst mit dem Virus leben müssen.

    Um zurück zum Thema zu kommen:

    Das Leben ist voller Risiken und Gefahren. Das wissen wir seit unserer Kindheit.

    Man stelle sich vor, die ganze Menschheit läuft mit Ängsten und Zweifeln durch die Gegend mit der ständigen Gedanken im Hinterkopf zu möglichen Gefahren in jeglicher Lebenssituation...... ich denke, das wäre eine unterträgliche Situation nicht nur für den Einzelnen sondern für die gesamte Gesellschaft an sich.

    Und dass es "menschelt" wo Menschen arbeiten, ist uns allen klar. Deshalb sollte man doch ein Stück weit Vertrauen "entwicklen" und nicht ständig das Böse an jeder Straßenecke vermuten.

    Zitat von Dir: "Aber die Seiten der Aids-Hilfen sind inhaltlich ja wohl schlecht / falsch"

    Also sei mir nicht böse, aber diese Einschätzung entbehrt jeder Grundlage.

    Im Gegenteil: Wenn man sich die Seiten des deutsch- und englischsprachigen Raum ansieht mit unterschiedlichsten Informationen zu Übertragungswegen und Co., so muss man feststellen, dass vorallem die Aidshilfen erstens einen super Job machen und zweitens ein Maß an Realitätsnähe an den Tag legen.

    Soll heissen, dass sowohl Broschüren und Inhalte auf Webseiten ständig aktuallisiert werden, Menschen am Werk sind, die sehr wohl wissen, was sie tun und auch ein Augenmerk auf TATSÄCHLICH relevante Übertragungswege gelegt wird um der Bevölkerung den Blick dafür zu schärfen und nicht mit theoretisch herbeigezogenen Möglichkeiten zu verunsichern.

    Solltest Du Inhalte finden, von denen Du der Meinung bist, diese wären "schlecht oder falsch" so wäre ich Dir um einen Hinweis dankbar.

    Im Übrigen - wenn Du glaubst, dass Du Dich einigermaßen auskennst - dann solltest Du vorher auch recherchieren, wie viele Menschen es mit tatsächlichem Ansteckungspotential es in Deutschland gibt - nämlich HIV-positive Menschen OHNE Therapie - wie wahrscheinlich es ist, dass genau einer dieser wenigen (ca. 20.000 in Deutschland) vor DIR bei diesem Arzt war, wie wahrscheinlich es ist, dass genau hier geschlampt wurde und genug infektiöses "Material" an/in der Spritze sich befunden hat, dieses infektiöse Material dann auch noch "aktiv" war und GENAU DU dann auch noch genug davon "abbekommen" hast und DANN NOCH genau DEIN Körper eine eventuell kleine Menge davon nicht hätte abwehren können.....

    ....und DANN GENAU DU Dich infiziert hast.

    FAZIT: Ich denke, Du konstruierst Dir gerade ziemlich was zusammen. Ich wünsche Dir auf jeden Fall die Kraft zur Überwindung Deiner Ängste.

    Alles Gute!
     
  8. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Und hier greife ich als Mod und med. Personal ein. Die Links zu Klatschzeitschriften entferne ich. Ich erlaube hier keine Pauschalunterstellung gegenüber med. Mitarbeitern. Wenn Du Dich so gut auskennst... geh zur Aerztekammer oder sonst wohin mit Deinen Beweisen. Aber bring da mehr als irgendwelche Links von irgendwelchen Klatschheftchen.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden