HIV zu spät erkannt?

Dieses Thema im Forum "Leben mit HIV" wurde erstellt von Verzweifelte, 10. März 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Verzweifelte

    Verzweifelte Neues Mitglied

    Hallo,
    ich habe eine Frage. Vor nicht ganz zwei Wochen hat mein Freund die DiagnoseHIV positiv (Typ I) erhalten. Er war beim Arzt, weil die scheinbare Grippe seit Wochen nicht verschwinden wollte. Sein Arzt hat einen Bluttest gemacht und aus dem Nichts traf uns diese Diagnose. Ich habe mich inzwischen auch testen lassen, ich bin negativ (der Test muss natürlich in 12 Wochen wiederholt werden).
    Mein Freund ist sehr traurig, ich glaube er ist einem Nervenzusammenbruch nahe und ich versuche für ihn stark zu sein. Doch auch ich habe schreckliche Angst um ihn. Ich lese nun sehr viel über die Krankheit und den Verlauf. Es heißt die aktue Phase tritt ca. 4-6 Wochen nach der Infektion auf. Da wir bereits ein Jahr zusammen sind und er schwört treu gewesen zu sein, muss seine Infektion länger zurückliegen. Auf die akute Phase folgt die Latenzphase, bei welcher es keine Symptome gibt, in manchen Fällen über 10 Jahre. Er sagt er war schon ewig nicht mehr krank und hat sich nie krank gefühlt, daher muss es schon vor Jahren zur Infektion gekommen sein. Auf die Latenzphase folgt AIDS Related Complex. Ich befürchte in dieser Phase befindet er sich jetzt, dafür gibt es verschiedene Anzeichen (Gewichtsabnahme, grippeähnliche Symptome, Nachtschweiß, Appetitlosigkeit usw.).
    Nun liest man überall, wenn HIV früh erkannt wird, gibt es gute Chancen die Viruslast durch die antiretrovirale Therapie zurückzudrängen und so den Ausbruch von Aids zu verzögern bzw. zu verhindern. Doch was ist, wenn es erst spät erkannt wird und er bereits in der sogenannten ARC ist? Was wenn dieser Virus schon seit 5 Jahren und länger in seinem Körper ist und sehr spät erkannt wurde? Kann die Viruslast dennoch weitgehend zurückgedrängt werden und ist immer noch eine (fast) normale Lebenserwartung möglich? Ich hab solche Angst um ihn! :cry:
     
  2. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Nur ganz kurz: Ich habe mich aller Voraussicht nach 1992 infiziert, wurde 1994 beim ersten Test positiv getestet, habe erst 201 mit der Therapie angefangen und mir geht es blendend.

    Lies nicht so viel bei Wikipedia ... das ist - wasHIV betrifft - zum größten Teil Stuss. »Akute Phase«, »Latenzphase« etc. sind alles nur theoretische Begriffe, die nicht allgemeingültig sind.

    Der Arzt muss jetzt die Werte feststellen und dann mit Deinem Freund die Therapie besprechen. Und das wird gutgehen!
     
  3. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Guten Abend,

    auch wenn er den Virus schon 5 Jahre im Körper haben sollte, kann er durch die antiretrovirale Therapie wieder ein normales Leben führen. Es gibt Menschen, die hatten schon das Vollbild AIDS und sind durch die Medikamente wieder in den Status "HIV+" zurückgewandert. Klar, je länger der Virus im Körper sein "Unwesen" treibt, desto länger dauert es dann, bis sich die Helferzellen wieder erholen, aber, wenn er mit der Therapie beginnt, wird dies der Fall sein.

    Ich drücke Euch beiden die Daumen.

    LG
    Chris
     
  4. Verzweifelte

    Verzweifelte Neues Mitglied

    Hey, Danke für Eure Antworten. Ich lese nicht auf Wikipedia, sondern nur auf seriösen Seiten, auch dort steht von Latenzphase etc. Meistens ist alles sehr allgemein beschrieben und von frühzeitiger Erkennung die Rede, doch nie ein Zeitraum genannt was "früh" bedeuten soll, daher war ich so verunsichert.
    Danke insbesondere Dir Chris, wenn ich lese, das auch das Vollbild durch die Therapie wieder in dieHIV+ Phase abgewandelt werden, dann macht mir das Mut und gibt mir Kraft, die ich an ihn weiter geben kann. Leider kann ich ja nicht mehr tun als für ihn da zu sein... :(
     
  5. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Guten Abend,

    Naja leider findet man auch hin und wieder auf "seriösen Seiten" Symptome, die auftreten können aber nicht müssen.

    Naja, ich definiere früh mal so: im Juli 2009 war meinHIV-Test noch negativ (Kontinuierlich habe ich mich alle drei Monate testen lassen). der Test dann Ende Oktober war Positiv. So etwas kann man dann wohl "früh" nennen :)

    Was heißt denn hier leider???? Mensch, das ist schon mehr als man erwarten kann und für Deinen Partner eine sehr große Stütze und Sicherheit. Du glaubst gar nicht, was genau das "für ihn da zu sein" ihm für eine innere Sicherheit und Unterstützung ist.

    Viele Beziehungen gehen bei einerHIV-Infektion in die Brüche, weil sich der/die Partner/in mit der Diagnose überfordert fühlt oder er/sie Angst vor einer eigenen Infektion hat. Du hältst zu Deinem Partner, wie meiner zu mir hält. Ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, das das das wichtigste überhaupt ist - jemanden an seiner Seite zu haben, der einen liebt und trotz der Infektion zu einem hält.

    Liebe Grüße aus Mittelhessen,

    Chris
     
  6. andreas0801

    andreas0801 Neues Mitglied

    kann nur von mir ausgehen
    selbst vollbild aids mind.2,5 jahre lang (solange hatte ich die karposi bis als aids erkannt)erst durch PCP aids erkannt
    zum schluss 4HZ und VL 950000
    3mon mit art 97 HZ und VL 84
    ärzte waren von anfang optimistisch dass das alles wieder wird.
    ich denke man sollte nicht schreiben es gibt fälle von aids wieder aufHIV positiv ,sondern mittlerweile ist das der regelfall.

    l.g.andreas
     
  7. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Guten Abend,

    @andreas0801: Du hast ja recht. Durch die neuen Medis ist das der Regelfall geworden - zum Glück.
     
  8. Mr. X97

    Mr. X97 Neues Mitglied

    Therapieerfolg auch nach spätem Behandlungsbeginn

    Habe mich wahrscheinlich 2002, im Alter von 21 Jahren infiziert. Erst 8 Jahre später merkte ich, dass ich immer öfters grippale Symptome hatte und viel Gewicht (von 63 auf 49 kg) verlor. Erst 2011 wurde einHIV-Test gemacht, da ich eine PCP-Lungenentzündung hatte. Der Test viel positiv aus, CD4-Wert war nur mehr 8.

    Somit war bei mir auch schon eine lange Zeit vergangen, in der der Virus in mir "arbeitete". Obwohl es ja oft heißt, nach so langer Zeit kann man nicht mehr ordentlich behandeln, schlug auch bei mir die Therapie an (CD4 stiegen und Virenlast sank bzw. ist nicht mehr nachweisbar, Gewicht stieg). Und ich führte ab dem Tag meiner Krankenhausentlassung wieder ein normales Leben und fühle mich besser als zuvor. Mittlerweile sind die CD4 bei 1450.

    Natürlich kann ich es nachvollziehen, dass die Diagnose für Euch ersteinmal ein Schock ist, aber Kopf hoch, ich kenne mehrere Leute bei denen so spät mit einer Therapie begonnen wurde - und die Therapie erfolgt hat, also die eigene Immunabwehr wieder funktioniert. Bis dieHIV-Therapie anschlägt, bekommt man Medikamente, um "AIDS"-Erkrankungen vorzubeugen (bzw. zu behandeln; zB Cotrimoxazol (=Antibiotikum) wegen der PCP-Lungenentzündung). Auch die Ärzte sagten mir, in den meisten Fällen sei das heute kein Problem mehr.

    Liebe Grüße - Andreas aus Wien
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden