HIV Vorsorge wegen Risikokontakt

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Frommy82, 5. Juli 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Frommy82

    Frommy82 Neues Mitglied

    Hey an alle Leser,

    ich habe die letzten wochen euer Forum verfolgt und finde es echt gut, dass ihr immer so viel Geduld und Sorgfalt aufweist! :D

    Großes Lob an alle! :D

    Achso bin hier übrigens gelandet, weil ich einen Risikokontakt hatte (ungeschützen Sex mit einem mir fremden Mann, nach einem Betriebsausflug) und bin weiblich.

    Jetzt warte ich noch die restlichen 3 Wochen bis zur 8 Wochen Grenze nach dem Risikokontakt ab!


    Habe mal allgemein eine Frage, die ich mir nach den viele Posting von verschiedenen Leuten und dem "kleinen Film" über Matthias, "endlich mal was positives", gestellt habe. Warum hat man denn, bzw. ich auch und andere Menschen, sooo große Angst vor einerHIV-Infektion, wenn man bei den heutzutage vorhandenen Medikamenten gut behandelt werden kann, eine "nahezu" normale Lebenserwartung hat, trotzdem Kinder kriegen kann und einen ganz normalen Alltag hat?

    Könntet ihr mir die Frage vielleicht beantworten? Ich grübel schon seit Wochen , aber finde keine Antwort. Wie ist es denn euch allgemein so ergangen in den Wochen, nachdem ihr wusstet Ihr seit HIV+ oder HIV-?
    Denn ich denke das ist eine Frage die sich viele Menschen stellen!

    Könnt ihr mir Tipps geben mit meiner Angst umzugehen?

    Ich hoffe das ist hier an dieser Stelle richtig gepostet, da ich ja auch Angst vor einer Infektion habe und es hier am besten passt!

    Der Kurzfilm "endlich mal was psoitives" ist übrigens super, da er für mich "sehr nah" das echte Leben zeigt und nicht nur Experten, die hinter einem Schreibtisch etwas sagen. (Finde die Szene sehr schön wenn Matthias in die Kneipe geht, das Bier frisch gezapft wird und dann geschrieben steht "Das Leben geht normal weiter, drinnen, draußen... und er so zufrieden aussieht")


    LG Claudy :D
     
  2. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hi Claudy,

    danke :oops: :oops: :oops:

    Zu Deiner Frage: Die Angst vor derHIV-Infektion liegt darin begründet, dass sie immer noch unheilbar ist - und unheilbare Krankheiten mag nun mal keiner.

    Und - eine HIV-Infektion bedeutet, dass man bis an sein Lebensende Tabletten schlucken muss, was auch keine schöne Perspektive ist.

    Und - eine HIV-Infektion bedeutet, dass man mit dem Unverständnis der Umgebung leben muss, die immer noch glaubt - wie weiland in den 80ern - dass HIV = AIDS = TOD ist ... auch wenn das schon lange nicht mehr stimmt.

    Trotzdem: Gesund ist schöner! Und »negativ« ist besser!
     
  3. Frommy82

    Frommy82 Neues Mitglied

    Hi Matthias,

    auch ich habe Angst vor einer Infektion!

    Habe eigentlich keine Angst vor der Krankheit, sondern eher am meisten davor Angst keine Kinder bekommen zu können, da das seit ein paar Jahren mein größter Wunsch ist! Ich habe Angst das dies Partner abschreckt, oder das es nicht möglich ist Kinder zu bekommen, wenn manHIV-positiv ist!
    Oder das ich keinen Partner mehr finde... :cry: :cry: :cry:


    Wie kann man denn in der Zeit, in der man auf ein Ergebnis warten muss und verweilen muss, überstehen? Könnt ihr mir ein paar Tipps geben?

    Mich hat gerade sehr abgeschreckt, dass ich gelesen habe, dass in seltenen Fällen eine HIV-Infizierung nach ein paar Monaten tödlich enden kann!!! Wie genau kann das gemeint sein`?
     
  4. Mircstar

    Mircstar Bewährtes Mitglied

    Auch Positive Menschen können Gesunde Kinder Kriegen. Da gibt es heut mittel und wege.

    Als das ist sehr sehr selten bei unbehandelten infektionen. Wenn das überhaupt stimmt . Mach dir malk kein kopf.

    Viele menschen sind ja länger Positiv als sie es wissen.
     
  5. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Also ...

    ... eineHIV-Infektion verläuft niemals tödlich. Erst, wenn die (unentdeckte) Infektion so weit fortgeschritten ist, dass die sog. »opportunistischen Krankheiten« auf das »Vollbild AIDS« hinweisen, dann kann - ich betone: kann - der Gesundheitszustand lebensbedrohend sein.

    ... wird eine HIV-Infektion (durch einen Test) erkannt, kann sie behandelt werden, so dass das Vollbild gar nicht mehr auftritt. Ich bin seit 20 Jahren positiv und mopsfidel :)

    ... ein HIV-infizierter Mann kann negative Kinder zeugen, allerdings nicht auf »normalem« Weg. Das Sperma muss »gewaschen« werden.

    ... eine HIV-infizierte Frau kann negative Kinder zur Welt bringen, wenn sie während der Schwangerschaft antiretrovirale Medikamente nimmt, sich regelmäßig untersuchen lässt, das Kind per Kaiserschnitt zur Welt kommt und auf das Stillen verzichtet wird.
     
  6. Frommy82

    Frommy82 Neues Mitglied

    Hallo MAtthias!!!!

    War ein paar Tage verreist, also übers Wochenende! Habe mich aber schon auf eure Antworten gefreuT!

    Danke für die netten Worte!

    Eine Sache müsstest du mir noch genauer erklären, was bedeutet das Sperma muss gewaschen werden genau? Kann mir nur vorstellen, dass es gefiltert wird und die Viren herausgenommen werden.

    VG!
     
  7. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ganz ehrlich gesagt: So wird es auch sein ... genau weiß ich es auch nicht, da ich es noch nie gesehen habe ... aber »waschen« klingt doch viel volkstümlicher :)
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden