HIV Test -Rechnung

Dieses Thema im Forum "HIV-Test" wurde erstellt von Annelena, 7. März 2021.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Annelena

    Annelena Neues Mitglied

    Hallo liebe Leute,

    vielen Dank erstmal, dass ich mich hier anmelden durfte. Ich habe hier fleißig mitgelesen aber noch keine passende Antwort auf meine Frage gefunden.

    Ich habe ca. vor einem Jahr bei einer Frauenärztin u.a. einenHIV Test machen lassen. Diese war recht nett, hat mich aufgeklärt und mich über die Kosten informiert.

    Auf Nachfrage teilte Sie mir dann telefonisch mit, dass die Tests negativ seien. Eine Rechnung, von der Sie gesprochen hat, habe ich weder von ihr noch vom Labor erhalten. Kurze Zeit später ist Sie dann umgezogen.

    Könnt ihr euch erklären, warum da nichts gekommen ist? Ich hab sogar etwas Bammel, dass Sie die Blutproben gar nicht abgeschickt hat. Sind die Kosten von dem Ergebnis abhängig? Dies habe ich auch mal irgendwo beim googeln gelesen (positive Tests werden wohl nicht in Rechnung gestellt werden , wobei ich das stark bezweifle und trotzdem machen mich auch solche Infos total verrückt).

    Ich würde die Frauenärztin grds. anrufen und fragen, allerdings hat sich bei mir total die Angst und Hemmung breitgemacht, sodass ich ich nicht traue und dachte, ich frage erstmal euch um Rat.

    Vielen herzlichen Dank im Voraus
     
  2. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Dann wurde der Test wohl über die Krankenkasse abgerechnet.
     
  3. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Blutproben nicht abgeschickt...wieso muss immer eine solch idiotische Idee herhalten? Weisst Du wohin ein Arzt seine Rechnungen schickt? Zu Dir oder er rechnet direkt mit der Krankenkasse ab. Unterstellst Du der Ärztin, dass sie die Proben nicht abgeschickt hat und Dir ein Negativ gab? Damit unterstellst Du ihr eine Straftat. Wäre der Test positiv gewesen hätte man Dich kontaktiert und eine erneute Blutprobe genommen. Warum also diese Hirngespinste?
     
  4. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Ich halte deine, naja, Idee, auch für recht konstruiert und an den Haaren herbeigezogen o_O;)
     
  5. Annelena

    Annelena Neues Mitglied

    Vielen Dank für die Antworten erstmal.

    Ich finde es dennoch sehr schade, dass die Moderatorin einem so aggressiv gegenübertrittt und hoffe, dass dies nicht den allgemeinen Umgangston hier abbildet. Ich unterstelle niemande etwas. Das sind Gedanken, die mir durch den Kopf gehen und zum Glück sind diese erlaubt und unterliegen keinem Straftatbestand.Ein wenig mehr Empathie wäre hier angebracht.

    Wie ich im Ausgangsbeitrag geschrieben habe, wundere ich mich nur sehr darüber, dass keine Rechnung (von ihr/vom Labor) kam, obwohl sie diese angekündigt hat. Ganz sicher sind meine Sorgen unbegründet aber dafür ist der Forum doch da. Beispielweise wusste ich nicht, dass man den Test über die KK abrechnen kann. Vielleicht hat sie es sich anders überlegt und dies dann über die KK abgerechnet.
     
  6. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Es gibt – wie immer im Leben – mehrere Möglichkeiten:

    a) Du bist gesetzlich versichert
    b) Du bist privat versichert

    Trifft a) zu, dann …

    1) … wird ein negativer Test direkt mit der Krankenkasse abgerechnet
    2) … will die Ärztin Dir bei einem positiven Test vielleicht die Möglichkeit geben, ihn selbst zu bezahlen, damit das Ergebnis zunächst mal noch nicht »amtlich« wird – schließlich gibt es die »informationelle Selbstbestimmung«

    Trifft b) zu, dann …

    1) … bekommst Du eine Rechnung von der Ärztin
    2) … oder nicht. Sie verdient so viel an Dir, dass sie den Test als »Service« betrachtet.

    Ich bitte Dich, zukünftig entweder Ärzten zu vertrauen und bei Unstimmigkeiten direkt mit ihnen zu sprechen … oder auf jede ärztliche Leistung zu verzichten. Ärzt*innen sind darauf angewiesen, dass Patienten mitarbeiten oder zumindest nicht gegen sie arbeiten.

    Doch, das machst Du.
    Man kann eine solche Frage nämlich auch ohne einen nur schlecht versteckten Vorwurf stellen. Und meine Aussage ist ebenso wenig aggressiv wie die anderen. Sie ist die Aufforderung, zumindest versuchsweise rational zu denken.
     
    AlexandraT gefällt das.
  7. Annelena

    Annelena Neues Mitglied

    Hallo lieber Mathias,

    danke für die ausführliche Antwort. Kann ein Arzt frei entscheiden, wann er den Test über die KK abrechnet. Soweit ich mich richtig informiiert habe, ist dies nur in bestimmten Fällen der Fall, die bei mir anscheinend nicht vorlagen, da sie mir mitteilte, wie viel die Tests für mich kosten. In meinem näheren Umkreis haben alle für ihren negativen Testergebnisse die Kosten getragen (Ich dachte, das ist die Regel, also unabhängig vom Ergebnis).

    Wenn sie die Tests über die KK abgerechnet hat, hat sie es sich dann wohl anders überlegt.

    Liebe Grüße :)
     
  8. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Wissen tu ich's nicht, also einfach mal in's blaue geraten...
    Vielleicht gibt's da eine Art Hintertür bei der Abrechnung. Wenn der Test medizinisch notwendig ist weil du etwa einen Risikokontakt hattest, übernimmt die Kasse die Kosten für den Test. Machst du ihn "einfach so", musst du selber bezahlen.
    Und deine Ärztin war/ist eine Nette die in ihrer Abrechnung reingeschrieben hat, dass der Test nötig war. Und hat dir somit die Kosten erspart...
    Wie klingt das?
     
  9. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo Annelena,

    das liegt einerseits an Deiner Krankenversicherung und andererseits an Deiner Ärztin. Es gibt auch über die KV (Kassenärztliche Vereinigung) interne Aktionen zur Steigerung des Testaufkommens, es ist die Frage, ob das Labor an die Praxis angeschlossen ist bzw. welche Vereinbarungen es gibt und … und … und …

    Es gibt keine pauschalen Aussagemöglichkeiten, wie Arztpraxen mit Laboraufgaben umgehen. Es gibt nur eine Sorgfaltspflicht, eine ärztliche Aufsicht (Landesärztekammern) und eine Aufsicht der zuständigen Behörde des jeweiligen Regierungsbezirks.

    Was es nicht geben darf: Schusseligkeiten im Umgang mit der Gesundheit der Patienten. Und wenn doch, dann bitte nicht in einem Forum, sondern direkt mit dem Arzt oder der Aufsichtsbehörde Kontakt aufnehmen.
     
  10. Annelena

    Annelena Neues Mitglied

    Alles klar, vielen Dank. :)

    Nochmal zu der Art und Weise der Kommunikation. Ich hab hier sehr hilfreiche Beiträge gelesen und auch deine Antwort zu meiner konkreten Frage war sehr ausführlich und hilfreich.

    Die Fragen neuer Forenmitgleider als idiotisch zu bezeichnen und mit Aussagen wie "Dies ist eine Sraftat" zu beginnen stellt keinerlei Hilfestellung dar, ist sehr fragwürdig und sollte überdacht werden. Das Forum soll, so denke ich, gerade als "safe space" für Menschen dienen, die sich mit Fragestellungen rund um das Thema beschäftigen. Der Hinweis, dass bestimmte Gedanken! und Sorgen sehr konstruiert und übertrieben sind, kann in einer weitaus empathischeren Form erfolgen.

    Sie können das Thema sehr gerne schließen. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. März 2021
  11. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Auch dazu muss ich noch einmal Stellung nehmen: Den wenigsten Menschen ist es bewusst, dass eine in – ob berechtigt oder nicht – Panik getroffene Unterstellung, z. B. …

    - der oder die hat mich bestimmt mitHIV infiziert
    - der Mann hat mich bestimmt nicht darüber informerit, dass er positiv ist, weil er mich loswerden will
    - die MFA hat bestimmt eine benutzte Kanüle verwendet
    - der Arzt hat irgend etwas nicht gemacht, obwohl er das müsste
    (wir könnte diese Liste bis zum St. Nimmerleins-Tag mit Quellen aus diesem Forum fortführen)

    … in der Tat eine Straftat darstellt, die nicht weniger schlimm ist, weil sie im Internet stattfindet. Man muss sich heute nur mal in Foren oder den sozialen Medien umschauen, um festzustellen, dass immer mehr Leute mit immer weniger Wissen immer mehr Falsches behaupten … und dabei fest glauben, dass es stimmt, weil sie es auf Youtube oder sonstwo gesehen haben.

    Unser Forum ist ein Forum für ein sehr sensibles Thema, das viel mit Diskriminierung und Ausgrenzung … aber noch mehr mit Unwissenheit bzw. Desinteresse an der Realität zu tun hat. Insofern reagieren wir hier ebenso sensibel auf sprachliche Defizite, weil dahinter durchaus eine Geistesthaltung stecken kann. Und steht sie nicht dahinter, sondern begrümdet sich auf Gedankenlosigeit, ist es fast noch schlimmer. Daher weisen wir grundsätzlich darauf hin, wenn vielleicht ungewollt oder unbewusst, aber leider tatsächlich, Falschheiten behauptet werden.

    Betrachte es als ein Forum, in dem man ganzheitlich Auskünfte bekommt.
     
  12. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Nicht die Frage... Deine Unterstellung war und ist idiotisch und rechtlich nicht ok. Und dabei bleibe ich.... solche Sachen akzeptieren wir hier nicht. Schlimmstenfallss können Anschuldigungen, wenn der Betroffene es liest, rechtliche Schritte nach sich ziehen. Hast Du daran schon mal gedacht bevor Du der Aerztin unterstellt hast Dir ein negativ zu geben ohne den Test eingeschickt zu haben? Zudem kann solch eine Unterstellung auf der Forenbetreiberin Probleme bereiten wenn sie es, oder wie Mods, es einfach so stehen lassen.

    Ist erledigt.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden