HIV-Test nach 45 Tagen

Dieses Thema im Forum "HIV-Test" wurde erstellt von JackKetchum313, 27. Juli 2021.

  1. JackKetchum313

    JackKetchum313 Neues Mitglied

    Hallo zusammen,

    meine Problemsituation auf welche ich nicht besonders stolz bin liegt nun etwa anderthalb Jahre zurück.
    Aufgerührt wurde das ganze wieder nun in Folge meines Vorhabens Blut zu spenden und in der durch mich als Laie durchgeführten Recherche war ich hinsichtlich des diagnostischen Fensters bei den Websites mancher Labore auf einen abweichenden Zeitrahmen gestoßen, da dort mitunter für den definitiven Ausschluss einerHIV-Infektion noch von 12 anstelle der mir geläufigen 6 Wochen ausgegangen wurde.

    Meine Problemsituation selbst belief sich auf den Geschlechtsverkehr mit einer Prostituierten.
    Ich war zu diesem Zeitpunkt (Januar letzten Jahres (17.01.2020)) mit 26 Jahren noch Jungfrau, hatte niemals eine Freundin und wollte damals endlich einmal sexuell aktiv werden. Die Dame war auch sehr nett und wir haben die ganze Zeit (etwa 10 Minuten) während des Geschlechtsverkehrs (Oralverkehr durch sie, Anal- und Vaginalverkehr) ein Kondom benutzt. Dieses war auch augenscheinlich nicht gerissen, abgerutscht oder anderweitig defekt als sie mich mit der Hand zum Orgasmus gebracht hat.

    Ich habe mich dann von ihr verabschiedet und bin gegangen.
    Es ist nicht nett von mir irgendwas zu unterstellen, was ich durch mein anschließendes Gedankenkarussel leider doch getan habe. Seit diesem Ereignis habe ich auch bis heute keinen sexuellen Kontakt mehr in irgendeiner Form gehabt.
    Im Anschluss hat sich leider bei mir eine gewisse Hypochondrie eingestellt und nach eigener, wahrscheinlich ungünstiger, Google-Recherchen auf HIV-Symptome etc. aufmerksam geworden und so bin ich dann nach 45 Tagen zu meinem Hausarzt gegangen, welcher mich dann doch etwas beruhigt hat. Auf meinen Wunsch wurde mir dann aber doch Blut abgenommen und im Labor untersucht. Dies war im März letzten Jahres (03.03.2020).

    Eine Woche später hatte ich dann mein Ergebnis für "HIV 1/2 Ak + p24 Ag" mit negativ und war dann auch sehr beruhigt, obwohl Ihr definitiv sagen werdet, dass dieser Test wegen nicht vorhandenem Risiko unnötig gewesen ist.

    Ich möchte mit meiner folgenden Frage nichts anzweifeln, was ich in der Theorie natürlich schon alleine durch diesen Satz jetzt tue, aber sollte ich vor der Reservierung eines Blutspendetermins noch einmal einen Test machen lassen? Dieser Passus mit den vorgenannten 12 Wochen hatte mich die letzten Tage leider doch etwas aus dem Konzept gebracht. Ich hatte auch extra nach den Publikationsdaten geschaut, welche dann teilweise auch schon aktuelleren Datums waren und sich auf den Labortest bezogen.

    Wahrscheinlich grenzt diese Frage an sich schon an Hypochondrie, da ja aufgrund der Kondomnutzung kein Risiko für eine Übertragung bestand, sofern die Dame überhaupt eine HIV-Infektion gehabt haben soll.

    Allein diese Unterstellung schon ist nicht nett von mir und ich weiß, dass ich damals mit 26 Jahren eigentlich auch hätte alt genug sein müssen, um zu entscheiden, was ich psychisch verkrafte und was nicht. Der Besuch der Dame gehörte leider nicht dazu.

    Ich bitte um Entschuldigung, da das ganze doch sehr sehr lang geworden ist; ich habe versucht das ganze durch Absätze einigermaßen leserlich zu machen und bedanke mich schon einmal im Voraus für eure Antworten.
    Vielen Dank.
     
  2. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Du musst Dich nicht entschuldigen – aber ich kann Dir in jeder Hinsicht Entwarnung geben:
    • Jede Art von GV mit Kondom ist safe.
    • Die 12 Wochen sind eine Angabe für eine sehr kleine und definierte Zielgruppe, nämlich z. B. für Menschen, die eine Organtransplantation hinter sich haben oder tabletten- bzw. alkoholkrank ist (was ein Arzt attestiert haben muss).
    • 45 Tage sind eine ausreichende Wartezeit für ein sicheres Ergebnis.
    Du kannst also in dieser Frage ganz beruhigt sein. Und was Deinen sexuellen Horizont betrifft: Jeder entscheidet das für sich alleine. Allerdings halte ich ein Sexarbeiterin für das »erste Mal« für nicht besonders geeignet, weil sie den Sex geschäftsmäßig betreibt und Sexualität mehr ist als »rein/raus«. In Deinem Fall denke ich auch, dass da noch ein schlechtes Gewissen dahintersteckt, weil Prostitution »unmoralisch« sei. Das kannste aber getrost vergessen.

    Natürlich ist man mit 26 »alt genug« … aber wie heißt der schöne Satz? »Man wird so alt wie ne Kuh … und lernt noch täglich hinzu«. Also … auch hier: Mach Dir keinen unnötigen Kopp!
     
    JackKetchum313 gefällt das.
  3. JackKetchum313

    JackKetchum313 Neues Mitglied

    Hallo Matthias,

    vielen Dank für Deine Rückmeldung.
    Das beruhigt mich dann doch sehr. Zu viel Google ist wirklich reines Gift für einen Hypochonder wie mich.

    Ich werde wegen meiner Ängste in Bezug auf Krankheiten generell aber doch etwas unternehmen müssen, da ich doch merke das mich diese seit letztem Jahr gelegentlich stoßweise überfallen und ich dann emotional wieder sehr "down" bin. Früher war ich derartig eigentlich nicht veranlagt.
    In einem Monat habe ich erstmal einen Termin bei meinem Hausarzt, welcher mir entsprechende Therapeuten empfehlen möchte.
    Es ist für mich leider doch sehr schwierig sich aus derartigen Angstspiralen aus alleiniger Kraft herauszuarbeiten.
    Bleibt natürlich für mich auch die Frage, ob Blutspenden für einen Hypochonder dann unbedingt das Richtige ist.

    Aber zumindest kann ich wegen meiner Angst wegen desHIV-Tests erstmal abschließen.
    Ich höre jetzt auch besser auf, da ich merke, dass ich doch sehr schnell abschweife und nachher wieder zu viel schreibe und ich Euch auch nicht weiter unnötig belästigen möchte.

    Nochmals vielen Dank an Dich Matthias und auch all die Anderen in diesem Forum.
    Bleibt gesund in diesen leider doch sehr turbulenten Zeiten und alles Gute.
     
    matthias gefällt das.
  4. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Was ein Risiko fürHIV ausschließt.
    Da der Test, wie Du selbst schon festgestellt hast unnötig war, konnte er nur Negativ lauten.
    Hinterher ist man immer schlauer. Hake es einfach als Erfahrung ab und gut.
    Entscheidend ist hier, was das RKI sagt und das sagt ganz klar:
    Labortest mit ganz wenigen Ausnahmen nach 6 Wochen
    Schnelltest nach 12 Wochen.
    Das ist sehr gut und ich wünsche Dir von Herzen, dass Du einen guten Therapeuten für Dich findest und dass die Therapie erfolgreich sein wird.
    Dieser Weg wird lang und steinig, aber ist zu schaffen. Das wird schon. Ganz bestimmt.
     
    JackKetchum313 gefällt das.
  5. JackKetchum313

    JackKetchum313 Neues Mitglied

    Hallo devil_w,

    auch für Deine Rückmeldung möchte ich mich herzlich bedanken.

    Ich versuche das ganze aus letztem Jahr auf jeden Fall hinter mir zu lassen und unter der Rubrik "Lehre/Erfahrung" zu verbuchen.
    Das ganze war, wie Matthias auch schon erwähnt hat, für das erste Mal wirklich nicht die beste Option.
    Hoffentlich bekomme ich meine übrigen Ängste in Bezug auf Krankheiten mit therapeutischer Hilfe zumindest etwas unter Kontrolle.

    Vielen Dank für Deinen Zuspruch und das "Mutmachen". Das gibt mir auf jeden Fall Hoffnung.

    Alles Gute und bleibt gesund.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden