HIV Heimtests zugelassen...

Dieses Thema im Forum "Nachrichten" wurde erstellt von haivaupos, 17. Mai 2018.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich persönlich würde niemandem trauen der mir sagt, dass er einen Heimtest gemacht habe......entweder würden wir ihn gemeinsam machen oder es ist in Labortest. Ich persönlich halte es für keine gute Idee....wieviele der Tests machen die Leute wohl falsch und wie reagieren sie auf einem positiven Test?
     
  3. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Ist ein recht kontroverses Thema...
    Einerseits wird die "Testrate" damit steigen und mehr Leute (endlich) draufkommen, dass sie positiv sind. Was grundsätzlich gut ist. :cool:
    Andererseits möchte ich nicht alleine und womöglich psychisch angeschlagen daheim sitzen und einen positiven Test in der Hand halten :eek:
     
    AlexandraT gefällt das.
  4. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Ich bin der Meinung, dass wir hier im Info-Faden auf die Unsicherheiten des Heimtests hinweisen sollten ... ich will mir gar nicht vorstellen, wenn so völlig panischerHIV-Phobiker nach einem vermeintlichen Risiko so ein Ding in die Hände nimmt und sich dann versehentlich positiv testet.. auf Grund von irgendwelchen Handhabungs- und/oder Auslesefehlern.

    Danke raffgierige und geldgeile Pharmaindustrie !

    Zurück in die Ruhe .. aber das wollte ich gesagt haben.
     
    -triplex- gefällt das.
  5. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ein Paniker wird wohl auch dem negativen Test keinen Glauben schenken.
     
  6. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Eigentlich war da die Deutsche AIDS-Hilfe federführend …
     
  7. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Dann bin ich erst recht entsetzt ... man gut, dass die noch nie Geld von mir bekommen haben
     
  8. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

  9. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Ich sag jetzt lieber nicht laut, was ich vom Spahn halte.
     
    -triplex- und LottchenSchlenkerbein gefällt das.
  10. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Du willst bestimmt sagen .. dass der ein total toller Gesundheitsminister ist .. näääääääääää :D:D:D
     
  11. -triplex-

    -triplex- Poweruser Poweruser

    Der hat soviel Ahnung vom Gesundheitswesen wie ich von .... [Edit by Admin - Gelöschtl]
     
  12. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Es ist unabhängig, was man von Jens Spahn hält – Motor der Geschichte ist schon lange die Deutsche AIDS-Hilfe -> https://www.aidshilfe.de/hiv-heimtest-hiv-selbsttest. Ich verstehe den (gut gemeinten) Hintergrund durchaus, und Ergebnisse aus anderen Ländern scheinen durchaus Erfolge zu zeigen. Allerdings ist das immer so ein Ding mit der Lesart von Statistikeln –und: Die DAH setzt voraus, dass Heimtests mit Sorgfalt durchgeführt werden. Hier habe ich so meine Zweifel.

    Eine Packungsbeilage wird oft zwar zur Kenntnis genommen, aber Hand aufs Herz: Wie oft wird sie wirklich gelesen, verstanden – und im Zweifelsfall hinterfragt? Wie oft merken wir hier, dass sogar einfache Sätze wie: Das und das ist kein Infektionsweg schlicht beim User nicht ankommen? Was machen Anwedner, wenn sie um zwei Uhr in der Nacht einen Rappel kriegen, einen Selbsttest machen und der ist dann auch noch – aufgrund falscher – Anwendung oder was weiß ich positiv?

    Ich befürchte, wir werden ein neues Unterforum eröffnen müssen: Umgang mitHIV Selbst-/Heimtests …
     
    LottchenSchlenkerbein gefällt das.
  13. -triplex-

    -triplex- Poweruser Poweruser

    Naja ich denke bevor das unterforum eröffnet /erstellt wird, sollten wir erst mal abwarten ob eine Resonanz drauf hier her kommt, ist jetzt meine Idee dazu.

    Wenn Anfragen kommen, oder Reaktionen dann kann man ja immer noch eines eröffnen, aber warum den Brunnen um das Kind bauen?
     
  14. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Also meiner persönlichen Meinung nach, dürfen diese Selbsttests nur nach ausführlicher Beratung mit Übergabe eines Merkblattes ausgegeben werden. Und da muss erwähnt werden, warum ein Test falsch positiv/ leicht reaktiv ausfallen kann.
    Der Spahn soll sich bitte auch um eine flächendeckende, vernünftige Aufklärung bemühen.
     
  15. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich unterstütze es nicht indem ich den Leuten erkläre wie sie den Text machen. Entweder können sie es anhand der Beschreibung oder sie gehen ins Gesundheitsamt.
     
  16. Marion

    Marion Administrator HIV-Symptome.de Team

    Ich sehe das, wie Matthias. Wir werden definitiv ein neues Unterforum zuHIV Heimtests eröffnen müssen. Ehrlich gesagt finde ich das absolut nicht schlimm. Im Gegenteil.

    Nochmal ein paar Fakten/Worte/Gedanken meinerseits zumHIV Heimtest:

    Fakt ist, dassHIV-Heimtests in vielen Ländern der Welt bereits längst zugelassen sind - und auch in Deutschland bis vor einigen Jahren der Verkauf erlaubt war.

    Fakt ist auch, dass wir in einer globalisierten Welt leben und auch trotz des Verkaufs-Verbots in Deutschland kontinuierlichHIV Heimtests über das Internet gekauft wurden und werden. Der Kauf von Heimtests war in Deutschland noch nie illegal, aber eben der Verkauf.

    Hieraus resultiert jedoch ein gravierendes Problem: Das öffnet eine Art rechtsfreien Raum, in dem die Grenzen zwischen Grau- und Schwarzmarkt fließend sind und zuweilen auch verschwimmen.

    Aktuell gibt es einen Markt, auf dem es sicher einige korrekte/legale/legitime Anbieter (die zwar nicht in Deutschland, aber wirklich in der EU oder auch außerhalb der EU sitzen und die dortigen Bestimmungen einhalten), aber eben auch viele windige Geschäftemacher gibt, die in Deutschland nicht zugelassene Heimtests - auch unter deutschen .de-Domains - an Endverbraucher in Deutschland verkaufen. Häufig mit falschen oder erfundenen Anschriften und Firmierungen oder einfach ohne Impressum irgendwo auf einem Server, der nicht nur sprichwörtlich in Timbuktu steht. Ergo kommen seit Jahren nicht zugelassene Heimtests zum Endverbraucher.

    Wie hoch die Anzahl derartiger "Import Heimtests" ist und welche Qualitätsprobleme hierdurch bestehen, weiß niemand genau. DerHIV Heimtest Markt in Deutschland ist aktuell schlicht nicht kontrolliert und nicht kontrollierbar - getreu dem Motto: "Was es per Gesetz in Deutschland nicht gibt, kann man nicht reglementieren." - und genau das ist ein gravierendes Problem.

    Sind wir mal ehrlich: Der durchschnittliche Verbraucher kann bisher - überspitzt dargestellt - nicht wissen, ob er da einen Tropfen Blut nur auf Löschpapier tropft, weil der Verkäufer so einen "Test" für 10 Cent produzieren lassen kann (und dafür 19,90 Euro Gewinn bei 20 Euro Verkaufspreis pro Einheit einstreicht) oder ob es sich um einen echten Test handelt, der seinen Preis hat, weil er gewissen Normen und Anforderungen ensprechen muss und das natürlich auch den Hersteller/Verkäufer richtig viel Geld kostet! DAS muss man sich mal überlegen!! DAS ist wirklich gefährlich!

    Diese Situation kann ich nicht gutheißen. Da ist es mir 1000 Mal lieber, wenn jemand einen Heimtest kauft, der geprüft und zertifiziert wurde und von einer real existierenden - und somit haftbar zu machenden - Firma in Deutschland verkauft wurde.

    Ihr seht schon: Ich beziehe das auf Deutschland, aber auch in Österreich und der Schweiz (weiter reicht unser Forum ja sprachlich nicht) war die Situation quasi identisch. Das macht es nicht besser.

    In der D-A-CH Region leben zusammen etwa 100.000.000 Menschen - darunter mindestens (!) Millionen (wahrscheinlich eher "zig Millionen"), die sich noch nicht haben testen lassen. Hierunter wiederum sind mit Sicherheit auch viele, die ihren Status einfach nur deshalb nicht kennen, weil sie eben nicht zum Arzt oder zum Gesundheitsamt gehen wollten und das auch zukünftig nicht wollen werden. Alleine diese Vorstellung wirkt auf mich weitaus erschreckender, als ein Beipackzettel, der von jedem mündigen Endverbraucher verstanden werden kann.

    Àpropos Beipackzettel:

    In meinen Augen kann und darf man den Endverbraucher nicht pauschal entmündigen. Ein Beipackzettel liegt auch jeder Kondompackung bei - trotzdem ziehen sich einige (wie auch immer die das hinbekommen!) die Dinger falsch an. Das ist eben das Restrisiko, das man in einer freiheitlich-liberalen Gesellschaft - generell - hat. Ausschließen kann man eine fehlerhafte Anwendung nicht. Fehler sind menschlich und werden immer passieren.

    Aber: Wenn die Heimtests geprüft und zertifiziert werden müssen, dann kann man zumindest kontrollieren, dass sie funktionieren und einen verständlichen Beipackzettel in deutscher Sprache aufweisen. Das minimiert das Risiko einer falschen Anwendung deutlich gegen Null. Mehr geht einfach nicht und das wiederum ist absolut ausreichend.

    Im Übrigen stellt das Ganze ja vor allem eine Abwägung dar. Was ist wichtiger? Einige wenige verwirrte Verbraucher oder die Tatsache, dass sich zigtausende Menschen (viele zum ersten Mal überhaupt!) testen lassen? Die Antwort liegt ja wohl klar auf der Hand. Dass die Dunkelziffer an nicht erkannten Infektionen gesenkt werden kann ist meiner Meinung nach die Hauptsache.

    PS. Ich würde sogar so weit gehen, dass die Zulassung vonHIV Heimtests ein klares Zeichen dafür ist, dass die Stigmatisierung vonHIV positiven Menschen und von HIV/AIDS an sich abnimmt. Ich kann mich sehr gut an die Diskussion damals erinnern. Die Heimtests wurden verboten, da es sich um eine "tödliche Infektionskrankheit" gehandelt hat. Ich denke, wir sind uns alle einig, dass dies eben nicht mehr der Fall ist. Sofern erkannt (<-- und genau da sind wir wieder beim ThemaHIV Heimtest!) wird HIV zu einer chronischen Erkrankung, die behandelt werden kann, mit der man definitiv leben und alt werden kann. Dass sich viele eben nicht beim Hausarzt oder Gesundheitsamt testen lassen wollen, war schon immer der Fall. Daher befürworte ich die Zulassung auf ganzer Bandbreite - auch wenn sie uns mit Sicherheit vor neue Herausforderungen ("Wie rum muss man den Beipackzettel halten?") stellen wird. Aber Herausforderungen haben mich ehrlich gesagt noch nie abgeschreckt. ;)
     
    Traumpaar gefällt das.
  17. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Ich kann ja den Gedanken hinter der Legalisierung des Verkaufs der Heimtests verstehen. Aber ich bin der Meinung, die Regierung hätte erstmal globale Aufklärung über ein Leben mitHIV betreiben sollen. Denn die Meisten haben leider immernoch das antiquare Wissen der 80er.
    Ich sehe auch ein ganz großes Problem darin, dass viele den Test deutlich zu früh machen und sich in falscher Sicherheit wiegen. Oder eben die Anderen, die aufgrund eines falsch positiven Tests total durchdrehen anstatt zum Arzt zu gehen um einen Bestätigungstest machen zu lassen.
    Es ist mal wieder ein Fluch und Segen.
     
    AlexandraT gefällt das.
  18. Marion

    Marion Administrator HIV-Symptome.de Team

    Wie ungefähr alles hat natürlich auch diese Sache zwei Seiten - keine Frage! ;)

    Es wird sich zeigen, wie man die Infos anbringt / umsetzt. Das sollte aber alles machbar sein und für 99,99% der Käufer verständlich realisierbar sein. 100 Prozent erreicht man ja eh nie im Leben.

    Ich warte daher einfach mal ab, wie die Dinger dann - die Zulassung vorausgesetzt - aussehen werden. Ehrlich gesagt glaube ich aber nicht, dass sich hier viele Fragen auftun werden. Eher weitere Rückfragen bzw. Beschäftigung mit dem ThemaHIV, was ja wiederum förderlich ist und genau da ansetzt, wo Du meintest. Die Leute, die in oder besser seit den 80er-Jahren etwas über HIV in der Schule gelernt haben (und sonst nicht), bekommt man anders ja nicht mehr auf die Schulbank ... ich sehe die Beschäftigung mit dem Thema daher auch definitiv als Vorteil. Das ist ja eigentlich genau das, was wir immer erreichen wollten ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juni 2018
  19. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Nein... wer einen Anweisung nicht versteht... der wird auch mit Unterstützung keinen sauberen Test hin bekommen. Und macht er es falsch und geht mit einem falsch-negativ zu einem neuen Partner... das will ich nicht unterstützen. Wer einen Schnelltest - und die sind wirklich einfach - nicht hin bekommt... der soll einenHIV-Test machen beim Gesundheitsamt.
    .
    Ich möchte auch nicht haufenweise Bilder von Tests im Forum haben wo gefragt wird "ist der negativ" oder nicht. Ich gebe da keine Antwort denn ich übernehme nicht die Verantwortung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juni 2018
  20. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Glaube ich nicht.... denn die Zulassung kommt von Leuten die damit zu tun haben und Otto-Normalverbraucher wird dadurch eher nicht umdenken. Im Gegenteil... HIV-Tests werden still und heimlich zu Hause gemacht und man muss nicht mal mehr mit jemandem drüber reden.....
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden