Hallo und ein frohes Neues

Dieses Thema im Forum "HIV-Test" wurde erstellt von Kurios_11, 6. Januar 2020.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Kurios_11

    Kurios_11 Neues Mitglied

    Hallo liebe Forumsmitglieder,

    leider bin ich nicht sicher, ob mein Anliegen hier richtig aufgehoben ist... vielleicht ist es ein "zu großes Fass" — aber ich probier es einfach mal!

    Was mir seit einiger Zeit Kopfzerbrechen bereitet sind die Wartezeiten für unterschiedlicheHIV Tests. Wenn ich den Leitfaden hier richtig verstehe, sind in Deutschland zugelassene Labortests nach 6 Wochen sicher, sofern keine der Ausnahmen zutrifft.

    Aber wenn man sich so durch die europäischen HIV-Seiten googelt, findet man so viele unterschiedliche Angaben. Zum Beispiel schreiben etwa die Schweizer und Tiroler Aidshilfen, das Labortests nach 6 Wochen sicher sind — Punkt. In der Schweiz heißt es gar, die Antikörperbildung könne "im Grenzfall" 6 Wochen dauern. So klingt dieses Zeitfenster schon fast generös.

    In den Niederlanden hingegen heißt es, nach 6 Wochen sei ein Test zu 95% aussagekräftig, weshalb man ihn nach 12 Wochen wiederholen soll. Das Robert-Koch-Institut in Deutschland geht von 6 Wochen aus, nutzt aber auch gern Ausdrücke wie "in der Regel".

    Meine Frage ist: gehen etwa die Niederländer davon aus, dass der Test nur zu 95% sicher ist, weil etwa 5% unter die Ausnahmen fallen könnten? Und meint das RKI mit seinem "in der Regel" dann auch diese Ausnahmen (Alkoholiker, Drogenabhängige, etc.)... Falls letzteres, wäre es doch auch hilfreich, die Ausnahmen gleich auf der offiziellen Seite zu erwähnen, oder?

    Nur so am Rande: meine Hausärztin (in Dortmund) sagte, einen Test nach 6 Wochen sollte man "zur Sicherheit" nach 12 Wochen wiederholen. Ist das dann veraltetes Wissen oder eine konservative Einstellung?

    Und dann interessiert mich noch, ob sich nicht Richtlinien und Wissenschaft widersprechen, wenn es heißt, das p24 Antigen hat einen Höhepunkt 2-3 Wochen nach einer Infektion, ein Kombinationstest sei aber erst 6 Wochen nach einem Risikokontakt aussagekräftig. Wenn die Antigenkonzentration nämlich wieder absinkt, verringert sich dann nicht die Aussagekraft eines Tests wieder nach den 3 Wochen und bevor die Antikörper genug sind?

    Und: Wenn zum Beispiel ein Mensch, der Immunsupprisiva nimmt, nach 6 Wochen einen Labortest macht, wieso ist der dann nicht "sicher"? Laut RKI ist bei einer Antikörperbildungsstörung doch die Antigenkomponente als Absicherung gedacht?

    Es tut mir leid, wenn das jetzt hier alles ein bisschen viel geworden ist!

    Freue mich über Eure Gedanken hierzu.
     
  2. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo Kurios_11,

    eine Frage vorab: Sitzt Du an einem öffentlichen Terminal oder teilst Dir den PC mit jemand anderem? Wir müssten das aus technischen Gründen wissen …

    Nun zu Deiner Frage: Es ist völlig egal, was in anderen Ländern für Regelungen herrschen. In Deutschland zählen die Vorgaben des Robert-Koch-Instituts. Punkt.

    Stell Dir mal vor, Du würdest z. B. die arabische Gesetzgebung für Gewaltverbrechen in Deutschland anwenden wollen … da würdest Du Dich aber schön umgucken. Oder in den USA auf dem elektrischen Stuhl oder unter der Giftspritze enden.

    Also: Keine Diskussion. Zumindest nicht hier. Wenn Du dazu Fragen hast, wende Dich bitte direkt ans Robert-Koch-Institut.
     
  3. Kurios_11

    Kurios_11 Neues Mitglied

    Hallo Matthias,

    danke für Deine schnelle Antwort! Bin tatsächlich in einem öffentlichen WLAN. Bin gerade im Ausland.

    Es leuchtet mir ein, dass Gesetze in verschiedenen Ländern verschieden sind... aber da sich Mediziner ja auch auf internationalen Kongressen treffen, hätte ich mir vorstellen können, dass sie das auch harmonisieren, also das diagnostische Fenster.

    Naja, vielleicht bin ich dem Fluch des Internets aufgesessen und habe mich zu viel umgesehen... habe schon einen in Deutschland aussagekräftigen Test in der Tasche, aber da ja die menschliche Biologie keine Nationalitäten kennt, verunsichern mich irgendwie die Testfristen im Ausland ein bisschen :).

    Zumal ich nach dem Test alle möglichen Wehwehchen entdeckt habe. Kann aber die Psyche sein :rolleyes:.
     
  4. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Du weißt aber schon, dass – in welchem Land auch immer – Mediziner keine Gesetze machen? Und dass Testfristen keinen Gesetzescharakter haben? Also bitte … wirf nicht Dinge durcheinander, die nichts miteinander zu tun haben ;)
     
  5. Kurios_11

    Kurios_11 Neues Mitglied

    Achso, ja, so hab ich das gar nicht gemeint! Eher, dass sie ihre Empfehlung harmonisieren könnten.

    Also ich stelle mir das so vor: ein Arzt aus Deutschland ruft bei einem Kollegen in Holland an und fragt: "Du sag mal, wieso haltet Ihr diesen Test nach 6 Wochen nur für zu 95% aussagekräftig?" Und dann könnten sie so vielleicht dem Rätsel auf den Grund gehen :)

    Aber ich vermute, dass es zum Beispiel in Deutschland schon einen triftigen Grund gegeben haben muss, diese Wartefrist offiziell zu verkürzen! Sonst wögen (?) sich ja alle möglichen Tester in falscher Sicherheit.
     
  6. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Wird es wohl auch sein.
    Hier in D gelten die Fristen zum Ausschluss einer Infektion. In anderen Staaten ist die Frist kürzer, dient dann aber der Früherkennung.
    Da Du vom Antigen gesprochen hast. Auch das Antigen dient NICHT dem Ausschluss, sondern der Früherkennung. Das p24 ist auch lediglich für HIV1 während der AK-Test ALLE Typen und Untergruppen abdeckt.
    Somit widerspricht sich hier absolut Nichts.
    Der Fristverkürzung liegen jahrelange Erfahrungswerte zugrunde. Das wurde nicht mal eben so beim Kaffeetrinken entschieden.
     
    Kurios_11 gefällt das.
  7. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Nee … so einfach klappt das nicht. So versuchen ja auch Leute, denen der Führerschein abgenommen wurde, mit einem holländischen oder tschechischen Führerschein in Deutschland weiterzufahren … ;)

    Ärzte sind in der Tat international vernetzt. Aber die kümmern sich in den seltensten Fällen um Testfristen. Die haben ganz andere Themen …
     
    Kurios_11 gefällt das.
  8. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    @Kurios_11 – wo im Ausland biste denn eigentlich? Hattest Du gehofft, da durch andere Fristen ein anderes Ergebnis zu bekommen? Du schriebst doch, Du seiest negativ. Noch negativer geht aber nicht – wenn Du die gültigen Testfristen eingehalten hast …
     
    devil_w gefällt das.
  9. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    @matthias , kannst Du den Faden bitte mal in das richtige Unterforum verschieben? Mit Vorstellung hat das ja nix zu tun.
     
  10. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Done.
     
  11. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Grad gemerkt. Danke.
     
  12. Kurios_11

    Kurios_11 Neues Mitglied

    Entschuldigung, ich dachte, jeder muss sich erstmal vorstellen... bin in Belgien.
     
  13. Kurios_11

    Kurios_11 Neues Mitglied

    Hoffe nicht auf ein anderes Ergebnis ;) allerdings weiß ich aufgrund oben erwähnter Verunsicherung nicht, ob ich jetzt dann doch nochmal nachtesten soll. Weil wenn man zu lange wartet verschlechtern sich ja die Aussichten.
     
  14. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Vorgestellt hast Du Dich eigentlich gar nicht … ;)

    Aber noch einmal zu Deinem Eingangsthread: Deine Hausärztin in Dortmund hat Blödsinn erzählt. Ein Labortest bringt nach 6 Wochen ein sicheres Ergebnis. Bereits 2015 wurde die Frist dafür durch die Kooperation vom Bund der Laborärzte und der Arbeitsgemeinschaft der Schwerpunktärzte auf Basis von konkreten Werten von 12 auf 6 Wochen reduziert. Deine Hausärztin ist da nicht auf dem neuestem Stand.

    Bei Schnell- und Heimtests (letztere sind auch Schnelltests) gelten nach wie vor 12 Wochen.
     
  15. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Wr erzählt denn so einen Quatsch? Wenn Du in Deutschland nach 6 Wochen einen Labortest gemacht hast, ändert sich da weder in Belgien noch in Timbuktu was am Ergebnis,
     
    Kurios_11 gefällt das.
  16. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Und wozu musst Du das alles wissen ?

    Ich meine... Otto Normalverbraucher interessiert das nicht, wann wo welche Fristen gelten, welche Testverfahren angewendet usw.

    Solche Fragen stellt jemand, der
    a) ein berufliches Interesse hat, weil er Mediziner, Laborant o.ä. ist, und dann würde er sich nicht an ein Laienforum wenden, sondern an das RKI oder entsprechende Institutionen in Belgien
    oder aber
    b) seine Phobie befeuern will, weil er den Testergebnissen nicht vertrauen will oder weil irgendwas anderes im Argen liegt.
     
    Kurios_11 gefällt das.
  17. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Welche denn z. B.? Durchfall?
     
  18. Kurios_11

    Kurios_11 Neues Mitglied

    Ja stimmt. Entschuldigung! Also ich bin Ende 20 und nicht gerade stolz auf mein Verhalten. (Alkohol, Unsafe Sex... Gedächtnisverlust). @LottchenSchlenkerbein hat mit Option b) mich als Phobiker entlarvt! Bin kein Mediziner oder ähnliches. Hab wenig zu meiner Verteidigung vorzubringen. Naja, jedenfalls hab ich mit meinem Test mehr als 6 Wochen gewartet.
     
  19. Kurios_11

    Kurios_11 Neues Mitglied

    Kein Durchfall, nein, aber Bauchschmerzen sind auch dabei. Und es juckt am Po.
     
  20. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Das ist klipp und klarHIV. NICHT.
    Iss nicht soviel Pommes und mach Dir nicht so viel Gedanken – zumindest nicht an den falschen Stellen …
     
    Kurios_11 gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden