Habe heute, 16.12.2011 von meiner HIv Infektion erfahren

Dieses Thema im Forum "Leben mit HIV" wurde erstellt von alexander141, 16. Dezember 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. alexander141

    alexander141 Mitglied

    Ich habe heute Mittag um 13 Uhr von meinem Hausarzt die Diagnose erhalten, dass ichHIV Positiv bin. Vorangegangen ist eine Blutspende beim DRK, wonach nach 2 Tagen eine erneute Blutprobe angefordert wurde. Mit großem Bremborium wie Einschreiben mit Rückschein und eigenhändig unterschreiben.

    Heute kam wie gesagt die Diagnose.
    Irgendwie bin ich gar nicht geschockt! Bis jetzt noch nicht. Ist wohl noch nicht im Kopf so wirklich angekommen.
    Nach Anraten meines Hausarztes werde ich mich nächste Woche direkt mit den weiteren Schritten bei Fachleuten befassen.

    Wie erging es Euch nach dem erhalt der Diagnose
     
  2. Hoffnung2011

    Hoffnung2011 Mitglied

    Hallo Alexander,


    erst einmal ein herzliches Hallo :)
    Die DiagnoseHIV+ ist schon lange kein Todesurteil mehr und mit Sicherheit gibt es weitaus schlimmere Krankheiten. Das vorab. Trotzdem ist und bleibt sie eine lebensverändernde Tatsache und insofern ist es ganz unterschiedlich, wie man darauf reagiert.

    Dass du nicht so geschockt warst oder meinst der Schock folgt noch kann ich i-wie verstehen. Mein Schock dauerte ungefähr 1 Std. - beim Arzt. Danach folgten 4 Wochen in denen ich zeitweise etwas down war. Es besserte sich aber auf jeden Fall mit dem Besuch bei meiner SPA in der Uni-Klinik Frankfurt und durch den Beitritt hier ins Forum :).

    Heute fange ich an sogar offen in meinem Bekanntenkreis darüber zu reden. Das heißt, von meinem Partner und meiner besten Freundin abgesehen, hat es lange Zeit keiner gewusst. Natürlich aber überlege ich mir genau, wem ich was und wie erzähle :)

    Wieso meinst du denn dein Schock würde sich noch einstellen bzw. warst du es nicht so, als du das Ergebnis bekommen hattest?

    Mit Sicherheit werden noch viele Fragen für dich aufkommen aber sei einfach so frei und stell sie hier. Ich denke hier hat jeder ein offenes Auge und steht mit Rat und Tat zur Seite.

    LG
    Hoffnung
     
  3. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hi Alexander,

    auch von mir ein herzliches »Hallo« ... auch wenn der Anlass ja nicht so dolle ist.

    Ich kann mich aber Hoffnung nur anschließen:HIV ist und bleibt eine Sch...-Infektion, aber sie ist mittlerweile sehr gut behandelbar - wenn man sich regelmäßig checken lässt. Insofern geht es Dir heute besser als mir damals, denn als ich mein Ergebnis 1994 bekam, war der einzige Kommentar des Arztes »Ach, genießen Sie Ihr Leben und machen Sie das Beste draus«.

    Wenn der wüsste, dass ich tatsächlich das Beste draus gemacht habe und immer noch (mit Ausnahme von so'n paar Viren) gesund bin ... :) ... das hätte der sich damals auch nicht träumen lassen.

    Bei mir hat es damals etwa ein Jahr gedauert, bis ich angefangen habe, mich mit der Infektion zu arrangieren ... aber damals hieß das eben: sich mit dem wahrscheinlich vorzeitigen Tod zu arrangieren. Und genau das ist es heute nicht mehr. Lebensdauer und Lebensqualität vermindern sich nicht notwendigerweise ... allerdings musst Du auch selbst ein wenig dazu beitragen: Sieh' - im doppelten Sinne - positiv in die Zukunft. Denn Du hast eine!!!
     
  4. alexander141

    alexander141 Mitglied

    Vielen dank für Eure Beiträge!

    Keine Ahnung warum es kein Schock war. Vielleicht ist das in Kopf noch nicht wirklich angekommen. Als die Anforderung der ereneuten Blutprobe kam, hatte ich mich direkt auf der Seite des DRK informiert, wonach das DRK eigentlich so alles im Blut sucht und konnte mich gedanklich schon drauf einstellen, dass irgendwas nicht stimmt.
     
  5. alexander141

    alexander141 Mitglied

    Nachtrag!
    Nachdem ich gestern von meinem Arzt das Ergbnis bekommen habe, war heute ein Einschreiben vom DRK in der Post. Man informierte mich, dass man die Blutproben ausgewertet hat und die Ergebnisse an meinen Hausarzt geschickt hat, an den ich mich dringend !!! wenden solle.

    In dem Schreiben stand dann noch ein weiterer Satz, welcher mich sehr ärgert:
    "Jedoch müssen wir Sie auf Grund der bisherigen Testergebnisse bitten, von weiteren Blutspenden Abstand zu nehmen"

    Klar kann man mit meinem Blut nichts mehr anfangen und dass das Blut- und Knochenmark spenden nun vorbei ist, war mir schon gestern klar. Aber anstatt einen dank für mehr als 20 Jahre Blut spenden und guten Wünschen für die Zukunft einzufügen, hört sich dieser Satz dann an, wie ein Tritt in den Anus.
     
  6. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich weiß, dass so etwas besonders weh tut ... aber tröste Dich: Nicht ein Mensch hat das geschrieben, sondern es ist ein Textbaustein. Wer im medizinischen Bereich arbeitet, darf solche Dinge nicht zu nahe an sich heranlsssen ... Aber schön ist sowas natürlich dennoch nicht ...
     
  7. Happymind

    Happymind Neues Mitglied

    Bitte Abstand halten .-)

    Yip, ein ziemlich blöder Satz in diesem Zusammenhang, aber halt nur ein Textbaustein und vor dem Bildschirm ein Sachbearbeiter ... tut weh, aber ist nicht wirklich schlimm.

    Alles Gute für Dich!!!!
     
  8. alexander141

    alexander141 Mitglied

    So, war zwar die letzten Tage immer mal wieder hier und habe mir die Seite weiter angesehen und auch viele Beiträge gelesen. Das was hier geschrieben steht, sind noch alles böhmische Dörfer für mich.

    Irgendwie kommt diese Geschichte aber nicht so wirklich an mich heran. Ich denke zwar "Scheiße, das wirst du nicht mehr los, jetzt hat es dich erwischt", aber es haut mich nicht um. Komsich!!! Gut, ich bin etwas stiller geworden, aber ansonsten geht alles so weiter wie immer.

    Ich habe gestern einen Termin in der Uniklinik zu einem Erstgespräch gemacht. Der Termin ist schon am Donnerstag. Mal sehen was da auf mich zukommt.

    Mein Hausarzt hat mir am Freitag vieles erklärt und mri geraten, so schnell wie möglich eine Therapie anzufangen. Jetzt habe ich hier viele Beiträge gelesen, wo noch keien Therapie nötig ist oder war. Verstehe das jetzt nicht so ganz. dachte man bekommt automatisch eine Therapie.

    Ich kann auch noch nicht lange infiziert sein. Ende Mai hatte ich noch Blut gespendet. da war alles ok, denn da hatte sich da DRK nicht bei mir gemeldet. erst jetzt bei der Spende Ende November. Nach Rückrechnung mit meinem Arzt meinte er, dass es wohl im Juni/Juli passiert sein müsse. Normalerweise wäre ich wieder Ende August/September zur Spende gegangen, was aber aus Krankheitsgründen nicht ging. Im August hatte ich ne Infektion mit Fieber und im Oktober hatte mich ein Darmkeim (Camphylobacter) mit 40,1 Grad Fieber schwer erwischt. Wem ich das alles zu verdanken habe, weiß ich ja jetzt auch.
     
  9. alexander141

    alexander141 Mitglied

    Vor Weihnachten war noch der Termin beim Schwerpunktarzt.

    War ein lockeres Gespräch, viele Infos bekommen, untersucht worden und es wurden jede Menge Blutproben abgenommen. Übernächste Woche muß ich wieder hin, um die Ergebnisse zu besprechen und um die weitere Vorgehensweise zu besprechen.

    Klingt jetzt vielleicht komisch, aber irgendwie "kratzt" es mich gar nicht,HIV infiziert zu sein. Sicher, ich war nach der Diagnose ein paar Tage nicht ganz so gut drauf, aber der Gedanke, HIV infiziert zu sein, stört mich irgendwie gar nicht. Ist so, als wäre alles ganz normal.

    Nicht, dass ich ein unverantwortungsvoller Mensch bin, ganz im Gegenteil. Vielleicht liegt es auch an meinem Naturelle, dass mich schwerwiegende Dinge gar nicht so berühren.

    Viel mehr beschäftigt mich der Gedanke, wie es zu einer neuen Partnerschaft kommen soll, wenn man HIV infiziert ist. Stelle mir das sehr schwer vor, wenn man nach dem ersten kennenlernen etc. sagen mu:"Schatzi, ich habe HIV".
    Ich habe auf gar keinen Fall vor, irgend Jemandem aus meinem Umfeld zu erzählen, dass ich infiziert bin. Aber bei einer neuen Beziehung muss ich es ja sagen. Habe aber Bedenken, dass es dann so rauskommen würde, wenn die Dame dankend abwinkt mit mir unter der Voraussetzung etwas anzufangen. Sie könnte es ja jemandem erzählen, wie Frauen halt so sind.
    Hat da jemand Erfahrung mit?
     
  10. niemehrwieder

    niemehrwieder Poweruser

    Da sollte man schon gut aufpassen wem man was erzählt.

    Aber wenn dich eine Frau wegen ein paar Viren nicht will sagt das schon ne ganze Menge denke ich. Das zeigt doch das sie eigentlich an dir als Menschen nicht so wirklich interessiert ist.

    Wenn du jetzt in eine neue beziehung kommst und sie dich akzeptiert mit dem Virus, kannst du auf alle fälle davon ausgehen das es was wirklich wahrhaftiges ist . Man kann da auch ne Positive seite dran sehen.
     
  11. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Das ist ein zweischneidiges Schwert: Sagst Du es, winkt sie vielleicht ab. Sagst Du es nicht und sie bekommt es irgendwie heraus, ist sie garantiert sauer wg. kein Vertrauen, oder Gefährdung und so.

    Ich habe vor längerer Zeit beschlossen: Mich bekommt man nur als Ganzes. Mit allen Armen, allen Beinen und allen Viren. Aber da hatte ich auch schon einen längeren Weg hinter mir ...
     
  12. alexander141

    alexander141 Mitglied

    ja, so denke ich auch. Meine Frage ging aber dahin, ob jemand dahin gehend schon Erfahrungen gemacht hat???
     
  13. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Hallo erstemal,

    ich weiß von meiner Infektion seit November 2009. Nen richtiger Schock war es auch für mich nicht. Ich bin eher in Tränen aufgelöst zusammengebrochen und war froh, das mein Freund für mich da war (er ist selber negativ).

    Den Leuten, denen ich von meiner Infektion erzählt habe, haben gelassen drauf reagiert, eher mit den Worten "na und", oder "davon stirbst Du doch heute nicht mehr". Allen binde ich das nicht auf die Nase, aber wenn ich direkt drauf angesprochen werde, dann sage ich auch klar, was Sache ist. Mit dieser Einstellung lebe ich seit 2009 und habe noch alle Freunde und Bekannte von früher noch immer. Manche Freundschaften sind dadurch besser und enger geworden, aus manchen Bekanntschaften haben sich gute Freundschaften entwickelt.

    Ich denke auch immer, es hat was mit der Gegend zu tun, in der man lebt.

    Liebe Grüße

    Chris
     
  14. Alex-Facharbeit

    Alex-Facharbeit Bewährtes Mitglied

    Hallo Alexander,

    ich habe eine Woche nach Dir die Nachricht erhalten, das ichHIV positiv bin!!!
    Ich sag nur: "Frohe Weihnachten" :stock:
    Das mit dem Gefühl, HIV zu haben, und dann die Gedanken so komisch sind.... habe ich auch.... es ist so als ob Du ein bissl krank bist und nix weiter...
    Ich glaub wir müssen erst mal realisieren das wir HIV haben...!!!
    So richtig ist das auch bei mir noch nicht angekommen!!!
    Aber wenn ich die Tabletten sehe, weiß ich das es so ist!!!

    Mein Bettnachbar hat mir im Krankenhaus erzählt, das er nen Stuhl durchs Fenster geworfen hat, als er die Nachricht vor 3 Jahren bekommen hat!!!

    Thema Freundin:
    Ich denke darüber nicht nach....
    Ich werde es auch nicht zu lassen, das sich jemand in mich verliebt oder umgekehrt!!!
    Wie Du schon sagst... nach ein paar Wochen kurz vorm Sex zu sagen: Hey ich hab HIV!!!! ????
    Also so hart wie es klingt oder es auch ist: Ich würde mich nicht darauf einlassen, wenn ich gesund wäre!!!
    Und so denken sicher 98% der Frauen/Männer!!!

    Sicher gibt es Beziehungen wo nur einer HIV hat und der Partner weiß das....
    Sollen Sie auch glücklich sein und sei Ihnen die Liebe gegönnt!!!
    (Also haben sich so kennen gelernt)

    Und ich würde auch nicht mit einer Frau Geschützen Sex haben wollen und mein "Geheimnis" dabei für mich behalten... ich könnte es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren, wenn etwas passiert!!! (Kondom gerissen!)
    Daher bleib ich lieber allein!
    Oder Du lernst eine Frau kennen die auch HIV Positiv ist...
    Nochmal kann man sich ja nicht anstecken.. :?

    Thema Wem erzählen das ich HIV habe?

    Bei mir weiß es nur meine Eltern und meine Schwester!!!
    Meine Nichte (21) die mir sehr nah steht habe ich es nicht erzählt!!!
    Der Freund meiner Schwester oder die Freundin meines Vaters wissen es auch nicht!!!
    Ein sehr enger Freund weiß es..... er kennt auch meine Freunde mit denen ich öfter verkehre als wie mit Ihm...
    Bei ihm ist es aber eine andere Freundschaft!
    Eine ganz andere Basis! (Nein, nicht sexuell)!
    Ich würde es sonst niemand anderes erzählen!!!

    Meistens läuft es doch so ab... Du erzählst es einem Freund... der sagt es seiner Frau... und geht zu nem anderen Freund... und sagt: hey behalt es für Dich!!! Aber der Alexander hat HIV!!! na und dann geht es rum wie ein Laubfeuer!!!!!

    Ich habe erzählt, das ich ein Infekt hatte mit schwerer Lungenentzündung und Immunsystem ist komplett zusammen gebrochen.... muss immer Tabletten nehmen, damit alles stabil bleibt und ich keinen Rückschlag bekomme!!! Muss aufpassen, das ich mich nicht anstecke bei Leuten die eine Erkältung haben... das habe ich jedem der mir Nahe steht erzählt... auch auf der Arbeit... denn falls Du mal ins Krankenhaus kommst, kannst Du immer sagen das Du Dich irgendwo angesteckt hast, der Bazillen mit sich rum geschleppt hat oder so was und das hat Dein Körper geschwächt etc.

    Meine Tabletten habe ich zuhause auch unter Verschluss bzw. so das mein Besuch die nicht sehen kann und aus Neugier mal nach dem Medikament googeln... sicher is sicher....

    Und wenn Du mal ins Krankenhaus kommst, steht ja nirgends HIV Station oder so... ist ja auch schon alles anonym!

    Ich hoffe meine Meinung und Antworten helfen Dir ein wenig weiter...
    Schöne Grüße
    Rudi
     
  15. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo Rudi,

    wenn ich mir hier deine Postings durchlese (eigentlich nur unter Protest, denn sie enthalten nichts als Hass), dann komme ich nicht umhin, Dir dringend zu empfehlen, eine psychosoziale Beratungsstelle aufzusuchen. Kontakte dazu haben die meisten Aidshilfen.

    Ich finde es nicht fair von Dir, im Thread anderer User Deine Hasstiraden abzuladen.HIV ist heute »nur noch« eine chronische Krankheit - und alles das, was Du schreibst, kommt aus einer emotionalen Grundhaltung, die einen Wissensstand vor 1995 offenbart.

    Deine Postings zeichnen ein völlig falsches Bild für alle diejenigen, die hier mit Fragen ankommen und Informationen suchen. Deine Postings sind ausgesprochen kontraproduktiv.

    Mehr kann ich - und werde ich - dazu nicht sagen.
     
  16. Alex-Facharbeit

    Alex-Facharbeit Bewährtes Mitglied

    Hallo Matthias,

    war jetzt wieder 5 Tage im Krankenhaus... Thrombose... shit....
    Nun bin ich wieder zuhause und kann Dir antworten...

    Fang ich mal so an....

    Ich kenn Dich nicht... Ich kann mir keine Urteil bilden, aber ich denke Du hast Dir sicher schon einen Namen gemacht so wie es auf Deiner Seite aussieht.... (Buch, Presse Termine, Vorlesungen etc.)

    Ich frage mich aber echt wo Du HASS bei mir in den Beiträgen liest??? :D :D :D sorry, aber da musste ich lachen!

    mmmh... im ersten Abschnitt erkläre ich nur das ich fast Zeitgleich von meiner Erkrankung erfahren habe! (HASS? )

    Abschnitt Thema Freundin:
    Das ist meine Meinung dazu....
    Ich weiß nicht wie locker andere so eine Beichte sehen, wenn Sie einen besonderen Menschen kennen lernen...

    Denkt mal zurück, als Ihr noch nichtHIV hattet...
    Hätte sich jemand von Euch oder Du mit einem Partner eingelassen, der HIV hat???
    Wer jetzt ja sagt, ist von seiner jetzigen Meinung, Wissen beeinflusst...
    1. weil er/sie erkrankt ist...
    2. weil er/sie Psychologe, Arzt etc. oder schon richtig aufgeklärt ist, das er wirklich 100% darauf vertraut, was die Statistiken und Untersuchungen ergeben haben!

    Ich möchte gerne mal Deine oder wenn andere hier es auch sehen deren Erklärung hören, wenn Sie mit einer Frau oder Mann schlafen und das Kondom ist gerissen... (man hat sich nicht geoutet)
    "sorry, ich hab HIV, brauchst aber keine Angst haben, mein Virenload ist total niedrig!!!
    Ich glaub die Frau reinigt sich direkt mit Domestos und der Mann geht im umgekehrten Fall mit ner Wurzelbürste bei sich dran!!!!!!

    Der Rest was ich geschrieben habe, ist wohl uninteressant...
    Man man man.... WO IST DA HASS???

    Tut mir leid aber mit so eine Psycho Masche braucht mir keiner kommen....
    Irgendwas zwischen den Zeilen lesen und daraus irgendwas interpretieren...
    In einer Auge in Auge Unterhaltung würde manche Meinung in einem Forum anders zur Geltung kommen als sie manch einer liest und versteht!!!

    Ich weiß echt nicht wo Du HASS liest.... wen soll ich hassen?
    Mich...??? oder die, die mich angesteckt hat?
    Ob ich der jetzt was auf s Maul hau, weil sie sicher weiß das sie HIV hat...
    oder den Kopf in den Sand stecke und mich verfluche....
    Davon geht die Krankheit auch nicht weg...
    Das Ding is gelaufen... muss ich mich mit abfinden und mit leben...

    Aber ich werde niemanden der Gefahr aussetzen sich bei mir anzustecken!!!
    Egal was die Statistik, Virenload oder wer auch immer sagt!!!

    Ich hab auch einige Beiträge gelesen, und nur bei einigen komm ich mir vor wie in einem Autohaus, wo der Verkäufer das Auto schön redet und mich mit Hochglanz-Prospekten versucht zu überzeugen, das tolle Auto zu kaufen!!!

    Ich will hier nicht das Forum schlecht machen oder alle Beiträge schlecht machen... Das Wissen Anderer in Frage stellen... um Gottes willen....

    Für mich zählt nur das ich HIV habe, versuchen muss mein Leben mit dieser Krankheit zu leben.... hoffen, das ich lange lebe.... das ich niemanden anstecke oder mein "positives" Geheimnis niemand erfährt in meinem Bekanntenkreis!!!
    Ganz einfach... das geht denen nix an!!!!

    Hab keine Lust auf Sprüche wie: Ach Du armer Kerl oder verletzt zu werden und zu sehen wer wahre Freunde sind und hinter einem stehen... Mitleid brauch ich auch nicht von Freunden!

    Psychologische Hilfe brauche ich auch 1000%ig nicht :D

    Wissensstand 1995... nur weil ich da mal was gehört habe und es hier geschrieben habe... (les mal richtig!)

    Ein falsches Bild??? Meine Postings???
    Falsche Bild wenn in der HIV Klinik der Arzt sagt, wenn der Zahnarzt Blut ins Auge bekommt, kann er sich anstecken???
    Falsches Bild stelle ich dar oder vertreibe Angst und Schrecken??? (mal grob übersetzt)!
    Mach ich ganz und gar nicht...

    Du kannst ja nicht mal erklären wo Du HASS liest/siehst...
    Da kann ich sowieso nicht drauf... was in den Raum schmeissen, und dann sagen: mehr kann ich - und werde ich - dazu nicht sagen!!!

    Ich würd sagen, wir lassen es sein..., wie Du schon sagst... eigentlich am besten nix zu sagen...

    Gruß Rudi
    PS. Wenn ich blute und mir will jemand helfen, den hau ich vorher lieber KO bevor er/sie mich anfasst!!! Egal wie klein das Risiko einer Ansteckung ist (0,0003%) Das Risiko ist immer da und mir einfach noch zu hoch!!!
     
  17. niemehrwieder

    niemehrwieder Poweruser

    Den hass kann man schon daran erkennen das du die Transsexuelle jetzt zur Polizei zerren willst , aber zum f.... vorher war sie gut genug.
     
  18. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Rudi,

    lies' Dir Deine Postings mal in Ruhe durch. Ich verstehe, wenn man aufgewühlt ist, aber ...

    Selbsthass. Du bestrafst Dich dafür, dass etwas mit Dir passiert ist, was Du nicht beeinflussen konntest. Und nun versuchst Du, der Welt »da draußen« Deinen emotionale Hass überzustülpen. Man kann nämlich nicht verhindern, das sich jemand in einen verliebt.

    Wenn es Deine freie Entscheidung ist, dann beklag Dich aber nie darüber, dassHIV-positive Menschen ausgegrenzt würden. Du machst es ja schon selbst.

    Dann hast Du die falschen Freunde zu Besuch. Nämlich welche, denen Du nicht vertraust. Und das sind dann keine Freunde.

    Lerne erst einmal ein wenig über die Infektion, bevor Du hier uralte Halbwahrheiten wiederholst.

    Danke - das sind genau die Leute, die wir benötigen, damit HIV als »ganz normale« Krankheit angesehen wird.

    Du wirst lachen: Alle meine Sexpartner wissen, dass ich positiv bin und wollen trotzdem Sex. Bei mir ist übrigens noch nie ein Kondom gerissen. Und bei der überwiegenden Mehrzahl der Kondomverwender auch nicht.

    Ich denke schon, dass Dir ein Therapeut gute Möglichkeiten aufzeigen kann, Dich im »positiven Sinne« mit der Infektion auseinanderzusetzen. Es geht darum, MIT ihr zu leben und nicht GEGEN sie. Leider bist Du offensichtlich erpicht darauf, sie Dein restliches Leben als einen Feind zu betrachten.

    Aber: Jeder so, wie er kann (und will). Ich sehe nur keinen Sinn darin, wenn durch Deine Einzelmeinung in diesem Forum viele Hilfe suchende Menschen verunsichert werden. Das schafft viel mehr Kollateralschaden als die Infektion selbst. Denn das festigt - ja betoniert - die Ausgrenzung positiver Menschen.

    Vielleicht bist Du noch nicht so weit, das Thema von dieser Seite aus zu betrachten. Aber es wird der Tag kommen - schneller, als Dir lieb ist - an dem Du dankbar sein wirst, dass man auch unaufgeregt mit dem Thema »HIV« umgehen kann und es trotzdem ernst nimmt.
     
  19. alexander141

    alexander141 Mitglied

    Leute!
    Ich hatte hier direkte Fragen gestellt, ob jemand Erfahrungen im Bezug auf neue Partnerschaften gemacht hat.

    Wieso schlägt das hier jetzt in eine private Diskussion anderer User um. Macht dafür bitte einen neuen Eintrag auf wenn ihr Euch behaken müßt!!!!!
     
  20. Mircstar

    Mircstar Bewährtes Mitglied

    Recht hat der User .... Und warum hacken immer alle auf Matthias rum?
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden