habe einige fragen zu hiv - aids

Dieses Thema im Forum "Leben mit HIV" wurde erstellt von Anonymous, 17. April 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Anonymous

    Anonymous Gast

  2. meks

    meks Neues Mitglied

    Hi anonym1980,

    wenn das Immunsystem durch den HI-Virus soweit geschwächt wurde dann können sich sogenannte "Opportunistische Infektionen" breit machen. Das sind dann allerlei Pilze und Bakterien die für ein gesundes Immunsystem kein grösseres Problem darstellen aber eben für ein geschwächtes Fatal sein können.

    Wenn Deine Freundin keine "Lust" hat sich um den "Rest" ihrer Gesundheit zu kümmern wirst Du daran wahrscheinlich nicht viel ändern können. Das einzige was Du wirklich tun kannst ist "für sie da sein" wenn sie Dich braucht. Du kannst natürlich auch versuchen sie zu "pushen" das sie zum Arzt geht. Ich weiß allerdings nicht wie Erfolgsversprechend das ist.

    Wenn die Helferzellen unter eine gewisse Grenze fallen ist das Risiko für Infektionen aller Art höher, weil der Körper es nicht schafft diese abzuwehren. AusHIV wird AIDS wenn gewisse Kriterien erfüllt sind. Zum Beispiel der CD4 Wert unter 200 und mindestens eine der AIDS definierende Infektion [z.B. Karposi-Sarkom; PCP, Enzephalitis oder Toxoplasmose].

    Den letzten Absatz kann ich leider nicht "richtig" beantworten. Jeder muss selber wissen wie er damit umgehen soll. Wenn das Risiko für den Freund so tragbar ist [vorausgesetzt er weiß bescheid] dann ist das seine Entscheidung.

    Wenn das Kind nach der Geburt ohne HIV Infektion war sollte sich an dem Status nur etwas ändern wenn die bekannten Übertragungswege in Betracht gezogen werden.


    Alles in allem ganz schön schwerer Stein. Vielleicht wendest Du dich mal an einen Sozialarbeiter bei der Örtlichen AIDS Hilfe. Das wäre mein Tipp

    greetz meks
     
  3. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Kleine Korrektur: Die Anzahl der Helferzellen hat nichts damit zu tun, ob der Status »positiv« oder »AIDS« ist. Erst das Auftreten der opportunistischen Infektionen (eine genügt übrigens schon!) verändert den Status.

    Ansonsten: Die Freundin muss dringend zum Doc. Sie hat nicht nur Verantwortung für sich selbst, sondern auch für ihre Kinder ...

    Das Risiko einer Ansteckung ist immer gegeben, wenn ein Partner eine nicht therapierte HIV-Infektion hat (also keine Medikamente nimmt). Potenziell sind Frauen gefährdeter als Männer, weil die Schleimhautflächen größer sind, aber das ist noch lange keine Garantie.

    Eine HIV-positive Frau kann negative Kinder gebären. Damit sind diese so negativ wie alle anderen auch - bis sie sich über einen der bekannten Infektionswege anstecken. Aber das wollen wir ja nicht hoffen ...
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden