Grüßt euch

Dieses Thema im Forum "Leben mit HIV" wurde erstellt von BeHappy, 4. Dezember 2019 um 16:11 Uhr.

  1. BeHappy

    BeHappy Neues Mitglied

    moin zusammen,

    ich bin seit kurzer ZeitHiV-Positiv und habe noch mit niemanden darüber gesprochen. Ich dachte mir, ich versuche es mal hierrüber und im besten Fall finde ich evtl. Hiv-Positive aus Bremen hier. Bin 28 Jahre jung und männlich. Mir fällt es gerade ziemlich schwer mit dem Thema unzugehen und hoffe auf ein paar nette Antworten.

    Viele Grüße
    BeHappy
     
  2. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

  3. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

  4. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Herzlich willkommen – auch wenn der Anlass nicht schön ist. Aber eines kann ich Dir versprechen: Man kann heute mitHIV ein ganz normales Leben führen. Ich mach das schon seit fast 28 Jahren … und bin fit wie ein (60-jähriger) Turnschuh :)

    Z Zt aber unterwegs auf Präventionstour, daher nur sporadisch im Forum.
     
  5. BeHappy

    BeHappy Neues Mitglied

    Danke euch! Für mich ist das noch alles ziemlich neu und gerade bin ich einfach etwas überfordert mit allem....
     
  6. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Das ist verständlich und vollkommen normal. Lass es erstmal sacken, das braucht seine Zeit.
     
  7. BeHappy

    BeHappy Neues Mitglied

    Mein größtes bedenken ist einfach nie wieder eine enge Beziehung führen zu können ich meinehiv ist ja kein Spaß und schön zu hören das man dich gute Lebenschancen hat :)
     
  8. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Ach Kwarg.... natürlich wirst Du die führen können. Tu ich ja auch, seit 10 jahren schon, mit einem negativen Partner. Und ganz viele andere hier tun das auch, in langjährigen intensiven glücklichen Beziehungen. Und das wirst Du auch haben, wirste sehen.
     
  9. Aileenx3

    Aileenx3 Neues Mitglied

    @BeHappy Hallöchen erstmal ☺️
    Um dir mal etwas die Angst zu nehmen, man kann es trotzHIV als Junger Mensch ein ganz normales Leben führen. Das Leben ist definitiv nicht vorbei nur weil man diese Diagnose erhalten hat. Ich bin z.B selber Positiv und führe ein ganz normales Leben. Hab eine Tochter, einen negativen Partner, gehe ganz normal arbeiten- also normale alltägliche Wahnsinn. Intimitäten austauschen geht trotz Diagnose. Irgendwann ist es auch kein Thema mehr zu mind. bei uns. Mein Partner war mit bei den Terminen beim Schwerpunktarzt und hat sich ausführlich beraten lassen über Schutz durch Therapie. Mittlerweile nehme ich nur noch einmal täglich meine eine Tablette und das war’s. Das einzige wo ich tatsächlich etwas eingeschränkt bin ist die Sache mit dem Verreisen aber auch da ist man mittlerweile nur noch minimal eingeschränkt.
     
    LottchenSchlenkerbein gefällt das.
  10. BeHappy

    BeHappy Neues Mitglied

    ich glaube einfach nicht das ich jmd finde der nicht komplett abgeschreckt ist und das tatsächlich mit mir durchsteht.... bzw mitmacht.... ich habe mittlerweile öfters gehört das der Alltag keine Probleme bereitet.... beruhigen tut mich das leider nicht
     
  11. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Nu mal doch nicht gleich so schwarz, dazu besteht wirklich kein Grund.
    Ja, der eine oder auch die andere wird davonlaufen und Du wirst auch Ablehnung erfahren, aber Du wirst auch ganz bestimmt den Einen oder die Eine finden, der/die Dich so liebt und akzeptiert, wie Du bist. Und das ist dann jemand, der Dich wirklich liebt, mit allen Höhen und Tiefen, und für diese Person bist DU wichtig und nicht dieHIV-Infektion. Lass den Kopf nicht hängen !
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Dezember 2019 um 19:46 Uhr
    Aileenx3 gefällt das.
  12. Aileenx3

    Aileenx3 Neues Mitglied

    @BeHappy ich hab nach meiner Diagnose auch erstmal so gedacht aber die Realität sieht da mittlerweile anders aus. Ich bin ungefähr auch in deinem Alter und habe in meinem Freundeskreises auch erst gedacht, dass sich nun viele abwenden werden - war aber nicht so. Die Therapien heute sind heute echt gut und zuverlässig und dafür gibt es Studien, die sowas beweisen. Zudem Unterdrücken die Medis ja die Viruslast wodurch sich deine Helferzellen im Normalfall wieder erholen. Ich war z.B in den 2 Jahren nicht einmal krank, da ist mein neg. Partner viel mehr und häufiger krank. Da kann Diabetes z.B viel „nerviger“ sein als eineHIV Erkrankung die gut behandelbar ist.
     
    LottchenSchlenkerbein gefällt das.
  13. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich verschiebe es mal in "Leben mitHIV"
     
    LottchenSchlenkerbein gefällt das.
  14. BeHappy

    BeHappy Neues Mitglied

    Ja ihr habt recht aber da ich wohl noch unwissend bin denke ich wohl einfach Mega negativ.... ich finde auch keine Gruppr für junge infizierte... sowas wie ein Treffen um andere im ähnlichen Alter kennenzulernen....

    Ich denke auch ich werde es niemanden sagen das ichHiV positiv bin in meinem Freundeskreis .... zumindest nicht bis ich selber nicht damit umgehen kann :/
     
  15. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Das ist eine gute Entscheidung.. warte erstmal, bis Du Dich dran gewöhnt hast. Und stabil bist, vor allem mental. Du wirst sehen, alles wird sich finden.

    Vielleicht gibt es bei den örtlichen AIDS-Hilfen Adressen oder die kennen vielleicht Gruppen.

    Und ich kann mir gut vorstellen, dass unser @matthias auch noch eine Idee hat, wo man Leute in Deinem Alter treffen könnte oder welche Möglichkeiten des Kontaktes es noch gibt.
     
  16. Aileenx3

    Aileenx3 Neues Mitglied

    @BeHappy du kommst aus Bremen oder? Ich bin aus Bremerhaven war aber am Anfang in Bremen bei einer Ärztin die hat mir Kontakt vermittelt zur „Aidssprechstunde des Gesundheitsamtes“ da waren super nette Menschen die sich viel Zeit genommen haben zum reden wie auch zugehört haben und mir vieler meiner Ängste nehmen konnten.
     
    LottchenSchlenkerbein gefällt das.
  17. Aileenx3

    Aileenx3 Neues Mitglied

    Ansonsten gibt es wohl in Bremen die Deutsche Aidshilfe wie auch das Gesundheitsamt. Wenn du magst kann ich sonst auch mal meine Beraterin vom Gesundheitsamt anrufen und nach fragen ob sie Möglichkeiten in Bremen weiß. Ansonsten könnte ich dir sonst noch anbieten mit dir gemeinsam dort hin zugehen.
     
    LottchenSchlenkerbein gefällt das.
  18. BeHappy

    BeHappy Neues Mitglied

    Also im Internet habe ich dazu nichts gefunden ein Beratungsgespräch ist bestimmt hilfreich aber am liebsten würde ich mehrere Menschen meines Alters in der gleichen Situation finden in mich auszutauschen....

    Leider habe ich einfach bedenken das ich gesehen werde und wollt deshalb nach Hamburg ausweichen.... beim gesundheitsamt ist es ja nicht do auffällig.....

    Wenn ich mich stärker fühle würde ich gern dein Angebot annehmen wenn dir das wirklich nichts ausmacht :) @Aileenx3
     
  19. auguardoflight

    auguardoflight Neues Mitglied

    @BeHappy Ein herzliches Hallo von meiner Seite (auch wenn der Anlass natürlich definitiv nicht schön ist).

    Ich weiß natürlich nicht ob du diese Worte von einem ehemaligen Phobiker hören möchtest (meine Geschichte kannst du über mein Profil nachlesen), aber dennoch unternehme ich einmal den Versuch dich ein wenig aufzufangen und dafür zu sorgen, dass du schnellstmöglich wieder auf die Beine kommst.

    Diese Diagnose ist für dich im ersten Augenblick sehr wahrscheinlich der schlimmste Augenblick in deinem bisherigen Leben (ich kann mir wirklich kaum vorstellen wie es sich anfühlen muss, diese Diagnose zu bekommen), aber sie bedeutet dennoch, wie all meine Vorredner bereits korrekterweise angemerkt haben, in der heutigen Zeit definitiv nicht mehr, dass du eine Münze für Charon bereithalten musst, damit dich dieser über den Styx in das Reich der Toten bringt.

    Das wichtigste ist jetzt, dass du dich so bald wie möglich in ärztliche Behandlung begibst und (sofern du dies für nötig erachten solltest) auch psychologische Hilfe in Anspruch nimmst bzw. weihe deine Eltern, Geschwister oder jemanden anderen aus deinem „engsten Kreis“ ein. Denn wenn man jemanden zum reden hat, kann das bereits ein erster kleiner Schritt sein, um diese Diagnose zu verarbeiten und wieder nach vorne zu blicken.

    Ich weiß natürlich nicht, was all jene User, die tatsächlich positiv sind sowie die „Big 6“ dieses Forums von meiner folgenden Annahme halten, aber ich schreibe sie dennoch einfach einmal hier nieder:

    Ich denke, dass das zukünftige Leben mitHIV (oder auch jeder anderen chronischen Erkrankung) neben den medizinischen Aspekten (also der Therapie und allem rundherum) vor allem auch der Kopf bzw. die Psyche eine große Rolle spielen. Denn wenn man das Virus zu lange als Hauptthema seines eigenen Alltags macht, nistet sich dies sehr wsl. für eine sehr lange Zeit in deinem Verstand ein, was auch deine Lebensqualität immer weiter einschränkt). Oder um es kurz zu machen: Wenn das Virus zu lange das Hauptthema deines Kopfes bleibt, übernimmt es vollkommen die Kontrolle über dich (und dabei bist DU derjenige, der das Virus in Zukunft kontrollieren wird).

    Es gibt auch einige YouTuber, welche sich mit dieser Thematik ganz intensiv beschäftigen bzw. die von ihrem eigenen Weg mit dieser Infektion erzählen, um anderen Menschen damit Mut zu machen.

    Das ideale Beispiel ist für mich in diesem Fall z. B. Raif Derrazi, ein US-amerikanischer Influencer und Fitnessbloger, der auf seinem YouTube-Kanal über das Leben mit HIV berichtet. Ich kann dir wirklich nur empfehlen, einige seiner Videos anzuschauen, denn viele Dinge, die er anspricht, sind einfach so wahr (nicht nur was HIV, sondern die Einstellung zum Leben generell betrifft). Und er zeigt an eigenem Beispiel, was man neben der medizinischen Komponente mit purer Willenskraft erreichen kann (sofern ich mich erinnern kann war er bei seiner Diagnose einst im Endstadium von AIDS, heute ist er Bodybuilder).

    Aber auch @matthias ist ein lebendes Beispiel dafür, wie man das Leben trotz dieser Erkrankung meistern kann (er hat auch 2 Bücher darüber geschrieben, die sehr gut sind). :)

    Ich hoffe dass ich dir mit meinen Worten zumindest ein kleines bisschen weiterhelfen konnte und wünsche dir weiterhin viel Kraft!
     
  20. auguardoflight

    auguardoflight Neues Mitglied

    @BeHappy Also: Hol dir gemeinsam mit dem Arzt die Kontrolle über deinen Körper zurück und tritt diesen Viren mal ordentlich in den Hintern! Denn das Zeug dazu hast du definitiv! ;):)
     
Die Seite wird geladen...
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden