Großes Risiko? Bitte dringend Hilfe!

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von gully0002, 24. März 2016.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. gully0002

    gully0002 Neues Mitglied

    Hallo Zusammen,

    danke für euer Hilfeforum!

    Ich habe große Angst mich mitHIV angesteckt zu haben. Ich bin bisexuell und hatte vorhin erstmals Sex (passiv) mit einer Transsexuellen. Leider ist dabei das Kondom gerissen und es ist möglich, dass Sperma Anal aufgenommen wurde! Es gab einmaligen Geschlechtsverkehr von etwa 5 bis 10 Minuten dauer. :( Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr? Stimmen die 0,8% beim einmaligen Verkehr wirklich???

    Wie gehe ich weiter vor? Morgen ist Feiertag und dann Wochenende! Ich bin verzweifelt und bitte dirngend um Rat.

    Vielen Dank für eure Hilfe!

    LG
    gully
     
  2. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Ist völlig egal ob das Risiko hoch oder gering war. Entweder es geht schief oder nicht.
    Eine Ansteckungsgefahr besteht sowieso nur dann, wenn der AndereHIV+ ist und einen hohen Virenload hat. Also nicht in Therapie ist.
    Was Du tun kannst?
    Auf keinen Fall googeln, denn es gibt keine HIV-Symptome. Nicht ein einziges.
    HIV kann man auch nicht vermuten. Man kann es ausschließlich per Test nachweisen und das frühestens volle 6 Wochen nach Kontakt per Labortest.
     
  3. gully0002

    gully0002 Neues Mitglied

    Danke für deine freundliche Nachricht - vorallem um die Uhrzeit!

    Ich habe gelesen, dass man innerhalb von 24 Stunden ein "PEP" machen kann. Weiß jemand, wie ich das am Wochenende bzw. an einem Feiertag tun kann?

    Ich bin über jede Hilfe sehr dankbar!
     
  4. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Die PEP kostet gut und gerne 1000 Euro und muss von Dir selbst bezahlt werden.
    Verschrieben wird sie in der Regel nur vonHIV-Schwerpunktärzten und wenigen speziellen Klinikambulanzen nach echtem Risiko.
    Also dann, wenn der Sexpartner HIV+ ist und zwingend einen hohen Virenload hat.
    Die PEP muss vier Wochen konsequent eingenommen werden und ist KEINE Garantie für eine Infektionsverhinderung.
    Zudem beginnen dann NACH der PEP neue Wartezeiten für den Test.
    AlsoHIV-Test dann 6 Wochen NACH der PEP.
    Die PEP besteht ja aus HIV-Medikamenten und hat sehr häufig extreme Nebenwirkungen.
     
  5. gully0002

    gully0002 Neues Mitglied

    Danke für deinen Beitrag. Ich bin mir bewusst, dass die Wahrscheinlichkeit recht gering ist... Aber dennoch gibt es auch ettliche Leute, die sich angesteckt haben.

    Bei meinem Sex Partner ist es unbekannt ob dieserHIV hat. Eigene Aussage ist "nein". Letzter Test ist aber laut eigener Aussage 5 Monate her. Außerdem ist es Trans und daher Sexarbeiter... Täglich viel Kontakt mit anderen Männern. :(

    Ich pers. würde das als starke Risikogruppe einschätzen? Zahlt das dann keine Versicherung? Als Student kann ich mir das nicht leisten.
     
  6. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Du hattest ein Risiko, verschwindet gering, wie Devil schon sagte, das Gegenüber müsste zunächst mal HIV+ sein, mit hohem Virenload und untherapiert .. also bleib mal auf dem Teppich.

    Für eine PEP besteht kein Grund, das sind keine Lutschbonbons.

    Und einem/einer Transsexuellen SexArbeiter/in per se eine HIV-Infektion zu unterstellen, ist mal ein absolutes Unding. Dann solltest Du einfach diesen Bevölkerungsgruppen fernbleiben, nicht in Bordelle gehen oder zu Prostituierten und mal an Deinem generellen Menschenbild arbeiten.

    Mach einen AK-Test in 6 Wochen, und vergiss die anderen STI nicht .. die Mann sich übrigens erheblich schneller einfangen kann als eine HIV-Infektion.

    Lass die Finger von Dr Google... das macht Dich nur verrückt.
     
  7. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Das halte ich mal für eine handfeste Diskriminierung …

    Erstens: »Es« sind Dinge, aber keine Menschen.
    Zweitens: Transsexualität ist keine Grundbedingung für eine Tätigkeit als Sexarbeiter.
    Drittens: Sexarbeiter sind nicht automatischHIV-positiv.
     
  8. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Nein, Transsexuelle gehören keiner starken Risikogruppe an. Eigentlich kann es jeden treffen. Auch den Bankdirektor. Diese Risikogruppenzuordnerei ist reinste Diskriminierung.
    Und NEIN, eine PEP wird nicht von der Versicherung gezahlt. Nur in Ausnahmefällen, wenn z.B. eine Vergewaltigung stattgefunden hat oder bei einem Kondomplatzer bei Verkehr mit einer infektiösen Person. Ansonsten ist die PEP zu Recht, reines Privatvergnügen. Ebenso derPCR-Test.
     
  9. gully0002

    gully0002 Neues Mitglied

    Danke für die vielen Nachrichten! Das mit der Transsexualität undHIV Risiko war natürlich nicht als Diskriminierung gemeint! Sorry falls es so rüber kam.

    Ich bin ein Mensch, der bei sowas schnell aus der Ruhe kommt. Außerdem bin ich noch sehr jung und es war zudem mein erstes Mal mit Trans.

    Google habe ich natürlich benutzt - ihr hattet natürlich recht, dass man sich da verrückt macht. Aber ich bin, was ich bin.

    Was mich zu der obigen Aussage führt, ist, dass es im Internet teilweise Statistiken gibt, wo Transfrauen mit bis zu 20% HIV Wahrscheinlichkeit angegeben werden. Außerdem kommt Sie/Er aus Asien und ist noch nicht so lange in Deutschland. Kann daher auch kein Deutsch.

    Daher meine Bedenken. Wirklich nicht rassistisch gemeint. Ich habe nur versucht halbwegs logisch das Risiko abzuschätzen. Natürlich nur auf Basis der mir zur Verfügung stehenden Infos und Erfahrung, die ja beide nicht sonderlich groß sind.
     
  10. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Wenn er aus Asien kommt, hat er ziemlich sicher keinHIV, denn mit HIV hätte er kein Visum bekommen.
    Die Statistik ist warscheinlich schon megaalt.
    Und dann bitte rechne mal selber nach.
    20% der HIV-Infizierten in Deutschland. Na? Wieviele sind das und dann sind die meisten von denen sowieso in Therapie und somit nicht mehr infektiös.
    Da Du so gerne googelst, darfst Du dir die aktuellen Zahlen selber raussuchen und nachrechnen.
    Ach ja, und dann muss der/die HIV+ Person natürlich auch noch zwingend einen hohen Virenload haben. Und den hat man nur, wenn man positiv und nicht in Therapie ist.
    Bitte informier Dich mal über HIV in Deutschland im Jahr 2016.
     
  11. gully0002

    gully0002 Neues Mitglied

    Danke für deine Nachricht. Du hast natürlich recht... Ich mache mir nur viele Sorgen. Bin noch etwas unerfahren mit der ganzen Thematik :)

    Ich habe heute bei der Notfallpraxis fürHIV angerufen. Bin wirklich froh, dass wir sowas haben!

    Die Ärztin war sehr nett und hat mich über das Risiko informiert.

    Bei Sexarbeitern (auch Trans) scheint das Risiko lt. Aussage relativ gering zu sein. Gleichzeitig hat man mich darüber infomiert, dass man es aber nie zu 100% sagen kann, da manche auch ohne Gummi öfter was machen. :(

    PEP hat man mir angeboten aber mit dem Hinweis, dass es kein direkter Risikofall war, wo man es normalerweise verschreibt, da man nicht weiß, ob die Person HIV hat oder nicht.

    Ich soll jetzt am Mittwoch zur Virenlastbestimmung kommen. Wobei ich nicht verstanden hatte, was der Unterschied zum Schnelltest ist.

    Aber dazu findet man sicher auch was im Netz.
     
  12. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Viruslastbestimmung ist diePCR d.h. ein direkte Virennachweis und wird nach ca. 2 Wochen eingesetzt. Allerdings muss man sie auf HIV1 und 2 machen.... und auch mit einem Ak-Test nach 6 bzw. 8 Wochen bestätigen da sie nicht so sicher ist wie der Ak-Test.
     
  13. gully0002

    gully0002 Neues Mitglied

    Vielen Dank für die vielen schnellen Antworten. Das Forum hier ist wirklich super, wenn man verunsichert ist und auf schnelle Informationen hofft.

    Danke, dass Ihr euch alle die Zeit nehmt um den Leuten zu helfen.

    DiesesPCR Dings soll lt. der Ärztin bei mir schon am kommenden Mittwoch gemacht werden. Sieht man da überhaupt schon etwas, wenn du von 2 Wochen schreibst?
     
  14. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ja.... 2 Wochen gibt man an... aber in der Regel lässt sie sich heutzutags schon nach einer Woche bis 10 Tagen einsetzen. Und die Aerztin weiss schon was sie tut.... Du kannst ihr vertrauen. Es braucht nur wenige Viren im Blut und der Test kann sie messen. Man kann den Test einerseits qualitativ verwenden d.h. den Virentyp bestimmen oder quantitativ und die Menge an Viren pro ml Blut bestimmen zb.
     
  15. gully0002

    gully0002 Neues Mitglied

    Alles klar, vielen Dank dafür :)

    Eine letzte Frage bevor ich versuche mich mal wieder auf eine geistig normale Ebene zu begeben.

    Ich habe in eurem Forum irgendwo an anderer Stelle gelesen, dassPCR scheinbar sehr teuer ist?

    Die Ärztin hat gesagt, dass es in meinem Fall keine weiteren Kosten geben würde und das die Kasse übernimmt? Ist das neu und die Info, die ich im Forum gelesen habe ist veraltet?
     
  16. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Wen Dir ein Arzt diePCR "verschreibt" dann nimmt die Kasse es. Kostet ansonsten an die 100 Euro für HIV1 und gleichviel nochmals für HIV2. Da letzteres abser sehr, sehr selten ist wird man wohl nur diePCR auf HIV1 machen. Willst Du von Dir aus diesen Test musst Du in der Regel selbst das Geld auf den Tisch legen.
     
  17. gully0002

    gully0002 Neues Mitglied

    Achso. So funktioniert das!

    Ist dieser Test heute denn halbwegs akkurat? Also wenn da positiv/negativ rauskommt, dass man auch sicher sein kann, dass das stimmt?

    Edit: Bitte den Post vergessen, oben steht schon dass das Ergebnis nicht 100% ist! Überlesen!
     
  18. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Der Test ist ziemlich sicher. Je nach Land unterschiedlich. Das liegt nicht am Test sondern an der Interpretation der Ergebnisse und anderen Gesundheits-Bestimmungen. Wenn Du aber nach mehr als einer Woche den Test machen lässt hast Du schon eine recht gute Annäherung und es ist ein geringes Risiko da, dass der Test sich noch ändert... aber nicht ganz ausgeschlossen.
     
  19. gully0002

    gully0002 Neues Mitglied

    Ok, alles klar. Dann nochmal vielen Dank für deine Zeit.

    Ich drücke mir jetzt ganz dreist selbst die Daumen und hoffe, dass alles gut ausgeht!
     
  20. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Die PEP ist echt absolut unangebracht. Vorallem wäre sie jetzt eh schon zu spät.
    Sie muss innerhalb der ersten 72 Stunden begonnen werden und wie gesagt, muss sie grundsätzlich aus eigener Tasche bezahlt werden. Nur bei wenigen Ausnahmen wird sie von der KK übernommen und diese Ausnahmen werden von der KK sehr genau überprüft. Also mal einfach falsche Angaben machen würde nicht funktionieren.
    Stell Dich aber wegen derPCR mal drauf ein, dass da noch eine Rechnung von der KK kommen kann.
    Die Ärztin muss diese Verordnung nämlich schlüssig begründen.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden