Große Paranoia?!

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Hope114, 20. Februar 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Hope114

    Hope114 Neues Mitglied

    Hi Leute,

    Ich habe vor zehn Tagen einen großen Fehler gemacht! Ein Freund von mir hat mich dazu überredet ins Bordell zu gehen. Ich weiß nicht was in mich geritten ist, aber ich habe einfach zugestimmt :(

    Wir sind dann hin und hatten einen Dreier, sie schien irgendwo aus Osteuropa zu kommen (Polen, Russland, Ukraine etc.)

    Es war alles Safe, wir haben Kondome benutzt, nicht geleckt oder geküsst, sie hat es uns beiden oral mit Kondom gemacht, dann habe ich Vaginalverkehr gehabt und bin in ihr gekommen (mit Kondom), gleich nach dem Schuss habe ich mich total scheiße gefühlt, bin sofort aufgestanden, sie hat unauffällig das Kondom abgetastet, ich habe es ihr aber weggenommen. Soweit ich es sehen konnte, war alles noch heil.
    Ich habe aber einige Male ihren After und ihre Vagina berührt und mir erst viel später die Hände gewaschen (Ich weiß, dumm :(...)

    Ich hatte Socken und T-Shirt währenddessen anbehalten.
    Ich bin danach sofort abgehauen, meine Kollege hat sich noch oral befriedigen lassen OHNE Kondom, er ist auch in Ihrem Mund gekommen, sie hat ihn dann aber sofort rausgeholt, als sie das spürte.

    Seit dem kann ich nicht klar denken, ich bin mir sicher, dass ichHIV habe :(

    Sechs Tage nach dem RK gings plötzlich los: Plötzlich bekomme ich Schüttelfrost, Fieber, Angeschlagenheit, Appetitlosigkeit, Husten, Schnupfen, Übelkeit, Schlappheit. Ich huste ganz stark und habe Schüttelfrost. Geschwollene Lymphknoten, Herpes, Durchfall habe ich nicht. Sehr leichte Gleiderschmerzen schon..

    Gleich nach dem ersten Tag nach dem RK fing die Paranoia an, aber da war ich nicht krank! Seit fünf Tagen geht es nun schon so, es geht mir zwar leicht besser, aber ich bin immer noch krank :(

    Laut Google habe ich eindeutig HIV, weil meine Symptome hundertprozentig passen :(

    Seit einer Woche bin ich nur am Heulen, weil es mich auch psychisch fertig macht, denn das bin ich nicht, ich habe nicht mal richtig eine Erregung bekommen, weil ich mir ständig unsicher war. Das plagt mich schon die ganze Zeit :(

    Das kann einfach kein Zufall, bitte helft mir :(

    Das war wohl der größte Fehler meines Lebens :/...

    Lg
     
  2. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Vielleicht sollte ich meinen Eintrag mal etwas entschärfen, was ich hiermit tue:

    Ich finde es bedauerlich, welch verklemmte erzkatholische Sexualmoral wir im Jahre 2014 immer noch haben (müssen). Ins Bordell zu gehen, ist kein Fehler, sondern eine Entscheidung, zu der man stehen kann oder aber auch nicht. Wir sollten eigentlich soweit aufgeklärt sein, dass in einem Bordell bzw. bei Sexarbeiterinnen eine Dienstleistung angeboten wird. Dass sie (angeblich) anrüchig sein soll, ist eine Folge der erwähnten verklemmten Sexualmoral. Waas glaubt Ihr eigentlich, wieviele von den selbst ernannten Moralwächtern ins Bordell gehen ...?

    Wenn jemand nun meint, er habe einen Fehler gemacht, indem er ein Bordell bzw. eine Sexarbeiterin aufgesucht hat, ist auch das eine Folge der verklemmten Sexualmoral. Zumeist sind ja Freunde, die einen dazu überredet haben und/oder Alkohol daran schuld, dass es dazu kam.

    »Schuld« gibt es aber hier nicht ... und ein »Fehler« ist es auch nicht. Es ist eine Erfahrung, die schon vor 2.000 und mehr Jahren gemacht wurde und die auch in 2.000 und mehr Jahren gemacht werden wird. Das Problem liegt darin, dass man die eigene, zumeist anerzogene Sexualmoral nicht mit dem Bordellbesuch in Übereinklang bringen kann. Daraus resultieren Schuldgefühle, die man am liebsten abwälzen möchte. Diese aber - insbesondere was Geschlechtskrankheiten aller Art betrifft - auf die Sexarbeiterin abzuwälzen, deren Dienste man eben noch in Anspruch genommen hat, ist in meinen Augen bigott. Und das gefällt mir absolut nicht.

    Und hier geht's weiter mit dem Originaltext:

    Mit einem Minimum an Kenntnissen über Verhütung und Safer Sex sollte Dir klar sein, dass bei dem beschriebenen Kontakt NICHTS passiert sein kann. Du hattest während aller Praktiken ein Kondom, das am Ende des Aktes noch heil war. Dass Du »einige Male ihren After und ihre Vagina berührt und mir erst viel später die Hände gewaschen« hast, ist vielleicht unhygienisch, aber kein Risiko.

    Ja, was denn jetzt: Kannst Du nicht klar denken oder bist Du Dir sicher, dass Du HIV hast? Beides zusammen geht nicht.

    Und zu Deinem Krankheitsbild: »Schüttelfrost, Fieber, Angeschlagenheit, Appetitlosigkeit, Husten, Schnupfen, Übelkeit, Schlappheit. Ich huste ganz stark und habe Schüttelfrost« Alles Anzeichen eines grippalen Infekts. Kein Wunder im Winter, auch wenn es vergleichsweise »warm« ist. Nur weil irgendjemand mal den Begriff »grippeähnliche Symptome« als Anzeichen einer HIV-Infektion geprägt hat, ist die klassische Grippe ausgestorben?

    Nein, ist sie nicht. Wahrscheinlich bist Du frühmorgens, abends oder nachts schlicht mit offener Jacke durch die Gegend gelaufen und hast Dir »was weggeholt«. Aber kein HIV.

    Übrigens: Je mehr Panik man schiebt, umso stärker reagiert der Körper mit Abwehrmechanismen. Das hat die Natur so vorgesehen, um das Überleben zu sichern. Nur ist es heute nicht mehr der Säbelzahntiger, sondern es sind die »Zivilisationskrankheiten« Angst, Überforderung, Nicht-nein-sagen-Können und Desinformation.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden