Große Angst durch positiven ELISA-Test

Dieses Thema im Forum "HIV-Test" wurde erstellt von Silvereye82, 1. Januar 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Silvereye82

    Silvereye82 Neues Mitglied

    Hallo ins Forum,

    vor zwei Wochen begann meine persönliche Horrorgeschichte, die leider bis heute anhält. Nun haben meine Angst und meine Gedanken daran einen Zustand erreicht, indem ich keine andere Möglichkeit mehr sehe, als hier in diesem Forum Erklärungen bzw. Antworten zu finden.

    Nachfolgend die Begebenheiten der letzten Wochen:
    Ich habe mich am 18. Dezember einer routinemäßigen Stimmband-OP unterziehen müssen, zu der auch ein standardisierterHIV-Test gehört, dem ich ebenfalls eingewilligt habe.

    Am Tag der OP kam morgens ein Pfleger und meinte, er müsse mir nochmal Blut abnehmen. Auf meine Frage, warum das nötig sei, antwortete er, dass er kein schlechtes Blut habe ... Darum sei das nötig.
    Kurz darauf wurde ich dann operiert.
    Nach der OP wurde ich kurz vor meiner Entlassung davon unterrichtet, dass man bei mir einenHIV-Test imELISA-Verfahren gemacht hat - und das zweimal. Beide Ergebnisse waren positiv. Der Westernblot-Test steht noch aus.
    Ich bin aus allen Wolken gefallen, da ich mirHIV als Erkrankung überhaupt nicht erklären kann. Man sagte mir, dass man mit dem endgültigen Ergebnis nach Weihnachten rechnet und ich mich bis dahin gedulden und nicht verrückt machen solle, da manchmal Ergebnisse auch nicht stimmen ...

    Völlig panisch fuhr ich nach Hause und suchte im Internet nach typischen Anzeichen etc. pp. und machte mich erstmal schlau, was über das normale Wissen zu der Krankheit hinausgeht.

    Nachfolgend die Fakten:
    - Ich bin 30 Jahre alt und heterosexuell
    - Ich hatte in meinem Leben 3 Sexualpartnerinnen, die 4. ist meine aktuelle Freundin
    - Freundin 1 scheidet aufgrund von Verhütung mittels Kondom aus
    - Freundin 2 kommt theoretisch in Betracht, da wir ungeschützten Verkehr hatten. Allerdings war ich ihr erster Freund. Drogen, OPs mit Blutaustausch etc. gab es bei ihr vor und während meiner Zeit nicht
    - Freundin 3 hat inzwischen einenHIV-Test gemacht, der negativ war
    - mit meiner aktuellen Freundin bin ich einen Tag später ins gleiche Krankenhaus gefahren. Der Test war ebenso negativ
    - 2003 wurde bei mir Pfeiffersches Drüsenfieber diagnostiziert, welches sich allerdings über 6-8 Monate mit wiederkehrenden kurzen Fieberattacken bemerkbar machte. Ich war zu diesem Zeitpunkt mit meiner damaligen Freundin ca. 4 Monate zusammen.

    Nach Weihnachten fuhr ich dann mit meiner Freundin wieder ins Krankenhaus. Ich war mir sicher, HIV-positiv zu sein, da man mir am Telefon nichts zum Ergebnis mitteilen durfte. Meine Freundin hat man aber angerufen und gesagt, dass alles in Ordnung sei.
    Für mich ein klarer Fall, aber es kam anders - noch viel schlimmer!

    Man teilte mir mit, dass man mir für den Bestätigungstest zu wenig Blut abgenommen hätte und sie nochmal Blut bräuchten. Da ich Privatpatient bin, habe ich sofort den Chefarzt verlangt, da ich bereits um einen Tag vertröstet wurde, da am Vortag das Ergebnis noch nicht da war.
    Zudem durfte man mir - wie ich nun weiß - dasELISA-Ergebnis nicht mitteilen. Nachdem ich dann etwas unfreundlicher wurde, teilte mir der Chefarzt mit, dass meine Blutprobe unterwegs verschwunden sei und man deshalb nochmal Blut bräuchte.
    Und, dass das ersteELISA-Ergebnis positiv war und das zweite SCHWACH positiv. Zudem wurde bei der Stimmband-OP ein Herpesvirus auf dem gutartigen Gewebe, welches entfernt wurde, erkannt
    Typisierung noch unklar!

    Diese ganzen Umstände sorgen dafür, dass ich völlig durchdrehe.
    Alle Verwandten im engsten Umkreis wahnsinnig mache. Ich lese, dass Herpes-Viren die Ergebnisse verfälschen können. Auch Viren des Pfeifferschen Drüsenfiebers können meinen Recherchen nach sowas verursachen. Der Bestätigungstest kommt wohl erst nächste Woche.
    Ich kann einfach nicht mehr!!!

    Mein Vertrauen ist weg, ich weiß nicht woher ich HIV haben soll und erst, wenn ich sauer werde, teilt man mir Dinge wie "schwach positiv" mit.

    Wenn ich mich damals (also 2003) bei meiner Freundin angesteckt hätte, müsste rein statistisch AIDS kurz vorm Ausbruch stehen. Ich fühle mich aber seit Jahren gesund. Erkältungen kommen ein bis zweimal im Jahr vor und dauern 3 Tage. Meine Ex-freundin erfreut sich ebenfalls bester Gesundheit soweit ich weiß. Und OPs oder Drogen hab ich nie gehabt oder genommen.
    Hinzu kommt, dass ich im September ein großes Blutbild hab machen lassen, bei dem alles i.O. war.

    Ich könnte meine Ex-Freundin anrufen, aber durch die Feiertage bekommt sie so schnell auch kein Ergebnis eines Tests, sofern sie keinen hat machen lassen. Und ich will das Gespenst auch nicht auf alle Ex-Partnerinnen übertragen. Ich weiß ja, wie es mir damit geht.


    Wie wahrscheinlich ist, dass ich mich mit HIV infiziert habe?
    Kann es sein, dass die Krankheit nach den vielen Jahren bereits kurz vorm Ausbruch steht?

    Ich kann nicht mehr klar denken, da recht klare Fakten von mir selbst durch Fragen ausgehebelt werden usw. Jeder, der Betroffen war, kennt sowas ja ...

    Wie sehen die Fachleute das hier?

    Vielen Dank für eure Antworten.

    Silvereye82
     
  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Guten Abend

    Keine schöne Geschichte und ich bin auch nicht einverstanden wie man im Spital mit Dir umging.

    Du hast richtig gelesen, dass u.a. Herpesviren einenELISA-Test durchaus falsch-reaktiv werden lassen können.

    Einem Patienten ein pos. Ergebnis so mit zu teilen, dann so zu schlampen und dann es nicht mal auf die Reihe kriegen schnell und sauber einen WB zu machen erstaunt mich dann allerdings schon.

    Ich denke, dass Dir im Moment nicht viel bleibt als den Bestätigungstest abzuwarten. Oder es beim Gesundheitsamt mal mit einem Schnelltest zu versuchen. Die sprechen weniger oft falsch an und wäre der neg. könnte manHIV echt ausschliessen.

    Wenn der WB pos wäre müsste man einePCR machen um aktiv nach Viren zu suchen. Denn es gibt Patienten bei denen durchaus gängigeHIV-Test pos. ansprechen und dann nur diePCR das sichere Ergebnis bringt.

    Wann bekommst Du denn das Ergebnis?
    So wie Du die Sache mit Deinen Ex- Frauen beschreibst sehe ich eigentlich eher ein falsch-pos. Ergebnis. Wenn Deine aktuelle Partnerin neg. ist und ihr schon ungeschützten Sex hattet.... dann bist Du wahrscheinlich auch neg. Denn Frauen infizieren sich um einiges schneller als der Mann beim GV.
     
  3. Silvereye82

    Silvereye82 Neues Mitglied

    Also, ungeschützten GV hatten wir einmal, dannach nur geschützt, allerdings aus anderen Gründen ...

    Was mich interessiert, wie ist es zu werten, dassELISA 1 positiv war undELISA 2 schwach positiv? Geht das überhaupt, wenn manHIV positiv wäre?
    Gibt es darüber Infos?

    Mein Ergebnis des WB soll Ende dieser, Anfang nächster Woche kommen.

    Besten Dank für deine schnelle Antwort

    Silvereye82
     
  4. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Bei einer frischen Infektion deren Antikörper noch nicht so richtig da sind wäre Deine Konstellation theoretisch möglich. Für mich sieht es eher danach aus als ob die Herpesinfektion angab... die danach schwächer war.

    Geh doch zum Gesundheitsamt und mach mal nen Schnelltest. Die reagieren nicht so wieELISA auf andere Antikörper. Hättest Du eineHIV-Infektion die älter als 8 Wochen ist würde der Schnelltest sie ebenfalls erkennen.
     
  5. Silvereye82

    Silvereye82 Neues Mitglied

    Ende gut, alles gut

    Hallo ins Forum,

    ich habe nun mein endgültiges Ergebnis erhalten und bin sehr erleichtert. Der Bestätigungstest war negativ. Vielen Dank nochmal an Alexandra für die Einschätzung und große Hilfe.

    Silvereye
     
  6. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo

    Mensch, das freut mich echt. Schön dies zu lesen. Kann mir gut vorstellen, dass Du erleichtert bist.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden