Griechenland

Dieses Thema im Forum "Babbelecke" wurde erstellt von Mircstar, 5. Juni 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Mircstar

    Mircstar Bewährtes Mitglied

    Ich bin schockiert.... Hat gerad jemand den beitrag bei Rtl gesehen ?

    Wo Drogensüchtige in Griechenland sich absichtlich mitHiv infizieren um die Finanzielle stütze zu erhalten?!?!

    Unglaublich...
     
  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo

    Nein, den Bericht hab ich nicht gesehen.

    Aber ich hab in Bezug aufHIV und Griechenland mal neulich gelesen, dass die Behörden HIV-positive Prostituierte öffentlich geoutet haben - zum Schutz der Freier. :roll:
     
  3. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Unabhängig vom Inhalt: Ich bin - seit ich etliche Jahre fürs Privatfernsehen gearbeitet habe - sehr vorsichtig im Glauben an eine realistische und vor allem repräsentative Berichterstattung (à la sind das nur aufgebauschte Einzelfälle oder ist es wirklich ein quantitativ wahrnehmbarer Sachverhalt?) in RTL & Co ...
     
  4. Mircstar

    Mircstar Bewährtes Mitglied

    Es waren interviews mit versteckter kamera. Ein dealer meinte er kennt etliche die das gemacht haben , und eine Drogensüchtige kennt auch etliche die das so gemacht haben...

    Warum sollte man solche storys in die Welt setzen?
     
  5. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Was glaubst Du, wieviele »Interviews« im Fernsehen gefakt sind. Und wieviele Leute für ein paar Scheine alles erzählen. Vor ein paar Jahren gab es einen großen Skandal zum Thema mit entsprechenden Gerichtsverhandlungen. Google mal nach »Michael Born«.

    Ich erinnere in dem Zusammenhang auch an den großen Aufschrei über die »Pozzer«, die andere Menschen auf deren expliziten Wunsch infizieren. Es gibt sie - aber es sind maximal eine Handvoll. Ich habe über sie auch in meinem Buch geschrieben, weil ich finde, dass man - wenn man sich dem ThemaHIV nähert - auch die Auswüchse kennen oder zuminderst von ihnen gehört haben sollte. Trotzdem haben sie statistisch keinerlei Bedeutung.

    Und für das Privatfernsehen ist alles toll, was Minderheiten an schrägen Sachen tun. Deshalb glaube ich diesem Beitrag nicht weiter, als ich vor meinem Fernsehschirm sitze. Und wenn jemand vor der Kamera sagt »er kenne da welche«, läuten bei mir sämtliche Alarmglocken ...
     
  6. lost

    lost Bewährtes Mitglied

    Hallo,

    ich habe zufällig den Rest des Beitrags gesehen, habe aber in diversen Medien bereits davon gehört, unter anderem hat ein Klinikleiter beklagt, dass Patienten ihm gestanden hätten, sich mutwillig infiziert zu haben, weil sie - und das ist das Markabere an dieser Story - im Falle einer AIDS-Erkrankung* knapp 700,-€ soziale Unterstützung vom Staat erhalten und die Medikamente bezahlt werden.

    *und an diesem Punkt sind die Berichte sehr widersprüchlich: die einen reden von "im Falle einer AIDS-Erkrankung", andere Medien behaupten, "alsHIV-Positiver"

    Es handelt sich aber hierbei nicht um die breite Masse, sondern um einzelne, verzweifelte Drogenabhängige.
    In Berlin gibt es (mittlerweile nur noch vereinzelt) immer noch HIV-positive Drogenabhängige, die ihre ART-Rezepte an die (noch) übrigen schwarzen Schafe unter den Apothekern verkaufen.

    Im übrigen hat mir jemand IRL glaubhaft von seiner mutwilligen Infektion berichtet. Er meinte, vorher kein Leben gehabt zu haben, das er leben konnte, nun hätte er eine Krankheit, die er leben könne.
    Wenn Ihr mich fragt: der Typ hatt schon vorher eine (Geistes-) Krankheit!

    FAZIT: solche gestörten Persönlichkeiten gibt es überall.
     
  7. lost

    lost Bewährtes Mitglied

    NACHTRAG:

    Die Rate der Neuinfektionen in Griechenland ist nicht explosionsartig angestiegen, weil sich "die Griechen alle" absichtlich infizieren (da bin ich der gleichen Meinung wie Matthias), sondern weil es keine staatliche Unterstützung mehr für Drogen-Hilfsprogramme gibt und die Junkies keinen Zugang zu frischen Nadeln mehr haben. Sie werden durch ihre Sucht & die Sparmaßnahmen quasi gezwungen, sich Spritzbestecke zu teilen.

    Sorry, aber das musste ich jetzt noch loswerden.
     
  8. Mircstar

    Mircstar Bewährtes Mitglied

    Trotzdem finde ich es sehr sehr traurig. Ob man dem nung glaubenm schenken darf oder nicht.

    In was für einer Welt leben wir eigentlich ?

    Wie du schon sagst Matthias : Für ein paar scheine machen die Menschen nahezu alles.
     
  9. lost

    lost Bewährtes Mitglied

    Die sollten lieber dafür sorgen, dass die verarmte Bevölkerung - und dazu gehören ja nunmal auch Randgruppen - Zugang zu kostenlosen Schutzmaßnahmen (z.B. Kondome und sterile Spritzbestecke) erhalten.

    @Mircstar: natürlich ist das traurig, aber nicht nur die rasant gestiegene Rate der Neuinfektionen. Die ganze Situation in Griechenland ist dramatisch... und wieder müssen es die ausbaden, denen es sowieso schon schlecht ging. :cry:
     
  10. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Guten Abend,

    also wenn ich im privatrechtlichen Fernsehen so etwas sehe, wäre ich erst einmal sehr misstrauisch. Wenn ein Privatsender so etwas in die Welt setzt oder gefakte Interviews ausstrahlt, so ist das für mich nichts neues.

    Glauben kann man erst dann alles, wenn diese Meldung auch über einen öffentlich-rechtlichen Sender ausgestrahlt wird.

    Auf der anderen Seite - wenn das stimmt - wäre das ein sehr trauriger und sehr übler Zug der Prostituierten, wenn sie nur noch so einen Ausweg sehen.
     
  11. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Na, sooooo vertrauensselig wäre ich jetzt nicht. Aber in der Tendenz stimmt es schon: Öffentlich-rechtliche Sender gehen mit Nachrichten anders um und wirken - sind es auch sher oft - glaubwürdiger. Trotzdem gibt es immer noch den Unterschied zwischen »öffentlicher« und »veröffentlichter« Meinung ...
     
  12. lost

    lost Bewährtes Mitglied

    Hallo,

    habe es unterlassen, die vollständigen Links zu Thema zu posten und/oder Leerzeichen dazwischen gesetzt. Aber da zu diesem Thema Interesse zu bestehen scheint, möchte ich meine Quellen (soweit ich die noch finden kann) angeben.
    Unter anderem wurde auch auf welt. de & guardian. co. uk berichtet, wobei die Welt sich auf einen Artikel von Focus Online bezieht. Bei Interesse könnt Ihr ja googeln (bzw. die Suchfunktionen der Webseiten nutzen).

    Bei Welt Online sind sicher folgende Stichworte bei der Suche hilfreich:
    politik/ausland/article13737149/Griechen-infizieren-sich-offenbar-absichtlich-mit-HIV

    Bei Focus Online:
    politik/ausland/wegen-hoeherer-sozialhilfe-griechen-infizieren-sich-absichtlich-mit-hiv_aid_688144

    Bei Guardian (guardian. co. uk):
    world/blog/2012/mar/15/greece-breadline-hiv-malaria

    Ich hoffe, das geht in Ordnung, ansonsten bitte ich hiermit die Moderatoren/Admin um Löschung.
     
  13. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich möchte ja nichts verharmlosen, aber ...

    Hervorhebungen und Unterstreichungen von mir.

    »Offenbar« ist kein Beleg - und »mehrere« sind nicht repräsentativ. Also Vorsicht mit den auch diesem Artikel zu Grunde liegenden Vermutungen.

    Nichtsdestotrotz ist die Idee, sich über Selbstverletzungen zu »finanzieren«, nicht neu. Es gab schon früher eine ganze Reihe von Selbstverstümmelungen, die mit der Hoffnung auf Versicherungsleistungen begündet wurden.

    Selbst wenn es aktuell in Griechenland nur einen Fall gibt, in dem sich jemand durch mutwillige Infektion höhere Alimentationen sichern will, wäre es definitiv ein Fall zu viel und ein Zeichen für eine soziale Schieflage, wie es deutlicher kaum sein kann. Aber so reißerisch, wie es in RTL »extra« aufgemacht war, muss das Thema dann doch nicht behandelt werden. So bedient es nur den Voyeurismus und die derzeit besonders gängigen Klischees von den »faulen Griechen« ...

    Übrigens: Die FOCUS-Berichterstattung ist vom November 2011. Da hat sich RTL aber verdammt viel Zeit gelassen, um sich aufzuregen ...
     
  14. Marion

    Marion Administrator HIV-Symptome.de Team

    :D
     
  15. Mircstar

    Mircstar Bewährtes Mitglied

    Also ich finde m,an sollte schon solche sachen aufzeigen, auch wenn es nur ein fall ist.
     
  16. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    So etwas würde ich ungerne RTL überlassen ...

    Aber ich muss dazu noch etwas loswerden: Mit jeder dieser Berichterstattungen - selbst wenn es nur ein Fall ist - wird in der Sichtweise der RTL-Zuschauer wieder der Positive diskriminiert. Hängen bleibt nämlich bei den Zuschauern nur »Positive kriegen mehr als Arbeitslose«.

    Und auf diese Dimension der Diskussion habe ich schlicht keine Lust. Deshalb plädiere ich für Berichterstattungen erst ab einer bestimmten Relevanz - und in einer seriösen Art. Und die können/wollen Privatsender nicht leisten.
     
  17. Mircstar

    Mircstar Bewährtes Mitglied

    Aber warum beharrst du dich denn jetzt so dadrauf das Rtl nicht glaubwürdig ist ?
     
  18. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich beharre nicht darauf, dass RTL unglaubwürdig sei - ich sage nur, dass Beiträge in Privatsendern mit Vorsicht zu genießen sind. Ich habe fünf Jahre für die Redaktion einer Magazinsendung eines Privatsenders gearbeitet und weiß von daher, wie solche Themen entstehen bzw. bearbeitet werden. Dies ist kein Generalverdacht gegen Privatsender als solche - aber die erlangten Kenntnisse genügen, um mit der Darstellung bestimmter Themen im kommerziellen Fernsehen äußerst vorsichtig umzugehen und das auch von anderen zu erbitten.

    95% der in Privatsendern als »skandalös« dargestellten Sachverhalte verschwanden nach spätestens 14 Tagen in der Versenkung und wurden nie wieder gesehen - weil sie nicht in dem Umfang zu erhärten waren, wie sie in den Beiträgen dargestellt wurden. Es hat etwas von der Zeitung mit den vier großen Buchstaben: Erst einmal eine große Schlagzeile ... und wenn's nicht stimmt, kommt die Gegendarstellung auf Seite 17 in 5 Punkt-Schrift ...
     
  19. Mircstar

    Mircstar Bewährtes Mitglied

    Die Zeitung mit den vier Buchstaben hat keine 17 Seiten :lol:
     
  20. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Eben. Daran kannst sehen, wie unwichtig dort Gegendarstellungen sind - Hauptsache, die Schlagzeile knallt ... :)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden