Gestern erfahren das mein neuer Partner HIV positiv ist

Dieses Thema im Forum "Leben mit HIV" wurde erstellt von Sedina, 26. April 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Sedina

    Sedina Neues Mitglied

    Erstmal Hallo an alle hier,

    ich bin mir nicht sicher, ob mein Beitrag hier richtig ist, kenne mich mit Foren nicht so gut aus, hoffe aber auf Euer Verständnis.
    Ich habe vor 4 Wochen einen tollen Mann kennen gelernt, wir haben viel Zeit mit einander verbracht und auch tolle Nächte - allerdings hatten wir keinen Sex. Er hat mich nur oral befriedigt und wir haben viel geküsst.
    Gestern hat er mir offenbart das erHIV positiv ist, mit viel Angst das ich die Beziehung nun beenden würde. Das möchte ich nicht, ich mag ihn sehr und ich bin mir nun nur nicht sicher, was ich als gesunder Partner tun muss um es zu bleiben. Ich habe im Internet nachgelesen, dort stand das die Ansteckung bei Oralverkehr und beim Küssen fast nicht vorhanden sein soll.

    Ich denke jeder hier kann verstehen, das mich die Nachricht geschockt hat, denn Angst vor Infektion hab ich natürlich wie wohl jeder von uns. Aber der reine Akt ist für mich nicht wichtig, wichtiger ist der Mensch. Es wäre schön, von Euch ein paar Verhaltensregeln zu lesen, die mir helfen meine Ängste im Rahmen zu halten. Seine Werte so sagte er mir sind seit langer Zeit unter der Nachweisgrenze.

    Wie lebt ihr mit einem HIV + Partner zusammen? Ich denke ihn würde es verrückt machen, sollte er mich anstecken. Aber in den 4 Wochen in denen ich ihn kenne, war er sehr achtsam - denke ich, lach.

    Sorry, war eher ein nervöses Lachen.

    Es ist schön hier ein Forum im Netz gefunden zu haben, wo ich offen reden kann und ich hoffe noch mehr hier viele zu finden, die mich verstehen und mir helfen mit meiner Unkenntnis aufzuräumen und Ängste in gesunde Vorsicht zu wandeln.

    Ich hoffe, ich habe nun alles geschrieben, was ihr benötigt um mir Tipps geben zu können, ich kenne mich nicht aus und hatte bisher wissentlich keinen Kontakt zu einem erkrankten Menschen.

    Sollte ich mich dumm oder falsch verstanden ausgedrückt haben, dann seid versichert, ich möchte hier niemanden verletzten oder oder. Es ist wohl nur meine Unsicherheit im Umgang und in der Auseinandersetzung mit diesem Thema.

    Lieben Dank für Euer Verständnis und ich hoffe, ich kann hier viel lernen und mich mit Euch austauschen, mit Vorurteilen und hysterischen Ängsten aufräumen, Sicherheit finden hier jemanden zum Reden zu finden.
     
  2. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    gelöscht wegen Doppelposting
     
  3. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hi Sedina,

    schön, dass Du Dich hierhin wendest, um Fragen zu stellen und Antworten zu finden - noch schöner, dass Du mit Deinem Partner und seiner Infektion leben willst.

    Vorab: Wenn er Dich oral befriedigt hat bzw Ihr Euch heftig geküsst habt, ist alles okay. Die Gefahr bestünde theoretisch dirch Viren im Speichel - aber: Der Speichel ist wenig infektiös und wird zudem immer weiter verdünnt. Küssen IST safe, solange Du keine blutende Wunde im Mund hast (aber dann macht Küssen auch keinen Spaß ...)

    Wichtig ist, dass Du ihm signalisierst, dass er sich nicht von der Infektion bzw. seiner Angst, Dich infizieren zu können, wahnsinnig machen lässt. Ihr könnt auch ganz normalen Sex haben - aber eben mit Kondom. Dazu gibt es auf vielen Seiten im Netz, z.B. auch hier oder der AIDS-Hilfe (www.aidshilfe.de) viele Informationen. Bei aidshilfe.de findest Du auch eine Aufstellung aller lokalen AIDS-Hilfen, so dass Ihr nachsehen könnt, an wen Ihr Euch auch noch wenden könnt.

    Dein Partner sollte regelmäßig beim Arzt (nach Möglichkeit einem Schwerpunktarzt, das ist ein Spezialist, oft ein Internist oder Allgemeinmediziner, der auch als Hausarzt fungieren kann) seine Blutwerte checken lassen. Erstens sieht man so, wie die Entwicklung verläuft und kann im Fall des Falles mit Medkamenten helfen - und zweitens ist es immer gut, wenn man z.B. weiß, wie hoch die Viruslast ist. Eine geringe Viruslast (man nennt das bei < 40 "unter der Nachweisgrenze") bedeutet z. B. eine sehr geringe bis kaum vorhandene Infektiösität. Trotzdem sollte Safe Sex zur Regel werden.

    Es gibt auch bei einerHIV-Infektion viele schöne Sachen, die man zusammen machen kann. Man muss sich halt nur bewusst machen, wo die Gefahren liegen und diese vermeiden.

    Ich wünsche Euch viel Glück und ein erfülltes (Sexual-)Leben dazu!
     
  4. Sedina

    Sedina Neues Mitglied

    Matthias ich danke Dir von ganzem Herzen, hatte ich doch den Alptraum das Ihr mich hier auslachen würdet, mich für dumm halten würdet oder aber mir sagen würdet ich spiele Russisch Roulette und soll mich fernhalten von ihm.
    Er ist sich seiner Krankheit bewusst und geht verantwortungsvoll damit um, er hat sozusagen auf mich aufgepasst als ich noch nicht wusste warum.
    Wie gesagt, wir kennen uns erst seit 4 Wochen - für mich sehr schöne - für ihn denke ich mal 4 Wochen der Angst - Angst das ich ihn verdamme und nichts mehr mit ihm zu tun haben möchte. Ich habe keine Vorurteile, aber Unsicherheiten und Ängste. Danke das ich die hier zum Ausdruck bringen kann! Er ist alle drei Monate beim Arzt, lässt die Werte checken, die sind seit langer Zeit unter Nachweisgrenze - so sagte er mir und ich vertraue ihm. Trotzdem dachte ich seit gestern ich platze, niemand da dem man sich anvertrauen kann, ich denke ihr wisst selbst wie die meisten reagieren.
    Lieben Dank das ich hier Euch finde und vielleicht sogar unnötige dumme Fragen stelle - die ihr lieb beantwortet.
    DANKE
     
  5. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ach Sedina,
    dumm wäre es nur, nicht zu fragen :)
    Dafür sind wir doch da ...
     
  6. rexton

    rexton Bewährtes Mitglied

    Deine Fragen sind doch nie und nimmer blöd/naiv - da hat man schon anderes gelesen :wink: , das kannste mir glauben

    Es ist ja auch essentiell, wie Matthias schon sagte bestimmt Regeln zu befolgen, und in manchen Situationen halt ein bisschen vorsichtiger zu handeln - ansonsten dürfte es keine Einschränkungen geben, und wenn dein Partner noch dazu derart verantwortungsvoll damit umgeht ist doch alles mehr als okay (andere Männer wälzen sich von Bett zu Bett, erzählen ihren Ehefrauen 0,nix davon und setzten sie durch ungeschütztem GV einer Gefahr aus....)

    Ich wünsche euch Beiden alles alles Gute und hoffe, dass alles klappt, wie Ihr euch das vorstellt

    Liebe Grüße,
    Rexton
     
  7. Sedina

    Sedina Neues Mitglied

    rexton und matthias, danke für die Antworten. Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen, das Ihr so lieb seid - eigentlich hab ich in einem solchen Forum ja nicht wirklich was zu suchen - dachte ich.
    Ihr schreibt man kann viele schöne Sachen miteinander machen, das gibt Hoffnung. Habe vorhin den Fehler gemacht und gegoogelt, dort dann gelesen das die Viren kleiner sind als die "löcher" die Herstellungsbedingt in einem Kondom vorhanden wären, dort stand das ein Kondom kein Schutz wäre.
    Eure Antworten haben mir die Hoffnung gegeben das es ein Zusammenleben mit einemHIV+ Partner geben kann, ohne das ich erkranke. Habt Ihr Erfahrungen damit? Er hat seine Expartnerin damals angesteckt - da wußte er nicht das er infiziert ist. Denke das ist dann anders zu werten - belastet ihn aber und von daher hat er große Angst das mir das selbe passieren kann.
    Das Forum hier hat mir auch sehr geholfen, habe heute fast den ganzen Tag darin gestöbert und konnte so die eine und andere Wissenslücke schliessen. Auch dafür ein dickes DANKE.
     
  8. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Liebe Sedina

    nicht googeln ... im Internet steht auch viel Müll. Kondome sind sicher. Punkt. Schau mal - ich habe 1994 mein Testergebnis bekommen und auch nicht gelebt wie ein Mönch :) Kondomen sein Dank ...

    Das meinte ich ja in meiner ersten Antwort. Versuche ihm begreiflich zu machen, dass ihn die Infektion in der Partnerschaft nicht belasten muss, wenn Ihr beide entsprechend damit umgeht - und so klingst Du ja auch.

    Also: Alles ist möglich ... man muss "nur" bewusst damit umgehen!
     
  9. rexton

    rexton Bewährtes Mitglied

    Halli Hallo, Sedina

    Ich kann dich beruhigen:
    Der Mythos, dass HI-Viren Kondome "durchdringen können" ist frei erfunden und hat ÜBERHAUPT keinen Bezug zur Realität....

    Schau, wäre das wirklich der Fall wäre jeder ChirurgHIV-positiv, denn folglich müssten ja die Viren auch die Latexhandschuhe und dann mit aller Leichtigkeit die normale Haut durchdringen können
    -und: ist das so?? --> Mit SICHERHEIT NICHT
    Sex mit Kondom ist in Bezug auf HIV sicher....

    Ich selbst habe keine Beziehung/hatte nie eine Beziehung zu einer HIV-positiven und bin selbst negativ - trotzdem habe ich mich seit etwa 3 Jahren enorm mit dem Thema auseinandergesetzt - und das wirst auch du merken: Umso mehr du weißt, umso lockerer wird dein Umgang mit der Krankheit (Respekt davor sollte man aber immer bewahren)

    Wenn ihr immer mit Kondom verhütet besteht beim GV keine Gefahr, und sollte doch mal was passieren ist dein Freund ja derzeit gut therapiert und seine Viruslast gering (daher verringert sich im Falle des Falles auch die Infektionsgefahr)

    Ich kann mir gut vorstellen, dass es nicht leicht für deinen Freund ist damit umzugehen, dass er seine damalige Freundin infiziert hat...
    Ich hoffe er und seine Ex-Partnerin lernen damit umzugehen

    Umso mehr scheint er nun außerordentlich vertrauensvoll mit der Erkrankung, was ihm wiederum hoch anzurechnen ist

    Was wir híer oft schreiben, und die ganze Sache recht gut trifft:
    ANGST vor HIV ist unnötig, Respekt vor der Krankheit allerdings essentiell

    Ich hoffe dir ist mit den Antworten geholfen und wünsche alles Gute,
    Rexton
     
  10. Sedina

    Sedina Neues Mitglied

    Ach Matthias, lass Dich mal unbekannter Weise virtuell knuddeln und drücken. Deine Antwort hat mich zum lachen gebracht und mir die Leichtigkeit wieder zurück gebracht - keine Sorge mit Hirn natürlich :D

    Ich bin sehr froh, Euch hier entdeckt zu haben, Googlen ist net gut, seufz.
    Da wird man kirre und hier, hier bekommt man Antworten und Hilfe.
    Ich hoffe sehr, das ich mich immer hier an Euch wenden kann, wenn mein Hirn mir Ängste produziert, ich unsicher werde oder oder.

    Hab eben mit meinem Partner telefoniert, er ist müde und kaputt - eher emotional, es war wohl mehr als anstrengend sich gestern mir gegenüber zu outen und wie jeder von uns weiss, wenn die Katze aus dem Sack ist, geht es einem zwar gut, aber man ist auch erschöpft.

    Das schöne ist, wir können nun gemeinsam reden, offen und ehrlich. Er meinte wir achten nun mit 4 Augen darauf und ich hoffe sehr, ich werde dieser Aufgabe gerecht - aber wenn ich unsicher bin, ist es gut zu wissen das es Euch hier gibt.
     
  11. Sedina

    Sedina Neues Mitglied

    Rexton,

    Du und Matthias habt mir mehr geholfen, als Euch Beiden evtl. bewußt ist. Danke dafür. Eines weiss ich, ich werde nie wieder googlen zu dem Thema, sondern mich eher an Euch wenden, falls Ängste, Fragen oder Zweifel kommen.

    Mein Partner hat mir zwar eben am Telefon gesagt, ich kann auch mit ihm reden, werde ich auch zu bestimmten Teilen, aber mir ist im Moment wichtiger ihn nicht mit meinen Dingen zu belasten.
    Er soll nun erstmal zur Ruhe kommen, sicher sein das Richtige getan zu haben - nämlich sich mir anvertraut zu haben.

    Habe ein wenig in den hier genannten Seiten gestöbert und bin dort auch auf einen Bericht über Matthias gestossen. Seine Aussagen, sowie auch Deine Antworten machen Mut.

    Ich bin Gott sei Dank ein Mensch ohne Vorurteile oder Schubladen denken, aber nicht frei von Angst. Das ich mal einen Menschen bewusst kennen lerne der infiziert ist, hätte ich nicht gedacht.

    Ich bin froh, dieses Forum gefunden zu haben und dankbar das ich als gesunder Mensch hier völlig neutral Antworten finde und ernst genommen werde.

    Dein Vergleich mit den Chirurgen hat mir geholfen, hysterische Überlegungen sogleich im Keim zu ersticken. Dafür danke ich und ich werde weiterhin offen bleiben und versuchen soviel wie möglich zu lernen und zu wissen, für mich selbst und für meinen Partner.

    Es muss doch möglich sein, eine lange Beziehung führen zu können, ohne selbst zu erkranken - daran glaube ich nun durch Eure Antworten noch fester.
     
  12. rexton

    rexton Bewährtes Mitglied

    Ich weiß ja nicht, ob du irgendwann mal auf RTL II die neue BB-Staffel verfolgt hast, aber ich finde dies hat echt viel für die Akzeptanz und gegen irrationale Ansichten fürHIV-positive getan....

    Dort ist ein positives Ehepaar eingezogen, welches meines Erachtens nach hervorragend gezeigt hat: Es geht doch!

    Endlich wurde auch mal den letzten Zweiflern klargemacht:
    Auch sehr innige Beziehungen auf engstem Raum, intime Kontakte, gemeinsames Zusammenleben stellt einfach überhaupt keinen Unterschied zu jenem mit Negativen dar...

    Warum auch? - Hält man sich an ein paar essentielle Präventionsmaßnahmen, so kann dem nichts im Wege stehen

    Meiner Meinung nach eine sehr gute Entwicklung im gesellschaftlichen Umgang mit HIV-positiven

    Ich jedenfalls wünsch euch beiden alles Gute!
     
  13. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Gemach. gemach. Ich weiß nicht, wieviel Du davon gesehen hast. Ich habe die beiden im Dezember kurz kennengelernt und fand sie sehr sympathisch - aber ihr Auftritt bei BB war ausgesprochen kontraproduktiv, denn es wurden nachhaltig alle Vorurteile gegen Schwule (und damit auch leider - Generalmeinung ist halt immer noch so - HIV-positive) bestätigt.

    Die Idee war ja gut, die Ausführung leider extrem mangelhaft.
     
  14. rexton

    rexton Bewährtes Mitglied

    Ich muss ja gestehen, dass ich es etwas spartanisch verfolgt habe, aber mit der klischeehaften Darstellung von Homosexuellen hast du wahrscheinl. recht

    Idee auf jeden Fall gut, die Umgangsweise mitHIV fand ich persönl. jetzt bei den Auszügen, die mir bekannt sind nicht gerade kontraproduktiv...
     
  15. Sedina

    Sedina Neues Mitglied

    Mh, nun diese Antworten machen mir wieder Angst. Hab BB zwar nicht gesehen, aber wenn Ihr sagt das Beide positiv sind, würde das nicht bedeuten das sich der Partner zwangsläufig infiziert - über längere Zeit gesehen?
    Ist es nicht möglich, lange Zeit mit einem positiven Menschen in Partnerschaft zu leben, ohne selbst zu erkranken?
    Ich habe bisher ein sehr zurück gezogenes Leben geführt, wohl auch aus der Angst heraus.
    Nun treffe ich einen Menschen der einfach nur toll ist, aber eben positiv.
    Für ihn wäre ein Leben mit einem positiven Partner bestimmt auch leichter.
    Seufz - nun tief in Gedanken versunken auf dem Weg zur Arbeit.
     
  16. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Nein Sedina - in diesem Fall waren bereits beide positiv, als sie sich kennenlernnten. Man nennt so etwas "zero-sorting", wenn man sich einen Partner mit dem gleichenHIV-Status sucht.

    Ich kenne viele Paare, bei denen ein Partner positiv ist und der andere negativ und beide wollen, dass es auch so bleibt.
     
  17. rexton

    rexton Bewährtes Mitglied

    So war das allerdings nicht gemeint....
    Man kann manches schreiben, aber dieses auch 100fach auslegen...

    Was ich damit zum Ausdruck bringen wollte:
    Der Umgang mitHIV-positiven wird NIE und NIMMER einen Unterschied zu jenem mit völlig gesunden Menschen machen, natürlich abgesehen von ungeschütztem (safe ist nun mal safe) Sex und direktem (!) Blutaustausch

    Warum soll dann ein Leben mit einer HIV+ Person nicht mit lebenslangem negativen HIV-Status vereinbar sein?

    Denn selbst wenn wirklich mal was "passieren würde" ist bei gut behandelten Patienten die Infektionsgefahr geringer und Medikation gegen eine drohende Infektion gibt es mittlerweile auch schon...

    Tut mir leid, falls der Beitrag intransparent war und dich nachdenklich gestimmt haben sollte

    Alles Liebe,
    Rexton
     
  18. Sedina

    Sedina Neues Mitglied

    Rexton es muss Dir nicht leid tun, eher im Gegenteil, denn es macht nachdenklich und das Gute ist, ich kann fragen, wenn ich was falsch verstehe.
    Du und Matthias Ihr helft mir sehr unter anderem auch damit das ich mich nicht dumm fühle, trotz der Fragen.
    Heute sehe ich meinen Partner seit seinem Outing das erste Mal wieder und ich freu mich riesig darauf.
    In diesem Forum konnte ich super viel nachlesen, viel begreifen und es kommen natürlich Fragen auf - Fragen von denen ich weiß ich kann sie hier stellen.
    Rexton Du hast geschrieben das Du in keiner Beziehung lebst und gesund bist. Ich bewundere Dich das Du soviel Interesse an diesem Thema hast.

    Ich für meinen Teil hab mich von den Menschen seit Jahren zurück gezogen, aus Angst und natürlich wegen seelischer Verletzungen.

    Nun komm ich aus meinem selbstgewählten Einsamkeitstripp, lernen einen super tollen Mann kennen und mir begegnet genau das wovor ich Angst hatte.

    Das komische daran ist, ich fühl mich sicher, weil er verantwortungsvoll schon lange damit lebt. Ich glaub ich war vorher gefährdeter, hört sich das blöd an?

    Ich mein ich hatte vorher Partner, bei denen ich dann irgendwann feststellte das sie fremdgingen und und.

    Gott ich komme ins Schwafeln, wollte ich nicht.
    Wollte nur kurz danke sagen und bin nun auf dem Weg zur Arbeit.

    Danke für Denkanstösse und Eure Meinung - die immer so ruhig und normal rüberkommen, das sie mir gut tun.
     
  19. rexton

    rexton Bewährtes Mitglied

    Da bin ich ganz mit DIR!!

    Ich kenne unendlich viele junge Männer, die völlig wahllos und ohne jeglich Rücksicht auf Verluste mit jeder Diskobekanntschaft in die Kiste hüpfen, ja sogar ungeschützt mit potentiellen Risikogruppen schlafen .....

    Manchmal ist man schon mehr als schockiert, wenn man diesen radikalen Beschiss an deren Freundinnnen sieht - einmal weg, 3-mal fremdgegangen....Diese erfahren natürlich nix davon, schlechtes Gewissen fehlanzeige, und an die Konsequenzen für die Partnerin wird auch nicht gerade gern gedacht

    Da dir dein Freund seine Erkrankung offenbart hat und damit verantwortungsvoll damit umgeht, seitdem er davon erfahren hat, bewegst du dich gewissermaßen auf der sicheren Seite (solange es halt nicht wirklich zu einem RK kommt)

    Ich wünsche Dir jedenfalls ein gelungenes Treffen mit deinem Freund heute und würde euch auch raten, einmal gemeinsam zu seinem behandelnden Arzt zu gehen, denn dieser kann dir und auch ihm enorm viele Bedenken, die klarerweise vorhanden sind, nehmen und euch optimal beraten (so ein ärztliches Gespräch kann wirklich Wunder wirken - das kannst du mir glauben)

    Alles alles Gute euch beiden,
    Rexton
     
  20. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Schöner hätte ich es auch nicht sagen können :)

    Das kann ich nur bestätigen.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden