geschichte mit happy end!

Dieses Thema im Forum "HIV-Test" wurde erstellt von Hope, 13. September 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Hope

    Hope Neues Mitglied

    Hallo,

    mit meinem Beitrag möchte ich denjenigen ein bisschen die Angst nehmen, die sich gerade in der akuten Phase wähnen und sich absolut sicher sind, dass sie sich mitHIV infiziert haben.

    Mir ging es ganz ähnlich und positiv bin ich offensichtlich nicht.

    Das ganze hatte seinen Ursprung, dass ich sehr betrunken in dem Rotlichtviertel einer deutschen Großstadt unterwegs war. Da ich mich, aufgrund meines Zustandes, nicht mehr an alle Details erinnern konnte, hatte ich Angst es könnte irgendwas unsafe gewesen sein, obwohl eigentlich alles Safe gewesen sein müsste.

    Am nächsten Tag hatte ich Schmerzen im linken Bein, habe aber noch keinen Zusammenhang zu den Eriegnissen des Vorabends hergestellt. Die nächsten 2 Tage war ich auch noch ruhig und habe mir noch keine Sorgen gemacht.

    Nach 3 Tagen hatte ich dann leichte Hitzeschübe und fing an mir Gedanken zu machen. Zu diesem Zeitpunkt war ich was HIV angeht „normal“ gebildet und wusste über den genauen Krankheitsablauf und die Symptome in der akuten Phase nichts. Das habe ich natürlich geändert und das Internet durchforstet. Dort habe ich gelesen, dass das die akute Phase sehr Grippeähnlich abläuft. Dann dachte ich mir schon „Scheiße“ war aber noch optimistisch, dass meine Hitzeschübe was mit dem Wetter oder etwas anderem zu Tun haben.
    Am nächsten Tag (Tag 4 nach RK) hatte ich dann immer wieder Schweissausbrüche. Damit ist mein letzter Optimismus verflogen. Zwar habe ich oft gelesen, dass die Symptome erst 2 Wochen nach dem RK kommen sollen aber habe auch Seiten gefunden, auf denen es hieß, dass es auch nach 6 Tagen mit den Symptomen losgehen kann und es sowieso bei jedem anders verläuft. An dem Abend habe ich dann bei der Aidshilfe angerufen. Der Mann an der Hotline wollte mir Mut machen, aber ich dachte mir dann verdammt ich habe mich bestimmt infiziert. Die Nacht habe ich so gut wie gar nicht geschlafen. Habe geschwitzt ohne Ende und mir den Kopf zerbrochen wie mein Leben weitergehen soll oder auch nicht. Was mich total fertig gemacht hat, war die Tatsache, dass ich eine Freundin habe und Angst hatte sie angesteckt haben zu können.

    Am nächsten Tag lief es dann ganz genauso ab. Ich habe immer wieder Schweissausbrüche gehabt und es kamen auch noch Gliederschmerzen dazu. Ich habe mich irgendwie zur Arbeit gequält aber in mir drin habe ich mir nur noch Gedanken über meine vermeintliche Krankheit gemacht. Die Nacht konnte ich wieder nicht schlafen, da ich nicht zur Ruhe kam. Durch die Gliederschmerzen war mir jetzt absolut klar, es muss HIV sein.

    Die Gliederschmerzen hielten noch einen Tag an, ansonsten war ich relativ beschwerdefrei. Nur meine Psyche glich einem Trümmerhaufen. Alle Leute um mich herum haben mich gefragt was los sei, da ich sehr bedächtig, ruhig und traurig daher kam. Gesagt habe ich es natürlich keinem. Ich habe mir Gedanken gemacht, dass ich alles hinwerfe und irgendwohin abhauen muss, wo mich niemand kennt oder aber das ich mein Leben beende, da ich vor Allem nicht mit der Schuld leben kann meine Freundin infiziert zu haben.


    Eine Woche nach dem RK fingen meine linke Hand und mein Unterarm immer wieder an einzuschlafen. Es kribbelte in der Hand. Ich habe dann natürlich „Händkribbeln Ursachen“ bei Google eingegeben und siehe da HIV kann eine Ursache sein. Damit wurde meine Angst wieder einmal bestätigt. Dazu kam noch, dass ich leichte Halsschmerzen bekam. Nicht stark, wer weiss, ob ich sie unter normalen Umständen überhaupt als Halsschmerzen angesehen hätte aber auch dies konnte für mich nur im Zusammenhang mit einer Infektion stehen.

    Außerdem entdeckte ich noch zwei weiße Stellen im Mund, die ich natürlich als Aphten identifizierte. Später habe ich meinen Arzt draufschauen lassen, der mir sagte es seien lediglich Stellen wo ich mir in die Backe gebissen hatte.


    Ich muss wirklich sagen, dass es mir in den 2 Wochen nach dem RK so schlecht ging wie noch nie in meinem Leben. Ich hatte echt mit Allem abgeschlossen. Aber ich dachte mir, dass ich mir das noch bestätigen lassen müsste durch einen Test bevor ich mich für eine Erkältung umbringe oder sonst wie mein Leben ruiniere.

    Am Tag 16 nach RK ging ich zu einem Arzt und habe dann einenPCR Test machen lassen. Dem Arzt musste ich erstmal erklären was einPCR Test überhaupt ist. Dann war warten angesagt. Das Labor brauchte 2 Tage für die Auswertung. Nachdem die Wartezeit vorbei war, fühlte ich mich wie ein zum Tode verurteilte auf dem Gang zum elektrischen Stuhl. Die Minuten in dem Wartezimmer kamen mir wie Stunden vor. Der Arzt teilte mir dann doch tatsächlich mit, dass der Test NEGATIV sei. Ich konnte es nicht glauben und war erstmal total happy. Allerdings fing ich natürlich nach einer Weile an das ganze in Frage zu stellen. Habe ich vielleicht irgendeinen exotischen Subtypen? Haben die meine Blutprobe vertauscht? Bin ich einer von paar Prozent, wo einPCR nach mehr als 14 Tagen doch noch nicht sicher ist???

    Nachdem ich aber wieder ein bisschen Hoffnung am Horizont gesehen habe, habe ich mit meiner Freundin über meine Situation gesprochen. Sie dachte sich schon, dass irgendetwas „Schlimmes“ ist, da sie mich so noch nie erlebt hatte, wie ich die letzten 2 Wochen drauf war. Sie reagierte total super und machte mir Mut. Das hat mir echt sehr gut getan und hierfür werde ich ihr immer dankbar sein. Dass sie trotz meiner Dummheit so zu mir steht.

    Eigentlich hatte ich mir vorgenommen nach dem Testergebnis nicht mehr an das Thema HIV zu denken aber geklappt hat es nicht. Ich hatte schließlich weiterhin leichte Halsschmerzen und gelegentlich haben mir meine Lymphknoten in den Leisten und in den Achseln gebrannt. Darüber hinaus schliefen meine Hände immer wieder leicht ein bzw fingen an zu kribblen. Also dachte ich eigentlich die ganze Zeit weiterhin, dass ich HIV positiv sein muss. Durch denPCR Test war ich mir zwar nicht mehr zu 1000% aber ich ging überwiegend davon aus, dass ich positiv bin. Ich dachte mir, dann muss ich auf jeden Fall noch einen Antikörpertest machen um Gewissheit zu haben. Die Zeit bis zu dem Test war ewig lang.

    Nach 10 Wochen ging ich dann zum Gesundheitsamt und habe einen AK Test gemacht. Also so einen Schnelltest. Meine Chancen, dass der Test negativ ist, sah ich so bei ca. 30 %. Überraschender Weise war er tatsächlich negativ. Die Ärztin erklärte mir, dass im Hinblick auf meine geschilderten Symptome und auf die angebliche Risikosituation der Test nach 10 Wochen schon sicher sei und ich keinen weiteren Test machen müsste. Sie sagte, sie macht das ganze seit 20 Jahren und ich solle ihr glauben. Ich habe ihr natürlich nicht geglaubt, da ich auf der Seite vom RKI noch gelesen habe, dass in manchen Fällen Antikörper auch erst nach einem halben Jahr gebildet werden…..

    Also habe ich weitere 2 ½ Wochen gewartet und bin dann noch mal zum Gesundheitsamt und habe wieder einen Test gemacht, der erstaunlicher Weise wieder negativ war. Dieser Test war dann fast 13 Wochen nach dem RK. Ich habe die Ärztin mit meinen Infos vom RKI konfrontiert und sie sagte ich solle aufhören Geister zu sehen. Wenn meine Angaben ihr gegenüber zutreffend seien, dann sei der Test jetzt sicher. Ich habe mich danach gefühlt wie neugeboren. Ich habe zwar immer noch gelegentliche Beschwerden (Händekribbeln, leichte
    Halsschmerzen) aber ich habe für mich mit dem Thema HIV abgeschlossen.

    Ich wollte mit diesem Beitrag allen ein wenig die Angst nehmen, die man hat, wenn man sich total sicher ist HIV zu haben. Zwar wird jeder sagen, der hatte Glück bei mir ist es anders, aber ich habe das auch bei anderen Beiträgen gedacht und jetzt habe ich doch das Glück nicht HIV Positiv zu sein. Mir persönlich haben gewisse Beiträge ebenfalls sehr geholfen. Bei diesen waren sich die Personen auch total sicher sich infiziert zu haben, was am Ende nicht der Fall war. Hier die Links zu diesen Beiträgen:


    https://www.hiv-symptome.de/forum/my-s ... 23279.html

    http://www.med1.de/Forum/HIV/335672/

    http://www.med1.de/Forum/HIV/483869/6/


    Mir selbst hat die ganze Sache auch etwas gebracht. Ich bin was das Thema HIV angeht jetzt sehr gut informiert und finde es echt gut, dass es so viele Menschen gibt, die in diesem Bereich so wertvolle Arbeit leisten. Außerdem habe ich für mein Leben festgestellt, dass Gesundheit doch das teuerste Gut ist und man(n) ein bisschen besser auf sich und seine Gesundheit aufpassen muss. Vielen Dank auch an die Moderatoren dieses Forums, die alle Sorgenden mit guten Infos versorgen.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden