Gerissenes Kondom

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Qwerty1337, 3. März 2021.

  1. Qwerty1337

    Qwerty1337 Neues Mitglied

    Liebe Community

    Ich hatte am Wochenende zwei mal GV mit Sexarbeiterinnen.
    Am Samstag war ich so alkoholisiert, dass ich gar nicht mehr weiss was genau passiert ist und ob es zum GV gekommen ist....
    Am Sonntag hatte ich dann erneut Sex mit einer anderen Sexarbeiterin. Dabei ist das Kondom gerissen.

    Als sie es bemerkte hat sie sofort ein neues Kondom genommen.

    Aus Panik bin ich dann am Montag ins Krankenhaus wo mir eine erste Dosis der PEP Medikamente gegeben wurde. Dienstags hätte ich die Medikamente für die weitere Behandlung holen müssen.

    Ich habe mich dann jedoch entschieden, noch eine zweite Meinung einzuholen und bin zu einerHIV Beratungsstelle. Die dortige Ärztin hat mir von der PEP-Behandlung abgeraten, da sie das Risiko bei vaginalem GV für eher Risikolos hält. Dieselbe Aussage hat mir dann auch mein Arzt des Vertrauens bestätigt.

    Nur mache ich mir trotzdem extreme Gedanken. Gibt es Eurerseits Tipps? Wie schätzt Ihr meine zwei Situationen ein?

    Vielen Dank.
     
  2. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Guten Tag und willkommen,

    tja – Sex unter Alkohol ist aber nicht schön, wenn nichts mehr davon weiß … das ist ja rausgeschmissenes Geld! :D

    Aber: Ein gerissenes Kondom kann zwar grundsätzlich zu einem Risiko führen, aber wenn der ungeschützte Kontakt nur kurz ist, ist das Risiko sehr, sehr klein bis nicht vorhanden. Denn nicht jeder Kontakt mit einerHIV-positive Person führt unweigerlich zu einer Übertragung, ganz im Gegenteil. Trotzdem ist Schutz natürlich wichtig.

    Allerdings: Sexarbeiter:innen sind – solange man sie nicht gerade auf dem Straßen- oder Drogenstrich aufgabelt – ziemlich gut im Wissen um sexuell übertragbare Krankheiten. Und wenn grundsätzlöich ein Kondom im Spiel ist, hat die Dame auch selbst Interesse, gesund zu bleiben. Schließlich verdient sie damit Geld.

    Und: Nur weil jemand sein Geld mit Liebesdiensten verdient, heißt es nicht automatisch, dass diese Person HIV oder andere STI hat. Die Quantität von sexuellen Aktivitäten hat keinerlei Bedeutung, was das Risikopotential angeht. Denn weltweit sind gerade mal 5% aller HIV-positiven Menschen im käuflichen Gewerbe tätig.

    Grundsätzlich ist die PEP ja für solche Zwecke gedacht, aber ich bin der Auffassung der Beratungsstelle wie auch des Arztes Deines Vertrauens. Ich hätte auch keine PEP empfohlen, sweil das Risio aus o.g. Gründen zu klein ist. Ganz ausschließen kann man zwsr nie etwas – aber: So leicht, wie sich das manche Leute vorstellen, ist HIV schlicht nicht zu übertragen. Statistisch liegt das Risiko bei einer bekannt HIV-positiven Person bei unter 1% … und das gilt für die Übertragung Mann -> Frau. Umgekehrt ist es noch geringer.

    Trotzdem: Zukünftig weniger trinken, dann hat man mehr vom Sex. Und immer an den Schutz denken. Dann biste auf der schöneren und sicheren Seite … ;)

    Übrigens: Das Risiko, sich bei einer solchen Gelegenheit mit Covid-19 anzustecken, ist etwa 100x höher. Aber das nur am Rande …
     
    Qwerty1337 gefällt das.
  3. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Ich bin immer wieder erstaunt, dass
    a) wider besseren Wissens die Damen ihre Dienste anbieten
    b) die Herren wider besseren Wissens diese Dienst in Anspruch nehmen
    und zwar entgegen aller Anordnungen, Verbote etc
    und dann
    c)
    Sich Gedanken machen im eineHIV-Infektion, die hier kaum eine Chance hat... zeitgleich aber die Covid-19-Ansteckung inkl der Verbreitung im eigenen Umfeld billigend in Kauf nehmen... zumal diese in einem Jahr 60.000 Tote gefordert hat, und das nur in Deutschland. Alle Nachrichten sind voll davon, man wird ständig bombardiert mit Infos, Bußgelder werden erhoben etc etc .... aber - drauf geschiXXXXXen...
    Aber Angst haben vor HIV... ich weiß nicht, soll ich weinen oder lachen...
     
  4. Qwerty1337

    Qwerty1337 Neues Mitglied

    ich stimme Dir hier völlig zu, dass dies im Nachhinein dumm war. Da ich aber kein Umfeld habe kann ich niemanden mit covid anstecken!
     
  5. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Wie immer an dieser Stelle - glaube ich das nicht, niemand ist völlig allein auf der Welt.. aber seis drum.

    Den Rest hat ja Matthias schon erklärt.
     
  6. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Nur am Rande: Andersherum würde es auch gehen …
     
    LottchenSchlenkerbein gefällt das.
Die Seite wird geladen...
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden