Furcht vor HIV

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von fm29pkdeu, 10. November 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. fm29pkdeu

    fm29pkdeu Neues Mitglied

    Hallo,

    ich hatte vor genau einer Woche GV mit einer Prostituierten. Sie überprüfte einen kleinen Ausschlag im Genitalbereich mit ihren Fingern, zog mir ein Kondom über, befriedigte mich oral und anschließend war ich für 4 Min in ihr (vaginal und anal). Am Ende zog sie das Kondom heraus, warfs weg und gab mir zwei Tücher. Ich trocknete mich damit ab. Später nahm ich selbst etwas von der Toilettenrolle (zwischen beiden waren ein Wasserfleck!!!) Ich nutzte es trotzdem, riss diesen Wasserfleck raus und trocknete mich ab.
    Jetzt vermute ich (seit dem 3.Tag danach), dass ich durch das Papier mich habe anstecken können. Chemisch gesehen, ist dort ja noch was, wenn sie infiziert war!
    Soweit ich weiß, hatte ich keine Wunden. An der Eichel brannte es an dem Tag. Danach wurde es schwächer und heute spüre ich das Jucken nicht mehr.
    Einen Tag später hatte ich einen Hautausschlag auf der Stirn. Am 2.Tag hatte ich ein Schwächegefühl. Mit Wasser Trinken wurde es besser(seit meiner Darmerkrankung kommt es manchmal vor-aber auch ein Anzeichen fürHIV?). Die Tage darauf hatte ich Übelkeit. Als ich aufhörte über HIV zu denken, hörte die Übelkeit auf. Gestern (am 6.Tag) hatte ich Durchfall und musste mich leicht Jucken. Heute hatte ich keinen Durchfall mehr, aber hatte eben gerade einen Juckreiz an der Hand. Habe auch Akne (die hab ich aber sonst auch wegen meinen Medis kommt) auf der Brust und zwei auf den Rücken. Einen hab ich im Nacken, weiß nicht, ob es dort Akne ist oder eine Art Knoten. Habe einiges im Internet (z.B. Netdoktor) gelesen. DOrt heißt es, dass, wenn Symptome auftreten, diese ab dem 6.Tag - 6.Woche nach dem Risikokontakt auftreten. Habe meine Temp. vor 2 Tagen und gestern gemessen. Sie betrug 35,8 und 36,0°C.
    Ich habe wohl 0,3-0,5kg abgenommen. Bin mir unsicher weshalb. Habe seit gestern Appetitlosigkeit (esse weniger als sonst-ertrage es sogar.)
    Ich habe eine CED seit 2 Jahren(Darmentzündung-->Autoimmunerkrankung) und bekomme Immunsuppressiva, was mein Immunsystem abschwächt. Ist es wahrscheinlich, dass ich mir den HI-Virus eingefangen haben könnte?
    War gestern beim Hausarzt, der meinte aber, der Ausschlag auf der Stirn wäre kein ANzeichen für HIV. Und womöglich hätte ich eine Magen-Darm-Infekt.
    Habe keinen HIV-PEP gemacht, weil ich damals noch nicht an dieses Thema gedacht hatte.HIV Test erst in 5 Wochen möglich- meint der Hausarzt (ist auch Internist).

    Mir sagte jemand, ich hätte Psychosymptome/Autosuggestion und würde mir einreden, HIV zu haben bzw. die Symptome.
    Am liebsten würde ich den Test morgen machen, damit ich es hinter mir hätte und bescheid wüsste.
     
  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo

    Sorry.... aber ich musste schmunzeln. "Chemisch gesehen".... ist nichts auf dem Klopapier. Würde niemals reichen für eine Infektion. Ich sehe keine Gefahr fürHIV in Deinem Fall. Wie soll man sich durch nen Wasserfleck infizieren? :wink:

    Eine PEP würdest Du nie bekommen da Du kein Risiko hattest.
     
  3. fm29pkdeu

    fm29pkdeu Neues Mitglied

    wer weiß, was dieser "Wasserfleck" war. Vielleicht auch Schleimhaut-Flüssigkeit.
    Ich meinte, was ist, wenn auf dem Papier, dass ich ZUERST erhielt, etwas dran gewesen ist?
    Bspw.: am Kondom war etwas, wurde entfernt und möglicherweise auf ein Küchenpapier übertragen? Chemisch oder medizin. gesehen möglich. Oder?
     
  4. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Schleimhautflüssigkeit? Was meinst Du denn damit?

    Auch wenn es Vaginalsekret gewesen wäre... es besteht keine Gefahr. Die Menge würde nicht ausreichen.

    Du schusterst Dir unrealistische Infektionswege zusammen.... macht keinen Sinn. :wink:
     
  5. fm29pkdeu

    fm29pkdeu Neues Mitglied

    ... auch wenn mein Körper schneller empfänglicher für Krankheiten ist, wenn ich Immunsupressiva einnehme?
    Meine Komilitonen/Freunde meinten auch, dass es nicht möglich sei und ich mir unnötig einen Kopf darum machen würde. Ich weiß aber nichts genau.
    Deiner Meinung nach: Psychosymptom von mir?

    Ich weiß nicht, ob das Kondom geplatzt ist- weiß nur, dass sich alles darin auflagerte. Also ist es wahrscheinlich nicht geplatzt. Bin mir aber nur zu 90% sicher. 10% sind für mich immer noch zu groß.
     
  6. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich kann verstehen, dass man Angst vorHIV hat. Aber eigentlich sollte es nicht Angst sein.... bloss Respekt sollte man vor der Krankheit haben.

    Ja, auch in Deinem Fall sehe ich alles als safe an.
    Du kannst 8-12 Wochen nach der Geschichte einen Test machen... aber der wird negativ ausfallen. Ich weiss nicht welche Medis Du hast bzw. wie stark Dein Immunsystem reduziert ist. Dies kann Dir Dein Arzt besser beantworten. Aber ich sehe wirklich kein HIV-Risiko bei Dir. Und ein geplatztes Kondom bemerkt man.
     
  7. fm29pkdeu

    fm29pkdeu Neues Mitglied

    Danke. Also mein Hausarzt meinte, dass ich einenHIV-Test nach 6 Wochen machen könnte-was ich auch vor habe.
    Ich nehme Azathioprin 250mg und Sulfasalazin ein. Eigentlich ist mein Körper leichter empfänglicher für irgendwelche banalen Krankheiten. Heutzutage ist das aber nicht geschehen und ich blieb gesund. Aber wenn du meinst, dass trotz der Medis bzgl. Papier etc. definitiv KEIN Risioko besteht, dann bin ich beruhigt.
    Oder meintest du die Medis in Bezug auf das Kodom-Platzen?

    PS: Inwiefern sollte man die Krankheit "respektieren" ?
    Es ist ein Virus, der wie eine Maschine vorgeht und den Wegweiser der Immunabwehr zerstört.
    Es ist ein hinterhältiger Virus. Ich hoffe, dass es bald eine Heilung dagegen geben wird. Bzw.: gehört er zur Kategorie chronische Erkrankungen und Entzündungen? Wenn ja, ist es die Herausforderung der Mediziner in diesem Jhdt.
    s. http://www.inflammation-at-interfaces.de/de_startseite.phtml
     
  8. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Einen Test nach 6 Wochen würde ich auch bei einem Menschen ohne Medis noch nicht als sicher ansehen. Ich hab schon erlebt, dass ein Test nach 6 Wochen neg. war und nach 8 Wochen pos.

    Das mit den Medis ist wichtig wenn man erkennen möchte ob beimHIV-Test ein grösseres Zeitfenster eingerechnet werden muss. D.h. dass er erst nach 12 Wochen sicher ist zb. Deshalb hab ich gefragt. Bei Menschen mit Medis die das Immunsystem im stärkeren Rahmen beeinflussen gebe ich normalerweise das OK erst nach 12 Wochen. Aber wenn er nach 8 Wochen neg. ist wird er sich kaum mehr ändern. In Deinem Fall eh nicht.... war ja eh kein Risiko vorhanden.
     
  9. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Die Krankheit respektieren? Wie meinst Du das?

    Angst sollte man vorHIV nicht haben... einfach Respekt. D.h. man muss auf sich Acht geben und die Safer Sex-Regeln einhalten. Aber Angst ist fehl am Platz.
     
  10. fm29pkdeu

    fm29pkdeu Neues Mitglied

    ok. ja, das stimmt. man darf sich nicht verrückt machen. obwohl ich das mit mir anstelle. ansonsten hab ich ja alles beachtet. aber wenn ich, auch wenn mein Immunsystem herabgesetzt, dem Risiko nicht ausgesetzt bin/war, dann kann ich ja wieder beruhigt sein.

    NACHTRAG:
    hab eben bemerkt, mittlerweile 1 kg abgenommen zu haben. Ess-Verlangen ist weniger geworden in den letzten 3 Tagen (inkl. heute). Besorgniserregend oder nicht? Normalerweise bleibt mein Gewicht konstant.

    Oder sind dieHIV-typischen Symptome wie Durchfall Gewichtsverlust, ... langanhaltend?
     
  11. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Gemach, gemach. Vielleicht hilft Dir ein Update, die ganze Sache mal aktueller und ruhiger zu betrachten.

    HIV ist mittlerweile keine zwangsläufig tödliche Infektion mehr, sondern »nur noch« eine chronische Erkrankung.

    Es gibt Medikamente, mit denen das Immunsystem stabilisiert wird und funktionsfähig bleibt. Diese Medikamente führen dazu, dass die Viruslast unter der Nachweisgrenze gehalten und die Anzahl der Helferzellen gesteigert wird. Dies bedeutet, dass die Infektiosität eines positiven Menschen unter ART (antiretrovirale Therapie) nur noch sehr gering ist.

    Wir können also feststellen, dass der Medizin (und der Forschung) in den letzten Jahren schon sehr viel gelungen ist ... man darf nicht vergessen, dass HIV mit seinen knapp 30 Jahren eine recht junge Krankheit ist und Langzeitwirkungen von sowohl Infektion als auch Therapie noch nicht hinreichend erforscht werden konnten.

    Trotzdem - oder gerade deswegen - sollte man die Krankheit »respektieren« im Sinne von »sie ernst nehmen«, aber nicht im Sinne von »sie zum Popanz aufbauen« (das ist eine künstlich aufgebaute Schreckgestalt). Wer die Krankheit verteufelt, verteufelt damit auch (zumeist) ungewollt die Erkrankten. Und so sehr ich Deine Meinung bzgl einer Hoffnung auf Heilung teile, so sehr muss ich mich dagegen verwehren, dass Du sehr unreflektiert damit umgehst.

    Denn wenn HIV für Dich dieses Schreckgespenst ist - warum hast Du Dich dann in eine Situation gebracht, die Du als riskant ansiehst (auch wenn sie es nicht war)? Bei einem entspannteren Umgang mit Wissen um die Infektion wäre das Leben sehr viel leichter ...
     
  12. fm29pkdeu

    fm29pkdeu Neues Mitglied

    Deine Argumentation ist vollkommen rational. Dieses "WIssen" hab ich mir teilweise vor Kurzem angeeignet (also: danach). Weshalb ich es tat? Ich war in einer deprimierten Stimmung. Eine Wiederholung ist nun ausgeschlossen!

    Was sind denn genauHIV-typische Anzeichen?
     
  13. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Es gibt keine, denn es gibt keine Symptome, die ausschließlich und eindeutig auf HIV hinweisen.
     
  14. fm29pkdeu

    fm29pkdeu Neues Mitglied

    ich meine nicht DIE Symptome, sondern Symptome generell. Durchfall, Fieber (>38,5°C), Gewichtsverlust (>2,5kg), Abgeschlagenheit, Hautausschlag.
    Das sollen laut netdoktor.de einige Anzeichen sein. Ist es denn noch aktuell?
    Hab jetzt nämlich mehrere Pusteln an der Stirn. Eins gestern früh, eins eben gerade- beide nebeneinander. Außerdem merk ich ein Stechen im Unterleib. Weiß nicht, ob nun viele Antikörper verstreut werden (bzgl.HIV) oder ob es Darm-typische Symptome sind.
     
  15. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Welchen Teil von »Es gibt keine« hast Du jetzt nicht verstanden?

    Alles, was Du als »Symptome« angezeigt bekommst, wurde im Nachhinein alsHIV-relevant bezeichnet. Dabei kann jedes der von Dir benannten Symptome auch völlig andere Ursachen haben. Und eine Infektion kann auch völlig symptomfrei - also unauffällig - verlaufen.

    Du entwickelst gerade eine Phobie ...
     
  16. fm29pkdeu

    fm29pkdeu Neues Mitglied

    achso. ok. ja, ist möglich.
    M.a.W.:HIV ist also mittlerweile sowas ähnliches wie Multiple Sklerose, Morbus Crohn und Parkinson? In etwa 100 Jahren wohl heilbar?
     
  17. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich wage nicht, Voraussagen zu treffen. Aber zur Zeit würde ich es eher in Analogie zu Diabetes setzen: Unheilbar und chronisch - aber behandelbar. Nur wie gesagt: Es fehlen Langzeiterkenntnisse ...

    Was ist M.a.W.?
     
  18. fm29pkdeu

    fm29pkdeu Neues Mitglied

    m.a.w.= mit anderen Worten;

    Also istHIV hamloser als eine CED (bspw. Morbus Crohn, COlitis Ulcerosa).
    Das Schlimme aber ist und bleibt dann, dass ein Kinderwunsch mit einem Lebenspartner nahezu unerfüllbar bliebe bzw. eine Trennung der Fall wäre.
     
  19. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Danke. Ich bin aus dem AküFi raus ...

    Ich würde niemals Krankheiten miteinander vergleichen wollen im Sinne von »schlimmer« oder »weniger schlimm«. Es gibt bei Krankheiten kein »richtig oder falsch«, kein »besser oder schlechter« ... und es gibt auch keine Skala zur Bewertung. Das Wort »harmlos« ist allerdings völlig fehl am Platz ...
     
  20. fm29pkdeu

    fm29pkdeu Neues Mitglied

    naja, ich hatte einen Beitrag einer Patientin gelesen, dieHIV und Morbus Crohn hatte und meinte, dass sie mit HIV besser zurecht gekommen wäre als mit ihrer Morbus Crohn Therapie.
    Nichtsdestotrotz hoffe ich, HIV negativ zu sein, mache mir keine großen Gedanken darüber und versuche mal normal weiter zu leben, statt Furcht davor zu haben, mich evtl. mit HIV angesteckt zu haben.

    PS: Wenn das Kondom reißt, bleibt das Ejakulat oben? Oder fließt es ganz herab bzw. nach draußen?
    Wenn ich geschwollene Lymphknoten am Hals seitlich entdecken würde, wären es Psychosymptome? Wenn ja, dann hab ich wirklich nix.

    Nachtrag: Ist es möglich, dass wenn man eine Frau fingert, mit der selben Hand am Glied dran kommt, sich infizieren kann? Wunden gibts allerdings keine (nur Narben-ähnliche Stellen, wo früher mal Akne war).
    Bzw. kann man das Kondom anlassen, wenn man zwischen Anal- und Vaginalsex wechselt?
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden