freund der familie mit hiv, was beachten?

Dieses Thema im Forum "Leben mit HIV" wurde erstellt von Anonymous, 6. November 2009.

  1. Anonymous

    Anonymous Gast

  2. Unser Tipp Frage jetzt einen Arzt! HIV-Symptome.de

  3. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo

    Katzen –vor allem die Kater- haben zwar ein Katzenaids… aber es ist nicht vom Menschen ausgehend. D.h. der Kater kann sich nicht am Menschen infizieren. Ich hab selbst auch Katzen….ich kann Dich durchaus verstehen. Auch wenn Dich eines Deiner Tiere kratzt kann es nicht zu einer Uebertragung von HIV kommen. Denn die Viren sind an der Luft schnell inaktiv und bei einem Krater käme eine minimalste Menge Blut an die Krallen, sodass es mengenmässig schon nicht reichen würde.

    Solange Du nicht mit dem Blut des infizierten Menschen oder mit dessen Sperma in Kontakt kommst ist alles ok. Diese infektiösen Flüssigkeiten sind harmlos auf intakter Haut. Nur wenn sie in eine Wunde gelangen oder auf Schleimhäute wie zb. im Intimbereich, dem Mund, den Augen oder der Nase kann eine Infektion stattfinden.

    D.h. wenn er bei euch ist könnt ihr aus demselben Glase trinken, aus demselben Teller essen etc. Es braucht keine „Vorsichtsmassnahmen“. Speichel ist nicht infektiös in Sachen HIV d.h. nicht wie bei Grippeviren oder dem Schnupfen der mittels Niesen und Husten verteilt werden kann.
    Zahnbürste und Rasierer (mit Klingen) würde ich nicht unbedingt mit jemandem teilen der HIV hat.

    Sollte er mal eine Wunde haben… man kann Einweghandschuhe kaufen… mit denen wärst Du geschützt und könntest seine Wunde versorgen. Beim Ausziehen der Handschuhe drauf achten, dass Du nicht mit der Aussenseite in Berührung kommst.

    Lieben Gruss
    Alexandra
     
  4. Anonymous

    Anonymous Gast

  5. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo

    Hm, HIV pos. heisst, dass man die Viren in sich hat. Was Du mit „ausbrechen“ meinst ist Aids. Wenn er in Behandlung ist kann dies Jahre, Jahrzehnte gehen….das wird Dir keiner sagen können. Wichtig ist einfach, dass der Mann regelmässig zu seinem Schwerpunktarzt geht und sich regelmässig untersuchen lässt. Dabei wird man etliche Sachen ansehen… nicht nur die Anzahl Viren im Blut. Ich hab Freunde, die haben seit beinahe 20 Jahren HIV und sind munter. Es ist nicht mehr so wie früher als man nach ein paar Jahren an Aids starb.

    Ueber HIV kann man reden….wie euer Freund im Moment als Neuinfizierter drauf reagiert kann man nicht sagen. Outet euren Freund nicht im Freundeskreis. Denn ihr wisst nicht wen er von den anwesenden Leuten alles über seine Krankheit informiert hat. Als Mensch mit HIV ist man leider immer noch ausgestossen. Die Leute haben Angst vor HIV und Aids und sind schlecht informiert. Anstatt sich zu informieren stossen sie dann diese Menschen von sich und schliessen sie aus ihrem Leben aus.

    Ich empfehle Dir das Buch welches oben im Forum angegeben ist zu kaufen und zu lesen. Matthias hat HIV und ist auch hier im Forum unterwegs. Das Buch wird Dir helfen euren Freund besser zu verstehen und mit seiner Krankheit „normal“ umzugehen. Betreff Therapien etc. fragt ihr am besten euren Freund d.h. er weiss was er einnehmen muss und wann und wie viel. Klar, er muss auch erst lernen mit der Krankheit zu recht zu kommen d.h. mir ihr zu leben.

    Lieben Gruss
    Alexandra
     
Die Seite wird geladen...
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden