Fragen zu Infektionsrisiko etc?

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Fergi28, 29. Januar 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Fergi28

    Fergi28 Neues Mitglied

    Hallo,
    Ich bin 29 jahre und habe da einige Fragen die ich mir so nicht beantworten konnte.

    Stimmt es das das eigentliche Risiko bei einem Risikokontakt infiziert zu werden eher gering ist und mit 0,1-1% angegeben wird ,eben je nach virsuslast des infizierenden,immunstärke,beschnitten,männlich des möglich infizierten??

    Ist das richtig diese zahl?
    Kommt es heraus wer wen angesteckt hat?
    Wie kommen die aussagen das man mitHIV alt werden kann geschweige den mit aids?

    Hier werden zeiten von max 14 jahre angegeben mit hiv und mit aids kaum mehr als 3 jahre,somit hat man nach der ansteckung max noch 20 jahre zu leben wenn alles gut geht oder sehe ich das falsch?also kann man ja wohl nicht alt werden wenn man sich mit 20 oder 30 angesteckt hat....

    Ich möchte das aufkeinenfall verharmlosen.Ich schiebe selbst seit tagen panik weil ich vollidiot aus voller Lust alle risiken verdrängt habe.
    Es war eine 5 monatige Internetbekanntschaft.
    Sie ist fertige pharamzeutisch technis.assisten.Ich zur ausbildung als PTA!
    Kurz vorm sex habe ich soe doch mal nebeläufig gefragt ob sie schon mal ungeschützen sex hatte(sie ist 23) und ob sie weiss ob sie krank ist etc.

    Sie hat alles mit nein beantwortet und es kam halt zum ungesch.GV.
    Ich bin männlich(die ja einen niedrigeren Risiko ausgesetzt sind und beschnitten.Der sex war peinlicherweise sehr kurz(ca 3 min) weilich seit monaten kein sex hatte und sehr serh geil war..

    Naja,mich hat sehr stutzig gemacht das sie sich mal garnihct gedanken gemacht hat,weder vorher noch nacher.Ich habe sie sehr oft gefragt wie oft sie ungeschützen sex hatte,sie versicherte mir ich wäre der einzige,was ich ihr nicht so glauben kann.

    Ich bin defintiv sauber weil ich bisher nur einmal unegschützen sex hatte und das vor ca 9 Jahren,seithe bis zu dem ONS aktuell immer mit schutz!

    Ich bereue das zutiefts,auch wenn ich glaube und denke das vieles nicht für eine infektions spricht:
    Sie ist relativ jung
    Meint ich wäre der erste ohne schutz
    bin männlch
    beschnitten
    sex war kurz
    müsste ne geringe virsulast haben ,wenn sie sich nicht grad neu woanders angesteckt hat.
    und es soll ja eine arte nord süd gefälle geben oder so ...komme aus raum hannover

    Hoffe auf antworten und feedbacks.

    Lieben gruss
     
  2. Fergi28

    Fergi28 Neues Mitglied

    Ich merke grade das man das Infektionsrisiko auch anhand regionaler Zahlen abschätzen und eingrenzen kann:

    Ich lese grade in Niedersachsen gibt es 3200 männer und 800 Frauen mitHiv.
    Neuinfektion 2009:160 Männer-30 Frauen
    Verteilung nach Infektionsrisiko:Homosexuell:ca 2.200
    Hetero: ca 650

    Infektionswege:Homosex.66%
    Heterosex.24%

    Die zahlen stimmen mich irgendwie positiv auch wenn ich weiss das ein "one wrong fuck" ausreicht um sich zu infizieren.

    Nie wieder echt..ach ja..
    ein test würde ich niemals machen.Ich bin ganz ehrlich:da bin ich zu feige für und die psychische belastung des wartens .dieses Öffnen des briefes,diese angst doch ein positives ergebniss zu bekommen.
    Nein.Das könnte ich nicht.
    Ich liebe und achte das leben einfach zu sehr,ein positive diagnose würde ich nicht verkraften.

    Mich würde noch eins interessieren:
    Ich falle eines positi.ergebnisses ist der arzt dazu verpflichteh auch gegenüber meinen Familenangehörigen zu schweigen?
    Ich könnte es neimals meiner Famile das sagen.Niemals zu mal ich aus einer kultur komme in dem diese Krankheit oder zumindest die art wie und warum man sich angesteckt hat sehr verpönt ist .
    wie könnte man die krankheit verschweigen???
     
  3. niemehrwieder

    niemehrwieder Poweruser

    das sind alles nur statistiken,auf die man sich nicht verlassen sollte. ich will dich nicht beunruhigen, aber das ändert sich von fall zu fall. jedoch ist es schon mal von vorne herein wahrscheinlich auf einen negativen sexualpartner zu treffen. gewissheit kann dir immer nur ein test geben.klar, so wie du es beschrieben hast ist das risiko minimal. aber ein test ist immer gut, auch zur beruhigung
     
  4. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hossa, hier ist aber dringend Aufklärung notwendig ... fangen wir mal hinten an:

    1.) Der Arzt unterliegt grundsätzlich einer Schweigepflicht, egal ob Akne oderHIV.

    2.) Das von Dir errechnete Nord-Süd-Gefälle ist natürlich völliger Quatsch. Du bist nicht deshalb »sicherer«, weil Du in einem bestimmten Bundesland wohnst. das ist dem Virus so etwas von sch...-egal ...

    3.) Die Tatsache, dass etwa 66-70% aller HIV-Infizierten / an AIDS erkrankten Menschen homosexuell sind, bedeutet nicht, dass Du als heterosexueller Mensch weniger Gefahren ausgesetzt bist.

    4.) Das Testergebnis bekommst Du nicht per Brief, sondern im Normalfalle persönlich mitgeteilt, um evtl. gleich beratend tätig werden zu können.

    5.) Wer befürchtet, sich infiziert zu haben und keinen Test macht, handelt grob fahrlässig und in höchstem Maße verantwortungslos. Ich verstehe nicht, warum die Leute Angst vor dem Test haben ... keinen Test zu machen oder das Ergebnis nicht abzuholen, ändert doch nichts am Status!

    6.) Eine früh erkannte HIV.-Infektion ist immer leichter zu behandeln als eine verschleppte, die evtl. schon Anzeichen des AIDS-Stadiums aufweist.

    7.) Ein Risiko in Prozentzahlen zu berechnen, ist immer ein schwieriger bis grundfalscher Versuch. In diesen Zahlen stecken Werte der Vergangenheit - da ist derjenige drin, der sich trotz 100 x Risikokontakt nicht infiziert hat, genau wie derjenige, der immer mit Kondom verkehrt, dem aber einmal das Kondom gerissen ist, was zu einer Infektion führte.

    8.) Tatsache ist, dass ein positiver Mann eine negative Frau leichter anstecken kann als umgekehrt. Trotzdem ist alles möglich ... es kommt in der Tat u.a. auf die Viruslast an.

    9.) Wer wen infiziert hat, lässt sich im Nachheinein nach meinen Kenntnissen nicht mehr 100%ig ermitteln - aber wem nutzt diese Kenntnis denn überhaupt?

    10.) Offensichtlich ist Dir der Unterschied zwischen HIV und AIDS nicht geläufig. HIV ist die Infektion, die Krankheit. Mit AIDS bezeichnet man das Krankheitsbild, wenn das Immunsystem zusammengebrochen ist und die ersten so genannten »opportunistischen Krankheiten« auftreten.

    Die medikamentöse Therapie zielt darauf ab, die HIV-Infektion in Schach zu halten, u.a. durch Drücken der Viruslast unter die Nachweisgrenze. Wo keine Viren, kann sich das Immunsystem stablisieren. Aber auch Patienten im Vollbild AIDS konnten durch die Therapie schon wieder in den Zustand »positiv« zurückgeführt werden.

    11.) Ich selbst bin nunmehr seit fast 17 Jahren positiv und mir geht es glänzend. Ich kennen etliche Leute, die bereits 25 Jahre positiv sind und nach wie vor »im vollen Saft« stehen. Wesentlich ist, dass die Infektion erkannt und behandelt wird.

    12.) Ich bin entsetzt darüber, dass Du als PTA-Azubi so sorglos mit potenziellen Infektionen umgehst. Es gibt nicht nur HIV! Eine eher beiläufige Frage nach dem Motto »Ach übrigens...« zeigt mir, dass Dir die Risiken nicht wirklich bekannt sein können. Wie kann es Dich »stutzig« machen, dass sie sich keine Gedanken macht - aber Du nicht einmal von selbst auf die Idee kommst, geschützten Verkehr zu wollen? Du bist genau so verantwortungslos!

    13.) Woher willst Du wissen, ob Du »definitiv sauber« (was ist das überhaupt für eine Ausdrucksweise!!!) bist, wenn Du noch nie einen Test gemacht hast?????

    Ich bin schockiert ...
     
  5. niemehrwieder

    niemehrwieder Poweruser

    also die aussage einen test würd ich nie machen is ja voll banane.... willst du andere auch in gefahr bringen ????
     
  6. Fergi28

    Fergi28 Neues Mitglied

    Hi danke für die antworten.

    Ich habe nichts von einem nord süd gefälle "errechnet"..sondern sie nur erwähnt.

    Natürlich bin ich als Hetero weniger der gefahr ausgesetzt wenn von 70.000 infizierten in De 60-70% Homosexuelle infektionen sind,und weitaus weniger frauen angesteckt sind als männer.und ich bin nunmal ein man..
    wie erwähnt leben in Niedersachsen ca 800 Frauen mitHIV mit dunkelziffer vieleicht 1000 und das sehe ich doch schon als sehr gering an.

    Ja ,ich weiss ,wir BEIDE haben da sehr verantwortungslos und sehr naiv gehandelt.Das erste mal war es wirkliche jugendliche naivität,das aber vor 9 jahren und das aktuelel war einfach pure dummheit und Lust.

    Mich macht es stutzig weil sie in KEINER situation irgendwie was von schutz oder sonstwas geredet hat ,weder vorher noch nacher.ICH im gegensatz mache mri schon seit tagen gedanken wie man sehen kann!!!Ich wälze natürlich NICHT die veratnwortung auf sie ab,so drauf bin ich nicht!Aber ich habe sie vor dem verlehr gefragt und sie hätte ja wohl sagen können"ich hatte mal ungeschütze.sex" oder "ich bin mir nicht sicher" ...Ich habe von ihr einfach ehrlichkeit verlangt und sie hat gesagt " ich bin keine *zensiert - bitteForenregeln lesen und ordentlich ausdrücken*,du bist der erste ohne schutz"

    Ich bin DEFINITV sauber,weil wie gesagt mein letzter ungeschützer sex 9 Jahre zurückliegt mit einer Person die auch nur 1 mal sex mit einem anderen man hatte.Hiv oder aids müsste sich schon doch irgendwie bemerkbar gemacht haben,ich war NIE krank,leide ie an erkältungen grippe oder ähnlichem..und wenn dich definitv stört kann ich dann auch 99% sagen.

    Ich wills jetzt doch nicht ausschliessen ein test zu machen,natürlich werde ich kein ungeschptzen sex mehr haben,allein wegen der panik erfahrung und auch wegen meiner eigentlichen grundeinstellung"safersex"..

    Ich habe mich gehen lassen,sollte das mit HIV bestraft werden ,kann ich das nicht ändern.Dann muss ich halt viel pech haben.andern kann ich mri eine ansteckung nicht erklären bei lediglich ca 800 infizierten frauen in NS.

    Ich weiss sehr wohl über die unterschiede von aids und Hiv...

    Sie versichert mir das sie bisher kein ungeschptzen sex hatte ausser mir.WENN das stimmt muss ich eh nichts befürchten.
    Ich hoffe jetzt nur symptom freu zu bleiben die nächsten 3-4 wochen(ja ich weiss selbst die sind keine sicheren anzeichen) doch viele quellen geben an das fieber ,orale geschwüre,ausschläge ,vor allem zusammen ,doch die häufigsten symptome sind,vor allem bei denen die sonst NIE krank werden oder deren lymphknoten anschwellen.

    Denke das diese sympt..bei mri fast ein sicher indiz für eine infektion sind.

    Ich werde wohl nach 12 wochen einenelisa machen,auch wenns mir sehr sehr schwer fallen wird.
    danke bisher
     
  7. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    ... und schon wieder ein Fehler: Es gibt keine Symptome, die ausschließlich aufHIV hinweisen. Alle von Dir genannten »Symptome« können 1000 andere Ursachen haben - und haben sie meistens auch.

    Ich z.B. hatte überhaupt keine »Symptome« ... bei mir ist die Infektion 1994 eher durch Zufall festgestellt worden. Nur ein Test gibt eine sichere Information. Insofern bist Du nicht »definitiv sauber« - solange Du keinen Test gemacht hast.

    Alle mit viel Mühe aufgestellten Theorien sind irgendwann von der bösen Wirklichkeit überholt worden ...
     
  8. niemehrwieder

    niemehrwieder Poweruser

    lass blos diese [Edit by Admin - Wortwahl!] mit den symptomen.... und google da blos nicht mehr weiter, das macht einen fertig. da weiß ich wovon ich rede.... und glaub mir wenn du keinen test machst wirst du das ewig mit dir rumschleppen.
     
  9. Fergi28

    Fergi28 Neues Mitglied

    Ich schrieb doch nichts von "auschliesslich" :)

    Das sind quellen aus aids/Hiv portalen..

    Gut ich revidiere.Ich war bis zum akteullen ONS zu 95% sauber und jetzt noch weniger .

    Aber mal ganz ehrlich.
    Was sagt ihr dazu das wirklich "nur" 800-1000 Frauen in NS infiziert sind??

    Da ist doch jetzt statistisch gesehen wirklich gering auf eine positive zu treffen...ja,ich weiss..auch statistiken sind statisch..dennoch kann man sie nicht ignorieren.

    Mich würde interessieren wie oft es ungeschpttzen sex in deutschland täglich gibt :lol:

    man man ..niemehrwieder...du sagst es buddy:=
     
  10. niemehrwieder

    niemehrwieder Poweruser

    tja mit den symptomen ist das so ne sache.... ich hab auch gegooglet und hatte danach alles und trotzdem einen negativen test. frag mal die anderen wie ich hier abgedreht bin und teils immer noch tuhe..... und noch mal statistiken sind fürn Anus. was ist denn wenn deine einer partner eine von den 800-1000 war oder von denen die das selber nix von wissen? also: ab zum test!
     
  11. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Also wenn man die Statistik bemühen möchte:

    In Deutschland gibt es ca. 70.000HIV-positive bzw. an AIDS erkrankte Menschen. Bei etwa 23% positiven Frauen wären das insgesamt etwa 16.100 Frauen.

    Bei einer Bevölkerungszahl von etwa 58 Mio. Menschen zwischen 14 und 65 ist also etwa jeder 828. Mensch positiv. Zumindest, was die entdeckten Infektionen betrifft.

    So gesehen ist die Chance, auf eine positive Frau zu treffen, statistisch relativ gering. Aber Du kannst die Statistik in die Tonne treten, wenn ausgerechnet die beiden Frauen in der U-Bahn, die Du klasse findest, positiv sind.

    Man sieht es nämlich keinem an ... und das Virus schert sich einen Sch...dreck um die Statistik.
     
  12. Fergi28

    Fergi28 Neues Mitglied

    also ich weiss ich darf und werde mich jetzt nicht verrückt machen,aber ich habe heute wadenschmerzen :(

    Ich muss dazu sagen das ich gestern ca 2 km bei minus 4 grad gelaufen bin und es auch daher kommen wird..

    ich habe mal eien andere frage :

    Also selbst bei menschen die sogut wie nie erkältung oder grippe haben,nie geschwollene Lymphknoten,geschwüre im Mund,also einen starkes immunsystem haben,sind die häufig genannten symp.nicht als indiz zu werten???

    Ich mein,es ist doch wahrscheinlich das wenn ein mensch nie krank wird und zufällig bei einem risikokontakt dann diese symp.auftreten,das dieser eben doch sichere anzeichen sind ,oder<ßß
    wo liegt hier mein denlkfehler?
     
  13. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Der erste Denkfehler liegt darin, dass es keine Menschen gibt, die nie krank werden. Es gibt Menschen, bei denen das Immunsystem potenzielle Krankheiten vor dem Auftreten in den Griff bekommt ... aber selbst Kälte wirkt sich störend auf das Immunsystem aus ... und da kann dann alles mögliche auftreten.

    Der zweite Denkfehler liegt in der Symptomhörigkeit. Es gibt keine Symptome, die ausschließlich aufHIV hinweisen.

    Der dritte Denkfehler liegt darin begründet, dass Du nicht lesen kannst, sonst hätte ich den zweiten Punkt nicht noch einmal schreiben müssen.

    Hör' auf, Dich verrückt zu machen. Es gibt ungefähr 13 Millionen Krankheiten. Wieso willst Du unbedingt HIV-positiv sein?
     
  14. niemehrwieder

    niemehrwieder Poweruser

    ich war auch nie krank... dann hab ich gegooglet,kannte die symptome und hab danach gesucht.... UND ICH HATTE SIE ALLE. und ich bin negaiv. du glaubst gar nicht was die psyche alles anrichten kann
     
  15. Fergi28

    Fergi28 Neues Mitglied

    Hallo matthias..

    woher kommen dann diese ganzen "symptomeerklärungen" auf diversenhiv portalen?

    Es heisst im allgemeinen, das in den meisten fällen(wieviel prozent das auch sein mag,30%?60%?) die oft erwähnten S,auftreten,woher kommt die weit verbreite These?Ich meine jetzt nicht Google und persönliche Panikattacken von usern.Das sind meist seriöse quellen die diese Sym.aufzählen.

    Ok.dann habe ich noch weitere fragen an dich wenns dir recht ist:
    Viele werden in einer beziehunh ungeschüz.sex haben und nie denken das der Partner RK hatte oder gar infiziert ist .Angenommen man ist infiziert und macht kein sex weil man denkt ist alle ok.

    Merkt man bis zum oder kurz vorm ausbruch von aids NICHTS???
    Ist dann jeder therapie ansatz unnütz da ja jetzt min 7-10 jahre vergangen sind.?

    Dann eine spezielle frage:
    Welches Unternehmen sind PIoniere in sachen aidsforschung ?
    Welche medikamente sind zur zeit die effektivsten?
    Laut wissenschaftler könnte es möglich sein in 5-10 Jahren doch eine art Impfstoff oder gegenmittel zu finden,teilst du diese meinung?

    Dann hatte ich eine frage zu der lebenserwartung gestellt:
    Wie hoch ist das höchste erzielte alter eines HIV positiven der dann aids hatte,wann hatte der sich angesteckt.`??

    Weitere fragen folgen:)
    gruss
     
  16. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Die Symptombeschreibungen sind allesamt nachträglich erstellt, d.h. nachdem eine Infektion festgestellt wurde, wurden zurückliegende Auffälligkeiten vermerkt. Daraus wird immer wieder falsch geschlussfolgert, dass diese Beobachtungen - die in jeweiligen Einzelfällen gestimmt haben mögen - allgemeingültig sind und auf HIV deuten. Und das ist falsch.

    Wenn ich ehrlich sein soll, verstehe ich die Frage nicht wirklich, weil der Bezug verwirrend ist. Aber ich versuche mal, trotzdem zu antworten.
    In der Tat findet der häufigste ungeschützte Sex innerhalb einer Beziehung statt - in den allermeisten Fällen übrigens in heterosexuellen Beziehungen. Die meisten in einer Beziehung lebenden Menschen gehen davon aus, dass ihr(e) Partner/in treu ist - diejenigen, die fremdgehen, schweigen darüber. So entstehen Risiken innerhalb einer Beziehung.
    Sollte ein Partner aber infiziert sein, kann er den negativen Partner durch geschützten Sex vor einer Übertragung schützen (daher der Name...). Das heißt, dass eine HIV-Infektion nicht bedingt, dass man zukünftig keusch lebt.

    Es kann durchaus sein, dass eine Infektion jahrelang nicht erkannt wird. So war es früher, bevor sich die Infektiologie endlich intensiver mit HIV befassen konnte. Mittlerweile ist es so, dass Ärzte bei ungeklärten Indikationen - z.B. an den Zähnen! - einen Test empfehlen, um die Ursache HIV auszuschließen bzw. zu erkennen.
    Nein - ein Therapieansatz ist niemals unnütz - es gilt ja, Leben zu erhalten. Schau, ich habe mein Ergebnis 1994 erhalten, mich wahrscheinlich 1992 infiziert und 2001 mit der Therapie begonnen - da lagen also 9 Jahre zwischen Infektion und Beginn der Therapie.
    Die Idee der Thrapie ist - solange es keine andere Möglichkeit gibt - die Viruslast unter die Nachweisgrenze zu senken und damit das Risiko opportunistischer Infektionen (mit denen das Vollbild AIDS definiert wird) zu vermindern bzw. sogar zu verhindern.

    Mittlerweile haben sich einige Pharmafirmen im Bereich HIV besonders hervorgetan. Wenn Dich die Geschichte von HIV interessiert, dann besorg' Dir den Film »Und das Leben geht weiter« von 1993 ...

    Diese Wissenschaftler möchte ich mal sehen. Es gibt keinen einzigen seriösen Wissenschaftler, der eine definitive Zeitspanne bis zur Existenz eines Impfstoffes oder dergl. nennen wird; 5 - 10 Jahre kann alleine die Erprobung eines Medikamentes bis zur Zulassung dauern. Ich hege - wie die meisten - allerdings die Hoffnung, dass ein Impfstoff gefunden wird. Alles andere wäre eine Glaskugelmentalität.

    Keine Ahnung. Finde ich auch nicht wichtig, da jeder Fall anders ist. Es gibt allerdings - soviel kann ich sagen - noch etliche Langzeitüberlebende, bei denen HIV noch Ende der 80er festgestellt wurde. Und schon das lässt doch hoffen ...
     
  17. niemehrwieder

    niemehrwieder Poweruser

    wie ist denn das mit den zähnen zu verstehen? sieht man das irgendwann an den zähnen?
     
  18. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Zahnärzte können durchaus feststellen, ob potenziell eineHIV-Infektion besteht, z.B. wenn sich eine Gengivitis (überdurchschnittlicher Rückgang des Zahnfleisches) nicht zurückbildet, empfehlen sie den Test (falls noch nicht gemacht), um HIV ausschließen zu können ...
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden