Frage zu HIV-Risiko

Dieses Thema im Forum "HIV Phobie" wurde erstellt von risikofrage, 30. August 2021.

  1. risikofrage

    risikofrage Neues Mitglied

    Hallo zusammen,
    ich hätte eine Frage zu einem möglichenHIV-Risiko: Ich hatte gestern mit einer transsexuellen Prostituierten Sex, wobei es zu ungeschütztem, von meiner Seite passivem, Oralverkehr (es geht um das angrenzende europäische Ausland) und geschütztem, von meiner Seite aktiven, Analverkehr kam.

    Mir fielen beim Oralverkehr beiderseitig keine offenen Verletzungen auf (auch wenn die Vorhaut leicht schmerzhaft zurückgezogen wurde) und ich habe auch keinen Anlass anzunehmen, dass das Kondom am Ende des Verkehrs (während dessen ich keine Ejakulation hatte) nicht mehr intakt war.

    Allerdings habe ich zuletzt eine Prostata-Massage erhalten, bei welcher es zu einer sehr kleinen Verletzung am Anus kam. Da das Kondom mit dem Analsekret nicht von mir abgezogen wurde und die Prostituierte kurz danach ungeschützt mit dem Finger eindrang, frage ich mich, ob es auf diesem Wege in Verbindung mit der Verletzung zu einer Infektion gekommen sein könnte.

    Ich habe mich heute morgen direkt bezüglich einer PEP an eine entsprechende Stelle gewandt, wo der Arzt dazu allerdings keinen Anlass sah. Trotzdem muss ich weiterhin darüber nachdenken und denke mit Grauen an die kommenden Wochen bis zu einem nächstmöglichen Test, der mir Sicherheit gibt.

    Es wäre sehr nett, wenn mir jemand aufzeigen könnte, warum ich mich hoffentlich unnötig sorge oder warum doch ein Risiko bestehen könnte. Das Risiko anderer Krankheiten ist mir bewusst und wir ebenfalls durch Tests angegangen werden.

    Vielen Dank und viele Grüße
     
  2. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Wissen wir nicht...

    Wir wissen auch nicht, warum Du dem Arzt (der im Übrigen Recht hat) nicht glauben willst.

    Du hattest keinHIV-Risiko.. warum Du das nicht glauben willst.. wissen wir aber auch nicht.

    Aber da Du das Unterforum PHOBIE gewählt hast, wird es wohl an derselben liegen... und dagegen hilft kein Forum.
     
  3. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Guter Mann. Der sitzt an der richtigen Stelle :cool:
    Nun, das wissen wir nicht warum du das machst...
     
  4. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    @risikofrage

    grundsätzlich ist es egal, mit wem Du Sex hattest und wo es war. Damit erhöht oder verringert sich ein Risiko nicht automatisch. Wichtig ist, was für eine Art von Sex Du hattest – und da lese ich:
    • OV passiv
    • AV aktiv
    • Prostata-Massage
    Das einzige, was potenziell ein Risiko hätte sein können, wäre der AV – aber der verlief geschützt. Analsekret wäre nur dann ein Risiko, wenn man darin baden könnte …und fingern – die Verwendung des Begriffes »ungeschützt« irritiert (und amüsiert) mich hier doch sehr – ist kein Risiko.

    Wenn man dafür eine PEP bekäme, dann bekommt man sie auch, weil man auf ein Katalogbild masturbiert hat und nicht weiß, ob das Model nicht vielleicht dochHIV-positiv ist … :rolleyes:
     
  5. risikofrage

    risikofrage Neues Mitglied

    Danke für die bisherigen Antworten.

    Meine Einschätzung, dass es sich um einen Risikokontakt handelte, scheint bei mir unter anderem an mangelndem Verständnis zu liegen. Ich kann die Ungefährlichkeit der geschilderten Prostata-Massage nicht ganz nachvollziehen.

    Mein Verständnis ist, dass eine Infektion bei beispielsweise passivem Analverkehr durch Verletzungen der Darmschleimhaut und das Eindringen von infektiösem Sekret (in diesem Beispiel Sperma) erfolgen könnte. Wo genau läge der Unterschied zu einem Finger, auf dem sich infektiöses Darmsekret befindet, der in den Anus eingeführt wird, wobei es zu einer Verletzung kommt? Wäre in diesem Fall die Menge des infektiösen Darmsekretes zu gering oder warum kann eine Infektion ausgeschlossen werden?

    Ich vertraue auch der Einschätzung des Arztes grundsätzlich, nur dieser Punkt erschloss sich mir auch auf Nachfrage nicht ganz.
     
  6. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Weißt Du … ein Risiko kann es grundsätzlich nur geben, wenn das GegenüberHIV-positiv und unbehandelt ist. Wir haben in D derzeit etwa 79.000 Menschen, die bekannt HIV-positiv sind, von denen aber 96% durch die Therapie das Virus gar nicht mehr weitergeben können. Bleiben also 3.160 Personen + etwa 11.000 Dunkelziffer. Das sind weniger Menschen als derzeit bei Bayern München, Borussia Dortmund oder Hertha BSC ins Stadion dürfen.

    Dann … ein Risiko bei diesen etwa 14.100 Menschen besteht nur dann, wenn eine ausreichend große (!) Menge an infektiöser Körperflüssigkeit tief (!) in den Körper eingebracht wird. Die Schleimhaut ist zwar eine theoretische Eintrittspforte, aber das infektiöse Material müsste über einen längeren Zeitraum mit viel Druck einmassiert werden. Da reichen ein oder zwei (oder von mir aus auch drei) Finger nicht aus.

    Und selbst wenn es ausreichen würde, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion – d. h. dass das theoretische Risiko zu einer tatsächlichen Infektion führt – noch kleiner.

    Dein Problem ist, dass Du aus einer Mücke einen Elefanten machst: aus einer sehr kleinen Verletzung wird, je länger Du darüber nachdenkst, eine klaffende Wunde, aus einem Finger wird ein Besenstiel und aus einigen Minuten werden gefühlte Stunden.

    Manchmal frage ich mich, warum Menschen nicht glücklich sind, dass das vermutete Risiko gar keines war, sondern so lange weitersuchen müssen, bis sie entweder unglücklich oder ein psychisches Wrack sind … :rolleyes:
     
    AlexandraT gefällt das.
  7. risikofrage

    risikofrage Neues Mitglied

    Meine weitere Nachfrage beruhte auf der Annahme, dass es auch Risikogruppen geben wird, wo die Fallzahlen derHIV-Positiven im Vergleich höher liegen (was auch der Arzt in seine Risikoeinschätzung mit einbezog) und dass es sich für mich nicht wirklich erschloss, warum eine Prostata-Massage bei einer entstandenen Wunde und eventuellem infektiösen Darmsekret am Finger nicht gefährlich sein sollte. Es ist nicht so, dass ich das Grübeln darüber nicht auch gerne abhaken würde, bis mir ein (aus eurer Sicht wahrscheinlich überflüssiger) Test endgültige Sicherheit gibt.

    Ich denke, dass man das Risiko, wenn man sich nicht wie ihr mit der Materie sehr intensiv auseinandergesetzt hat, im Allgemeinen sehr viel höher einschätzt. In diesem Zuge sah ich die Gegebenheiten, die zu dem hohen Risiko von ungeschütztem Verkehr beitragen (also der Kontakt von infektiösem Sekret mit einer Schleimhaut bzw. kleinen Verletzungen der Schleimhaut), auch in meinem Fall bei der Prostata-Massage als gegeben an.

    Wenn allerdings in diesem Fall auch kein wirkliches Risiko besteht, bedanke mich vor allem für die ausführlichen Antworten und versuche mir in der Zeit bis zum Test keine Symptome einzubilden.
     
  8. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Bitte … welche könnten das Deiner Annahme nach sein? Es nützt ja nichts, irgendwas aus heiterem Himmel heraus anzunehmen … es muss ja auch einen konkreten Verdacht geben: Also bitte … nenne Ross und Reiter! Oder vergiss es …
     
  9. risikofrage

    risikofrage Neues Mitglied

    Ich ging davon aus, dass Menschen, die häufig wechselnde Partner haben (wo ich nun auch Prostituierte mit einschloss) ein statistisch höheres Risiko für Geschlechtskrankheiten haben. Das finde ich auch weiterhin aufgrund der wechselnden Kontakte plausibel, wobei ich der Person mit meiner Aussage auch nicht pauschal "unterstellen" wollte, dass diese auch zwangsläufig mit einer Geschlechtskrankheit irgendeiner Art infiziert ist. Auch wenn ich mir scheinbar dadurch einen Harnwegsinfekt zugezogen hatte, aber das passt hier thematisch nicht rein.

    Bei mir kam allerdings noch eine andere Frage auf:
    Ich habe drei Tage nach meinem "Risikokontakt" ein großes Blutbild machen lassen (aus anderen Gründen), zu dessen Ergebnis mir gerade gesagt wurde, dass die Leukozyten leicht unter dem Bereich der Normalwerte liegen. Würde sich eine derartige Veränderung (wobei ich nicht weiß, ob diese auch im Vorfeld schon vorlag) in dem kurzen Zeitraum nach der Infektion schon zeigen?
     
  10. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    HIV erkennt man nicht am Blutbild, sondern nur durch einenHIV-Test.

    Den kriegt man auch bei kaltem Wetter oder nassen Füßen oder, wenn es schlecht läuft, im Schwimmbad.

    Hmmm.. ich hatte eine sehr überschaubare Anzahl von Partnern.. einen Ex-Mann, einen Ex-Freund.... dann hab ich mit HIV angesteckt, in einer ca einjährigen Beziehung... was sagt das über mich und die Statistik aus ?

    Du hattest kein HIV-Risiko... egal wie Du es auch drehst und wendest...
     
  11. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Wenn sie dabei auch auf jeglichen Schutz (Kondom, Lecktuch, Femidom verzichten haben sie ein minimal höheres Risiko.
     
  12. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    NEIN !!!!!!!!!!!!! und eine Erniedrigung der Werte sowieso nicht. Bitte mach dich mal schlau, welche Funktion die Leukos haben und wie sie sich in diversen Fällen verhalten.
     
  13. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Guten Morgen!
    Das ist eine (falsche) Annahme aus den 80er Jahren, als das Risiko noch mit Quantität begründet wurde. Diese Annahme setzt voraus, dass häufig wechselnder Geschlechtsverkehr grundsätzlich ungeschützt verliefe … und das ist Unsinn. Gerade Sexarbeiter*innen haben ein hohes Interesse daran, sich nicht mit irgendwelchen STI zu infizieren, weil das ihrem Verdienst schadet – und Betreiber von Bordellen oder Laufhäusern, also »offiziellen« Angebotsstellen, sind auch sehr daran interessiert, dass ihr Etablissement keinen schlechten Ruf bekommt. Wer sich allerdings der Liebesdienste vom Straßen- oder Drogenstrich bedient, handelt auf eigenes Risiko.

    Übrigens: Nach §32 des Prostitutionsschutzgesetzes haben Kunden und Kundinnen von Prostituierten wie Prostituierte dafür Sorge zu tragen, dass beim Geschlechtsverkehr Kondome verwendet werden. Zudem ist der Betreiber eines Prostitutionsgewerbes verpflichtet, auf die Kondompflicht in Prostitutionsstätten, in sonstigen regelmäßig zur Prostitution genutzten Räumen und in Prostitutionsfahrzeugen durch einen gut sichtbaren Aushang hinzuweisen.

    Das heißt: Freier, die auf ungeschützten Verkehr bestehen, machen sich strafbar.


    Zum Thema »Blutbild«: NEIN. Ein Blutbild kann alles Mögliche aussagen, aber nichts zuHIV. Die Anzahl der Leukozyten ist nicht von HIV abhängig, sondern kann schon durch eine simple Erkältung oder auch einen Harnwegsinfekt beeinflusst werden. Der Körper besteht nicht nur aus HIV ja oder nein!

    Nur ein offiziellerHIV-Test (der übrigens grundsätzlich »bestellt« werden muss, weil er nicht ohne Wissen des Patienten durchgeführt werden darf) kann HIV ausschließen oder feststellen. Wobei er in mindestens 99,9% aller HIV-Tests die Infektion ausschließt.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden