Frage zu Ausnahmen, die Testergebnis beeinflussen könnten

Dieses Thema im Forum "HIV-Test" wurde erstellt von Sputnik, 17. Juni 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Sputnik

    Sputnik Neues Mitglied

    Hallo,

    erst mal vielen Dank an dieses Forum, welches mir schon sehr geholfen hat, auch wenn ich bisher nur passiver Leser war. Eigentlich weiß ich auch schon so gut wie alles, was man zum Test wissen muss. Nur eine Sache ist mir noch nicht ganz klar, auch wenn dazu schon einiges gepostet wurde.

    In einigen Threads ist die Rede von Ausnahmen und Umständen, die den Test bzw. das Testergebnis beeinflussen könnten oder die dafür sorgen könnten, dass das Testergebnis nicht so sicher ist. Dazu gehören: Erkrankungen/Schwäche des Immunsystems, Blutkrebs, Medikamente, die Immunsystem unterdrücken, andere starke Medikamente, Alkoholmissbrauch, Drogenmissbrauch, Kortison. (Hab ich was vergessen?)

    Nun meine Frage: Werden mit 12 Wochen Wartezeit zwischen RK und Test sowohl die oben genannten Ausnahmen und Umstände als auch alle anderen möglichen Ausnahmen und Umstände mit abgeholt und berücksichtigt?

    Ich meine irgendwo im Forum Beiträge von Alexandra oder Marion gelesen zu haben, in denen stand, dass man bei bestimmten Spezialfällen doch lieber 6 Monate warten sollte. Sogar das RKI sagt, es gäbe Spezialfälle, in denen 6 Monate sinnvoll sind. Da mich dies verwirrt, würde ich dies gerne eindeutig klären.


    Kann man nun sagen, wenn man nach 12 Wochen den Test macht, muss man auf keine besonderen Umstände oder Ausnahmen mehr achten, da er in jedem Fall absolut sicher ist?

    Gelten die 12 Wochen in jedem erdenklichen Fall? Muss man an nichts weiter denken, um sicherzugehen, dass man keinHIV hat? Ist man nach 12 Wochen Wartezeit und negativem Ergebnis ganz sicher gesund ohne „wenn“ und „aber“?

    Tut mir Leid, wenn ich etwas kleinlich oder pedantisch wirke, aber ich muss so etwas genau wissen, da mich Ungewissheit bei so etwas ein wenig verrückt macht.

    Vielleicht füge ich diesem Thread noch etwas hinzu, wenn mir etwas einfällt, aber ich hoffe, mein Anliegen erstmal klar gemacht zu haben.

    Danke für die Hilfe,

    Viele Grüße,
    Sebastian
     
  2. niemehrwieder

    niemehrwieder Poweruser

    Was ist denn dein Problem, warum zweifelst du an dem Test Ergebnis. Schilder doch einmal die Situation, dann können wir dir besser helfen!
     
  3. Aymaraa

    Aymaraa Bewährtes Mitglied

    Die 12 Wochen gelten INKLUSIVE der von dir genannten Risiken zur verzögerten Immunantwort. Kommen all diese Dinge nicht in Betracht, wäre der Test auch schon nach etwa 8 Wochen sicher.

    Die 6 Monate gelten nur von Seiten einiger Versicherungen. Die wollen manchmal nach so langer Zeit nochmals nen Test, um den Fall wirklich abschließen zu können
     
  4. Sputnik

    Sputnik Neues Mitglied

    Hey,

    danke für die Antworten. Um ehrlich zu sein, bin ich einfach ein Mensch, der alles genau wissen möchte und der immer zweifelt. Das hat machmal Vor- manchmal aber auch Nachteile. Liegt aber vielleicht auch in der Natur des Naturwissenschaftlers, der ich bin. ;)

    Weil ich genau wissen wollte, ob die 12 Wochen in absolut jedem Fall inklusiver aller Sonderfälle und Ausnahmen gelten, habe ich dies bei unserer Aids-Hilfe nachgefragt, die mir dies bestätigt hat. Diese sagte, 12 Wochen gelten immer und holen jeden Sonderfall und jede Ausnahme ab. Dann habe ich jedoch hier in diesem Forum Widersprüchliches gelesen, was mich ein wenig verunsichert hat, da es hieß, dass man in Sonderfällen lieber 6 Monate warten sollte. Nach Ansprechen dieser Aussage bei der Aids-Hilfe, wusste diese davon nichts. Sie beharrte auf 12 Wochen. Nun war ich endgültig verunsichert. Ich wusste nicht, wem ich nun Glauben schenken sollte.

    Daher dachte ich, ist es am besten, hier im Forum nochmal genau nachzufragen, um die Widersprüche und meine Zweifel aus der Welt zu schaffen und noch einmal eine eindeutige Antwort dazu zu erhalten.

    Danke auch an Aymaraa. Deine Aussage war es, die ich eigentlich hören wollte. Können Marion oder AlexandraT diese Aussage eventuell noch mal bestätigen? Nichts gegen Dich, Aymaraa, aber ich weiß von der medizinischen Qualifikation von Marion und Alexandra und würde am liebsten auch von den beiden noch etwas dazu hören.
    Denn in älteren Postings habe ich auch von den beiden Widersprüchliches zum Thema gelesen, wo es hieß, manchmal sollte man doch lieber 6 Monate warten. Vielleicht könnten wir dies noch aus der Welt schaffen? Zur Not würde ich entsprechende Stellen nochmal raussuchen.

    Aber danke schon mal an alle, die hier helfen, Fragen zu beantworten.

    Grüße,

    Sebastian
     
  5. Aymaraa

    Aymaraa Bewährtes Mitglied

    Hallo Basti,

    klar kann ich dich verstehen. Es ist in so einer Situation immer beruhigender dies von mehreren Leuten bestätigt zu bekommen.
    Aber eigentlich erzähle ich dir hier auch nur das, was ich von Alexandra, Marion und Matthias gelernt habe.

    Die 6 Monate sind medizinisch gesehen eigentlich ziemlicher Pumpitz. Ein weiterer Test nach 6 Monaten wird nur von einigen Versicherungen verlangt, um den Fall endgültig abschliessen zu können. Das medizinische Wissen der Versicherungsfuzzis hinkt der Wissenschaft offenbar ziemlich hinterher. Dort ist noch nicht angekommen, dass ein Test nach allerspätestens 12 Wochen sicher ist.

    :)
     
  6. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Wir könnten nicht besser antworten.

    Menschen die ev. nach 12 Wochen nochmals testen müssten wissen durch ihren Arzt Bescheid. Sind Ausnahmen wie zb. Menschen nach einer Organspende etc. Aber dies muss dann der Arzt im einzelnen ansehen. Die 12 Wochen reichen aus - wie Dir schon gesagt wurde.
     
  7. Sputnik

    Sputnik Neues Mitglied

    Hallo nochmal.

    @AlexandraT: Genau Deine Aussage verunsichert mich aber wieder. Ich hatte es zuvor so verstanden, dass nach 12 Wochen wirklich alle Ausnahmen (auch Menschen mit Organspende) erfasst werden.
    Jetzt sagst Du aber, dass es Menschen gibt, die nach 12 Wochen nochmal testen müssen. Auch wenn diese durch ihren Arzt Bescheid wissen, widerspricht dies der anderen Aussage, dass 12 Wochen reichen, auch bei Ausnahmen. Ich hatte das mit den Immunsuppressiva bei Organtransplantationen ja sogar in diesem Thread nachgefragt, woraufhin Aymaraa schrieb, dass auch diese in den 12 Wochen mit drin sind. Das heißt, dass sogar dieser Thread schon zwei widersprüchliche Ausagen beinhaltet.

    Ich habe diese Aussage mit den Menschen, die ein Organ gespendet bekommen haben ja auch schon bei einer Aids - Hilfe nachgefragt. Diese sagt, das stimmt nicht und ich soll nicht mehr in Foren nachfragen, wenn diese soetwas schreiben. ;)

    So und jetzt bin ich wieder verwirrt, weil es keine eindeutige Aussage gibt. Mal heißt es so, mal so. Ich möchte hier nicht irgendwie unfreundlich wirken, ich bin ja froh, dass Ihr mir antwortet. Aber ich weiß einfach nicht, wem ich glauben soll?
     
  8. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Geh mal einfach davon aus, dass eine Organspende etwas anderes ist als die Behandlung eines grippalen Infekts und daher keine pauschalen Aussagen erlaubt.

    Geh auch einfach mal davon aus, dass die Einnahme von Immunsuppressiva nach einer Organspende nicht notwendigerweise nach einer oder fünf oder zwölf Wochen aufhört und sicherlich nicht zu den üblicherweise auftretenden Fällen zählt.

    Und geh einfach mal davon aus, dass bei bestimmten Situationen Einzelfallentscheidungen durch den Arzt zwingend notwendig sind.

    Was mich verwirrt, ist die Tatsache, dass hier - ohne dass ein erkennbarer Anlass vorliegt - immer wieder auf den Ausnahmen herumgeritten wird. Ausnahmen sind Ausnahmen - und eben nicht die Regel!

    Jeder, der in einer solchen echten Ausnahmesituation steckt, wird sich ohnedies eher mit seinem Arzt beraten als mit einer Aidshilfe oder einem Forum. Alles andere wäre grob fahrlässig!
     
  9. Sputnik

    Sputnik Neues Mitglied

    @matthias:

    Mir geht es einfach darum, dass ich gerne eine eindeutige Aussage hätte. Wenn es jetzt hieße, jemand mit Organspende ist die einzige Ausnahme, wäre ich ja zufrieden. Mich stört halt nur, dass die Leute, die mir antworten sich da nicht einig sind. Ich denke nämlich dann sofort, wenn es diese eine Ausnahme gibt, dann gibt es bestimmt noch weitere Ausnahmen. Und dann frage ich mich bei vielen Dingen, ob diese auch zu den Ausnahmen gehören können. Wenn man sagen könnte, nach 6 Monaten hat man auch alle Ausnahmen abgeholt wäre ich auch zufrieden.

    Nur diese Ungewissheit stört mich, wenn ich nicht weiß, ob ich dem Forum oder der Aids-Hilfe glauben soll. Ode in diesem Thread Aymaraa oder Alexandra?

    Was wäre denn, wenn jemand mit Organspende aus irgend einem Grund dem Gesundheitsamt nichts davon erzählt. Nachfragen tun die Leute im Gesundheitsamt auch nicht. Und der Patient verlässt sich dann auf die 12 Wochen und hat nicht die absolute Sicherheit, oder?

    Meine Verunsicherung ist wirklich nicht böse gemeint. Ich merke nur, ich kann mit dem Thema erst abschließen, wenn ich das geklärt habe.
     
  10. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich glaube, Du hast überhaupt keine Ahnung von Organspenden. Das ist ein langwieriger und medizinisch hochkomplizierter Eingriff in den Körper. Das ist nichts, wo man dem Gesundheitsamt mal eben nichts sagt ...

    Ich finde es erschreckend, wie nonchalant Du mit Begriffen um Dich wirfst, von deren Tragweite Du Dir überhaupt keine Vorstellung machen kannst.

    Im Zweifelsfall ist nicht das Forum, nicht die Aidshilfe und nicht das Gesundheitsamt der Ansprechpartner, sondern der Arzt.

    Wenn es Dich beunruhigt: Selbst in derHIV-Therapie gibt es unterschiedliche Ansätze, weil die Krankheit mit gerade mal 30 Jahren noch so jung ist, dass es keine wirklich aussagekräftigen Studien gibt.

    Wenn Du ein- oder zweimal im Jahr einen Test machen lässt, solltest Du (fast) immer auf dem aktuellen Stand sein. Also wozu über Ausnahmen nachdenken, wenn man die eigene Gesundheit so leicht überprüfen kann?

    Man kann sich das Leben auch schwer machen. Komisch, dass ich mit einer HIV-Infektion offensichtlich besser leben kann als Du ohne ...
     
  11. Sputnik

    Sputnik Neues Mitglied

    @matthias:

    Natürlich habe ich keine Ahnung von Organspenden. Mir geht es auch einzig und allein um eine eindeutige Antwort.

    In Zusammenhang mit Immunsuppressiva werden doch auch die Ausnahmen wie Alkoholmissbrauch und Drogenmissbrauch, etc. genannt.

    Ich kenne eine Person, die mir wichtig ist, auf die vielleicht einige der Punkte/Ausnahmen zutreffen könnten. Ich weiß aber, dass der Arzt nicht nachgefragt hat und dass die Person auch nicht groß von Ihrer Vergangenheit und von aktuellen Problemen gesprochen hat. Ich wüsste daher einfach gerne, ob man nach 12 Wochen davon ausgehen kann, dass diese Person sicher gesund ist.

    Außerdem stört mich immernoch, dass hier teilweise gesagt wird, dass 12 Wochen alle Ausnahmen mitnehmen und teilweise nicht. Ich hab mich dadurch auch schon gefragt, ob die Aids-Hilfe in meiner Stadt inkompetent ist, weil sie gesagt hat, dass auch Leute mit Organstransplantationen in den 12 Wochen erfasst sind.

    Ich würd mich einfach freuen, wenn hier jemand diese Problematik aufklären könnte. Ich finde diese Thematik einfach zu wichtig und finde es gefährlich, zu hoffen, dass die befreundete Person von mir keine der Ausnahmen darstellt.

    Danke nochmal,

    Sebastian
     
  12. Aymaraa

    Aymaraa Bewährtes Mitglied

    Erm.....du weisst schon, dass wir hier alle keine Ärzte sind? Wenn du es SO genau wissen willst, dann ist ein Forum...egal welches...der falsche Anlaufpunkt. Dann frag doch lieber nen Schwerpunktarzt. Und wenn du 5 verschiedene Ärzte gefragt hast, wirst du wieder 10 verschiedene Antworten erhalten haben.

    ES GIBT DA EINFACH KEINE 100ig VERLÄSSLICHE AUSSAGEN!!!

    Dazu ist die KrankheitHIV einfach noch viel zu jung und ungenügend erforscht.

    Und im übrigen machen wir das hier alle in unserer Freizeit...unentgeltlich. Wir setzten uns doch nicht zusammen um uns abzustimmen was wir dir denn nun antworten. NATÜRLICH sind auch unsere Antworten nicht immer ganz einheitlich.
     
  13. Aymaraa

    Aymaraa Bewährtes Mitglied

    Dann berichte doch einfach mal welchen Ausnahmen diese "befreundete Person" unterliegen könnte. Dann können wir dir evtl auch eine konkrete und vllt auch einheitliche Antwort geben.
     
  14. Sputnik

    Sputnik Neues Mitglied

    Naja, da geht es u.a. um eine Drogenvergangenheit, um eine PEP die überdosiert wurde, da sie in Afrika verabreicht wurde, wo man keine Ahnung hatte und viele, viele Dinge, bei denen ich mich frage, ob sie auch als Ausnahmen anzusehen sind.

    Daher hatte ich mir im Optimalfall gewünscht, man muss gar nicht alles aufzählen, was als Ausnahme in Frage kommt, sondern kann einfach sagen, ich teste nach einem bestimmten Zeitraum und hab somit alles mit berücksichtigt. Von einigen Seiten, inklusive Aids-Hilfe, erhalte ich ja auch diese Antwort mit den 12 Wochen. Nur verunsichern mich die Personen, die sagen, es kann auch länger als 12 Wochen dauern. Vermutlich muss ich wirklich noch mal mit nem Arzt darüber sprechen und mich auf sein Urteil verlassen, egal mit welcher Aussage es sich widersprechen mag.
     
  15. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Sebastian,

    das mag ja alles richtig sein. Aber es ist doch Blödsinn, vor lauter Unwissenheit mit dem worst-case-Szenario anzufangen. Dann dürftest Du kein Fliugzeug besteigen (könnte abstürzen), kein Schiff besteigen (könnte untergehen) und kein Auto fahren (könnte am Baum enden).

    Überlege mal realistisch, wie viele Menschen Organtransplantationen hinter sich haben und wie viel Du davon kenst. Wieviele positive Menschen kennst Du? Dann überleg weiter, wie realistisch es ist, dass ein Mensch grundsätzlichHIV-positiv ist. Es gibt »nur« 70.000 in Deutschland bei 82 Mio. Einwohnern.

    Natürlich ist das Risiko hoch - aber die Wahrscheinlichkeiten sind unterschiedlich und zumeist gering. Je tiefer Du Dich in diesen Einzelaspekt versteigst (der etwa 0,05% der Fälle ausmachen dürfet), umso mehr wirst Du panisch und phobisch.

    Jeder Mensch, den Du fragst, hat einen anderen Hintergrund und daher auch eine vielleicht unterschiedliche Meinung. Frage 5 Rechtsanwälte nach einem juristischen Problem, und Du bekommst - wenn es reicht - 10 verschiedene Antworten.

    Bei HIV ist es - leider - nicht anders. Du kannst es glauben oder nicht - es ändert aber nichts an den Tatsachen. Und die heißen nun mal »vorher schützen« und im Zweifelsfall »testen«. Aber auch einfach mal annehmen, dass andere Leute - auch wenn ihre Meinungen auseinandergehen - ihren Blickwinkel haben und nach bestem Wissen und Gewissen antworten.
     
  16. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Und wie kommst Du dann auf Organtransplantationen? Ich schreib mir hier die Hände wund - und es geht um etwas völlig anderes?

    Vielen Dank!
     
  17. Sputnik

    Sputnik Neues Mitglied

    Hallo Matthias,

    bitte nicht gleich sauer sein. Ich habe doch geschrieben, warum ich von Organtransplantationen schreibe. Diese werden immer in Zusammenhang mit anderen Ausnahmen, wie übermäßiger Drogen und alkoholkonsum erwähnt. Und da denke ich einfach: Wenn für die eine Sache gilt, dass 12 Wochen nicht ausreichen, dann gilt dies evtl. auch für die anderen Ausnahmen.

    Und Du hast doch selbst in älteren Forenbeiträgen geschrieben, dass alles in 12 Wochen mit drin ist. Und nun auf einmal nicht mehr?

    Sei bitte nicht böse, ich möchte hier keinen verärgern noch möchte ich Eure Zeit verschwenden. Das ist ganz ernst von mir gemeint, dass ich etwas verwirrt durch die Aussagen von Euch bin. Ich hatte gehofft, man könnte diese viel leichter aus der welt schaffen.
     
  18. Sputnik

    Sputnik Neues Mitglied

    Ich könnte ja auch nochmal so fragen:

    Sind Organstransplantationen die einzigen möglichen Ausnahmen, für die 12 Wochen eine zu kurze Wartezeit sind? Oder gibt es noch weitere Szenarien, die einen weiteren Test sinnvoll machen.

    Ich könnte auch noch so fragen:

    Habe ich nach 6 Monaten alle Ausnahmen, auch Organtransplantationen mit abgeholt?
     
  19. Sputnik

    Sputnik Neues Mitglied

    @Alexandra:

    Hier hab ich noch ein Zitat von Dir, wo Du sagst, dass alle Ausnahmen mit drin sind in den 12 Wochen.

    Quelle: https://www.hiv-symptome.de/forum/hiv- ... t4042.html
     
  20. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Doch, ich bin sauer. Nämlich darüber, dass Du wegen 0,05% so einen Zwergenaufstand verursachst.

    Es geht hier nicht um die Organtransplantation, sondern um die Art Medikamente, welche ein Testergebnis verfälschen können. Und das sind eben nicht Aspirin-Tabletten ... aber diese Vermutung kommt hier bei allen Panikern, wenn sie »Medikamente« hören. Und fällt der Begriff »Cortison«, kriegen alle eine Krise, weil sie eine cortisonhaltige Creme - äußerlich! - anwenden. »Organtransplantation« ist eine Krücke, um darzustellen, um welche Art von Medikamenten es hier geht - um darzulegen, was z.B. Immunsuppressiva sind.

    Testergebnisse können verfälscht werden, wenn starker Alkohol- oder Drogenmissbrauch vorliegt. Es gibt aber eine klare Grenze z.B. zwischen jemand, der gelegentlich einen über denDurst trinkt, der ein »Quartalssäufer« ist, und einem Alkoholiker. Ebenso ist es bei Drogen. Es müssen schon ein ganze Menge an harten Drogen über einen langen Zeitraum zusammenkommen, um ein Testergebnis zu verfälschen. Und sooooo viele Fälle, in denen einHIV-Test unter den genannten Umständen gemacht wird, gibt es nun auch wieder nicht. Ich wette, dass 98% allerHIV-Tests von Menschen gemacht werden, auf die die Ausnahmesituationen nicht zutreffen. Warum will hier jeder die Ausnahme sein?

    Was mich am meisten ärgert, ist die Beratungsresistenz, die hier einige - u.a.auch Du - unter dem Deckmäntelchen »ich will es aber genau wissen« an den Tag legen. Wenn Du es wirklich genau wissen willst, dann suchst Du die persönliche Beratung bei einem kompeteten Arzt, z.B. einem Schwerpunktarzt.

    Manchmal habe ich wirklich keine Lust mehr, mich in diesem Forum zu betätigen. Organtransplantationen, Klobürsten zur Selbstbefriedigung, Nadeln in Kinositzen ... die ganze Welt besteht nur noch aus Verrückten oder Irrealisten.

    Die - die ein ernsthaftes Problem haben, die fallen dabei hinten runter. Und das will ich nicht - deshalb bin ich weiterhin hier. Du gehörst nicht dazu. Den Du hast das Prinzip dieses Forums nicht verstanden. Sonst hättest Du nämlich von Anfang an konkret gesagt, worum es geht. Das hast Du aber nicht gemacht - insofern fühle ich mich ein wenig verarscht. Und deshalb bin ich sauer ...
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden