Fleckige Ausschläge

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von evtlNurPanik, 14. November 2009.

  1. evtlNurPanik

    evtlNurPanik Neues Mitglied

    Hallo,

    seit zwei Tagen habe ich einen fleckigen Ausschlag im Gesicht bekommen; erst war es nur ein kleiner (ca 3mm) Fleck im Schläfenbereich und nun sind noch 2 weitere auf der Stirn hinzugekommen. Mit dem punktuellen gelegentlichen Ausschlag im Bereich der Unterharm Innenseite, und der Mundtrockenheit hab ich mich bereits arrangiert und darauf reagiert; aber der neue zieht mich wieder etwas runter. AK/AG wurden nach 6,10 und knapp 11 Wochen gemacht und jeweils negativ. Ausschläge dieser Art sind mir an mir eigentlich unbekannt. Ich nehm keine Lotions für Gesicht oder ähnliches. Weiterhin wird es mir seit knapp ner Woche gelegentlich schwindelig. Bin mittlerweile echt irritiert. Die Tests wurden immer von einem Labor durchgeführt (keine Schnelltests).

    War eigentlich auf gutem Wege dies abzuschliessen, aber das wühlt alles wieder auf. :(
     
  2. Unser Tipp Frage jetzt einen Arzt! HIV-Symptome.de

  3. Marion

    Marion Administrator HIV-Symptome.de Team

    Vielleicht erzählst Du erstmal, wie der vermeintliche Risikokontakt zustande gekommen ist ...
     
  4. evtlNurPanik

    evtlNurPanik Neues Mitglied

    Es gab eine homosexuellen Kontakt (ich passiv) ungeschützt. Der Partner meinte zwar sein Ergebnis wäre in Ordnung gewesen. Alexandra kennt zwar die ganze Story; hier nochmal die Einzelheiten:

    ****
    Hallo,
    ich hatte Mitte Juni und vor 11 Wochen einen RK zu ein und der selben Person. Nach 6 Wochen zum letzten Kontakt habe ich aus der Panik heraus ein Test machen lassen - Negativ! :)
    Was natürlich nur zeigt das der erste Kontakt "gut gelaufen" war, da der Test nach knapp 19Wochen gemacht wurde.
    Wegen dem zweiten RK habe ich wie gesagt nach 6Wochen einen Test machen lassen welcher NEGATIV war, bis dahin hatte ich keine Beschwerden oder ähnlichem, ausser einer kleinen Entzündung am Zahnfleisch die aber auf eine Behandlung zurückzuführen war, die an der Stelle kurz zuvor durchgeführt worden ist. In der 8. und 9. Woche bekam ich auf einmal Gliederschmerzen (ohne Schnupfen, Ausschlag und an einem Tag Halsschmerzen), muß aber dazu sagen das ich an dem Wochenende zuvor an einem Tag knapp 2h bei eisigem Wind in der Kälte gestanden habe und mir vielleicht dadurch die Gelenke "unterkühlt" habe - so das die vermeintlichen Symptome eher von einem leichten Rheuma oder ähnlichem hergerührt haben.
    In der 10. Woche habe ich wieder einen Test der vierten Generation durchführen lassen. Auch dieser war negativ, jedoch mit dem Hinweis: Serum hämolytisch.
    Meine Hausärztin sagte dies kann zum Beispiel passieren wenn das Teströhrchen mal runterfällt, oder die Probe an sich nicht gut behandelt worden ist. Ich hab auch mit dem Laborarzt, der die Analyse macht, gesprochen der meinte das dies bei einem HIV Test also bei immundiagnostischen Test nicht von Relevanz ist - und das Testergebnis sicher sei. Laut seiner Aussage reagiert der Körper binnen kürzester Zeit nach einer möglichen Infektion bei einem gesunden Menschen und nicht erst nach 8 oder 9 Wochen.
    Mir geht es im Augenblick psychologisch total bescheiden, kann an nichts weiter denken. Verstärkt wird meine Angst noch dadurch das jeder etwas anderes schreibt (siehe Google etc.), wie und wann erste Symptome auftreten können.
    Bin im Augenblick total verunsichert wie und ob ich dem 2. Test glauben schenken kann und die Panik vor nem dritten Test ist mega groß. Ich nehm auch keine Medikamente und schon gar keine immunologisch Relevante.

    ****

    Den dritten Test hab ich nach besagten knapp 11Wochen doch noch durchführen lassen, welcher auch negativ war.
     
  5. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich begreife es nicht: Wenn das Auto kaputt ist, bringt man es in eine Werkstatt. Geht der Fernseher kaputt, lohnt meist eher ein Neukauf. Ist was mit der Gesundheit nicht in Ordnung, genügt es offensichtlich, Tante Google zu befragen. Was ist denn das für ein Umgang mit dem höchsten Gut - der eigenen Gesundheit? Ganz böse formuliert: Wer so nachlässig mit der eigenen Gesundheit umgeht, der hat die daraus resultierende Panik auch verdient. Offensichtlich ist anders ja keine Verhaltensänderung zu bewirken ...

    Kleiner Tipp: Es gibt Leute, die verstehen was davon. Und die können sogar zuhören. Und direkt antworten. Die nennt man "Arzt". Und die unterliegen der Schweigepflicht.

    Es grüßt kopfschüttelnd
    matthias
     
  6. evtlNurPanik

    evtlNurPanik Neues Mitglied

    @Matthias,

    selbstverständlich heile ich mich nicht von selbst oder von Google; ich bin bereits bei 2 HIV Spezialisten gewesen. Sie berufen sich auf die 3 Tests und sagen das es mit HIv nichts zu tun hat, sondern vielmehr von der Psyche her kommt; okay, eine Neselsucht Ausschlag kennen wir, aber in dieser Größe ists mir eher unbekannt. Und das es mir seit ner Woche vorwiegen vormittags immer wieder mal ganz kurz schwindelig wird, da haben Sie auch keinen Zusammenhang mit einer möglichen HIV Infektion gesehen. Fakt ist das ich fühle das sich mein Körper seit dem 2. Kontakt verändert hat.

    Grüße
     
  7. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Eben. Nichts anderes sage ich doch ... Aber mit Google und Konsorten wird die Psyche in eine Ecke gedrängt, aus der man nur schwer wieder rauskommt. Da steckt das Problem. Ich wünsche Dir, dass die Ursachen bald gefunden werden, damit man sie behandeln kann. Aber ein Großteil des Behandlungserfolges resultiert eben auch darin, dass der Patient mitarbeitet. Und sich nicht auf Google u. ä. verlässt.

    lg - matthias
     
  8. evtlNurPanik

    evtlNurPanik Neues Mitglied

    Wenn ich bei einem der Spezialisten war, dann geht es mir an dem Abend richtig gut, spätestens wenn ich morgends aufwache ist die ganze Arbeit der Spezialistin (Gespräche mit mir) im Eimer weil ich nen neuen Fleck sehe oder ich das ein oder andere Gelenk nicht richtig bewegen kann. Mittlerweile ist es knapp über 12Wochen her.
     
  9. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich weiß, dass ich es wahrscheinlich falsch verstehe ... aber das klingt so, als wenn Du der Spezialistin die ganze Arbeit überlässt und darauf wartest, dass sie Dich gesund macht. So wird das aber niemals funktionieren. Du musst das, was Ihr gemeinsam erarbeitet habt, nachwirken lassen, umsetzen, in Bewegung und Gedanken bringen. Du musst Dich mit Dir selbst befassen - und das kann ganz schön weh tun. Aber es ist zwingend notwendig, sonst wird das nie was...

    Übrigens: Nach einem Gespräch verschwindet nicht die ganze Krankheit sofort. Manchmal - und bei Dir könnte es so sein - muss sie erst intensiver werden, damit sie vollständig geheilt werden kann. Deshalb betrachte einen "neuen Fleck" nicht als Rückschlag, sondern als Beweis dafür, dass die Behandlung insoweit funktioniert, als der Körper darauf anspricht. Die Krankheit holt sozusagen die letzten Reserven ans Licht (-> Flecke) - und wenn diese aufgebraucht sind, kann der Heilungsprozess beginnen.
     
  10. evtlNurPanik

    evtlNurPanik Neues Mitglied

    Nein, Ihr bzw ihnen überlasse ich natürlich nicht alles; es ist schon klar das ich mitwirken muss.
    Einen Schritt hat sie eigentlich schon vollbracht, obwohl da AlexandraT nicht ganz unbeteiligt war, ich hab wieder mit ordentlichem Essen begonnen (Frühstück/Mittag/Abendbrot), denn seit Mitte September habe ich dies fast gegen Null gefahren ohne jemals ein Hungergefühl bekommen zu haben. Naja und joggen ist eigentlich der alleinige Verdienst von AlexandraT.
    Das es mir aber immer wieder schwindelig nervt echt, somal ich sehr gern Auto fahre.

    Grüße
     
  11. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Das sind doch gute Ansätze. Nur weiter so! Auch bei Beethoven hieß es "Durch Nacht zum Licht!" Alles Gute - und: Du schaffst das!

    lg - matthias
     
  12. evtlNurPanik

    evtlNurPanik Neues Mitglied

    Das hoffe ich, den im Augenblick tut mir einfach alles weh und das deprimiert; darum hab ich manchmal die Zweifel das ich evtl doch AK später bilde, wenn Du verstehst was ich meine. Im Augenblick sieht es hier aus wie in einer Apotheke aber ich erkenne keine Besserung.
     
  13. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Das wundert mich gar nicht. Ich zitiere mich mal selbst (aus meinem Buch über das Leben mit der HIV-Infektion), was die Reaktion des Umfeldes auf mein "Outing" betrifft:

    "Man muss sich als positiver Mensch ein ganz schön dickes Fell anschaffen, um nicht an der Anteilnahme der Umgebung zu verzweifeln."

    Je mehr Medikamente Du siehst, um so eher glaubst Du daran, dass Du krank bist - umso weniger fühlen sich Körper und Geist bemüßigt, etwas dagagen zu unternehmen ("die Pillen werden es schon richten"). Verbanne den ganzen Kram mal für ein paar Tage in einen Karton auf den Schrank und gib Deinem Körper die Möglichkeit, selbst zu reagieren. Du bekämpfst im Moment nämlich nur Symptome - aber keine Ursachen.
     
  14. evtlNurPanik

    evtlNurPanik Neues Mitglied

    Nur was soll ich tun, die HIV Spezialistin hat gesagt einen weiteren Test würde Sie nicht machen, da ja schon 3 negative vorliegen (6./10. und 11. Woche). Weiterhin hat Sie gesagt möchte Sie so wenig wie möglich an Diagnostiken starten; nur wie soll dann gefunden werden was ich habe, denn irgendwas ist es auf jedenfall, denn ich bin der Meinung das die Psyche sicher viel anrichten kann, aber grad was den Schwindel seit kurzer Zeit angeht, das kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen das dies psysisch bedingt ist.
     
  15. evtlNurPanik

    evtlNurPanik Neues Mitglied

    Nur was soll ich tun, die HIV Spezialistin hat gesagt einen weiteren Test würde Sie nicht machen, da ja schon 3 negative vorliegen (6./10. und 11. Woche). Weiterhin hat Sie gesagt möchte Sie so wenig wie möglich an Diagnostiken starten; nur wie soll dann gefunden werden was ich habe, denn irgendwas ist es auf jedenfall, denn ich bin der Meinung das die Psyche sicher viel anrichten kann, aber grad was den Schwindel seit kurzer Zeit angeht, das kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen das dies psysisch bedingt ist.
     
  16. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Du glaubst gar nicht, welche Streiche Dir die Psyche spielen kann. Und das mit voller Absicht, denn sie will Dich aus dem Unterbewusstsein heraus darüber informieren, dass etwas in Deinem Leben nicht stimmt - und das muss nicht körperlich sein. Und das kann man auch mit Medikamenten nicht behandeln.

    lg - matthias
     
  17. evtlNurPanik

    evtlNurPanik Neues Mitglied

    Sie zeigt mir auf jeden Fall das ich damals Mitte August einen Fehler gemacht habe. Ich hab einen Freund, eine schöne gemeinsame Wohnung; sind schon seit fast 9 Jahren zusammen.
    Im Augenblick ist es schon fast so das es mir vor dem Wochenende schreckt, weil ich da die Ärztin telefonisch nicht erreichen kann und vor der Nacht weil ich nicht weiß ob ich am nächsten Tag noch mehr "Flecken" im Gesicht haben werde...
    Was ist nur mit mir los. :cry:
     
  18. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Und noch eins zur Psyche: Je mehr (angebliche oder anscheinende) Symptome Du an Dir findest, umso geringer ist voraussichtlich die tatsächliche Gefahr, sich wirklich infiziert zu haben - denn der Stress mit der Panik verursacht auch Symptome, die dann wieder falsch interpretiert werden, die dann wieder Panik auslösen, die dann wieder Stress macht, der dann wieder Symptome hervorruft ... Du verstehst, was ich meine? Du musst den Teufelskreis durchbrechen...

    Wenn Du drei Tests gemacht hast, die alle negativ waren, dann solltest Du Dich langsam mit der Realität abfinden - oder wäre es Dir lieber, positiv zu sein? So klingt es manchmal ..
     
  19. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Du hast ein verdammt schlechtes Gewissen. Und die "heile Welt" (Freund, Wohnung etc.) ist entweder nicht ganz so heil, wie Du glaubst - sonst wärst Du nicht ausgebrochen - oder aber sie ist Dir "zu" heil - und Du hast verborgene Wünsche und Sehnsüchte, die Du Dich nicht traust zuzugeben und die Du mit dem Ausbrechen versucht hast, auszuleben. Das erzählt Dir deine Psyche im Moment ... (und dafür muss man sich nicht schämen ... es ist nur allzu menschlich ... man muss nur dazu stehen können.)

    lg - Matthias
     
  20. evtlNurPanik

    evtlNurPanik Neues Mitglied

    Nein, lieber wäre mir das wirklich nicht! Ich mag nur einfach wissen was mit mir los ist, da ich wie gesagt so meinen Körper nicht kenne. Ich mag einfach mein altes Leben wiederhaben wollen; ich hab früher gegessen was ich wollte und wann ich wollte (das Sixpack veschwand dann als ich zu allem übel mit rauchen aufhörte und weiter so gegessen hab) - jetzt muss ich mich dazu zwingen; war immer gut drauf - jetzt beschäftigt mich fast nur noch dieses Thema; gestern im Auto kam das Lied Philadelphia, ich musste umschalten; in der Nacht lief im Fernsehen South Park und es ging ums Thema Aids, was ich im Halbschlaf mitbekommen hab; letzte Nacht träumte ich von einem vierten Test wo dann positiv ausfiel.....es ist echt Wahnsinn.
    Ich komme von einem Trauma ins nächste. Gestern in einem Möbelhaus hab ich es kaum 10min ausgehalten, dann wurde es mir so drehend das ich dachte ich muss zusammenbrechen, das ist doch nicht normal, früher konnte ich shoppen gehen bis zum "erbrechen".
     
  21. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Vergiss es - so hart das klingt. Leben ist Veränderung - und wenn Du Dich weigerst, Dich zu verändern, wirst Du verändert. Du musst Dich täglich neu selbst erfinden, um den Anforderungen gerecht zu werden. Aber das macht auch Spaß - wenn man sein Leben selbst gestalten kann - trotz aller Unbilden ...
     
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden