Fingern und HIV?

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von MenschChristian, 31. August 2021.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. MenschChristian

    MenschChristian Neues Mitglied

    Guten Morgen allerseits,

    mich hatte ein wunderbares Vergnügen mit einer Dame, die ich vorher noch nicht gekannt habe und sie mich auch nicht. Entsprechend kennen wir beide den Status des anderen nicht.

    Bevor wir geschützten GV hatten, war ich vorher für ein paar Minuten mit meinem Finger in ihrer Vagina. Dabei muss ich sagen, dass ich mich einen Tag vorher an diesem Finger geschnitten hatte. Es hat zwar nicht geblutet, aber es hat schon etwas gebrannt nachdem ich den Finger wieder rausgeholt habe. Es war jetzt keine sehr tiefe Wunde gewesen, aber dennoch mache ich mir Gedanken und zwar:

    1.) kann ich mich dadurch mitHIV infiziert haben, weil ja Vaginalsekret oder (Menstruations-)Blut auf die Wunde gekommen sein könnte.
    2.) kann sich die Frau mit HIV angesteckt haben? Sperma war keins auf dem Finger.

    Beim GV war denke ich mal alles Safe.

    Danke schon mal für die Antwort.

    Schönen Tag.

    LG Christian
     
  2. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Mit HÄTTE KÖNNTE WÄRE ist noch niemand HIV-positiv geworden

    Bist Du HIV-Positiv ?

    Vielleicht solltest Du das mit den fremden Frauen und den ONS unterlassen, ganz offensichtlich ist das nichts für Dich.. oder willst Du nun nach jedem sexuellen Abenteuer hier eine Einschätzung der Lage einholen ?

    Du könntest natürlich auch endlich die beiden einzigen echten und wirklichen HIV-Übertragungswege lernen !
     
  3. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo Christian,

    mit etwas Nachdenken solltest Du selbst auf die Antworten kommen:
    Brennen ist kein Übertragungsweg – und wo kein Blut, da ohnedies kein Risiko.
    Zudem:
    Wie viele Liter von beiden (oder jedem einzeln) war denn im Spiel? Es geht gerade bei Blut oder Vaginalsekret nicht um das reine Vorhandensein, sondern um die Menge. Und es müsste so viel sein, dass Du Deine Hand drin baden könntest, um möglicherweise (!) ein Risiko zu haben. LottchenSchlenkerbein hat es ja schon geschrieben: Bei den beiden tatsächlichen Infektionswegen ist Dein Szenario nicht dabei.
    Wenn Du HIV-positiv und unbehandelt bist, liegt in der Sexualität durchaus ein Risiko vor. Aber auch hier: Fingern gehört nicht zu den Übertragungswegen von HIV. Allerdings snd alle anderen STI auf diese Weise leicht zu übertragen … und Schwangerschaften haben auch schon so begonnen …
     
    LottchenSchlenkerbein gefällt das.
  4. MenschChristian

    MenschChristian Neues Mitglied

    Hallo Matthias und danke für die Antwort.

    Also gab es in der von mir geschilderten Situation kein HIV Risiko?
     
  5. MenschChristian

    MenschChristian Neues Mitglied

    nein, nicht dass ich wüsste.
    Natürlich infiziert sich niemand mit Konjunktiven, Vaginalsekret war ja definitiv vorhanden, weil der Finger ja in der Vagina war, deswegen ist das kein Konjunktiv.
     
  6. MenschChristian

    MenschChristian Neues Mitglied

    bzgl. meinen ONS habe ich von den vielleicht letzten 10 nur 2 mal hier nach einer Einschätzung gefragt. Gehört OV denn nicht zum Übertragungsweg? Weil mit den beiden Übertragungswegen meinst du sicherlich ungeschützten GV/AV und gemeinsamer Gebrauch von Spritzen. Soweit ich weiß gab es aber auch Fälle von HIV durch Oralverkehr.
     
  7. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Woher weißt Du das denn ?

    OV stellt nur dann einen Infektionsweg dar, wenn dabei infektiöses Blut und/oder infektiöses Sperma in ausreichender Menge aufgenommen wird.
     
  8. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Dann teile Dein Wissen bitte mit uns. Und informiere das Robert-Koch-Institut. Denn dann führen die das HIV-Register falsch … und das womöglich schon seit Jahren und Jahrzehnten! Das muss sofort geändert werden!
    Mit Statistik kommst Du hier auch nicht weit. Dass Du acht Mal nicht gefragt hast, bedeutet ja nicht, dass Du Dich ernsthaft mit dem Thema und den tatsächlichen Infektionswegen befasst hast.
    Der Konjunktiv war hier im übertragenen Sinne gemeint. Denn man infiziert sich nicht, wenn nur geringe Mengen – siehe meinem Beitrag oben – im Spiel sind.

    Auch Du bist offensichtlich ein Opfer der verkürzten HIV-Erzählung. Auch wenn Blut und Vaginalsekret zu den infektiösen Körperflüssigkeiten gehören – sofern die betreffende Person tatsächlich HIV-positiv und unbehandelt ist – ist nicht das Vorhandensein, sondern die Menge entscheidend. Und selbst dann ist eine Infektion nicht unausweichlich. Hängen geblieben ist bei den meisten Menschen nur »Sex«, »Blut« und »Vaginalsekret« … und schwupps! sind auch kleinste Mengen tödlich …
     
  9. MenschChristian

    MenschChristian Neues Mitglied

    Habe das auf der Seite der Aidshilfe schon mal gelesen und - ich bin mir hier jedoch nicht zu 100% sicher - wurde es schon sogar im Forum erwähnt, dass einige wenige Fälle vonHIV durch OV dokumentiert wurden
     
  10. MenschChristian

    MenschChristian Neues Mitglied

    ok ich verstehe. Und falls ich mit dem OV falsch liege, dann entschuldige ich mich natürlich dafür. Ich habe auf mehreren Aidshilfe-Seiten gelesen, dass es wenige Fälle von HIV durch OV gab.

    Bzgl. der Menge habe ich verstanden. Es muss so viel Blut sein, dass es quasi unmöglich wäre damit eine Sexualität auszuführen (sei es Oral oder durch Petting), weil man dann einfach keine Lust mehr auf diese Praktiken hätte. Sprich das existiert nur in der Theorie und in der Praxis ist es dann quasi nicht vorhanden.

    Mal eine andere Frage: wenn jemand unbehandelt HIV hat, bricht die Krankheit ja im Schnitt nach ca. 8-10 Jahren aus und wird zu Aids. Heißt das wiederum, dass eine Person, die älter ist (zb 50/60 Jahre), dass diese Person eher unwahrscheinlich HIV positiv und unbehandelt ist? Oder habe ich einen logischen Denkfehler drin?
     
  11. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Japp, den hast du drinnen.
    Es gibt genug Menschen, die sich erst im Alter infizieren und dann erstmal Nichts davon wissen.
     
  12. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Bite suche uns die Seiten raus, damit wir das mit den Seitenbetreibern klarstellen können. Selbst die Deutsche Aidshilfe (aidshilfe.de) schreibt:

    Ein HIV-Risiko besteht nur, wenn Körperflüssigkeiten, die eine große Menge Viren enthalten, in den Körper gelangen:

    • beim Sex: über die Anal- und Vaginalschleimhaut, die Schleimhaut am Gebärmutterhals (auch wenn nicht im Körper ejakuliert wird) sowie über die Penisschleimhaut („Bändchen“, Vorhaut, Harnröhreneingang).
    • beim Drogenkonsum: HIV gelangt über das gemeinsame Benutzen von Spritzen und Nadeln ins Blut.
    • während der Schwangerschaft, bei der Geburt oder beim Stillen: über die Plazenta, durch Kontakt mit Blut oder Vaginalsekret oder durch Muttermilch, wenn die Mutter keine Medikamente gegen HIV nimmt.
    Wo ist hier von OV die Rede?
     
  13. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Es kommt erst zum Vollbild AIDS, wenn eine HIV-Infektion nicht rechtzeitig erkannt wird. Dabei ist es völlig egal, wann sich ein Mensch infiziert. Rein rechnerisch wird wahrscheinlich allerdings jemand, der sich mit 90 Jahren infiziert, gar nicht erst ins Vollbild AIDS kommen.

    Und noch ein Wissensbröckchen: Pro Jahr kommen in Deutschland etwa 750 Menschen ins Vollbild, davon ein Teil aufgrund von Medikamentenresistenz (sie sind »austherapiert«), der weitaus größere Teil aber als »Late Presenter«, also als Patienten, bei denen die Infektion tatsächlich erst im Vollbild festgestellt oder nur durch Zufall … aufgrund anderer Krankheiten – entdeckt wurde.
     
  14. MenschChristian

    MenschChristian Neues Mitglied

    hallo Matthias,

    bzgl. der Seiten müsste ich noch nachgucken, melde mich später noch mal per PN bei dir.

    Wegen deiner Auskunft: was bedeutet „austherapiert“/Medikamentenresistenz?

    gibt es auch Personen bei denen die Medikamente von Anfang an gar nicht wirken und sie dann dem Schicksal überlassen werden?
     
  15. MenschChristian

    MenschChristian Neues Mitglied

    Hi Matthias,

    Maid derselben Seite der deutschen Aidshilfe aidshilfe.de habe ich weiter unten noch folgendes gelesen:

    Praktisch kein HIV-Risiko beim Oralverkehr
    Beim Oralverkehr (Lutschen oder Lecken des Penis, der Vulva oder des Afters) gibt es praktisch kein HIV-Risiko, denn die Mundschleimhaut ist sehr stabil. Selbst wenn Sperma oder Menstruationsblut in den Mund gelangt, ist das Übertragungsrisiko sehr gering.

    Weltweit sind nur wenige Fälle beschrieben worden, in denen es durch Oralsex zu einer HIV-Infektion kam.

    Die Aufnahme des Lusttropfens stellt beim Oralverkehr kein Risiko dar. Auch sind keine Fälle bekannt, bei denen es durch die Aufnahme von Vaginalflüssigkeit beim Oralsex zu einer HIV-Übertragung kam.

    Das ist das was ich meinte mit wenigen Fällen, also gibt es ja dann drei Übertragungswege.
     
  16. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo Christian,
    nein – bitte mache das so öffentlich wie Deine bisherige Behauptung. Es interessiert ja nich nur mich.
    »Austherapiert« bedeutet, dass kein Medikament mehr anschlägt, nutzt, hilft. Bei DocCheck heißt es z. B.: »Als austherapiert gilt ein Patient, wenn die kurativen [Heilung ermöglichenden, Erklärung von mir] Behandlungsmöglichkeiten seiner Erkrankung erschöpft sind und keine weiteren Therapieoptionen mehr bestehen, die zu einer Heilung oder erheblichen Besserung des Gesundheitszustandes führen könnten.«

    Unter »Medikamentenresistenz« versteht man, dass Krankheitserreger gleich welcher Art gegen bestimmte Medikamente oder Mengen von Wirkstoffen immun geworden sind, so dass diese Medikamente nicht mehr funktionieren oder aber in immer höherer Dosis verabreicht werden müssen.

    BeiHIV gibt es das z. B., wenn man längere Zeit mit der Therapie aussetzt. Dann können die trotz Therapie im Körper verbliebenen, aber für eine Übertragung nicht ausreichenden Viren wieder mit der Replikation (Vermehrung) beginnen. Aber sie haben »gelernt« … d. h. dass die zuvor verwendeten Medikamente nicht mehr wirken, also eine neue Kombinationstherapie zum Einsatz kommen muss. Ich habe das vor etwa 13 Jahren selbst erlebt, als ich mit der ART (antiretrovirale Therapie) einfach aufgehört habe, weil ich keinen Bock mehr hatte. Die Folge: nach nur 9 Monaten war meine Viruslast immens gestiegen, die Anzahl der Helferzellen im Keller … und statt 5 Tabletten musste ich plötzlich 11 pro Tag nehmen. Ich weiß also aus persönlicher Erfahrung, was es heißt, Medikamente nicht ernst (oder an den falschen Stellen zu ernst) zu nehmen.

    Zum Thema »Resistenz« kanst Du Dich auch gerne mal mit der Entwicklung der Situation bei der Wirksamkeit von Antibiotika befassen.
     
  17. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Christian,
    man müsste allerdings auch lesen können. Es heißt bei der DAH
    und
    Bei diesen Fällen war aber nicht der OV das Risiko, sondern die Spermaaufnahme. Das scheinst Du gerade zu vergessen.

    Und das heißt, dass es ein theoretisches Risiko gibt, das man nicht ausschließen kann – das gibt es übrigens auch im Straßenverkehr und beim Heimwerken – und es heißt, dass es z. B. in Deutschland und dem angrenzenden Europa keine solche Fälle gibt. Bitte vergleiche dazu die Statistiken des RKI und der entsprechenden europäischen und amerikanischen Institute. Und nein … davon, dass man im Netz etwas gelesen hat, weiß man nicht mehr als die Menschen, die sich zum Teil seit Jahren tagtäglich damit befassen.

    Weltweit leben 38 Mio Menschen mit HIV, in Deutschland sind es 79.000. Willst Du ernsthaft behaupten, dass bei 0,2% aller Fälle weltweit in Deutschland eine vergleichbare Wahrscheinlichkeit herrscht wie an anderen Orten? Und … gehst Du ernsthaft davon aus, dass – vorausgesetzt, es gäbe dieses Risiko wirklich – wir hier so salopp darüber hinweggehen würden … vom RKI und der DAH mal ganz abgesehen? Wobei gerade RKI und DAH z. B. als staatliche Institutionen dazu verpflichtet sind, jedes noch so geringe theoretische Risiko zu nennen, so wie jeder Beipackzettel von Medikamenten auflisten muss, wenn nur ein einziger Fall bekannt geworden ist, bei dem jemand nach der Einnahme gehustet hat …

    Du solltest von der Theorie wegkommen und Dich lieber praktisch informieren. Im Moment habe ich das Gefühl, dass Du die Faszination der Sexualität überhaupt nicht genießen kannst, weil Du hinter allem, was Du nicht kennst – und das ist noch sehr viel – etwas Schreckliches vermutest. Das finde ich schade, denn gerade Sexualität ist – nach Fußball ;) – die schönste Nebensache der Welt …
     
  18. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Da wir uns mittlerweile in einer akademischen Diskussion befinden: Wann fand bei Deiner beschriebenen Situation OV statt – und was hat der letzte Teil der Diskussion mit Deinem Fall zu tun?

    Üblicherweise befassen wir uns hier ausschließlich mit praktischen Vorgängen … allerdings habe ich bei Dir die Ausnahme gemacht, weil es für alle User hilfreich ist zu erfahren, wie sehr man Inhalte aus dem Internet falsch interpretieren kann.
     
  19. MenschChristian

    MenschChristian Neues Mitglied

    zunächst Danke für die Erklärung. Ja du hast total recht damit, dass „Laien“ das Gelesene anders interpretieren als Experten auf einem Gebiet. Entsprechend bin ich dankbar über Hinweise wie deine, sodass ich mich auch einigermaßen weiterbilden kann. Denke auch, dass das für die Allgemeinheit ganz gut ist, wenn der ein oder andere hier das, was du geschrieben hast, annimmt und dadurch versteht, dass in der Theorie soooo viele Ansteckungsmöglichkeiten gibt, in der Praxis aber lediglich nur 2 Wege existieren, da mehrere Faktoren zusammenkommen müssen.

    Bzgl. meiner Sexualität: ja natürlich macht man sich Gedanken über mögliche Szenarien. Wenn man dann auch noch die Suchmaschine anschmeißt, wird es nicht besser - im Gegenteil. Entsprechend bin ich stets dankbar über Erklärungen wie du sie geschildert hast, die mehr allgemeiner Natur sind. Das hilft einem auch in der Sexualität mal ein bisschen mehr zu entspannen. Weil ich weiß jetzt schon, dass wenn ich bspw. passiven OV hatte und die Person gegenüber komisch geguckt hätte und ich ein leichtes Zwicken an der Eichel hätte und dann ein Pickelchen, welcher vorher noch nicht da war, rauskommt, ich direkt eine Einschätzung hier gesucht hätte, da ja die DAH schreibt, OV ist zwar sicher, aber weltweit gab es da Fälle… und so kann man das jetzt anders einschätzen, sodass das Kopfkino gar nicht erst beginnen kann.
     
    matthias gefällt das.
  20. MenschChristian

    MenschChristian Neues Mitglied

    Nein, es gab in meiner Schilderung kein OV. Dennoch finde ich es gut, dass du auf meine Fragen eingegangen bist. Danke dir dafür.

    Ich denke, dass es evtl. gar nicht so verkehrt wäre, diese Themen in so einer Art und Weise zu schildern, wie du es getan hast. Dadurch kann die Angst auch genommen werden, da viele erst gar nicht auf den Panikzug aufspringen. Ich weiß es gibt den Leitfaden und wenn man diesen nüchtern betrachtet, steht da ja auch das drin (dass es nur 2 Ansteckungsmöglichkeiten gibt), aber so eine Erklärung zu OV wie du sie hier geschrieben hast, würde dem ein oder anderen denke ich sehr behilflich sein.
    Hab einen schönen Tag und danke für deine Hilfe und deine Zeit.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden