Fehler gemacht und jetzt Angst vor Infektion

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von owN95, 14. Dezember 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. owN95

    owN95 Neues Mitglied

    Hallo liebes Forum!

    Bevor ich zu meinem eigentlichen Thema komme wollte ich mich ersteinmal recht herzlich dafür bedanken, daß hier den Leuten bei ihren Sorgen so gut geholfen wird.

    Ich möchte mich im Vorraus schon einmal für die lange Geschichte entschuldigen, ich versuche euch nur so gut wie möglich ein klares Bild der Lage zu verschaffen, damit ihr mir gute Tipps geben könnt.

    Was mich selbst angeht, so muss ich sagen daß ich ein sehr verlegener Mensch bin und mich wegen meines "ausrutschers" in Grund und Boden schäme. Ich weiß selber wie dumm das war und ärgere mich serh darüber daß es mir passiert ist, wo ich doch eigentlich sehr gut über Safer Sex, etc aufgeklärt bin.

    Nun zu mir:

    Mein Problem ist folgendes:

    Am 08.September.2012 hatte ich leider ungeschützen Analverkehr mit einer sehr guten Freundin von mir (Sie ist 18, ich bin 17). Es dauerte nicht allzu lange und ich bin in Ihr gekommen. Wir sind nicht zusammen, aber ich kenne Sie seit etwa 8 Jahren.
    Eigentlich wollten wir nur Petting haben, weil wir ja kein Kondom hatten, aber am Ende ist es dann doch zu der Dummheit gekommen. Welch ein Fehler!

    Nachdem wir "fertig" waren, waren wir natürlich sehr erschrocken wie es soweit kommen konnte. Aber unsere erste Sorge war ob Sie schwanger werden könnte (bei dem was wir hatten eig unwahrscheinlich, aber man weiß ja nie...), aber der Fall ist zum Glück nicht eingetreten.

    Ich dachte mir danach erstmal weiterhin nichts dazu, bis das mir einfiel: "Schei*e! Es gibt da ja noch so andere Sachen die bei soetwas passieren können!"

    Ich habe mich daraufhin mit ihr in Verbindung gesetzt (wir gehen beide auf dieselbe Schule) und fragte Sie, ob sie Gesund/Negativ sei und gab Ihr meine Sorge vorHIV zu verstehen. Sie nahm mich durchaus ernst und sagte mir:

    "Ich bin gesund. Vor dir hatte ich nur einen Freund mit dem ich 2 mal safer sex hatte und sonst nichts."

    Das glaube ich Ihr auch, ich kenne Sie ja auch schon lange und Sie ist vom Typ her auch eher "graue Maus" (ohne das jetzt abwertend zu meinen, ich weiß nur nicht, wie ich es anders ausdrücken soll)

    Aber ich war/bin weiterhin in Sorge und das war dann so schlimm, daß Sie mich nichtmehr beruhigen konnte und wir sogar mit Ihrem Vater darüber geredet haben.

    Ihr Vater ist gleichzeitig Ihr behandelnder Hausarzt (mit Dr. med. Titel und Trallitralla) und er überwacht regelmäßig Ihren Gesundheitszustand und er versicherte mir dann nochmals, daß Sie kerngesund sei und nie irgendwelche Risiken hatte.

    Das beruhigte ,ich schon sehr und es ging einige Zeit gut. Aber dann bekam ich wieder Sorge und das "Was wäre wenn?" quälte mich, außerdem hatte ich an einem Wochenende Halsschmerzen und fühlte mich abgeschlagen.

    Also bin ich zu Ihm, voller Sorge es könnte die Akutphase sein (daß es dort keine eindeutigen Symptome gibt ist mir bewusst), und habe Ihm gesagt:

    "Ich habe Angst Sie könnte diese Infektion haben und ich könnte es von Ihr bekommen haben. Würden Sie als Arzt und Ihr Vater mir aus medizinischer Sicht zu einem Test raten?"

    Er verneinte und wies mich auf das hin, was wir bereits einmal besprochen hatten. Was meine Symptome anging, so sagte er daß es eine Erkältung wäre, wie sie in dieser Jahreszeit ja durchaus oft vorkäme.

    Was HIV anginge, so könnte er mir versichern, daß seine Tochter dies NICHT hat, er wisse das GANZ GENAU und somit wäre ein Test nicht zu empfelen.

    Ich ließ hingegen nicht locker, ging noch zwei weitere Male zu Ihm wegen jedem Wehwehchen und jedem kleinem Nieser.

    Er meinte dann zu mir, daß ich eher eine sehr ausgeprägte Angstneurose hätte und eine Therapie wäre für mich Sinnvoll, da ich überhaupt nicht in der Lage wäre, der Faktenlage Glauben zu schenken.

    Um es kurz zusammen zu fassen:

    Sie und Ihr Vater versicherten mir mehrmals, daß Sie gesund und negativ sei und meine Sorgen unbegründet wären.


    Nun ist meine Angst aber immernoch da und ich weiß nicht recht, was ich machen soll.

    Zu mir kann ich noch sagen:

    EIne ähnliche Angst hatte ich schoneinmal, nachdem ich safer Sex mit einem Mädchen, daß ich in der Disko kennengelernt hatte, hatte. Das war eine EInmalige Sache, aber die Angst ließ mich nicht loß, also habe ich nach 14 Wochen Wartezeit beim Gesundheitsamt einenHIV-Schnelltest gemacht, der negativ war.

    Jetzt habe ich dieselbe Angst schonwieder, nur daß es sich diesmal umd ein Mädchen handelt, welches ich gut kenne.

    Was einen Test angeht, so muß ich sagen, daß ich davor PANISCHE Angst habe, schon der letzte Test hat mich sehr viel Überwindung gekostet.

    Außerdem wohne ich in einem verdammt kleinen Kuhdorf, wo das nächste Gesundheitsamt 30 Kilometer weit weg ist und bei meinem Hausarzt will ich den Test nicht machen.
    Zudem bin ich überhaupt nicht mobil (darf mit 17 ja nicht alleine Auto fahren).

    Außerdem habe ich eine sehr große Angst.

    Mein ganzen Leben ist schon fest vorgeplant. Ich werde Offizier bei der Bundeswehr, habe sämtliche Tests mit Bravour bestanden und alle Medizinischen Untersuchungen waren einwandfrei. (Musterung war am 18.September, OPZ am 6./7./8. November) und ich habe eine Sofortzusage bekommen welche mir nocheinmal bestätigt wurde. Mein Studium mit Gehalt ist mir sicher und es wird mir bezahlt und ich habe für die nächsten 13 Jahre inen sicheren Arbeitsplatz und muss mir um Nichts Sorgen machen.

    Das alles fürchte ich jetzt zu verlieren und dann stünde ich vor dem NICHTS.

    Zu meiner Familie kann ich mit diesem Thema nicht gehen. Die sind mit mir zum ersten Test im April diesen Jahres gefahren und die werden mir den Kopf abreißen, wenn das nochmal passiert. Sie wissen von alledem nichts und ich schäme mich zu sehr um es ihnen zu erzählen.

    Ich weiß einfach nichtmehr weiter und ich habe verdammt viel Angst.

    Bitte helft mir. Ich weiß ich bin ein dummer Idiot, aber ich weiß einfach nichtmehr weiter, ich schäme mich zu sehr um mir woanders Hilfe zu holen..

    Vielen Dank für alle Antowrten

    Mit freundlichen Grüßen

    Marvin
     
  2. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hi Marvin,

    erst einmal danke, dass Du die lange Gecshichte so übersichtlich geschrieben hast - das haben wir nicht so oft ... :)

    Also schwanger wird man durch Analverkehr nicht. Auch nicht »man weiß ja nie ...« Da solltest Du Dich noch einmal deutlich verstärkt informieren ...

    Und wasHIV betrifft: Natürlich ist ungeschützter Verkehr grundsätzlich ein Risiko ... aber die Wahrscheinlichkeit, dass es eine Infektion gegeben hat, geht doch stark gegen Null. Warum? Weil Deine Partnerin ja positiv sein müsste, um Dich überhaupt infizieren zu können ... und das ist sie ja nicht. Zudem hatte sie erst wenig Sex - und den geschützt. In Eurem Alter ist die Infektionswahrscheinlichkeit ausgesprochen gering bis gar nicht vorhanden, es sei denn Ihr vögelt hemmungslos durch die Gegend (was ich aber nicht annehme).

    Die Halsschmerzen und die Abgeschlagenheit sind wetterbedingt - oder stressbedingt. Mit HIV hat das aber überhaupt nichts zu tun. Wenn Du mir nicht glauben willst/kannst, wirst Du um einen Test nicht herumkommen. Aber ich bin sicher, Du hast Dich nicht infiziert und brauchst ihn aus medizinischer Sicht nicht zu machen. Es ehrt Dich zwar, dass Du Dir Gedanken um die Gesundheit machst - aber so, wie Du es beschreibst, ist der Gedanke des Arztes mit der Angstneurose nicht von der Hand zu weisen.

    Insofern: Entspann' Dich und freue Dich auf Deine ungetrübte Zukunft. Verbau' sie Dir nicht durch unnötigen Stress, unnötige Ängste und Verkrampfungen.
     
  3. owN95

    owN95 Neues Mitglied

    hey Matthias!

    Vielen Dank ersteinmal für die prompte Antwort :)

    Das mit dem Schwangerwerden, natürlich bin ich mir der therotischen Unmöglichkeit bewusst bei der Sexart, aber ich meinte eher dadurch, daß es vielleicht "rausläuft". Naja, ist recht unappetitlich das thema, möchte ich auch nicht weiter ausführen :D

    Ja, ich denke auch daß es bei mir eher an der Angstneurose liegt. DIese liegt bei mir nämlich in der Familie. Meine Mutter denkt bei Migräneattacken auch sofort an einen Gehirntumor, nur so als Beispiel.

    Ich bin ebenfalls sehr gut darin mir soetwas einzureden, vorallem weilHIV/Aids das Virus/die Krankheit ist, die ich am meiste fürchte, trotz meines sehr guten Wissens über diese Krankheit (habe eine Facharbeit darüber verfasst, sogar der Arzt, der mich damals getestet hat war von meinem Wissen beeindruckt).

    Ihr Vater/Hausarzt meinte zu mir, daß ich diese Angstneurose hätte, und daß es bei mir eine Art Selbstkasteichung wäre, weil ich das, was ich getan hätte als moralisch verwerflich ansehen würde und deshalb meinen würde, ich hätte Strafe verdient.

    Ich bin zusätzlich ziemlich religiös, was dem nicht so ganz förderlich ist.

    Ich werde mir das mit dem Test ersteinmal gut überlegen, werde ersteinmal abwarten, es gab ja sogesehen auch kein Risiko, aber zur Angstberuhigung wäre es doch vllt ne Maßnahme. Aber den Test werde ich wahrscheinlich erst im neuen Jahr machen.


    Was meine eingebildeten oder Vorhandenen "Symptome" angeht (nochmal: ich weiß es gibt keine EIndeutigkeiten bei HIV), so kann ich nur berichten, daß
    ich an 2 Tagen Halsschmerzen hatte und die Lymphknoten auch etwas geschwollen waren, das ging aber nach den 2 Tagen auch wieder weg. Fieber hatte überhaupt nicht und ich habe mich von 2 unterschiedlichen Ärzten unabhängig voneinander abtasten lassen, die meinten daß meine Lymphknoten normal, bzw leicht verhärtet wären, was aber normal wäre. Wären sie geschwollen, wären sie viel größer.

    Ich versuche meine Angst in den Griff zu bekommen und nehme mir deinen Ratschlag, das Leben zu genießen zu Herzen.

    Aber um abschließend zu fragen:

    Würdest du mir so einen Test wirklich empfehlen? Oder schließt du dich dem Arzt an?

    Am Ende wollte ich dir auch nocheinmal meinen Respekt bekunden, wie du mit der Infektion umgehst, das finde ich echt super. Ich weiß nicht, ob ich das so gut könnte wie du. Ich wünsch dir aufjeden Fall alles Gute und eine frohe Advents-/Weihnachtszeit! :)

    Liebe Grüße Marvin
     
  4. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Aus medizinischer Sicht ist kein Test nötig. Aber wenn es Deiner Beruhigung dient, dann mach ihn. Es wird eh negativ.

    Vielen lieben Dank. Ich hätte das früher auch nicht für möglich gehalten. Aber ich kann's ja nicht ändern - also gehe ich damit um. Und Spaß hab ich trotzdem :)

    Dir auch alles Gute für die bevorstehenden Festtage!
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden