Falsch-negative Testergebnisse möglich

Dieses Thema im Forum "HIV-Test" wurde erstellt von Ruth.Cole, 5. Juni 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Ruth.Cole

    Ruth.Cole Neues Mitglied

    Hallo zusammen,

    ich habe in den letzten Monaten sehr viel über die Testsicherheit vonHIV-Antikörpertests gelesen und bin eigentlich davon ausgegangen, dass falsch-negative Ergebnisse nach der window period von 12 Wochen heutzutage nicht mehr möglich sind.
    Nun habe ich in einem anderen Forum gelesen (lhiving), dass ein User drei Jahre nach seiner HIV-Infektion einen Test im Gesundheitsamt durchführen lassen hat (Antikörper-Test) und dieser war falsch negativ. Er war zu diesem Zeitpunkt jedoch bereits offiziell positiv, das sollte man vielleicht betonen. Warum er dann noch einen Test gemacht hat, weiß ich auch nicht, aber ich bin sehr verunsichert und wollte dies hier teilen, um darauf hinzuweisen, dass man sich wohl doch besser mehrmals nach einem Risiko testen lassen sollte. Ich selbst wurde nach 15 Wochen getestet und alle haben mir erklärt, dass dies ausreichend sei. Da ich aber nach und nach immer mehr gesundheitliche Probleme entwickele, die auf eine fortschreitende HIV-Infektion passen, werde ich mich nun doch noch einmal testen lassen. Leider scheint einmal ja nicht zu reichen...
    Wie ist Eure Meinung dazu? Kennt Ihr Gründe für falsch-negative Ergebnisse nach Einhalten der 12-Wochen-Frist? Was kann 3 Jahre nach der Infektion zu einem falsch-negativen Ergebnis führen?
    Herzlichen Dank!
     
  2. Unsal

    Unsal Mitglied

    Vielleicht hatte er einen weiteren RK in der zwischenzeit.?
     
  3. Ruth.Cole

    Ruth.Cole Neues Mitglied

    Du hast mich falsch verstanden:

    Es geht um jemanden, der zum Zeitpunkt des TestsHIV-positiv war, schon drei Jahre lang und dies auch wusste (durch frühere Tests). Aus welchen Gründen auch immer hat er dann (einfach so, was weiß ich...) nochmal einen HIV-Antikörpertest machen lassen. Dieser war negativ. Weitere Tests, z.B. eine Woche danach, waren übrigens alle positiv. D.h.: es gibt falsch-negative Testergebnisse. Und ich frage mich, warum dies nicht besser kommuniziert wird.
     
  4. Unsal

    Unsal Mitglied

    Das ist ja Krass.

    Vielleicht wurden ja die Blutproben verwechselt oder so.
    Falsch negativ, sowie falsch positive Ergebnisse koennen immer mal vorkommen.
    Ich wuerde es auch immer durch einen zweiten Test bestaetigen lassen.
     
  5. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Dazu muss man erstens die Umstände kennen und zweitens wissen, bei wieviel Prozent (ich denke eher an 0,0... Promille) der Tests das tatsächlich vorkommt. Von Einzelfällen auf Gesamtzahlen zu schließen halte ich für gefährlich und falsch.

    So, wie Du das hier postest, verwirrt das eher und ist Panikmache.
     
  6. Ruth.Cole

    Ruth.Cole Neues Mitglied

    Es tut mir leid, wenn mein Beitrag so wirkt, als wollte ich Panik verursachen, das lag nicht in meiner Absicht!
    Ich wollte nur wissen, ob jemand Gründe für nachweislich falsch-negative Tests kennt.
    Ich ärgere mich wahrscheinlich einfach über mich selbst, dass ich damals nicht direkt einen zweiten Test gemacht habe. Aber ich habe den Aussagen von Aidshilfen, In Foren, beim Gesundheitsamt, etc. Glauben geschenkt, dass ein falsch-negatives Ergebnis nach 15 Wochen ausgeschlossen ist. Eigentlich hätte mir klar sein müssen, dass es doch möglich ist, Ausnahmen gibt es halt immer.
    Wie gesagt, es tut mir leid, wenn der Beitrag wie Panikmache wirkt, bin einfach etwas ratlos...
     
  7. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Die Ratlosigkeit verstehe ich voll und ganz - aber es ist Fakt, dass Testergebnisse 12 Wochen nach dem RK als definitiv sicher anzusehen sind - ebenso wie sich die Testverfahren immer weiter verfeinern, so dass in den meisten Fällen schon früher ein Testergebnis als sicher anzusehen ist.

    Falsch-negative Tests sind - wenn es sie überhaupt gibt - eigentlich nicht möglich. Der AK-Test sucht sehr spezifisch - und wenn Antikörper da sind, findet er sie auch.

    Der von Dir beschriebene Fall ist der erste dieser Art, von dem ich höre (und ich bin schon seit fast 20 Jahren »im Geschäft«) und ist ohne weiteres Hintergrundwissen überhaupt nicht bewertbar.

    Im Prinzip machst Du Dir die Panik selbst. Denn auch die Vermutung, dass Deine gesundheitlichen Probleme auf dieHIV-Infektion passen, ist eine selbst gestrickte und sehr wahrscheinlich lediglich von Google gestütze Diagnose. Wir erleben das hier sehr oft - und in 99,9999% der Fälle haben die angeblichen »Symptome« (die es nicht gibt!) immer andere, harmlosere Ursachen.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden