Fachlicher Rat gefragt

Dieses Thema im Forum "HIV Phobie" wurde erstellt von ALL_2020, 21. November 2019.

Status des Themas:
Dieser Beitrag wurde geschlossen. Bitte stelle Deine Frage in einem neuen Thema.
  1. ALL_2020

    ALL_2020 Neues Mitglied

    Hallo zusammen,
    erstmal vielen Dank, dass man sich hier fachlichen Rat suchen darf.
    Ich fang mal an zu erzählen.

    Vermeidlicher RK (verrutschtes Kondom) vor ca. 7 Wochen gehabt. Natürlich traten dann die „tollen“ Google Symptome auf.
    Rachenentzündung mit Stimmverlust ; Apthen im Mund, seitlicher weißer Zungenausschlag -nach wie vor- ; was mir aber am meisten Sorgen bereitet sind schmerzende Achseln (beidseitig) seit ca 4,5 Wochen mit zunehmenden Schmerzen. Abgeschlagenheit und Müdigkeit sind ebenfalls vorhanden.

    Auch wenn es evtl. übertrieben ist, ich habe nach 4,5 sowie nach 6 Wochen einenHIV Test vom Arzt durchführen lassen, beide negativ.

    Die Symptome sind wie gesagt noch vorhanden, wie sicher darf ich mir nach den 6 Wochen sein, negativ zu sein, oder macht ein Test nach 8 Wochen nochmal Sinn?


    Kann ein bereits körperlich geschwächtes Immunstem das Testergebnis beeinträchtige bzw. verfälschen?


    Herzlichen Dank für Eure Antwort
     
  2. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Negativer Test nach 6 Wochen - Du bist negativ, fertig aus.
     
  3. ALL_2020

    ALL_2020 Neues Mitglied

    Danke Lottchen Schlenkerbein,
    hatte in der Zwischenzeit gelesen, dass eine langhaltende Cortsioneinnahme das Ergebnis beeinträchtigen könnte. Ich musste in diesem Jahr 6 Cortisoninfusionen (Juni) sowie 25 Tage lang Tabletten einnehmen, letztmalig im Juli diesen Jahres.
    Könnte das schon unter langanhaltender Einnahme deklariert werden, oder ist das nicht wichtig?
    Besten Dank
     
  4. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Ja, kann man.. aber wir fangen mal anders an
    War die Eichel bedeckt ?
     
  5. ALL_2020

    ALL_2020 Neues Mitglied

    aktuell hatte ich das beim Arzt nicht erwähnt. Die Eichel war bedeckt soweit ich das beurteilen konnte. Würde das bedeuten, dass durch die letztmalige Cortison einnähme im Juli das Ergebnis von vor 2 Wochen noch beeinflussen könnte. Falls ja, wie soll ich mich jetzt verhalten, bzw. ab wann könnte das Ergebnis verlässlich sein?
    Danke
     
  6. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Eichel bedeckt - kein Risiko fürHIV, somit kann der Test auch nur negativ ausfallen, Cortison hin oder her.

    Also .. Du bist negativ ;)
     
  7. ALL_2020

    ALL_2020 Neues Mitglied

    Vielen Dank für die schnelle Antwort, darf ich trotzdem noch fragen, wie lange die Cortisoneinnahme noch Auswirkungen, auf den normalen Labortest (4 Generation) haben kann und ob es ein Alternativen Test gibt den ich machen könnte.?
     
  8. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Bei dauerhafter und/oder längerer Cortisoneinnahme in Spritzen und/oder Tablettenform 12 Wochen. Da aber Deine Cortisoneinnahme zum Zeitpunkt des Tests längere Zeit abgeschlossen war... gehe ich, ich bin aber weder Arzt noch Apotheker, davon aus, dass das keinen Einfluss auf die Ak- Bildung gehabt hätte, wenn Du denn ein Risiko gehabt hättest.
    Hast Du aber nicht - Eichel bedeckt, keinHIV-Risiko. Und nochmal sag ich es nicht.
     
  9. ALL_2020

    ALL_2020 Neues Mitglied

    dann frage ich auch nicht nochmal ;) Vielen Dank.
     
    LottchenSchlenkerbein gefällt das.
  10. ALL_2020

    ALL_2020 Neues Mitglied

     
  11. ALL_2020

    ALL_2020 Neues Mitglied

    ist jemand Laborfit und könnte diese Annahme untermauern? Vielen Dank
    "Da aber Deine Cortisoneinnahme zum Zeitpunkt des Tests (3,5 Monate) längere Zeit abgeschlossen war... gehe ich, ich bin aber weder Arzt noch Apotheker, davon aus, dass das keinen Einfluss auf die Ak- Bildung gehabt hätte"
     
  12. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Echt jetzt ?

    39 Minuten hat`s gedauert.. ich glaube, das ist zweiter Platz ...
     
  13. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Es hat exakt 38 Minuten gedauert, bis Du Dir widersprochen hast … :rolleyes::rolleyes::rolleyes:

    Nein – wir untermauern das nicht, weil die Aussage exakt so stimmt. Kleiner Tipp: Wenn Du etwas fragst, musst Du damit rechnen, dass Antworten kommen, die richtig sind. Und sie werden nicht richtiger, wenn man sie anzweifelt. Sollten hier seitens der Moderatoren, von denen immer einer mitliest, Zweifel an Aussagen bestehen, würden sie kommentiert werden.

    Ich hatte Dein Posting, das ich oben zitiert habe, gelikt. Damit solltest Du gesehen haben, dass ich mitgelesen habe. Ich muss den Like leider zurückziehen.
     
    LottchenSchlenkerbein gefällt das.
  14. ALL_2020

    ALL_2020 Neues Mitglied

    Ich kann die Reaktion verstehen und bedanke mich. -Irrationale Ängste sind kein gutes Verhaltensbeispiel- Hatte nur versucht abzuleiten, wie sich die bereits abgeschlossene Kortison-Einnahme auf einen später erfolgten Test auswirken kann. Also ob ein falsch negatives Ergebnis möglich wäre , da mögliche Beschwerden nach wie vor vorhanden sind. Mein Arzt scheint da nicht so bewandert zu sein, da er mir gesagt hatte nach 4 Wochen wäre das alles sicher ohne Vorfragen zu stellen und dann erfuhr ich erst, dass es sechs Wochen sein sollten und nun hat mich die Info mit dem Kortison ein wenig aus der Bahn geworfen. Me a culpa und wie gesagt - herzlichen Dank dass ihr in eurer Freizeit sowas macht!
     
    devil_w gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Dieser Beitrag wurde geschlossen. Bitte stelle Deine Frage in einem neuen Thema.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden