Erstthearpie mit Atripla

Dieses Thema im Forum "Leben mit HIV" wurde erstellt von Pingu, 28. November 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Pingu

    Pingu Neues Mitglied

    Hallo zusammen,

    ich habe mich vermutlich im Januar diesen Jahres infiziert. Definitiv wissen tue ich es seit diesem Sommer.

    Meine Hoffnung auf einen möglichst langen Zeitraum ohne Therapie hat sich leider nicht ergeben.

    Meine Werte kenne ich nicht ganz auswendig (Ich weiss, da werde ich künftig genauer hinschauen) aber der CD4 Wert lag bei 285, weswegen ich nun mit der Therapie begonnen habe.

    Seit letztem Freitag, 23:00 Uhr muss ich nun diesen chemischen Helfer schlucken. Da ich viele, viele Bedenken wegen der Therapie gehabt habe und besonders Angst vor den Nebenwirkungen, denke ich, es könnte anderen auch helfen wenn ich meine bisherigen Kurzerfahrungen mit euch austausche.

    Die erste Nacht

    Ca. 30min nachdem ich die Tablette genommen hatte, war ich unheimlich gut drauf, so einen Glückskick hatte ich schon lange nicht mehr. Die Nacht hindurch bin ich ca. 3x erwacht und hatte dazwischen Träume im Comic-Style. Irgendwie noch amüsant und gar nicht so wie eigentlich erwartet.

    Der erste Tag, die zweite Nacht
    Am Samstag bin ich gegen 10:00 aufestanden und hatte ein mittleres Kopfweh. Ich habe daraufhin viel Wasser getrunken und mir eine Dafalgan Kopfwehtablette gegönnt. Über den Tag war ich eigentlich topfit, erst gegen Abend kam dann nochmals das Kopfweh. Aber es war wirklich nicht schlimmer als nach einer durchzechten Nacht. Tagsüber hatte ich etwas Durchfall, aber auch das war noch ohne Kohletablette aushaltbar.
    Die zweite Nacht war etwas ruhiger. Ich hatte keine Träume an die ich mich erinnern könnte, bin aber sicher noch 3x erwacht.

    Der zweite Tag, die dritte Nacht
    Am Sonntag wiederum etwas Kopfweh, gegen abend hin aber nichts mehr gespürt. Da ich bei Freunden eingeladen war, hatte ich sowieso genügend Ablenkung und mir ging es prima. Der Stuhlgang war bereits normal.
    Gegen Mitternacht hin, war ich ziemlich kaputt. Die Nacht auf heute war auch geprägt von 4x Erwachen, trotzdem bin ich heute morgen um 07:30 erholt aufgestanden.

    Der dritte Tag
    Heute habe ich ganz normal gearbeitet, fühle aber im Moment eine Art Hitze- und Müdigkeitswelle über mich ziehen.

    Fazit
    Im Moment scheint es bei mir keine kurzfristigen Probleme zu geben, wobei dies nach nur drei Tagen noch nicht aussagekräftig ist.

    Es ist immernoch schade das ich mich überhaupt infiziert habe, aber wenn ich es irgendwie hinkriege so zu leben, dann macht es auch weiterhin Freude!

    Danke fürs Lesen,
    Pingu
     
  2. klausi

    klausi Neues Mitglied

    Hallo Pingu
    Atripla ist eine kombi aus truvada und sustiva oder? ich nehme seit April die beiden Medis als Kapsel und erkenne da einige NW´s bei dir. aber es macht keinen sinn sich da angst zu machen. Gib deinen körper ein wenig zeit, sich an die Medikamente zu gewöhnen!!
    ich habe mich nun in 8 Monaten gut damit ab gefunden. wann nimmst du die Atripla denn ?ich nehme die Medikamente immer abends nach dem essen und das war die super entscheidung für mich. das einzige was dabei sehr intensiv ist, sind meine träume. Ja ich träume jede nacht immer sehr intensiv keine albträume aber sehr intensive träume. sehr interessant eigentlich viel blödsinn aber auch viel tiefgreifendes tja so ist das :lol:
    hoffe du wirst dich daran gut gewöhnen :D
    gruß klaus
     
  3. Pingu

    Pingu Neues Mitglied

    Hallo klausi,

    ich nehme Atripla jeweils gegen 23:00 Uhr rund eine Stunde vor dem Schlafen gehen.

    Ich fahre also mit meinem Bericht fort:
    Erste 7 Tage
    Die erste Woche ist sehr gut gegangen, die kleineren NW wie Müdigkeit oder Nachts öfter erwachen sind für mich kein Problem. Im Gegenteil, ich merke wie ich das ganze immer besser ver- und ertrage.

    9te Nacht
    Diese Nacht bin ich erwacht und musste mich am ganzen Körper kratzen. Bei genauerem Hinschauen habe ich nun über den ganzen Körper rote Punkte entdeckt, welche einen Juckreiz auslösen.
    Komischerweise auch z.B. zwischen den Fingern.

    Nun habe ich eine 10mg Cetallerg (Antiallergikum) eingenommen und meinen Oberkörper mit Stilex (Gegen Juckreiz) eingecremt. Bin gespannt ob ich das wieder in den Griff kriege. Kommenden Mittwoch habe ich wieder einen Arzttermin, dann werde ich das ansprechen.

    Fazit
    Wie schnell es geht von "Bin topfit" zu "Sichtbare Spuren und Hindernisse" habe ich nun wieder gesehen. Trotzdem sind es Kleinigkeiten die im direkten Kontext zur Infektion auftreten.

    Gruss Pingu
     
  4. klausi

    klausi Neues Mitglied

    Hallo Pingu
    Ja das kommt vor, das man von den medis Hautausschlag bekommt. ich habe das nur gaanz wenig und sie jucken auch nicht, aber du hast ja bald wieder ein termin beim arzt- Ist das ein stützpunkt arzt oder dein hausarzt? ich habe mich den ersten monaten nur an meinen stützpunkt arzt gewannt jezt nach 8 monaten gehe ich auch wieder zu meinem hausarzt.
    Kopf hoch und schön die medis nehmen :)
    gruß klaus :D
     
  5. Pingu

    Pingu Neues Mitglied

    War wohl nix mit einer eifnachen Pilleneinnahme

    Da der Auschlag zu einem Ganzkörper akut Problem wurde, bin ich bereits heute zu meinem Arzt (SPA) gegangen.

    Nach Absprache mit der Oberärztin wurde die Therapiee abgebrochen, die offensichtliche allergische Wirkung auf einen der drei Wirkstoffe von Atripla liessen keine andere Möglichkeit zu.

    Nun wird es wohl auf eine Therapie mit zwei oder drei Medis auslaufen. Welche genau stehen noch nicht fest.

    Schade, ich habe mir wirlich gedacht das ich doch noch etwas Glück haben könnte und mit einer once-day leben könnte. Nun muss ich mich doch an einen sichtbaren Chemiecocktail einrichten. Diesen sollte sogar noch zum Abendessen eingenommen werden, was halt auch weniger bequem ist.

    Nun gut, es geht ja umHIV und solange es noch eine Therapie gibt, die ich einmal täglich einnehmen muss, besteht ja noch etwas Komfort.

    Sch*"SSE, ich bin ja robust (physisch wie psychisch) aber nun merke ich doch das mich die Infektion mehr beschäftigt!

    Gruss Pingu
     
  6. Pingu

    Pingu Neues Mitglied

    Statt Atripla nun Truvada & Norvir & Reyataz

    Es ist jetzt schon eine Weile her, seit meinem letzten Post zur Therapie.

    Ich wollte kurz mitteilen, das ich nach dem Abbruch mit Atripla auf einmal täglich (Abends): 1x Truvada, 1x Norvir , 1x Reyataz gewechselt habe.

    Meine Viruslast ging sehr schnell nach unten, die CD4 Zahlen sind etwas über 550. Mein nächster Termin ist Ende August und ich bin auf die neusten Zahlen gespannt. (Fast wie beim Lotto ;)

    Alles in allem fühle ich mich kerngesund, obwohl mein SPA eine Untersuchung der Nieren angeordnet hat, da sich scheinbar etwas negativ bemerkbar machte. Wie gesagt, ich erfahre mehr gegen Ende August.

    Meine Gedanken drehen sich praktisch nie umHIV: Kurz abends die Pillen nehmen und gut ist. Ich fühle auch nicht ein tägliches: "Hurra, ich lebe noch!"

    Vielleicht ist mir ja das Glück weiterhin hold und ich kann noch lange ohne Nebenwirkungen oder andere Einschränkungen leben!

    Gruss Pingu
     
  7. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Guten Abend,

    mich wundert es im Moment, das direkt mit Atripla angefangen worden ist. In der Regel setzt man die beiden Bestandteile (Truvada und Sustiva) über einen gewissen Zeitraum erst einmal begrenzt ein. Mein Schwerpunktarzt hatte mich bei der Wahl der richtigen Kombination über die möglichen heftigen Nebenwirkungen bei Sustiva gewarnt. Daher habe ich mich bewusst und nach meinen heutigen Erfahrungen auch zum Glück für Truvada und Isentress entschieden.

    Das Dein Schwerpunktarzt die Therapie abgebrochen hat, finde ich mehr als vernünftig.

    Aber was ich wie gesagt nicht verstehe, wieso mit Atripla begonnen worden ist. Das Ziel ist eben, um zu schauen, wie gut man Sustiva verträgt.

    Truvada ist eines der gängigen Kombinationsmittel, was mit einem weiteren Medikament kombiniert wird.

    Du bist ja umgestellt worden und hoffe, Du kommst jetzt mit der Kombination besser zurecht .-)

    Ich habe bei meiner Kombination auch keinerlei Nebenwirkungen, die Viruslast ging auch bei mir sehr schnell nach unten und ist bisher auch da unten geblieben :)

    LG
    Chris
     
  8. Pingu

    Pingu Neues Mitglied

    Ein weiteres Update

    Also, ich bin putzmunter und fühle mich topfit!

    Nachdem bei mir aber ein bestimmter Wert meiner Nieren (Ich weiss nicht genau WAS da gemessen wird) sich fortlaufend erhöht hat, wurde meine Therapie nun von bisher:
    Täglich (Abends): 1x Truvada, 1x Norvir , 1x Reyataz

    umgestellt auf:
    Täglich (Abends): 1x Kivexa, 1x Norvir , 1x Reyataz

    Kivexa soll ja ziemlich eine heftige "Droge" sein und kann gemäss Packungsbeilage heftige Nebenwirkungen haben. Ich nehme nun diese neue Kombi seit dem 13. März 2013.

    Ich nehme die Umstellung ziemlich locker und habe keine Angst davor. Wenn es klappt, dann klappts, wenn nicht wird mir mein SPA schon weiterhelfen können.

    Zusammengefasst:
    Ich fühle mich immer noch gesund!
     
  9. Pingu

    Pingu Neues Mitglied

    Rückmeldung zwei Jahre später

    Hallo zusammen,

    Da sich in solchen Foren meistens mehrheitlich Menschen melden, welche negative Erfahrungen gemacht haben, möchte ich Euch nicht vorenthalten dass es mir nach wie vor sehr gut geht.

    Ich kann aktuell keine spürbaren Nebenwirkungen feststellen welche aufHIV oder die Therapie zurückzuführen sind.

    Meine Therapie ist immer noch dieselbe:
    Kivexa, Norvir und Reyataz (Jeweils abends)

    Meine Krankheit ist immer noch ausschliesslich mir bekannt. Ich sehe immer noch keinen Grund mich jemandem mitzuteilen.

    Einfach nur so als Info.

    Gruss Pingu
     
  10. Pingu

    Pingu Neues Mitglied

    Ein Jahr um und wieder etwas geändert

    Ich habe gestern Abend mit der Therapieumstellung auf Triumeq (Ein einzelne Pille pro Tag) begonnen.

    Gemäss meiner Ärztin werden keinerlei Beschwerden erwartet. Zumindest die erste Nacht resp. der erste Tag sind ohne Nebenwirkungen über die Bühne gegangen.

    Allen denen es trotzHIV+ auch so gut geht wie mir: Weiter so!
    Für die anderen: Es besteht eine Chance auf ein tolles Leben, viel Erfolg udn Durchhaltevermögen!
     
  11. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Hallo Pingu,
    nett von Dir, dass Du mal wieder RÜckmeldung gibst.
    super, dass es Dir so gut geht und alles Gute, dass die neue Therapie weiterhin ohne Nebenwirkungen bleibt.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden