Erlebe gerade die Hölle auf Erden

Dieses Thema im Forum "Leben mit HIV" wurde erstellt von nicoleschmidt, 8. November 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. nicoleschmidt

    nicoleschmidt Neues Mitglied

    Hallo,

    ich muss irgendwo meine unsere Geschichte niederschreiben. Ich hoffe Ihr habt Verständnis dafür.

    Seit gestern ist eine Welt zusammengebrochen. Mein Mann offenbarte mir das erHIV positiv ist. Ich glaub ich realisiere das Alles nicht so wirklich (Selbstschutz?). Es sind soviele Komponenten die mir meine seelische Welt kaputt machen. Er hat mich betrogen mit einer Prostituierten, hat mich belogen und nun noch HIV.
    Ich weiß nicht mehr wie ich mit all den Dingen zurechtkommen soll. Versteht mich nicht falsch, ich liebe ihn. Ich lebe seit ein paar Jahren schon damit das er an Depressionen leidet und nun noch das. Ich weiß das ich seit gestern bestimmt schon mehrfach falsch reagiert habe, aber ich weiß mir nicht anders zu helfen.
    Durch den Betrug an mir kann ich ihn im Moment nicht auffangen und ihn bei dem Thema HIV unterstützen. Sicherlich geh ich mit ihm zum Gesundheitsamt aber so wirklich kann ich jetzt nicht unterstützen. Ich weiß auch nicht wie unsere Ehe das überstehen kann.
    Ich werde gleich zum Arzt gehen und mir Hilfe holen...ich kann nicht mehr...eigentlich will ich nicht mehr (leben)..wieviel kann ein Mensch denn noch ertragen?
    Ich hasse ihn...ich liebe ihn...ich will nicht aufgeben....ich kann nicht mehr...
     
  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo Nicole

    Wie steht es denn um Deinen Status? Hatte er Sex mit Dir nachdem er sich infiziert hat? Bitte mach einen Test mind. 8 Wochen nach eurem letzten Sex. Ich hoffe, dass Du negativ bist.

    Wie Du mit dem Betrug klar kommen sollst kann ich Dir nicht sagen. Aber lass die Gefühle zu..... ein Mensch kann sehr viel ertragen... aber ein solcher Betrug tut echt weh.

    Klar haben wir Verständnis.... reden tut oft gut.
     
  3. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Liebe Nicole,

    nicht mehr leben zu wollen ... das ist es nicht wert. Ich habe den Eindruck, dass der Schock über den Betrug zur Zeit größer ist als der Schreck über die Infektion. Beides ist ausschließlich emotional zu verarbeiten ... und beides zusammen ist in der Tat sehr viel.

    Ich entnehme Deinen Zeilen, dass Du - auch wenn es Dir schwerfällt - ihn begleiten willst. Das finde ich toll von Dir. Aber tu' mir bitte einen Gefallen und vergiss' Dich nicht selbst darüber. Dass Du Dir selbst Hilfe holen willst, ist gut und richtig. Schaffe Dir für den Moment auf jeden Fall auch einen Freiraum, in dem nur nur für Dich dasein kannst. Geh' schwimmen, geh zur Kosmetik/Wellness, such Dir ein Verwöhn-Programm, bei dem Du im Mittelpunkt stehst. Das ist einen kleine, aber wichtige Kraft-Tankstelle. Und Kraft brauchst Du jetzt besonders ...

    Wenn Du reden oder »Dich auskotzen« willst ... hier bist Du herzlich willkommen.
     
  4. nicoleschmidt

    nicoleschmidt Neues Mitglied

    Nein wir hatten keinen Sex danach. War gerade eben bei meiner Hausärztin und hab Beruhigungsmittel und Antidepressiva bekommen. Einen Termin beim Psychologen zu bekommen dauert ja leider. Ich versuche jetzt erstmal so irgendwie über die Runden zu kommen.
    Ja ich möchte eigentlich mein Leben mit meinem Mann weiterteilen, nur weiß ich nicht ob ich es auch schaffe.

    So sehr intensiv hat man sich vorher auch nicht mitHIV beschäfftigt, bis auf die "Eckdaten". Bin auch damit noch überfordert, zumal in meinem Kopf die absolute Leere ist und ich im Moment nichts wirklich aufnehmen kann, jedenfalls nicht viel. Ich weiß das Forum ist voll mit Informationen aber ich schaffe es nicht soviel aufzunehmen. Wichtige Punkte würden mir reichten.

    LG
     
  5. Mircstar

    Mircstar Bewährtes Mitglied

    Dann schieß mit den fragen doch mal los...

    Wir helfen dir wo wir können !
     
  6. nicoleschmidt

    nicoleschmidt Neues Mitglied

    Wenn mir die wenigstens add hoc einfallen würde...zum Beispiel was ich als Partnerin beachten muss. Sex forever safer..falls ja welche Kondome und gut (gefühlsecht).. bei nem kleinen Schnupfen bei meinem Mann sofort zum Arzt. >Wie lange kann ein Immunsystem stabil bleiben...mit dem Rauchen komplett aufhören? solche obskuren Fragen schießen mir durch den Kopf und noch weitere die im Moment nicht durch meine Watte im Kopf kommen.
     
  7. Mircstar

    Mircstar Bewährtes Mitglied

    Mit dem Rauchen aufhören ist mit und ohneHiv das beste !

    Und n schnupfen bring auch nen Hiv Positiven nicht um.

    Mit dem Immunsystem wird dein Mann solange er fleißig die Medikamente nimmt auch keine Probleme bekommen. Die wirken sich im Optimal fall so aus , das dein Mann als nicht mehr infektiös gilt.
     
  8. nicoleschmidt

    nicoleschmidt Neues Mitglied

    Weiß jemand was uns Beim Gesundheitsamt erwartet? Was kommt jetzt alles auf uns zu ?

    Bin durch die Beruhigungsmittel immer noch in Watte gepackt und hoffe ihr seit nicht genervt, das ich Fragen stelle, die bestimmt schon 1000fach beantwortet wurden.

    Trotz meiner Wut und Enttäuschungen durch das fremdgehen habe ich Angst meinen Mann zu verlieren. Ich weiß dass die Krankheit nicht mehr unbedingt tödlich ist, aber er ist in einer sehr schlechten Verfassung und ich kann im Moment nur bedingt unterstützen. Ich weiß noch gar nicht wie ich die ganzen Sachen verarbeiten soll (fremdgegangen mit Prostituierten, belogen worden, er hatHIV, und im Hinterkopf seine Depressionen) Wie viel kann ein Mensch noch ertragen?!?
    Bin wie gesagt im Moment unter Beruhigungsmitteln und Antidepressiva. Ich weiß nicht ob ich es alles durchstehe.
    Nicht falsch verstehen, ich liebe ihn vom ganzen Herzen, aber er hat soviel kaputt gemacht. Ich bin doch auch nur ein Mensch mit Gefühlen.....
     
  9. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Mal 'ne blöde Frage: Was wollt Ihr eigentlich beim Gesundheitsamt? Ein Schwerpunktarzt, der sich mit HIV und allem drum und dran auskennt, wäre auf jeden Fall besser! Hier mal eine Liste: http://www.dagnae.de/mitglieder
     
  10. nicoleschmidt

    nicoleschmidt Neues Mitglied

    Ich hab keine Ahnung. Mein Mann hat da Termin. Ich lass mich da gleich testen. Über den weiteren Verlauf dort weiß ich nichts.
    Bin so gefangen in mir..kann keinen klaren Gedanken zu Zeit fassen. Wann hört der Schmerz auf?

    ....sorry
     
  11. Moritz_Wilkens

    Moritz_Wilkens Neues Mitglied

    Hallo Nicole,

    ich wünsche Dir, dass Du negativ bist!
    Wann und wie oft war Dein Mann denn bei der Prostituierten bzw. hattet Ihr nach seinem ersten Besuch Sex? So ein Test schlägt ja erst nach einiger Zeit an (es sei denn, es war einPCR-Test), d. h. die Infektion liegt wahrscheinlich schon mehrere Wochen bzw. Monate zurück.

    Dein Mann hat Dich betrogen und verletzt. Nichtsdestotrotz unterstelle ich mal, dass er Dich noch nie so dringend gebraucht hat wie jetzt.
    Ich denke, der Besuch bei der Prostituierten und seine Depressionen hängen zusammen. Vielleicht war noch Alkohol im Spiel und eine Gleichgültigkeit und Abscheu seinem Leben gegenüber, die oftmals mit Depressionen einhergehen.
     
  12. nicoleschmidt

    nicoleschmidt Neues Mitglied

    Ich hab eigentlich keine Angst vor eigener Infektion. Ich weiß nur nicht wie ich alle Enttäuschungen für mich verarbeiten soll. Es schmerzt imenz...der Gedanke das er mich betrogen hat. Die Frage wie er es schaffen soll..Depressionen undHIV.
    Es schiessen mir soviele Dinge durch den Kopf...hab einfach Angst vor der Zukunft in jeglicher Hinsicht. Seit dem ich es weiß steh ich unter Beruhigungsmitteln und nehme alles gedämpft war.
     
  13. Mircstar

    Mircstar Bewährtes Mitglied

    Zusammen kann man so einiges schaffen.

    Dieser Schwebe zustand ist für keinen von euch gut. DU musst dir jetzt im klaren sein ob der Betrug schlimmer ist als seine Ehrlichkeit gut zu heißen ist.

    Und in solchen dingen können wir dir nur wenig weiterhelfen.
     
  14. nicoleschmidt

    nicoleschmidt Neues Mitglied

    Hallo,

    gestern waren wir gemeinsam beim Gesundheitsamt. Mein Test fiel negativ aus, habe aber auch nichts anderes erwartet. Die Dame gab uns noch Infomaterial und den Hinweis sich zum Hospital zu begeben.

    Wir sind auch da gleich hingefahren wo meinem Mann dann Blut entnommen wurde. Neuen Termin hat er dann in 2 Wochen wo dann die Ergebnisse besprochen werden.

    Welche Untersuchungen kommen eigentlich noch dazu?

    Zu Hause hab ich mir dann abends die Infomaterialien mehr oder weniger durchgelesen. Das hat mir noch mehr Angst gemacht. Die ganzen Krankheiten die zu dem bzw durch dasHIV auftreten können. Leber und Nieren könnten beschädigt werden (er hat nur eine Niere), Gefahr Krebs zu bekommen ist höher, Knochendichte nimmt schneller ab usw.. Ich hab wirklich dadurch sehr viel Angst bekommen.

    Welche Krankheiten habt Ihr evt. schon? Soll er zusätzlich Vitamin D aufnehmen (wegen der Knochendichte und Calciumaufnahme)?


    Ich mache mir große Sorgen.
     
  15. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Keine. Und ich bin schon 20 Jahre positiv.

    Schaden kann's nicht. Dekristol ist da ein gutes Präparat.
     
  16. nicoleschmidt

    nicoleschmidt Neues Mitglied

    Danke für Deine schnelle Antwort.

    Die Angst kriecht gerade in mir hoch. Es wird Zeit das ich Hilfe bekomme. Meinen Mann unterstütze ich so gut ich kann.

    Wo kann ich dieses Präperat kaufen?
     
  17. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Dekristol bekommst Du in jeder Apotheke und Du bekommst es auch auf Rezept, sprich: Die Krankenversicherung erkennt es an.
     
  18. nicoleschmidt

    nicoleschmidt Neues Mitglied

    Hallo,

    ich bin mal wieder da. Die letzten Tage waren sehr antsrengend.

    Ich hatte gestern meinen ersten Termin beim ev. Beratungszentrum. Das hat mir wirklich gut getan und einige Dinge mit einer anderen Sichtweise sehen lassen. z.B. war der Betrug kein emotionler Betrug. Ändern zwar nichts an der Situation, kann denk ich aber helfen damit umzugehen. Ich bin froh erstmal was für mich gefunden zu haben, damit ich genug Kraft finde meinen Mann beizustehen.

    Gestern ist meinem Mann noch ein Zahn in der Mitte gebrochen. Da er Angst hat vor Zahnarzt bin ich froh dass er heute dort war, dem Arzt gesagt hat das erHIV positiv ist und dieser richtig gut reagiert hat. Das sind evt die kleinen Freuden.

    Ich bin heute noch seine Versicherungen durchgegangen und stellte mit Bedauern fest, das keine Erwerbsunfähigkeitsversicherung für ihn besteht. Ich hoffe das wir dafür auch noch eine Lösung finden. Alles andere ist abgedeckt. Habt Ihr evt. Vorschläge woran man bei den Versicherungen noch denken muss? Was man evt noch braucht?

    Anfang nächsten Jahres wollen wir endlich die Patientenverfügung fertigstellen. Das hatten wir schon länger vor und haben es immer wieder verschoben.

    Ich hätte da noch eine unbeholfene Frage: Der Bertug war wohl im April oder Mai diesen Jahres. Feststellung des HIVs vorige Woche Mittwoch.
    Ist es eig möglch das das Aids schon ausbrechen kann? Die Blutwerte werden ja leider erst in knapp 2 Wochen ausgewertet.

    Achja und dann wollt ich noch das Vitaminpräperat besorgen, habs wohl nicht gecheckt das es nur auf Rezept gibt.

    @ matthias: Habe gestern Dein Buch bestellt und bin gespannt darauf.
    Vielleicht hilft es uns auf dem weiteren Lebensweg.
     
  19. nicoleschmidt

    nicoleschmidt Neues Mitglied

    Ein ganz kurzer Bericht.

    Im Moment gehts mir einigermaßen gut. Warscheinlich liegt es auch an den Antidepressiva.

    Hab am Montag bei der Aidshilfe angerufen, da ich noch ein paar Fragen hatte. Super nette Frau am anderen Ende des Telefons.

    Heute war ich das erste mal beim Psychologen. Bis auf das er mich 15 Minuten hat warten lassen und man dann irgendwie einen Seelenstriptease hinlegen mussste denke ich, das es mir helfen wird.

    Am Freitag haben mein Mann und ich dann einen Termin bei der Aidshilfe. Vielleicht hilft es uns auch nicht ganz soviel Angst zu haben auf den nächsten Termin im Hospital. Sie arbeiten ja eng mit denen zusammen.

    Ich hoffe ich lese hier noch viele konstruktive Themen in dem Forum. Ich denke es hilft vernünftigt informiert zu sein.

    LG
     
  20. nicoleschmidt

    nicoleschmidt Neues Mitglied

    Ich bin noch da.

    Ich weiß eigentlich gar nicht ob Euch meine Geschichte als "Angehörige" interessiert.

    Mir hilft es auf jeden Fall etwas über die jetzigen Erlebnisse zu schreiben.

    Falls ich Euch damit keinen Gefallen mache, sagt es mir aber bitte.

    Also am Freitag waren mein Mann und ich das erste Mal bei der Aidshilfe. Wir wurden sehr nett aufgenommen. In der Zeit als die Dame den Kaffee bereitete sind wir glaub ich tausend Tode gestorben. Es ist seelisch so belastend...immer dieses komische Gefühl in der Magengegend, die vielen Gedanken und die Unwissenheit was alles noch kommt bringt uns an unsere Grenzen.

    Sie hat uns bzw. mir ein wenig die Angst für die Zukunft nehmen können. Sie ist jederzeit da für uns in der erstmal schweren Zeit. Ich bin mit einem positiven Gefühl aus dem Gespräch gegangen und konnt dann mein Wochenende ohne Mann und Kind einigermaßen geniessen. Es ist mir bewusst geworden, das ich anfangen muss für mich da zu sein, um dann auch meinen weiter zur Seite stehen zu können.

    Am Mittwoch war wieder meine Psychologenstunde. Will es aber hier nicht weiter ausführen, weil das ein anderes Thema ist und es ja meine private Geschichte betrifft. Nur soviel dazu: Ich kann mir vorstellen auch wieder irgendwann ich selbst zu sein.

    Die Nacht war dann grauenhaft für mich und soweit wie ich es mitbekommen habe hat mein Mann auch sehr schlecht geschlafen. Morgens war es dann soweit, auf zu immonologischen Ambulanz.

    Die Ärztin war sehr nett und hat erstmal sämtliche Daten aufgenommen. Dann kamen die Werte....entschuldigt bitte das ich die Fachbegriffe nicht so drauf war:

    Virenlast: 1200
    T-Helferzellen 368

    Da mein Mann vor kurzem einen Pilz im Rachenraum und in dern Speiseröhre hatte und er die Befürchtung hat das es noch nicht ganz weg ist, wird wohl die medikamentöse Therapie schnell beginnen, nach Aussagen der Oberärztin.

    Er wurde auch gleich noch weiter durchgescheckt. Körperliche Untersuchung, EKG, Röntgen vom Torax, Imfung gegen Lungenentzündung und Grippe. Nächste Woche steht dann eine Magenspiegelung an, wobei dann geschaut wird ob der Pilz noch vorhanden ist.

    Im Hospital bzw. in der imonologischen Ambulanz fand auch an diesem Tag ein Frühstück statt (ist jeden Donnerstag). Die nette Dame von der Aidshilfe war auch da. Sie hat mich gleich zum Kaffee eingeladen, was ich dankend angenommen habe. Mein Mann musste ja noch die Untersuchungen über sich ergehen lassen. Ich kam auch kurze Zeit später mit jemanden ins Gespräch der seit ca. 3 JahrenHIV positiv ist. Er hat mir etwas von sich und HIV und der Therapie erzählt. Das tat schon irgendwie gut. Sogar mein Mann, als er fertig war, setzte sich dazu. Er hat normalerweise Probleme auf fremde Menschen zuzugehen.

    Alles in Allem positive Erfahrungen bis jetzt für mich und ganz besonders hoffe ich auch positive Erfahrungen für meinen Mann.

    Wenn Ihr noch mehr über den "Verlauf" wissen möchtet und ich Euch nicht langweile, würde ich gerne ab und zu unsere Neuigkeiten und Erfahrungen niederschreiben.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden