Erfahrung mit Atripla

Dieses Thema im Forum "Behandlung / Therapie" wurde erstellt von Mr. X97, 20. März 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Mr. X97

    Mr. X97 Neues Mitglied

    Als eine scheinbar normale Lungenentzündung nicht auf die typische Therapie mit Augmentin ansprach, musste ich ins Krankenhaus, wo man feststellte, dass es sich um eine Pneumocystics jiroveci Lungenentzündung handelte, dadurch wurde bei bei mirHIV und auch AIDS (damalige CD4-Zahl war 8 ) festgestellt.

    Die Behandlung der Lungenentzündung erfolgte dann mit Cotrimoxazol-Infusionen, gegen den HI-Virus bekam ich sofort das Kombinationspräparat Atripla, obwohl ich hörte, man muss zuerst mit den Einzelmedikamenten eingestellt werden.

    Trotzdem mir das Krankenhauspersonal sagte, es sei normal, zu Anfang der Therapie teils starke Nebenwirkungen zu bekommen (Übelkeit, Durchfall, Müdigkeit, etc.), kann ich nichts schlimmes Berichten.

    Die einzige Nebenwirkung in den ersten Tagen war ein tolles Glückgefühl kurz nach der Einnahme (ähnlich wie Extacy *g*), und sehr reale Träume, manchmal auch Alpträume. Außergewöhnlich war laut Ärzten bei mir, dass die Leberwerte sehr hoch anstiegen (u.a. GGT-Wert auf ca. 600), was aber keine Beschwerden verursachte.

    Atripla nehme ich jetzt seit zwei Jahren (immer pünktlich um 22:30 Uhr), die einzigen Nebenwirkungen die blieben, sind manchmal diese Träume und eine leichte Benommenheit, wenn Nachts aufwache. Auch die Leberwerte gingen langsam zurück. Die CD4-Zahl stieg nach 8 Monaten schon auf 500 und der Virus war nicht mehr nachweisbar, jetzt ist die CD4-Zahl etwa 1450.

    Somit kann ich über Atripla nicht schlechtes berichten, sowohl was den Therapie-Erfolg als auch die Nebenwirkungen betrifft. Ich führe seit der Entlassung aus dem 3-wöchigen Spitalsaufenthalt vor zwei Jahren ein ganz normale Leben, und fühle mich in keiner Weise beeinträchtigt.

    -----------------
    Zeitpunkt der Infektion: wahrscheinlich Mai 2002 (Alter 21 Jahre)
    HIV-Test: April 2011 (Alter 30 Jahre)
    (im Zuge eines Krankenhausaufenthalts wegen einer Lungenentzündung (Pneumocystic jiroveci Pneumonie))
    Therapie: seit April 2011 mit Atripla

    CD4-Zellen:
    April 2011: 8; Oktober 2011: 300; Jänner 2012: 750; Dezember 2012: 1450
     
  2. Rubinrot

    Rubinrot Neues Mitglied

    Hallo,

    bei mir war es ähnlich. Kam mit einer schweren Lungenentzündung ins Klinikum. Weil sich keiner erklären konnte warum ich sie so stark habe, stimmte ich einenHIV test zu. Ergebnis positiv CD4 Zellen <29, VL bei über ne Millionen. Ich wurde sofort auf Truvada und Issentres eingestellt. Mit den Antibiotika und derHIV Therapie ging es mir schnell gut. Im Januar waren meine CD4 schon bei >300 und die VL hätte sich schon mehr als halbiert. Nächste Woche kommen neue Ergebnisse der Blutuntersuchung. Bin sehr gespannt drauf.

    LG
    Holgi
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden