Er hat mich angelogen. Und nun?

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Anonymous, 12. Juli 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Anonymous

    Anonymous Gast

  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ob er Italiener ist oder nicht... das ist piepegal. Du hast Dich ebenfalls leichtsinnig verhalten in dem Du nicht einen Test sehen wolltest bzw. mit ihm gemeinsam den Test gemacht hast.

    Wann war der letzte sexuelle Kontakt? Mind. 8 Wochen sollten vergangen sein - dann kannst Du den Test als sicher ansehen.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Gast

  4. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Du brauchst niemandem zu erzählen wenn DuHIV hast. Auch Deinen Arbeitgeber geht es nichts an. Nur bei Aids muss man meines Wissens die Sache angeben.... aber da können Dir Chris und Matthias mehr erzählen da sie aus Deutschland sind.

    Wenn der Test pos. wäre würde man erst einen Bestätigungstest machen. Danach würde man einePCR machen und weitere Blutwerte ermitteln. Man würde Dich zu einem Schwerpunktarzt überweisen der auf HIV spezialisiert ist.

    Lebt er denn in Italien? Auch bei einem Italiener ist die Gefahr nicht viel grössser als bei einem Mann aus Deutschland oder der Schweiz. Wir in der Schweiz haben auch jedes Jahr an die 600 Neuinfektionen.

    Mach einfach mal den Test... die Daumen sind gedrückt.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Gast

  6. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Hallo,

    selber wenn Du doch positiv sein solltest, ist das kein Weltuntergang. OK, am Anfang wird es Dir schon den Boden unter den Füßen wegziehen, aber das legt sich. Ich bin seit November letzten Jahres selber positiv getestet worden und habe meinen Lebensmut nicht verloren.

    eineHIV-Infektion muss man nicht vor dem Arbeitgeber angeben. Wie es bei Aids aussieht, kann ich Sir leider nicht sagen.

    LG

    Chris
     
  7. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Um noch mal Klarheit ins Dunkel zu bringen:

    EineHIV-Infektion muss dem Arbeitgeber nicht mitgeteilt werden, ausgenommen sie wirkt sich auf die Arbeitsfähigkeit aus. Für einige Berufe in der Luftfahrt, im Gesundheitswesen und bei allen Tätigkeiten, die Tropentauglichkeit voraussetzen, gelten besondere Bestimmungen.

    Man kann auch bei seinem Arzt darum bitten, dass er – bei einer evtl notwendigen Krankschreibung (den berühmten »gelben Zettel«) – auf »verräterische» Angaben beim Praxisnamen (z.B. »Dr. med Müller, HIV-Schwerpunktpraxis und Infektiologie«) verzichtet. Die meisten Ärzte haben mittlerweile Alternativstempel :)

    Übrigens: Die Infektionsrate sagt nichts über die Wahrscheinlichkeit eines Infektionsrisikos aus, sondern ist ein rein statistischer Wert. Und was man mit Statistik alles anfangen kann, wiederhole ich gerne (speziell für Alexandra :lol: ):

    »In der Schweiz gibt es hohe Berge und tiefe Täler. Statistisch gesehen ist die Schweiz also völlig eben.«
     
  8. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo Matthias

    HIV muss man nicht angeben (ausser bei den genannten Ausnahmen).... aber wie ist es wenn man an Aids erkrankt ist? Hab keine Ahnung wie das bei euch läuft.

    Ja, ich weiss.... die Schweiz ist ein Ebenbild von Holland. *hihi*
     
  9. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich kenne arbeitsrechtlich rechtlich bislang noch keinen Fall, in dem zwischenHIV und AIDS unterschieden wurde. AIDS ist ja auch keine »Krankheit« im klassischen Sinne, sondern das Zusammentreffen von oportunistischen Infektionen auf ein geschwächtes Immunsystem. Ich denke nicht, dass alleine schon irgendein Arzt einen Patienten im Vollbild AIDS zur Arbeit lassen würde – nicht weil etwa von ihm Gefahr ausginge, sondern weil er das in der Situation nicht mehr schafft.

    Aber die Frage ist berechtigt – man sollte sich mal kundig machen ... (man = ich!)

    Wie läuft es in Holland ... bzw. der Schweiz?
     
  10. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo Matthias

    Danke für Deine Antwort. Wäre interessant zu wissen ob jemand überhaupt einen Aidspatienten einstellen würde - solange es für diesen machbar ist. Klar, ginge nicht in allen Berufen... aber ich denke, dass da die Vorurteile und die Unkenntnisse über die Krankheit zu stark wären und der Mann oder die Frau keinen Job bekäme.

    In der Schweiz ist es heiss und ich bin muffig. Eine Zahnfüllung vom 23.6. hab ich bereits wieder ausgespuckt. War ne Wurzelbehandlung von 530 Euros.... und da wir in der Schweiz selten eine Zahnversicherung haben muss ich sie selbst berappen. Und nun ist sie schon wieder weg. Hoffentlich geht dies auf "Garantie" - eine Füllung sollte ja schon ein wenig länger halten, oder.

    Bei Dir auch alles klar - trotz der Hitze?
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden