Endlich Aufgeklärt!

Dieses Thema im Forum "HIV-Test" wurde erstellt von Cube, 24. Februar 2020.

  1. Cube

    Cube Neues Mitglied

    Hallo liebe Community,

    ich habe jetzt eine Weile mit mir gehadert ob ich mich hier Anmelden soll, ob das gewünscht ist ob das ok ist etc. da ich an für sich nicht viel beizutragen habe.

    Allerdings hat mich das Forum am vergangenen Wochenende begleitet und dafür bin ich sehr dankbar weil ich nun die Möglichkeit hatte mich mal richtig mit dem ThemaHIV auseinander zu setzen und mich nun aufgeklärt fühle.

    Was führte mich hierher?
    Im Rahmen unserer Kinderwunschbehandlung sind meine Frau und ich angehalten einen HIV und Hepatitis C zu machen. Ich habe mir keine Gedanken darum gemacht weil ich seit 8 Jahren mit der selben Frau schlafe. Zum Zeitpunkt als wir zusammen kamen war sie regelmäßige Blutspenderin und ich war damals zweimal. Es kam nie eine Mitteilung und wir waren offen gestanden auch verliebt und naiv und haben uns keine Gedanken gemacht sodass wir irgendwann auch ungeschützten Sex hatten.

    In unserer Anfangszeit hatte ich einen schweren Unfall woraufhin ich Bluttransfusionen bekam.

    Ansonsten gab es, zumindest in meinem Leben, keine weiteren Berührungspunkte wo ich mich hätte anstecken können und selbst Bluttransfusion ist ja nur theoretisch möglich.

    Im Jahr 2017 waren wir zuletzt zusammen bei der Blutspende. Auch hier wieder keine Mitteilung.

    Nun erhielt ich am Freitag einen Anruf der Ärztin unseres Kinderwunschzentrums, pünktlich kurz vor ihrem Feierabend. Ich verpasste den Anruf und 5 Minuten später war die Praxis geschlossen. Theoretisch hatte die Ärztin noch die Mobilnummer meiner Frau aber auch unsere Festnetznummer. Sie rief aber nur auf meinen Handy an.

    Wieso auch immer kam mir sofort in den Sinn ob ich vielleicht doch HIV oder Hepatitis haben könnte, es wurde definitiv nichts anderes getestet. Ich fing an wie wild zu recherchieren, rekonstruierte Bluttransfusionszeitpunkt und Blutspende erwog sogar den heimlichen Ausschluss meiner Blutspende und Testung und Mitteilung und steigerte mich richtig rein. Mir kam der Kontakt mit einem HIV positiven in den Sinn, der vor einigen Jahren in meiner während meines Studiums in meinem Haus lebte er war öfter mal auf einen Kaffee zu Besuch.

    Ich fand mich richtig scheiße letzten Freitag dass ich die furchtbarsten Vorstellungen hatte wie er mich angesteckt haben könnte (mit heimlich versteckten Blutnadeln). Ich wollte das nicht denken aber ich dachte so und schäme mich.

    Meine Frau und ich rekonstruierten zusammen evtl. Anzeichen oder Symptome die ich gehabt haben könnte - Google befeuert das Kopfkino ungemein. Müdigkeit, Abgeschlagenheit die TOP Symptome die jede Krankheit mit sich bringt nahm ich zum
    Anlass für mich zu dem Entschluss zu kommen: es kann nur HIV sein. Ansonsten hatte ich in den letzten 8-10 Jahren nur zweimal einen Schnupfen, nicht mal Fieber oder Halsschmerzen. Aber auch da hat Google die Lösung parat: Symptomfrei bis zum Vollbild AIDS.

    Irgendwann am Freitag Abend legte ich mein Handy weg und sagte zu meiner Frau: „Weißt du was das schlimmste ist? Ich hab nicht mal Angst vor HIV das is gut behandelbar nach allem was ich gelesen habe, ich hab Angst vor der Stigmatisierung und sozialen Verachtung“

    Auch dafür schäme ich mich.

    Ich entschloss mich dazu mir nicht das Wochenende mit was zu versauen was ich nicht weiß und ging meinen Trott und las hier zwischendurch sehr viel.

    Heute morgen um 7:30 wollte ich dann direkt die Ärztin anrufen, die Sprechstundenhilfe sagte mir sie sei morgens immer schwer zu erreichen schaute aber im PC nach meiner Akte und sagte sie wird sie benachrichtigen mit der Bitte, mich anzurufen.

    6 Stunden vergingen ehe die freundliche Stimme mit am Telefon sagte „eigentlich wollte ich mit ihrer Frau sprechen weil die doch letzte Woche beim FA war“

    Nichts von Hepatitis oder HIV!

    Ich gebe zu ich fühlte mich erleichtert aber ich fühlte mich auch unendlich dumm und ätzend weil ich so wenig Ahnung von HIV und Übertragungswagen hatte, wie es eigentlich für einen 33 Jahre alten Mann verboten gehört.

    Daher bin ich sehr dankbar durch diese Situation hier auf das Forum gestoßen zu sein wo ich mich vollumfänglich informieren konnte und nun weiß, dass ich auf meinem zukünftigen Lebensweg anders damit umgehen werde und auch Leute aufklären kann da ich mir sicher bin das viele aus meinem familiären Umfeld aber auch im Bekanntenkreis null Ahnung haben!

    Weiter so und danke danke danke!
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Februar 2020
    Ab78, AlexandraT, -triplex- und 2 anderen gefällt das.
  2. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Freut mich für Dich, dass das Forum Dir so gut helfen konnte.
     
    Cube gefällt das.
  3. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich seh immer den Titel in der Auflistung und muss ständig an Bienchen und Blümchen denken... hihi.
     
    matthias, devil_w und Cube gefällt das.
  4. Cube

    Cube Neues Mitglied

    Ehrlich gesagt fühlt es sich auch ein bisschen so an :D einfach weil ich so lange so blind und blöd durchs Leben lief.

    Da ich ja jetzt endlich aufgeklärt bin werde ich aktiv auch andere Aufklären und hab bei meinen Eltern direkt damit begonnen und bei meiner Frau die sogar beruflich medizinischen Background hat aber so genau auch nicht Bescheid wusste.
     
    AlexandraT gefällt das.
  5. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Das erleben wir erschreckend oft. In der heutigen Zeit wird in der Ausbildung mehr Wert auf Bürokratie als auf Krankheitslehre gelegt. Echt Wahnsinn. Aber ist leider so.
    Und hierfür wünsche ich Euch viel Erfolg.
     
    Cube gefällt das.
  6. Cube

    Cube Neues Mitglied

    Danke :) das ist sehr lieb von Dir.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden