Eintrittspforte - Entzündung

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von mischa, 13. Februar 2017.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. mischa

    mischa Mitglied

    Hey ihr lieben,
    Ich habe mal eine Frage, ich weiß das normale Haut Schutz vorHIV bietet.
    Auch rissige und trockene Haut ist sicher, jetzt habe ich trotzdem mal eine Frage dazu.
    Bei trockener Haut, die einreisst und sich ablöst, so das man tief rote stellen sieht, ist hier auch noch schutz gegeben, die Haut ist ja jetzt sehr dünn.
    Und wie steht es bei einer Nagelbettentzündung..
    wären hier Risiken, z.b. beim fingern, gegeben?

    Sind zwei Punkte bei denen ich mir nicht sicher bin, ihr mir aber sicher helfen könnt.
     
  2. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Nein, keine Eintrittspforte
    Nur offene, akut blutende, tiefere Wunden sind eine Eintrittspforte. Haben wir hier im F orum schon zig mal geschrieben lieber mischa
     
  3. mischa

    mischa Mitglied

    Ja stimmt habt ihr, war mir eher unsicher wegen der Entzündung.
    Und beim ersten nicht ganz sicher, da dir Haut halt so dünn ist.

    Danke für diE Antwort und das Wiederholen ;)
     
  4. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Mit entzündeten oder offenen Fingern irgendwo hineinfingern? Wer macht denn sowas? :shock:
    Also manchmal denke ich mir schon meinen Teil... :lol:
     
  5. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hi mischa,

    Ich bin mir nicht sicher, ob Du weißt, wie die Haut aufgebaut ist. Sie besteht aus drei Schichten, von denen die oberste, die Epidermis, sich immer mal wieder löst und neu gebildet wird – aber nicht so schlagartig wie im Tierreich durch Häutung, sondern beinahe »im Vorübergehen«, also sehr unauffällig und fast unmerklich.

    Das heißt, dass die von Dir beschriebene trocken und sich ablösende Haut keine Wunde im klassischen Sinne und damit auch keine Eintrittspforte ist; die Epidermis löst sich nämlich erst dann, wenn von unten ein neuer Schutz nachgewachsen ist. Das merkst Du daran, dass sich kleine Wunden sehr schnell verschließen, obwohl sie noch »blutig« aussehen. Durch die transaprente Wundhaut erkennt man nämlich noch die darunter liegende aderndurchzogene Schicht. Anders wäre es, wenn Oberhaut (Epidermis) großflächig entzündet ist; dann ist nämlich die »natürliche Hautbarriere« (den Begriff solltest Du aus der Werbung kennen) defekt und ermöglicht so ein potenzielles Austreten und Eindringen auch von weniger schönen Dingen.

    Nagelbettentzündungen beim Fingern sind – wasHIV betrifft – ähnlich unproblematisch wie Zahnfleischbluten beim Küssen oder OV. Die Eintrittspforte ist schlicht zu klein. Über die Hygiene-Auffassung wäre allerdings an anderer Stelle zu diskutieren, da schließe ich mich haivaupos in der Grundaussage an.
     
  6. mischa

    mischa Mitglied

    Danke für die Aufklärung!

    Nein, ich habe niemanden gefingert, habe nur gelesen gehabt das Entzündungen einE Eintrittspforte sein können, das hat mich einfach interessiert.

    Bei der Haut, das betrifft mich schon generell selbst, da ich ab und zu kleine Blasen unter der Haut (Finger und Handinnenflächen) habe, die aufgehen und oder trocknen und dann pellt sich die Haut.
    Ich weiß aber nicht unter welcher Schicht die Sitzen..aber da ich mit Akuten Blasen eh aufpassen würde (also generell nichts dran kommen zu lassen) und pellende haut, sicher auch hier kein Problem ist, danke ich für eure Einachätzung. Wieder etwas gelernt.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden