Einschätzung eines Kontakts/ONS

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von mausläufer, 17. August 2019.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. mausläufer

    mausläufer Neues Mitglied

    Hallo zusammen,


    ich (Männlich/22 Jahre) wende mich an euch bzgl der Einschätzung eines One Night Stands, den ich vor genau 23 Tagen mit einer Frau (Weiblich/22-23 Jahre) hatte. Von einerHIV-Infektion ihrerseits ist mir nichts bekannt, habe auch nicht vor, sie danach zu fragen.

    Vorab möchte ich jedoch noch meine Dankbarkeit ausdrücken, dass es dieses Forum und euch als Nutzer gibt, die sich Menschen wie mir zur Beantwortung ihrer Sorgen und Fragen zur Verfügung stellen.

    Am betreffenden Abend hatte ich GV mit eben dieser Frau. Ich hatte während des GV ein Kondom übergezogen. Problematisch erscheint mir hierbei jedoch, dass das Kondom während des Geschlechtsakts teils leicht nach oben rutschte. Es ist jedoch nicht abgerutscht, sondern lediglich einige Zentimeter hoch.
    1. Bestünde bei diesem Hochrutschen des Kondoms das potentielle Risiko, das genügend (hypothetisch) infektiöse Flüssigkeit in das Kondom eindringt und so zu einer Infektion führen könnte?
    Nach einiger Zeit wollte sie mir einen blasen und streifte das Kondom ab. Soweit mir bekannt ist, ist eine Infektion für mich als Empfänger des Blowjobs ausgeschlossen. Eine Ausnahme hierfür läge nur vor, wenn sie stark im Mundraum geblutet hätte. Daraus schließe ich, dass mir das also durch sichtbares Blut an der Eichel hätte auffallen müssen. Ich gehe also davon aus, hierbei bestand kein Risiko.

    Anschließend streifte ich ein neues, unbenutztes Kondom über und wir beendeten den GV. Auch hierbei rutschte das Kondom ab und an wieder etwas am Schaft des Penis hoch. Abgerutscht ist es jedoch nicht.

    Beide benutzten Kondome waren dicht, ich kontrollierte das im Nachhinein durch Abfüllen mit Wasser. Ebenso ist mir bekannt, dass eine Infektion bei Benutzen eines Kondoms ausgeschlossen sei, es sei denn, das Kondom reißt komplett massiv ein. Das war bei im konkreten Fall jedoch nicht so.

    Nach dem GV kuschelten sie und ich noch, mein Penis befand sich dabei in räumlicher Nähe zu ihrer Vagina bzw. berührte sie dort auch leicht (Löffelchen, sie war das kleine Löffelchen). Mir ist zwar bewusst, dass eine Schmierinfektion zur Übertragung von HIV nicht ausreicht.

    1. Zählt ein Kontakt mit (potentiell) infektiöser Flüssigkeit in oben genannter Situation also auf keinen Fall zu einer Infektion?
    Das war soweit alles. Grundsätzlich erscheint mir kein Risiko bestanden zu haben. Ich machte mir deshalb auch keine Gedanken.
    Nun ist es aber so, dass ich seit Mittwoch der vergangenen Woche zunehmend Halsschmerzen habe. Die Halsschmerzen sind mittlerweile sehr stark und schmerzhaft. Grundsätzlich scheinen diese sich jedoch auf die rechte Halsseite zu beschränken. Auf dieser habe ich, ebenfalls seit Mittwoch, einen schmerzhaften vergrößerten Lymphknoten (ca. 6 cm). Andere vergrößerte Lymphknoten erkenne ich nicht. Auch rechts habe ich leichte Ohrenschmerzen.
    Vor zwei Tagen hatte ich ebenfalls das Gefühl Fieber zu bekommen. Nach Messung aber Entwarnung. Heute Nacht hatte ich jedoch extremen Nachtschweiß, musste mich umziehen und das Laken wechseln. War wirklich klitschnass. Generelle Schlappheit und auch seit gestern Nacht Durchfall (Durchfall könnte aber auch falsche Ernährung kommen).
    Mir ist zwar bewusst, dass es keine HIV-Symptome gibt. Jedoch Anzeichen. Und mir scheinen diese Anzeichen darauf hinzudeuten - wenigstens deutet meine Psyche mich darauf hin. Ich bin momentan leider in einer sehr stressigen Phase.

    Wie schätzt ihr meine Situation ein? EinenHIV-Test würde ich gerne sofort machen. Jedoch ist der Zeitraum noch zu kurz. Meines Wissens ist ein Ausschluss einer Infektion somit nicht möglich, eine Bestätigung aber schon. So oder so habe ich aber dennoch auch diesbezüglich zeitlich Probleme.
    Ich schreibe derzeit mein Staatsexamen und habe nicht einen freien Tag, um zum Gesundheitsamt zu gehen. Im Anschluss der Prüfungen (Freitag kommende Woche) fahre ich direkt für 14 Tage in den Urlaub. Selbst wenn ich also zum Gesundheitsamt gehe, müsste ich auf das Ergebnis warten, eine telefonische Information ist ja nicht möglich.
    Ich möchte also zwar Gewissheit durch einen Test, andererseits könnte ich ja ohnehin im Falle eines positiven Ergebnisses nichts direkt daran ändern. Soweit es mir bekannt ist, wird ja nach einer so frisch zurückliegenden (hypothehtischen) Infektion meinerseits nicht direkt medikamentös behandelt.

    Ihr merkt also vielleicht, dass ich derzeit verunsichert bin. Alleine das aber mal sich von der Seele zu schreiben, hat sehr gut getan. Ich danke euch für eure Antworten! Habt ein schönes Wochenende!

    Nachtrag: Fallen euch spontan andere STI ein, die potientell trotz Anwendung eines Kondoms in Betracht kommen?

    Mit lieben Grüßen
     
  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Wieso füllen alle danach das Kondom mit Wasser? So ein Blödsinn. Entweder ist das Kondom sichtbar defekt und die Eichel liegt frei oder eben nicht. Und wenn nicht besteht auch kein Risiko fürHIV. Warum haben bloss alle solch eine unnatürliche Angst vor HIV?
     
  3. Gregor

    Gregor Mitglied

    ich glaube das die meisten vor einer Ausgrenzung/charme etc. Angst haben, als vor den körperlichen Symptomen des HIV(wo man ja mittlerweile weiss, das es gut behandelbar ist)
     
  4. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Aber dann reicht es die Infektionswege zu kennen. Ein Kondom mit Wasser zu füllen schützt nicht vorHIV. Es macht eher einen vor dem Sexpartner lächerlich und hinterlässt bei dem ein ungutes Gefühl. Kennt die Infektionswege und geniesst den Sex... und bleibt danach entspannt liegen. Aber hört auf mit Aktionen wie Kondom mit Wasser kontrollieren etc. Ein Kondom ist unter Spannung und entweder ist es sichtbar defekt oder nicht.
     
  5. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich nehme an, Du meinst »Scham« … aber mal ehrlich: Genau mit der in 99,9% aller Fälle unbegründeten Angst vorHIV wird die Ausgrenzung verstärkt.
     
  6. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Da stellst Du Dich also hinterher hin, im Beisein dieser o.g. Dame und füllst das eben benutzte Kondom mit Wasser, um zu prüfen, ob es dicht es ?

    Echt jetzt.... ?

    Und wenn ich Deinen ganzen Beitrag so lese.. solltest Du ein paar Entspannungsübungen lernen, bevor Du das mit dem Sex weiter praktizierst. Dein ganzer Beitrag ist Krampf und Angst.Du hast sogar soviel Angst vor irgendwelchen STI, dass Du ein Kondom mit Wasser füllen musst.. denk da mal drüber nach.

    Also Spaß macht so ein Sexleben ganz bestimmt nicht.
     
  7. mausläufer

    mausläufer Neues Mitglied

    Das Kondom habe ich selbstverständlich mit Wasser befüllt, nachdem meine Bekanntschaft bereits gegangen war.


    Euren Antworten entnehme ich aber, dass kein Risiko vorgelegen hat und ich mir keinerlei Gedanken machen muss, trotz meiner "Anzeichen"? Mir ist bewusst, dass ihr dauernd diese Fragen beantwortet. Nur die Antwort eines objektiven Dritten hilft ungemein zur eigenen Einschätzung der Lage, wenn man selbst sich im Gedankenkarussel befindet.

    Danke.

    Mit lieben Grüßen
     
  8. mausläufer

    mausläufer Neues Mitglied


    Das Kondom befüllte ich, nachdem sie bereits gegangen war. Und ja, Ängste habe ich und Krämpfe auch. Ich verlor meine Mutter vor zwei Jahren durch sehr schwere Krankheit und gehe seitdem immer vom schlimmsten bei allem aus. Habe auch bereits eine Therapie gemacht, die mir sehr geholfen hat und mit der ich in der Lage war, wieder ein soweit normales Leben zu führen. Nachdem meine Partnerin und ich uns nun vor einigen Wochen getrennt (wir waren seit unserer Schulzeit zusammen) und ich zusätzlich das Examen als riesigen beängstigenden Berg vor mir hatte, bin ich wieder deutlich ängstlicher geworden. Die Frau, wegen der ich hier schreibe, war meine bisher einzige Sexualpartnerin seit meiner Trennung und ich bin dementsprechend unerfahren.
    Normalerweise würde ich Sport treiben, um einen klaren Kopf zu bekommen, aber ich verbringe meine Zeit seit Monaten ausschließlich in der Bibliothek und das wirklich 12 Stunden am Tag. Bin echt froh, wenn ich die Prüfungen hinter mir habe und bewusster leben kann. Ich hoffe, ich werde dann wieder runter kommen können. Ansonsten werde ich mir wieder Hilfe suchen.

    Mit lieben Grüßen
     
  9. Gregor

    Gregor Mitglied

    Verzeihung, Scham war natürlich gemeint. Und ja da hast du natürlich recht. Womöglich, wird es immer noch nicht so weit in die Öffentlichkeit gebracht, sodass man mit dieser Erkrankung gut leben kann. Anstattdessen wird eigentlich noch immer soviel Panik verbreitet, sodass man diese Hirngespinster in sich trägt, auch wenn das Infektionsrisiko sehr gering ist.
    Ich habe selbst mit erlebt, wie man mit einem HIV Patienten beim Arzt umgesprungen ist und das war sehr beschämend und traurig.

    PS: habe mir übrigens schon einige deiner Autritte per video reingezogen.... bistn cooler typ wie ich finde :D
     
    matthias gefällt das.
  10. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Nein, da dringt nix ein und die normale Haut ist für das HI-Virus undurchdringbar.
    Solange die Eichel bedeckt ist, besteht kein Risiko fürHIV.
    Andere STI wie z.B. Clamydien, Tripper, Syphillis sind da eher möglich, da diese sehr leicht auch per Schmierinfektion übertragen werden.
     
  11. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Danke!
     
  12. mausläufer

    mausläufer Neues Mitglied

    In Ordnung. Vielen Dank für die Einschätzung.
    Dann würde mich abschließend noch interessieren, was ihr mir bzgl meines Zeitmanagements raten würdet. Ist ein Test überhaupt sinnvoll und falls ja, sollte ich versuchen, einen Freitagnachmittag beim GA zu machen oder einen Heimtest? Oder stattdessen lieber noch länger warten bis in 3 Wochen?

    Liebe Grüße und danke für eure Geduld!
     
  13. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    EinHIV-Test ist nicht nötig.. es gab ja keinHIV-Risiko.
    Aber, ich betone es immer gerne wieder, es schadet nicht, seinen eigenen Status zu kennen. Und den Test kannst Du gleich Montag machen, weil - es gab kein HIV-Risiko.
    Die Fristen für die anderen STI stehen hier im Info-Faden, ganz oben angepint.

    Und vom Heimtest rate ich ab, Menschen wie Du, und das ist nicht negativ gemeint, die eh schon ein angespanntes und unsicheres Verhältnis haben zu STI, HIV, Sex und dem ganzen Thema, sollten keinen Heimtest durchführen, das führt nur zu noch mehr Unsicherheiten.
     
    matthias und AlexandraT gefällt das.
  14. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Ach nein? Merkt man gar nicht... ;)
    Wenn das bei dir keine Gedanken machen ist, wie liest es sich dann erst wenn du dir Gedanken machst? :D

    Im Ernst. Du brauchst nicht mal einen flüchtigen Gedanken an ein Risiko bei deinem Erlebnis zu verschwenden. Denn das wäre es wirklich. Reine Verschwendung... :cool:

    Und achja...
    Kauf dir kleinere Kondome. "Er" ist offensichtlich kleiner als du denkst :p:rolleyes:
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden