Ein Neuling stellt sich vor

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Prometheus, 28. Februar 2015.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Prometheus

    Prometheus Neues Mitglied

    Hallo liebes Forum,

    ich bin neu hier, 18 Jahre jung, schwul, Medizinstudent und habe seit ein paar Wochen wohl leider einen neuen Mitbewohner in meinem Körper: das HI-Virus.

    Vor drei Wochen hatte ich Sex mit einem Mann, wobei ich davon ausging, dass er negativ und der Sex safe war; jedoch zeigten sich bei mir ein paar Tage später erkältungsartige Symptome, die nach ein paar Tagen wieder abgeklungen sind. Geblieben ist jedoch eine extrem stark gelblich belegte Zunge, eine Pharyngitis, trockene weißliche Lippen, Blähungen und Diarrhö (samt gerötetem After), eine Pollakisurie sowie paroxysmale mit Tachykardien assoziierte Schwächeanfälle - und nachts schlafen kann ich auch nicht mehr ruhig.

    Aufgrund dieser Symptome war ich beim Hausarzt, der mich untersucht und die Blutwerte kontrolliert hat; letztere sind alle in Ordnung, manche der oben genannten Symptome konnte die Ärztin jedoch auch feststellen, meinte aber, dass sei doch alles eher "psychosomatisch".

    Auch die wenigen Freunde, denen ich mich sorgenvoll anvertraut habe glauben, ich wäre eigentlich gesund und würde mir nur "psychosomatisch" etwas einreden.

    Ich selbst merke jedoch, dass es mir nicht gut geht und dass die Symptome eher schlechter als besser werden. Daher habe ich auch einenHIV-Test beim Hausarzt machen lassen, mit dessen Ergebnis Anfang nächster Woche zu rechnen ist.

    Warum erzähle ich Euch das: Ganz einfach: Alle, die davon wissen, halten mich für einen Hypochonder oder AiDS-Phobiker, und niemand will ernst nehmen, dass ich wirklich krank bin. Deswegen musste ich mir das hier einfach mal von der Seele schreiben, denn so eine Krankheit ist so schon scheiße genug, und da ist es schier unerträglich, wenn man dann auch noch nicht ernst genommen wird!

    Jetzt muss ich aber erstmal wieder ins Krankenhaus, arbeiten - die Ärztin wollte mich nicht krankschreiben, da ich ja "gesund" bin :roll: - und bin heute Abend hoffentlich wieder da.

    Ich hoffe, in diesem Forum ein wenig Trost und Halt bei gleichgesinnten zu finden, denn ich bin 18 und habe mein ganzes Leben noch vor mir - und ich habe mir jetzt schon geschworen, dass ich die Krankheit zwar akzeptieren, aber weiter kämpfen werde: Ob manHIV "hat" oder nicht, entscheidet man nicht selbst - ob man die Krankheit "ist" oder nicht, schon!

    Herzliche Grüße

    Euer Prometheus
     
  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo

    Eine Bitte erstmal: Bitte nicht mit Fachbegriffen schreiben... die meisten haben keine med. Ausbildung und verstehen es nicht.

    Dann.... Du meinst, dass Du das Virus in Dir trägst? Du hast noch kein pos. Testergebnis und schreibst hier, dass Du wohlHIV hast.... wieso? Deine Symptome haben nichts mit HIV zu tun. Deine Freunde haben Recht und scheinen wohl mehr zu sehen als Du.


    Wenn Dein Test nicht einePCR ist wird er Dir nichts bringen. Für einen Antikörpertest ist es nach 3 Wochen noch zu früh.
     
  3. Marion

    Marion Administrator HIV-Symptome.de Team

    Hallo Prometheus,

    herzlich Willkommen in unserem Forum.

    Also zum Einen wundert es mich - rein Interesse halber (und nicht, weil ich Dir nicht glaube!) - wie man Ende Februar 18 Jahre alt und Medizinstudent sein kann. Sicher: zur Bundeswehr muss heute keiner mehr in Deutschland, aber dann hättest du mit 5 eingeschult werden, mit 17 Abitur machen, einen sauberen 15 Punkte Schnitt im allgemeinbildenden Abitur haben und zudem direkt einen Studienplatz erhalten müssen, um jetzt bereits aktiver Student zu sein.

    Wenn Du auch schon im Krankenhaus arbeitest, müsstest Du ja sogar schon zumindest ein Krankenpflegepraktikum haben - und all das mit 18 fände ich schon sehr stringent; zumal man sich hierfür ab 16 schon um alles Wichtige kümmern müsste. Das nur der Vollständigkeit halber. ;)

    Nichts für ungut, aber für mich hört sich für mich schon sehr nach Doogie Howser (für die Jüngeren unter euch: vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Doogie_Howser,_M.D.) an, falls das jedoch wirklich in der Form korrekt sein sollte: Hut ab! Das schafft selbst unter Begabten kaum jemand!

    Zum Anderen hat Alexandra natürlich vollkommen Recht: ein Antikörpertest ist nach einer derart kurzen Zeitspanne nicht aussagekräftig; einePCR jedoch schon. "HIV Symptome" im klassischen Sinne gibt es auch nicht, so dass einzig und allein ein qualifizierter Test aussagekräftig ist.

    LG
    Marion
     
  4. Prometheus

    Prometheus Neues Mitglied

    Danke für Eure Antworten!

    Also: Mein Sexualpartner von vor 3 Wochen hatte am 08.12.2014 einenHIV-Test gemacht, da er Pfeiffersches-Drüsenfieber-artige Symptome zeigte; dieser war jedoch negativ und er ist jetzt wieder "gesund". Dies könnte jedoch daran liegen, dass ein AK-Test nach so kurzer Zeit eben noch nicht aussagekräftig ist. Da er aber nunmal offensichtlich krank war und ich es nun bin, denke ich, dass es doch recht wahrscheinlich ist, dass ich mich bei ihm infiziert habe.

    Nun kurz zur mir selbst: Deine Beschreibung, liebe Marion, trifft eigentlich zu 100% auf mich zu - wenn Du das "mit 5 eingeschult" durch "eine Klasse übersprungen ersetzt. :oops:

    Ich weiß, ich bin nicht der "typischeHIV-Positive" in den Augen der Gesellschaft, sondern eher er typische "Psychosomat", aber gesellschaftliche Klischees habe ich sowieso noch nie erfüllt.

    Im Moment sind es vor allem folgende Punkte, die mich beschäftigen:

    1. Meine insgesamt wirklich unangenehmen, vor allem aber die oralen und Kreislauf-assoziierten Symptome. Außerdem habe ich Angst, mich jetzt im Krankenhaus mit Keimen zu infizieren, sodass mir nicht mal mehr die Möglichkeit eines Lebens mit HIV bleibt, sondern ich sofort AIDS kriege...:(

    2. Dass ich niemanden habe, der meine Sorgen ernst nimmt; gut zureden ist ja ganz nett, aber was mich echt fertig macht, ist, wenn mir Leute erzählen, ich wäre gesund, während es mir offensichtlich schlecht geht.

    3. Ich bin noch so jung und hatte bisher eigentlich ein "perfektes" Leben - meine größte Angst ist nicht, zu sterben, sondern zu erleben, wie meine Träume mit einem Mal alle in sich zusammenfallen: Der Traum vom Medizinstudium, der Traum von der großen Liebe und den gemeinsamen Kindern, der Traum von einer wissenschaftlicher Karriere und der Traum von einem glücklichen Leben.

    Herzliche Grüße

    Euer Prometheus

    P.S.: Ich glaube, ich gehe Montag Nachmittag nochmal zu meinem Hausarzt und sage ihm dann, dass ich einenPCR-Test machen lassen will - auch wenn das 150€ kostet. Ich wäre auch nicht traurig, wenn er negativ wäre! :oops:
     
  5. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Stop.... gleich aufhören mit dem Blödsinn. Wenn Du Medizinstudent bist... dann wundert mich dieser Blödsinn den Du hier schreibst.
    HIV ist es nicht wenn Dein Kontakt safe war. Dass Du sonst was wie eine Erkältung etc hast kann gut sein. Wenn Du allerdings so daher kommst im Freundeskreis wie hier erstaunt es mich nicht, dass man Dich nicht ernst nimmt. Hab auch grad etwas Mühe damit Dir alles zu glauben und Dir nicht Googlewissen zu unterstellen. Einerseits kommst Du mit Fachbegriffen und andererseits mit Null Wissen. Bist Du sicher, dass Medizin für Dich das richtige ist? Denn da kommt man immer mal wieder mit kranken Menschen zusammen.
     
  6. Marion

    Marion Administrator HIV-Symptome.de Team

    Gut, das ist wirklich krass. Meinen Respekt. Um so wichtiger finde ich es, dass Du Dich schnell sortierst und Deinen äußerst stringenten Lebensweg direkt weiter gehen kannst.

    Aktuell sind ca. 50% meiner Bekannten erkältet. Wir haben tiefsten Winter und eben volle Grippesaison. Abgesehen davon kann man eineHIV Infektion weder durch Symptome verfizieren, noch falsifizieren. Ich denke gerade für Dich als angehender Arzt ist das - von Deinem persönlichen Fall abgesehen - auch als Hintergrundwissen wertvoll.

    Es gibt keinen typischen HIV positiven Menschen, aber auch keinen typischen HIV negativen Menschen. Das wiederum ist ja das Gefährliche am HI Virus.

    Da solltest Du Dich erst einmal einlesen. Selbst wenn man HIV positiv ist, bekommt man heutzutage nicht sofort das AIDS Vollbild. Abgesehen davon bringt die Tätigkeit im KH immer das Risiko von Infektionen mit - das versteht sich für Berufe im Gesundheitsbereich von selbst. Es könnte jedoch sein, dass Dir das nun besonders auffällt. Wenn Du ein negatives Testergebnis in der Hand hältst, sieht die Welt sicherlich schon ganz anders aus.

    Wir nehmen Deine Sorgen ernst.

    Ganz im Ernst: um HIV positiv sein zu können, müsstest Du mit einem HIV positiven Menschen rezeptiven Verkehr gehabt haben. Auch wenn Deine Geschichte dazu verleitet, andere Fragen zu stellen, stelle ich die wohl wichtigste Frage an Dich: war der Verkehr 'safe'? Schildere das bitte im Detail - dann können wir Dir ggf. direkt alle Ängste nehmen.

    LG
    Marion

    PS. kann es sein, dass Du Dich noch nicht ganz orientiert hast? :wink:

     
  7. Marion

    Marion Administrator HIV-Symptome.de Team

    ... und die gute Alexandra war wieder einmal schneller und direkter, als ich. ;)

    Also nochmal: war der Verkehr wirklich "safe"?
     
  8. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Mich erstaunt, dass ein angeblicher Medizinstudent solchen Blödsinn schreibt. Mit Fachbegriffen um sich werfen und dann kommt sowas..... da fehlt mir dann wieder das Hintergrundwissen irgendwie. Auch Menschen mitHIV haben Infektionen ohne, dass sie gleich an Aids sterben. Und als Medizinstudent so kein Wissen über HIV.... ich frage mich ob er nicht einfach ein Paniker mit Googlewissen ist.
     
  9. Prometheus

    Prometheus Neues Mitglied

    Danke für Deine ausführliche Antwort, und so sehr ich auch hoffen will, dass ich negativ bin, so merke ich doch z.B. auch, dass ich sowohl eine Infektion auf der Zunge als auch an den Lippen und im Rachen habe. Außerdem habe ich ständig Blähungen und Durchfall sowie muss ernsthaft 6 Mal am Tag "klein" zur Toilette - zwar trinke ich auch viel, aber so ein starkes Bedürfnis nach der Miktion hat man für gewöhnlich nur bei einem HWI - ähh: Harnwegsinfekt (keine medizinischen Akronyme, ich weiß :oops: )

    Zum Sex:

    Also: Wir hatten Oralverkehr ohne Ejakulation im Mund sowie..."nicht penetrativen Analverkehr" (er hat seinen Penis an meinem Po (im Bereich der Schleimhäute gerieben) - da er jedoch nicht in mich eingedrungen ist habe ich das ganze damals nicht als AV gewertet und daher auch kein Kondom benutzt. Das war wohl der größte Fehler meines Lebens.

    Und jetzt, meine lieben Damen, muss ich Euch doch einmal "ermahnen"

    Ja, ich bin schwul - 100%. Und ja, ich will Kinder mit meinem Partner - 100%! :p Wo liegt das Problem? :wink:

    Herzliche Grüße

    Euer Prometheus

    P.S.: Rein spekulativ: Sollte ichHIV haben und mich in der akuten Phase mit einem Pilz infiziert haben (Candida im Mund und Darm):

    1. Ließe sich das Problemlos sanieren?

    2. Da ich ja erst 18 bin: Wie hoch ist die Lebenserwartung bei konsequenter Therapie? Ich würde schon gerne zumindest 50 werden... :(
     
  10. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Mach erst nen Test... der wird neg. ausfallen.

    Ob Du schwul bist oder nicht und ob Du Kinder willst oder nicht ist mir eigentlich herzlich egal.


    Und nun arbeite lieber anstatt im Forum zu schreiben. :wink: Ansonsten kriegst Du noch Aerger.
     
  11. Prometheus

    Prometheus Neues Mitglied

    @ Alexandra:

    Klar habenHIV-Positive Menschen auch Infektionen, ohne daran sofort zu versterben oder AIDS zu bekommen - es geht mir nur darum, dass ich Angst habe, dass sich mein Immunsystem quasi nicht mehr von der akuten HIV-Infektion erholt:

    Typischerweise folgt auf die Akut-Phase ja ein symptomfreie Latenz - was passiert jedoch, wenn sich opportunistische Infektionen schon in der akuten Phase, während der das Immunsystem ja ziemlich geschwächt ist, einschleichen?

    Kleine Ergänzung: Dass ich Medizinstudent bin muss nicht heißen, dass ich HIV-Experte bin, ich komme jetzt erst ins 2. Semester.

    Außerdem: Der blödeste Spruch, den ich jemals von einem Arzt (!) gehört habe, war folgender:

    [Ich zeige ihm meinen entzündeten Rachen]: "HIV? Das wird doch über Körperflüssigkeiten übertragen...- wie soll denn da [zeigt in seinen Mund] was hingelangen?"

    Hausärzte sind oft völlig überfordert mit einer rechtzeitigen HIV-Früherkennung. Klar, ein Test hilft, aber den muss man ja auch erstmal machen. Und ich will gar nicht wissen, wie viele HIV-Infektionen schon als Grippe, EBV, idiopathisch (also: "Mh, woher das kommt weiß ich auch nicht, verschreiben wir Ihnen mal ein nettes Antibiotikum...") oder gar psychosomatisch ("Sie steigern sich da nur rein, eigentlich sind das ganz normale Erkältungssymptome...") durchgegangen sind...
     
  12. Prometheus

    Prometheus Neues Mitglied

    Und zur Zeit arbeite ich übrigens sicher nicht - da liege im Bett und hoffe, dass es meinem Rachen/Mund morgen früh etwas besser geht als heute...

    Ich hab nämlich morgen Spätdienst, Montag bis Mittwoch Frühdienst und erst Donnerstag frei - und das ist wahrlich anstrengend, wenn man - aus welchem Grunde auch immer - zur Zeit gesundheitlich nicht ganz fit ist.

    Da mich meine liebe Frau Hausärztin aber nicht krankschreiben will, bleibt mir zur Zeit nichts anderes übrig, außer zu hoffen, dass alles irgendwie gut geht.
     
  13. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Diese Angst passt nicht zu Deinem angeblich medizinischen Wissen aufgrund Deines Studiums. Wenn Du jetzt schon so am durchdrehen bist... wie soll das in Deinem Job gehen?

    HIV und andere infektiöse Krankheiten sind ein Thema bevor man auf Patienten los gelassen wird - egal welcher Art. Denn es geht um den Selbstschutz.

    Mach erst nenHIV-Test und hör auf mit diesen Ideen, dass bei Dir in der akuten Infektionsphase bereits Aids ausbricht. Als Medizinstudent müsstest Du da ein wenig mehr Wissen mitbringen.... dies bezieht sich nicht nur auf HIV.

    Und wieder so ein Blödsinn wo ich eher an Paniker als an Medizinstudent denke.
    Ps. Wegen Deinen Beschwerden würde ich Dich auch nicht krank schreiben lassen... bei mir müsstest Du auch arbeiten. ;--)
     
  14. Prometheus

    Prometheus Neues Mitglied

  15. Marion

    Marion Administrator HIV-Symptome.de Team

    @ Prometheus

    So wie der Kontakt von Dir geschildert wurde, war es definitiv kein Risikokontakt.HIV positiv kannst Du so nicht werden. HIV ist keine Schmierinfektion.

    Zudem hätte Dein Partner HIV positiv gewesen sein müssen, um Dich zu infizieren (was ja - wie gesagt - gemäß Deiner Schilderung ohnehin nicht der Fall gewesen sein konnte) und selbst in diesem Fall muss nicht jeder Verkehr zwangsläufig zu einer Infektion führen.

    ==> lange Rede, kurzer Sinn: anhand Deiner Schilderung ist kein Infektionsrisiko zu erkennen. Darüber hinaus senkt derHIV Test Deines Partners die Wahrscheinlichkeit, dass er HIV positiv ist. Ohne einen Risikokontakt und einen HIV positiven Partner kann beim Verkehr auch keine Infektion erfolgen; zumal ja nicht einmal Verkehr stattgefunden hat.

    Das ändert natürlich nichts daran, dass Du Angst hast.

    Damit das hier nicht zu einer Grundsatzdiskussion ausartet, würde ich daher vorschlagen, dass Du einen Test zur eigenen Beruhigung machst und Dich dann meldest. Dann hast Du Gewissheit und kannst wieder klar denken.

    LG
    Marion
     
  16. Prometheus

    Prometheus Neues Mitglied

    Ich weiß, dass mein Risiko gering war/ist; man kann sich mitHIV aber auch anstecken, wenn man penetrativen (Anal-)Verkehr ohne Ejakulation hat, von daher ist es nie ganz ausgeschlossen. Und gerade in den ersten Wochen nach einer Infektion ist die Viruslast im Körper des frisch Infizierten sehr hoch. Also: Nicht der typische Ansteckungsweg, aber möglich.

    Außerdem: Klar warte ich ab, etwas anderes bleibt mir ja auch nicht übrig. Aber ich wäre nicht sooo verwundert, wenn es HIV wäre.

    Sollte es nicht HIV sein, so hat es trotzdem seine Wirkung erzielt: Mir ist der Spaß am Sex wohl endgültig vergangen...:roll:

    Die Frage klingt jetzt in Euren Ohren vielleicht etwas - komisch, aber das frage ich mich wirklich: Ist es schwer, nach der Diagnose "HIV +" wieder ein normales Sexualleben aufzubauen? Ich meine: irgendwie ist man doch auch traumatisiert, was das angeht, oder?

    Verzeiht mir meine Unwissenheit - aber selbst, wenn ich HIV selbst habe - ich lebe noch nicht so lange damit, dass ich diese Frage vernünftig beantworten könnte. Sie ist mir aber insofern wichtig, als dass ich Angst habe, von nun an dazu verdammt zu sein, mein Leben lang single bleiben zu müssen - worauf ich nun wirklich keine Lust habe... :oops: :lol:
     
  17. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Weil sie nicht zum Arzt gehen und nicht weil Aerzte keineHIV-Tests machen d.h. alles als Grippe abtun. Es gibt eine gewisse Dunkelziffer - wie bei allen anderen Krankheiten auch. Und in gewissen Menschengruppen ist diese Dunkeltiffer höher.

    Man kann sich eine Infektion ja auch herbeireden anstatt mal die Fakten anzusehen. Komm mal runter von Deinem Trip. Ist ja kaum mehr auszuhalten wie Du dauernd nach Infektionsmöglichkeiten suchst. Was machst Du mal wenn Du nen Patienten mit HIV hast? Wo ist eigentlich Dein wirkliches Problem, dass Du solch ein Theater um HIV machst?
     
  18. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Nein. das hast Du solange nicht, bis es durch einenHIV-Test bestätigt ist. Und der geht als Antikörpertest frühestens nach 8 Wochen; wenn das Antigen mit kontrolliert wird, nach neuesten Erkenntnissen mittlerweile nur noch 6 Wochen (diese Zeitspanne bedarf aber noch der offiziellen Bestätigung durch das RKI). Du kannst derzeit einePCR machen, die muss aber eh durch einen AK-Test bestätigt werden.

    Ich finde es ein wenig bemerkenswert, dass ein Medizinstudent eine Diagnose ohne Hintergrundwissen stellt. Wie willst Du erst das als Arzt machen?

    Ich halte nicht nur so manche Frage für »komisch« – ich halte den gesamten Thread zur Zeit für völlig überflüssig. Und auch bei der Lebensgeschichte bin ich etwas zurückhaltend.

    Ich gebe Dir einen guten Rat: Warte Dein Testergebnis nach der notwendigen Zeitspanne ab, dann sehen wir weiter. Wenn'sHIV ist, kannst Du es eh nicht ändern – wenn's kein HIV ist, hast Du Dir unnötig den Kopf zerbrochen.
     
  19. Prometheus

    Prometheus Neues Mitglied

    So, ich habe morgen einen Termin bei einem Facharzt, der sich mit Infektionskrankheiten und Immunschwäche auskennt - der wird mir wohl hoffentlich helfen können! :wink:
     
  20. Prometheus

    Prometheus Neues Mitglied

    So - kleines "Statusupdate" meinerseits:

    Meine Symptome sind geblieben, trotzt viel Ruhe, einer Woche Dauermedikation mit Amphotericin B (Ampho-Moronal) und allen Hoffens auf Besserung - eine Diagnose habe ich jedoch immer noch nicht. :(

    Die Blutwerte zeigen Folgendes:

    Alles völlig normal, CRP <0,3 mg/l, Leukos 6,6, sonst auch alles super...das einzige was wohl nicht perfekt sei, wäre eine leichte Lymphopenie ( und ein etwas zu hoher Bilirubinwert.

    DerHIV-Test (ELISA, 4.Generation) 31 Tage nach dem potentiellen Infektionstermin war - negativ. Der zelluläre Immunstatus nach Aussage des Infektiologen unauffällig. Das sonderbarste ist jedoch: Er meint, in meinem Mund keine Candida gefunden zu haben - obwohl mir ein HNOler eindeutig (Blickdiagnose nach 2 Sekunden) eine Soor-Pharyngitis diagnostiziert und dagegen ja das Amphotericin B verschrieben hatte (das hatte übrigens zu einer Verbesserung der belegten Zunge, nicht jedoch des geröteten Rachens geführt).

    Gefunden wurde wohl ein relativ hoher EBV-AK-Titer, was aber wohl noch genauer abgeklärt werden muss (Verdacht auf kurz zurückliegenden EBV-Exposition), außerdem ist noch eineHIV-PCR am laufen und es wurde nochmal ein Rachenabstrich genommen. Mit den Ergebnissen ist Montag zu rechnen.

    Zusammenfassend lässt sich sagen: es geht mir nicht viel besser, aber keiner weiß genau, was ich habe, weil Symptome und Laborwerte zusammen nicht wirklich einen Sinn ergeben... :roll:

    Ich hoffe jetzt auf Montag - wenn ich da nicht erfahre, was ich habe und wie man es therapieren kann, weiß ich wirklich nicht mehr weiter. 18 Jahre ging es mir super und ich hatte nie (ernsthaft) gesundheitliche oder psychosomatische Probleme - und jetzt sowas... :cry:

    Herzliche Grüße

    Prometheus

    P.S.: Weil ich ständig Wasser lassen muss (und gestern Abend auch eine starke flockenartige Trübung im Urin feststellen konnte), habe ich mir mal Urin-Teststreifen gekauft: Befund: unauffällig - und das seit Tagen: weder Leukos noch Blut noch Nitrit noch Zucker noch Proteine im Urin....langsam wird das alles sehr komisch :oops:
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden