Ein Jahr in Sorge: An alle, die denken, infiziert zu sein

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Zwiggase, 28. Februar 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Zwiggase

    Zwiggase Neues Mitglied

    Hallo,

    ich möchte kurz allen, die hier im Forum aus Sorge Beiträge studieren, um sich irgendwie mit der Thematik zu befassen oder Chancen ausrechnen, wie wahrscheinlich es wohl sein mag, sich infiziert zu haben.

    Bei mir fing alles im letzten Jahr an. Bin noch recht jung, homosexuell und habe meinen Freund kennen- und lieben gelernt. Sex war auch mal unsafe. Dh. es bestanden diverse Risikokontakte, die ich - da ich vorher noch keinen Sex hatte- unbedacht eingegangen bin, ohne zuvor über seine Sexualpartner oder einen Antikörpertest von ihm Bescheid zu wissen. Leider habe ich im Nachhinein erfahren, dass er bereits mehrere Male ungeschützten Sex hatte, ohne sich je testen zu lassen.
    Als mich irgendwann, etwa 1 Monate nach unserem ersten Risikokontakt, eine schwere Grippe erwischte, die auch durch Antibiotika nicht so recht besser wurde, nutzte ich Tante Google. Stieß dabei natürlich aufHIV, machte mir kurz Sorgen, aber verdrängte es zunächst wieder.
    Nach und nach kamen dann immer wieder Sympthome auf, angefangen mit einer zweiten Grippe, die ebenfalls mit Antibitioka behandelt wurde; weiter fing es mit Lippenherpes, geschwollenen Lyhmphknoten, wesentlich häufigere Müdigkeit als gewohnt und so weiter und so fort. Nun habe ich mich endlich zu einem Test überwinden können. Getestet wurde HIV p24 oder so ähnlich, soll wohl sehr zuverlässig sein. Imselben Zuge wurden auch 6 weitere STIs, wie z.B. Syphilis und Hep A-C getestet. Heut dann zittrig wieder hin, um das Ergebnis abzuholen.. was soll ich sagen..

    NEGATIV. In allen Punkten.

    Da merkt man erst, wie sehr man sich selbst mit einer Angst belasten kann. Ging zum Schluss soweit, dass ich meinen Sommerurlaub nicht gebucht habe; in der Sorge, ich könnte ja HIV haben und übermorgen tot umfallen - und ja, ich weiß, dass selbst das riesengroßer Unfug ist.. nur genau solche Gedanken gehen einem leider dann durch den Kopf. Und somit sei jedem gesagt, der nun in Sorge durchs Netz schweift: Lasst euch nicht verrückt machen! Ein Test kost' beim Gesundheitsamt oder bei Beratungsstellen nichts, geht schnell und es gibt keine eindeutigen Sympthome für HIV. Das einzige eindeutige Sympthom nennt sich Einbildung!! Und die ist zermürbend.
     
  2. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo Zwiggase,

    danke für den Beitrag. Du hast es vor allem im letzten Absatz auf den Punkt gebracht: Man wird eher krank durch Google-»Studium« und Einbildung als durch eine tatsächliche Infektion.

    In einer Sache möchte ich Dich korrigieren: Die Anzahl der Sexualpartner hat keine Aussagekraft. Die Frage ist, wie viel echte Risikokandidat(inn)en darunter sind. Und das sind deutlich weniger, als man das gemeinhin glauben möchte.

    Nu' genieß aber in diesem Jahr Deinen Urlaub! :)
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden